8 echte Domina gestehen alle…

Haben Sie sich jemals gefragt, wie es wirklich ist, eine Domina zu sein?Warum Männer jemanden bezahlen würden to sie verprügeln und demütigen?

Da die Populärkultur die Fakten rund um die perverseren Seiten der Sexualität so oft verdreht, dreht und verzerrt, haben wir uns entschlossen, einige der weltbesten Dominanten zu interviewen, damit Sie sehen können, was ihre Arbeit wirklich beinhaltet und wie sie sich auf einen so interessanten Beruf einlassen.

Die 8 von uns befragten Dominatrices sind:

Herrin Talon

Herrin Talon ist eine Domina, die sich auf Fuß- und Körperanbetung, Sklaventraining, Seilknechtschaft, Angstspiel, Prügelstrafe, Auspeitschung und Auspeitschung spezialisiert hat. Sie baut ihre Domina-Dienste sowohl in Edmonton als auch in Vancouver auf.

Meine mächtigsten Sex-Tricks und Tipps sind nicht auf dieser Seite. Wenn Sie darauf zugreifen möchten und Ihrem Mann einen gewölbten Orgasmus geben möchten, der ihn sexuell von Ihnen besessen hält, können Sie diese geheimen Sextechniken in lernen mein privater und diskreter Newsletter. Sie werden auch die 5 gefährlichen Fehler lernen, die Ihr Sexualleben und Ihre Beziehung ruinieren. Hol es dir hier.

Lady Seraphina

Lady Seraphina ist eine in Calgary lebende Domina, die nichts mehr liebt als ihre Unterwürfigen zu trainieren, zu quälen, zu bestrafen und zu loben. Sie begann mit 19 Jahren mit BDSM zu experimentieren und hat seitdem nicht mehr zurückgeschaut. Sie bietet alles von Hypnose über Paarsitzungen bis hin zu Cross-Dressing.

Italienische Domina

Die italienische Domina ist eine Domina, die über viele Fähigkeiten verfügt, darunter Seilknechtschaft, Prügelstrafe, Schwanz- und Ballfolter, Cross-Dressing, Infantilismus und vieles mehr. Während sie in Toronto, Kanada, lebt, liebt sie das Reisen.

Herrin Madison Stone ist eine strenge Sadistin, die ursprünglich aus Baden-Württemberg in Deutschland stammt und derzeit in Calgary, Kanada, lebt. Wenn sie nicht als Domina arbeitet, wandert, schwimmt und kümmert sich Herrin Madison gerne um ihre 3 Haustiere, einen deutschen Schäferhund und 2 siamesische Katzen.

Herrin Shira Lynn

Herrin Shira Lynn ist eine große Domina, die 5 '10' 'groß ist und Sessions in allen Bereichen anbietet, von Augenbinden über Bukkake bis hin zu Frischhaltefilmen. Sie bietet Sitzungen in ihrem Verlies in Ottawa, Kanada an, reist aber auch viel.

Nehmen Sie am Quiz teil: Gebe ich gute (oder schlechte) Blowjobs?

Klicken Sie hier, um an unserem schnellen (und schockierend genauen) Quiz „Blow Job Skills“ teilzunehmen und herauszufinden, ob er Ihre Blowjobs wirklich genießt…

Herrin Katia

Herrin Katia ist eine Domme mit fast 10 Jahren Erfahrung in der Fetisch- und BDSM-Welt. Sie befindet sich derzeit in Vancouver, Kanada. Sie bietet alles von Welpentraining bis zu medizinischen Szenen.

Herrin Lexxi Brown

Herrin Lexxi Brown ist eine Domina aus Montreal, Kanada. Sie bietet verschiedene Arten von BDSM-Sitzungen für Subs und Slaves an. Sie bietet auch finanzielle Dominanz.

