4 Gründe, sich Equal anzusehen, die neuen LGBTQ+-Rechte-Dokumentationen von HBO Max

2020 war bereits ein wegweisendes Jahr für Dokumentarfilme und Shows, die die LGBTQ+-Rechtebewegung und die queere Geschichte aufzeichnen. Netflix Offenlegung: Trans lebt auf dem Bildschirm zog eine Linie, die die oft fehlerhafte Darstellung von Transmenschen in den Medien mit den schrecklichen Misshandlungen verband, denen sie in der realen Welt ausgesetzt waren, während Apple TV+ Sichtbar: Im Fernsehen dokumentierte eindrucksvoll die holprige Geschichte der queeren Repräsentation auf dem Bildschirm. Und heute hat HBO Max Premiere Gleich , eine vierteilige Miniserie, die versucht, zentrale Gruppen, Momente und Figuren in der queeren Geschichte zusammenzubringen, von der Mattachine Gesellschaft zu STAR (Street Transvestit Action Revolutionaries) , zum Leben erweckt durch dramatische Nachstellungen, gefundenes historisches Filmmaterial und faktenbasierte Erzählung (wobei letztere von der Immer-Perfekten geäußert wird Pose Star Billy Porter).



Diese Mischung aus Drama und Dokumentarfilm findet nicht immer ihren Halt, aber Gleich Die Mission von , die ersten Jahrzehnte der LGBTQ+-Rechtebewegung umfassend zu erzählen, war anfangs nicht einfach. Es wäre praktisch unmöglich, jedes bedeutende Ereignis zu behandeln und jede bedeutende Person hervorzuheben, die uns dorthin gebracht hat, wo wir heute sind, und gleichzeitig eine verständliche Geschichte zu erzählen. Dennoch schafft es die Show, innerhalb ihrer selbst definierten Grenzen viel zu tun, indem sie geschickt Geschichten herausgreift, die vielen noch unbekannt sind, was zu einer Serie führt, die zumindest lehrreich und informativ ist. Unten habe ich vier Gründe aufgelistet, warum Sie sich auf die neue Serie einstellen sollten, die jetzt vollständig auf HBO Max gestreamt wird.

Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.



Gleich Bietet einen notwendigen Einblick in die Undertold-Geschichten der Trans-Helden unseres Landes

Dank Shows wie Pose , haben wir jetzt Zugriff auf mehr transzentrierte Geschichten auf dem Bildschirm als je zuvor. Dennoch muss die breite Öffentlichkeit noch viel über die echten Trans-Pioniere lernen, die eine entscheidende Rolle in unserer aktuellen queeren Befreiung gespielt haben – und nicht nur die sichtbarsten, wie Marsha P. Johnson und Sylvia Rivera . Gott sei Dank, Gleich Die zweite Folge von Transgender Pioneers füllt einige dieser Lücken. Vor dem Anschauen war ich bereits mit der Geschichte von vertraut Christine Jörgensen , der ausgesprochene Vorreiter, der vor allem als die erste Person bekannt ist, die sich öffentlich einer Geschlechtsbestätigungsoperation unterzogen hat. Weniger vertraut war mir jedoch die Geschichte von Lucy Hicks Anderson, einer Köchin und Bordellbesitzerin, die ihr Leben jahrzehntelang heimlich als Frau lebte – bis sie als Transfrau geoutet wurde, nachdem sie sich einer STI-Untersuchung unterziehen musste, wo eine Ärztin sah ihre Genitalien und entblößte sie. Anderson wurde schließlich wegen Meineids vor Gericht gestellt, wo ein Gericht sie beschuldigte, auf ihrer Heiratsurkunde über ihr Geschlecht gelogen zu haben. Das Lernen von Geschichten wie der von Anderson ist ein wesentlicher Bestandteil des Verständnisses der langen Geschichte der Anti-Trans-Unterdrückung in diesem Land.



Keiynan Lonsdale als Bayard Rustin

Keiynan Lonsdale als Bayard RustinHBO Max

Gleich 's Best Episode lässt queere Schwarze im Mittelpunkt ihrer eigenen Geschichte stehen

