11 Self-Care-Tipps, laut erfahrenen Queer-Heilern

Manchmal sprechen wir mit unseren Pflanzen. Oder wir duschen ausgiebig und heiß. Wir sind besessen von Hautpflege, Netflix, heißem Tee und guter Suppe. Masturbation hilft einigen; Yoga andere. Alles fällt unter den Begriff Selbstfürsorge, und Selbstfürsorge war noch nie so wichtig wie jetzt, da sich das Coronavirus auf der ganzen Welt verbreitet. Angesichts dieser beängstigenden Zeiten mögen manche sagen, dass es geradezu unerlässlich ist.



Was ist Selbstfürsorge? Gemäß Psychologie heute , es ist das achtsame Nehmen von Zeit, um darauf zu achten Sie , nicht auf narzisstische Weise, sondern auf eine Weise, die das sicherstellt Sie werden betreut von Sie. Im Folgenden haben wir uns an über ein Dutzend erfahrene queere Heiler gewandt – darunter traditionelle Psychologen sowie Sexualtherapeuten, Personal Trainer, Reiki-Meister und Hypnotiseure –, um kreative Wege zu finden, wie Sie jetzt für sich selbst sorgen können. Denken Sie beim Lesen daran, dass es an Ihnen liegt, Freude und Führung zu suchen. Es liegt an Ihnen, mit Ihrem Körper in Kontakt zu bleiben – wie auch immer das aussieht. Es liegt an Ihnen, sich selbst Raum zum Nachdenken zu geben, Kunst zu machen, Glauben zu haben. Und wenn das nach einer Verantwortung klingt, ist es das auch. Aber es ist keine Pflicht. Es ist eine Gelegenheit.

Schließe den Stressreaktionszyklus ab

Pädagoge und Psychotherapeut Andrea Glik denkt bei Traumata gerne an Antilopen. Wenn eine Antilope von einem Löwen gejagt wird, geht sie in den Überlebensmodus. Es rennt entweder, schlägt zurück oder stellt sich tot, erzählt sie Ihnen . Viele von uns haben gerade diese Reaktionen: Wir verlassen Großstädte, werden wütend auf die Regierung oder verfallen in eine Depression. Die Sache ist, dass viele von uns nicht den nächsten Schritt machen oder das tun, was Glik als Abschluss unseres Stressreaktionszyklus bezeichnet. Nachdem die Antilope dem Löwen entkommen ist oder sich von ihm befreit hat, schüttelt sie ihren Körper ab und setzt den Stress (in Form von Cortisol und Adrenalin) buchstäblich durch Bewegung frei. Selbstfürsorge während des Coronavirus-Ausbruchs, schlägt Glik vor, bedeutet, eher wie die Antilope zu sein. Es bedeutet, das Loslassen zu tun, was wir jetzt tun können, nach jedem neuen Auslöser, jeder Information, jeder Stunde des Tages, während die Dinge voranschreiten: Atmen (Atmen ist Bewegung), Hampelmänner, Plank-Pose, bis unsere Arme zittern (wir können auch einfach so sein die Antilope und schüttle auch!), Tagebuch schreiben (Schreiben ist immer noch Loslassen und Bewegen), seufzen, gegen eine Wand drücken, oder einfach deinen Körper fragen, was er tun muss und DAS tun.



Freude suchen

Als Psychotherapeut Lourdes Dolores Follins erklärt, verstärkt die Dunkelheit in der Welt gerade nur die Wichtigkeit, nach Ihrer eigenen persönlichen Art von Freude zu suchen. Freude sieht für jeden von uns anders aus, also könnte es sinnvoll sein, morgens dem Zwitschern der Vögel zu lauschen, eine warme Tasse Tee/Kava/heiße Schokolade/Kaffee zu genießen, zu tanzen, einfach so, wie man kann, oder sich ein Bild anzusehen von einer jüngeren Version von Ihnen, die spielt, erzählt Follins Ihnen . Wenn wir uns nur auf die traurigen, angstauslösenden Dinge in der Welt konzentrieren, ist das in der Regel alles, was wir sehen.

Suchen Sie Rat



Natürlich ist kein Selbstfürsorge-Toolkit mit einem einzigen Werkzeug vollständig, weshalb Follins vorschlägt, nicht nur nach Freude, sondern auch nach Weisheit zu suchen – insbesondere nach der Art, die durch die Betrachtung unserer Vorfahren zu finden ist. Das könnte bedeuten, dass Sie sich an Ihre persönlichen Vorfahren wenden und sie um Rat fragen oder sich selbst fragen: „Was würden James Baldwin oder Sylvia Rivera in diesem Moment tun?“

Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Körper

Während der Selbstdistanzierung ist es für alle, insbesondere für queere Menschen, unerlässlich, körperlich aktiv zu bleiben, um eine gesunde Geist-Körper-Verbindung aufrechtzuerhalten, sagt Mar Keller , ein erfahrener LGBTQ+ Personal Trainer. Ob es sich nun um Atemübungen, Dehnungen, Gewichtheben oder jede Art von Selbstmassage oder Berührung handelt, körperlich aktiv zu bleiben und mit seinem Körper in Verbindung zu bleiben, ist besonders wichtig für queere Menschen, die möglicherweise durch den Mangel an Kontrolle über die Strömung der Welt ausgelöst werden Lage.