Herrin Aveena

Mistress Aveena ist eine Domina aus Montreal und Calgary, die nichts lieber mag, als ihre unterwürfigen Grenzen zu überschreiten, sei es durch körperliche Bestrafung, CBT-Folter (Schwanz und Ball), Analtraining oder eine ihrer anderen Spezialitäten.

Anstatt die Interviews zu bearbeiten oder die sensationellsten Zitate auszuwählen, um sie kontroverser erscheinen zu lassen als sie wirklich sind, haben wir uns entschlossen, Ihnen unsere dominatrices Antworten vollständig zu geben. Auf diese Weise können wir Ihnen einen echten Einblick in den Geist eines professionellen Dommes geben. Ok, los geht's!

1. Hast du das Gefühl, dass du als Domina und dominante Person geboren wurdest, oder war es etwas, das du gelernt hast und in das du hineingewachsen bist?

Ich war immer eine dominante Person, obwohl ich es nicht immer erkannt habe. Mit der Zeit, als ich etwas über Knick lernte und es erforschte, fand ich meine Rolle und sie passt zu einem T. ~ Lady Seraphina

Beginnen wir mit einer kleinen Geschichte, ich war in der ersten Klasse in Woodstock, New Brunswick. Stellen Sie sich das vor, ein kleines Mädchen oben auf dem Hügel, ein kleiner Junge im gleichen Alter rennt auf sie zu, sie drückt ihn runter und tritt ihn den Hügel hinunter ... Nur um ihn am Fuße des Hügels anhalten und hochlaufen zu lassen der Hügel, damit ich es wieder tun konnte. Und so etwas sollte mein ganzes Leben lang passieren.

Ich habe das Gefühl, dass ich in einer Art und Weise, in der ich in einer dominanten Rolle geboren wurde, immer jemand war, der gerne verantwortlich war, aber natürlich war ich in einer Weise verantwortlich, in der die Leute nicht glaubten, ich sei verantwortlich, was in der BDSM-Welt der Fall war wird "Belag von unten" genannt. Ich lernte langsam, was ich mochte und wie es mir gefiel.

Im Laufe der Jahre und durch eine Zeit der Unterwerfung und ohne das Vertrauen in mich selbst zu haben, wer ich sein wollte (wer ich wusste, dass ich es war), klickte es schließlich einfach und ich entschied: „Ich würde nicht länger das Opfer sein und die Kontrolle übernehmen meines Lebens und meiner Sexualität “. Anstatt meine sexuellen Erfahrungen zu bereuen, könnte ich meine sexuellen Bedürfnisse, Wünsche und Wünsche in die Hand nehmen und mich gut fühlen.

Je mehr ich über BDSM (Bondage, Dominanz, Sadomasochismus) lernte, desto mehr fand ich meine Rolle. Ich finde, dass es Stärke in der Unterwerfung sowie Stärke in der Dominanz gibt.~ Herrin Talon

Ich wurde definitiv damit geboren. Ich habe sechs Nichten. Einer von ihnen wird ein Domme sein. Als sie neun Monate alt war, ließ meine Großmutter mir versprechen, dass ich sie unter meine Fittiche nehmen würde, besonders wenn sie älter würde. ~ Italienische Domina

Ja, ich fühle mich mit dominanten Genen geboren. Aufgewachsen in einem Militärhaushalt drehte sich alles um Autorität und Struktur. Am Ende hatte ich hohe Ansprüche an mich selbst und den unersättlichen Wunsch, alles in meinem Leben zu kontrollieren. Es schien unmöglich, reguläre 9-5-Jobs zu halten, bei denen ich nicht verantwortlich war, und ich hatte zahlreiche, einschließlich der Arbeit für ein christliches Unternehmen.