Die dritte Folge der Serie, Black Is Beautiful, Gay is Good! ist wahrscheinlich seine stärkste, wenn auch nur wegen der Tatsache, dass es queeren Schwarzen einen Teil der Anerkennung für ihre eigene Befreiung zubilligt. Zu oft werden queere Schwarze aus unserer eigenen Geschichte herausgeschrieben – aus den Büchern, die uns im Geschichtsunterricht gefüttert werden, würde man annehmen, dass die Bürgerrechtsbewegung nur von heterosexuellen schwarzen Männern und Frauen geführt wurde, während die LGBTQ+-Rechtsbewegung an der Spitze stand von einem Meer weißer schwuler Männer. Deshalb ist es schön, einen Abschnitt zu sehen, der jemandem wie diesem gewidmet ist Bayard Rustin , der kompromisslos schwule Aktivist hinter wichtigen Bürgerrechtsereignissen wie dem Marsch auf Washington, den Freedom Rides und der Southern Christian Leadership Conference. Obwohl sein Name nicht sofort die gleiche Reaktion hervorruft wie Malcolm X oder Rosa Parks, war seine Arbeit genauso wichtig. (Es war schließlich seine Zeit in Indien, in der er die pazifistische Philosophie von Gandhi studierte, die schließlich Martin Luther King Jr.s gewaltfreien Ansatz zum Protestieren inspirierte.) Es ist herzzerreißend zu hören, wie eine unfaire Verhaftung wegen sexueller Perversion (Rustin plädierte schuldig, zwei Männern vorgeschlagen zu haben, Sodomie zu betreiben) zwang Rustin aus einer Bewegung, die er mitbegründete, aber Gleich weiß, wie wichtig es ist, diese Schnittmengen anzuerkennen.

Jamie Clayton als Christine Jorgensen

Jamie Clayton als Christine JorgensenHBO Max



Gleich Ist ein großartiges Schaufenster für ungenutzte queere Hollywood-Talente

Da die Zahl der LGBTQ+-Produktionen in Hollywood zunimmt, wird die Diskussion darüber, wer die Gelegenheit erhalten sollte, vor der Kamera queer zu spielen, immer schwieriger zu führen. Um das anzudeuten heterosexuelle Schauspieler sollten niemals LGBTQ+-Personen spielen wirkt unnötig restriktiv. Aber wie immer wieder festgestellt wurde, wenn queere Menschen selten in heterosexuellen Rollen besetzt werden, ist es fast notwendig, dass sie faire Chancen erhalten, um die Rollen für Charaktere zu bekommen, die so aussehen, klingen und sich so verhalten wie sie. Trotz seiner Mängel, Gleich macht einen bemerkenswerten Job darin, ihre Vignetten tatsächlich mit unseren queeren Schauspielern zu füllen – ob es sich um ehemalige handelt Ihnen. Stern abdecken Keiynan Lonsdale als Bayard Rustin, Sinn8 ’s Jamie Clayton als Christine Jorgensen, oder Orange ist das neue Schwarz Samira Wiley als Tony-Nominierte Eine Rosine in der Sonne Dramatikerin Lorraine Hansberry.

Noch wichtiger ist, dass sie jeweils bravouröse Leistungen erbringen, auch wenn die mundgerechten Clips den Zuschauern natürlich Lust auf mehr machen. Seit ich zuschaue, kann ich nicht aufhören, darüber nachzudenken Laut Germaine Leistung als Jack Starr, ein transmaskuliner Bewohner von Montana, der es vorzog, ein Ausgestoßener in seiner Gemeinde zu sein, anstatt sich den Erwartungen einer Gesellschaft anzupassen, die darauf besteht, dass er Kleidung trägt, die dem Geschlecht entspricht, das ihm bei der Geburt zugewiesen wurde. Dito Cole Doman als Journalist und Gründer der Gay Liberation Front Mark Segal, Pose ’s Hailie Sahar als Sylvia River und ehemalige Amerikas nächstes Topmodel Kandidatin Isis King als eine Mischung aus allen Transfrauen, die für den Compton’s Cafeteria Riot von 1966 zusammen verboten wurden Gleich für ein paar wirklich queere Kandidaten, bevor Sie sofort zu den springen Rami Malek s und Taron Egerton s der Welt.

Isis King als Alexis

Isis King als AlexisHBO Max

Billy Porters Erzählung ist tröstlich

Während die seltsame Mischung aus Dokumentationen und Reenactment-Drama eine davon ist Gleich , möchte ich nachlässig sein, mein Lob nicht auf die Erzählung von Billy Porter zu richten, dessen Stimme genau so ist, wie ich mir Gottes Klänge vorstelle, wenn er Neuankömmlinge im Königreich des schwulen Himmels willkommen heißt. Bereits eine bewiesene überragende Präsenz dank seiner Leistung in Dingen wie Pose (was ihm einen Emmy sicherte) und Kinky Stiefel (was ihm einen Tony sicherte), hat Porter hier nicht viel zu tun – als Erzähler wird er viel öfter gehört als gesehen – aber die Tatsache, dass seine Präsenz in jeder der weitreichenden Shows zu spüren ist Frames ist ein Beweis für die Kraft einer großartigen Gesangsdarbietung. Ich habe immer eine angemessen ansprechende Stimme gefunden, um Dokuserien zu genießen – ob es nun Sigourney Weaver ist, die den Weg führt Planet Erde oder Sir David Attenborough erklärt die Komplexität von Unser Planet – und wenn es darum geht, die richtige Person auszuwählen, die uns durch eine umfangreiche Zeitleiste der LGBTQ+-Geschichte führt, kann ich mir niemanden vorstellen, der besser für diesen Job geeignet wäre als Billy Porter.



Gleich streamt jetzt auf HBO Max.