Kunst machen

Kreativ zu bleiben ist nicht nur eine unterhaltsame Nutzung Ihrer Zeit, während Sie sich selbst isolieren. Laut einem in NYC ansässigen Kunsttherapeuten Glenn M. Smulyan , kann es auch starke Vorteile für die psychische Gesundheit bieten. Ob durch Collagen, Zeichnen, Sticken, Malen, Stricken oder Färben ... Ihre Auseinandersetzung mit Material teilt dem Nervensystem mit, dass Sie die Kontrolle haben, und dies kann uns dabei unterstützen, auf eine Krisensituation zu reagieren, nicht zu reagieren, sagt Smulyan Ihnen.

Geben Sie sich Raum zum Nachdenken



Viele Leute haben mehr Zeit zur Verfügung, als sie es heutzutage gewohnt sind. Es ist einfach, es mit Dingen zu füllen, die uns nicht unbedingt ein gutes Gefühl geben, wie Instagram scrollen oder die Nachrichten checken. Stattdessen New Yorker Therapeut Christina Schatz empfiehlt, diese Zeit zum Nachdenken zu verwenden. Gerade jetzt ist eine Zeit zum Verlangsamen, Ausruhen und Träumen, und durch kollektives Träumen verbinden wir uns miteinander, wenn wir physisch nicht zusammen sein können, sagen sie Ihnen . Das Beste ist, dass das Teilen dieser Reflexionen eine unerwartete Nähe schaffen kann: Der Akt des Teilens Ihrer tiefsten, privatesten Vorstellungen und Fantasien ist ein zutiefst intimer Akt, und Sie müssen nicht persönlich zusammen sein, um dies zu tun.

Holen Sie sich guten Schlaf

Schlaf ist wichtiger, als Sie jetzt vielleicht denken, auch wenn Sie mehr Zeit denn je damit verbringen, herumzulungern: Ausreichender Schlaf ist der Schlüssel, um Ihr Immunsystem gesund, Ihren Geist wach und Ihren Körper in Bestform zu halten Überstehen Sie lange Phasen der Selbstisolation. Je gestresster wir sind, desto mehr Schlaf brauchen wir, erinnert uns Lourdes Dolores Follins. Bemühe dich also, wenn möglich, mehr Schlaf zu bekommen – auch wenn du denkst, dass es zu früh ist, um ins Bett zu gehen.

Hab Vertrauen

Glaube ist natürlich ein kompliziertes Thema und kann für viele verschiedene Menschen viele verschiedene Dinge bedeuten. Für Reiki-Meister Maria Liu, Die Natur des eigenen Glaubens ist weit weniger bedeutsam als der Glaube an etwas – irgendetwas. Verbinde dich mit deinem Glauben an das Universum, an den Geist oder woran auch immer du glaubst, sagt Liu Ihnen ., weil der Glaube viele nachgewiesene Vorteile für Ihr Wohlbefinden hat, besonders in Krisenzeiten.

Versuchen Sie etwas Neues, wie Hypnose

Gemäß Joanne Davis , einem zertifizierten Hypnotiseur mit 10 Jahren Erfahrung auf diesem Gebiet, ist Hypnose eine großartige Möglichkeit, in unserem Körper geerdet zu bleiben und gleichzeitig einen dringend benötigten mentalen Urlaub zu haben. Es kann uns helfen, unserem Unterbewusstsein zu vertrauen ... Es kann uns daran erinnern, dass wir in Ordnung sein werden. Mehr wie Meditation als alles, was Sie wahrscheinlich auf A&E sehen werden, soll Davies‘ Praxis uns dabei helfen, glücklichere Orte zu visualisieren, die uns etwas Ruhe vom Alltag verschaffen, damit wir erfrischt dorthin zurückkehren können.

Verliere nicht deine Queerness

Inmitten all der Angst und Sorgen, die in der Welt vor sich gehen, vergisst man leicht, die Dinge zu tun, die man normalerweise tut. Mit anderen Worten, es ist leicht, sich selbst aus den Augen zu verlieren. Laura A. Jacobs , eine Psychotherapeutin, die sich auf Therapien für das Leben innerhalb und außerhalb der Box spezialisiert hat, drückt es anders aus: Verliere deine Queerness nicht, sagen sie Ihnen. Versuchen Sie, diesen Haufen schmutziger Wäsche zu verkleinern. Reinigen Sie Ihr Zuhause. Behalten Sie eine tägliche Routine bei. Kekse backen. (Schokoladenchips sind am besten. Ich erkenne an, dass andere möglicherweise andere Vorlieben haben, was ich nicht vollständig verstehe, aber ich versuche, nicht zu werten.) Netflix. (Entspannen Sie sich, wenn Sie es sicher tun können.) Lassen Sie Ihre verrückten Flaggen immer noch wehen.

Wisse, dass du niemals allein bist



Wir sind für Sie da. Ich weiß, dass dies die vierte Wand durchbricht, und das ist irgendwie seltsam, aber dies sind seltsame Zeiten, und manchmal erfordern seltsame Situationen seltsame Lösungen. Viele von Ihnen haben sich alle persönlich per E-Mail oder Instagram an mich gewandt, um Fragen zu stellen, Bedenken zu äußern oder sogar ein wenig zu redigieren (danke!). Es war mir ein Privileg, mein Wissen und/oder meine Ressourcen zu teilen. Diese Krise wird unsere Verbindung zu Ihnen nicht ausfransen. Als Psychologe Monika Johnson sagt: Im digitalen Zeitalter müssen Distanzierung und Quarantäne nicht völlige Isolation bedeuten ... Soziale Intimität erfordert keine physische Nähe.