Als ich eine Domina wurde, war es eine natürliche und mühelose Entscheidung sowie ein Outlet. Diese Steckdose hat mir geholfen, meine Kontrollprobleme und das undurchführbare Bedürfnis nach Perfektion in meinem persönlichen Leben auszugleichen. Aufgrund meines Berufs bin ich eine viel entspanntere Person, die mit dem Fluss geht. Trotzdem bin ich immer noch ein Macher und unabhängig. Dieser Beruf ist für mich ein Segen in der Verkleidung. ~ Madison Stone

Ich wurde definitiv als dominante Person geboren. ~ Shira Lynn

Ich glaube, ich wurde als Domina geboren, aber ich musste viele Fähigkeiten erlernen, um dies auf professioneller Ebene zu tun. Es gab definitiv Zeiten, in denen ich eines der kleinsten Kinder in der Klasse war, und Zeiten, in denen ich wirklich wenig Selbstvertrauen hatte. Ich hatte einen Partner, der mich mit 17 Jahren mit BDSM bekannt machte, und ich dachte, ich sei unterwürfig, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte. Aber als ich genug Erfahrungen als „Bottom“ hatte, wurde mir klar, dass ich definitiv „Bottom“ bin. Meine erste Haft war in der 6. Klasse, weil die Jungen Angst vor mir hatten und dem Lehrer sagten, dass ich ihre Hoden gepackt hatte, was wahr war! Ich tat dies, sah es aber nicht als sexuelle Sache an. Ich fand es nur lustig zu sehen, wie sie Schmerzen hatten. Aber die Inhaftierung war ziemlich demütigend und ich erfuhr, dass nicht einvernehmliche Berührungen nicht angemessen waren. Ich denke, das war ein Zeichen dafür, dass ich bereits im Alter von 11 Jahren sadistische Tendenzen hatte. ~ Herrin Katia

Ich hatte einen dominanten Charakter, solange ich mich erinnern kann. Schon als Kind war ich hartnäckig und stur, obwohl das dich nicht unbedingt zu einem Domme macht.

Ich habe angefangen, meine dominante Seite und Macht in meiner Jugend zu bemerken, als sich Leute (meistens Jungen) öfter meinem Willen / meinen Forderungen unterwarfen als nicht. Ich war nicht herrisch oder grausam, aber groß und stark zu stehen hat immer den Trick für sich getan. ~ Herrin Lexxi Brown

Es ist etwas, das definitiv in mir war und das schlief… Ich hatte mein Erwachen, als ich im Alter von 19 Jahren anfing zu dominieren ~ Herrin Aveena

2. Haben Sie das Gefühl, dass Sie Männer besser verstehen als die meisten Frauen, nachdem Sie so viele in einem so verletzlichen Zustand gesehen haben?

Ich habe Männer immer verstanden. Sie sind viel einfacher als Frauen. Nicht, dass sie nicht komplex sein können, aber die Art und Weise, wie sie denken, macht sehr viel Sinn. Ihnen werden auch viele Dinge beigebracht, die oft korrigiert werden müssen, was Teil dessen ist, wofür ein Domme da ist. ~ Lady Seraphina

Ich verstehe Männer besser, aber ich glaube nicht, dass ich sie verwundbar gesehen habe. Das liegt daran, dass ich aufgeschlossen bin. Ich mache keine Annahmen, die auf dem sozialen Status oder der öffentlichen Wahrnehmung beruhen. ~ Italienische Domina

Ich habe das Gefühl, Männer besser zu verstehen als viele Frauen. Das liegt nicht nur daran, dass ich sie in einem verwundbaren Zustand gesehen habe. Ich habe mich mein ganzes Leben lang mit Männern wohler gefühlt, ich konnte mich besser mit ihnen identifizieren als mit den meisten Frauen, die ich getroffen habe. Aber ich bin eine Person, die Menschen ziemlich gut lesen kann. Man muss sehr aufmerksam sein, um eine gute Dominante zu sein. Besonders ein Profi, sonst können Sie einige Anzeichen übersehen, die sich körperlich oder geistig nachteilig auf Ihr Wohlbefinden auswirken können. Aber ich verstehe ihre Bedürfnisse und Wünsche. Was sie wollen und einige der Gründe dafür. Über ihre Fantasien zu sprechen zeigt viel darüber, wer sie sind und was sie fühlen. ~ Herrin Talon

Ich würde sagen, ich verstehe Männer anders. Da sie sich in einem verwundbaren Zustand befinden, können sie sich wirklich öffnen und eine Seite von ihnen teilen, die sie aufgrund mangelnden Verständnisses und potenziellen Urteils verstecken. ~ Madison Stone

Ich hatte sowohl Vanille- als auch BDSM-Beziehungen und das hat mir die Möglichkeit gegeben, mehr Facetten der Persönlichkeit von Männern zu sehen, als die meisten Frauen jemals in ihrem Leben haben werden. Es gibt unglaubliche Einsichten, die man gewinnt, wenn man einem Mann in die Augen schaut, normalerweise, wenn er vor mir auf den Knien liegt. Er gibt zu, dass er sich dem Willen einer starken Frau unterwirft, obwohl er Alpha und dominant in seinem Vanille-Leben ist . ~ Shira Lynn

Nicht genau. Ich glaube nicht, dass alle Männer in einem verwundbaren Zustand sein wollen, und einige Männer würden es hassen, eine unterwürfige Rolle zu spielen. Ich würde unterwürfige Männer definitiv in größerem Maßstab verstehen, weil ich mich mit so vielen von ihnen befasst habe. Jeder Unterwürfige hat seine eigenen BDSM-Aktivitäten.

Ein Mann könnte erregt werden, wenn er wie ein Welpe behandelt wird, ein anderer wie ein Fußschemel, ein anderer wie ein erwachsenes Baby und ein anderer wie ein vollgummierter Sklave, der sich um alle meine Bedürfnisse kümmert. Ich stelle mir vor, dass viele Frauen die Anzahl der unterwürfigen Männer nicht so gesehen haben wie ich, also habe ich definitiv einen stärkeren Einfluss auf die Dinge als "die meisten Frauen". ~ Herrin Katia

Ich glaube schon. Allerdings sind keine zwei Männer gleich, aber meine Offenheit und Erfahrung haben mich dazu gebracht, viele Dinge über Männer zu verstehen. Als Domme lernst du Dinge über sie, die nur du kennst. Dinge, die sie von ihren Freundinnen, ihrer Familie und ihren Freunden fernhalten, aber dir anvertrauen oder dir frei zeigen. ~ Herrin Lexxi Brown

Durch meine große Erfahrung auf diesem Gebiet und mit den Männern, die ich in Sitzungen getroffen habe, habe ich ein großes Wissen über ihr Verhalten erworben, insbesondere in Bezug auf ihre Psychologie hinter BDSM und ihr Sexualleben. Ich habe viel über ihre Motivationen, ihre Bedürfnisse und Einschränkungen, ihre Angst, ihre Tabus usw. gelernt. Ich erkannte, dass all diese Männer, obwohl sie sich mit verschiedenen Kulturen identifizieren, dieselben Fantasien und ihren Wunsch teilen, sich einer schönen dominanten Frau zu unterwerfen . Sie sind doch alle eins~ Herrin Aveena

3. Fühlen Sie sich jemals wie eine qualvolle Tante oder Therapeutin anstelle einer Domina? (Wenn ja, warum denkst du dann?)

Absolut. Ein großer Teil meiner Arbeit ist die Therapie. Die Leute öffnen sich mir und wissen, dass sie mir alles ohne Urteil sagen können. Ich erleichtere die Heilung, während sie in meinem Spielzimmer sind, weshalb sie sich viel besser fühlen als bei ihrer Ankunft. Es geht nicht um einen Therapeuten, sondern um eine Domina. Vielmehr ist ein guter Domme teils Therapeut, teils Führer, teils Mutter und teils böse sadistische Schlampe. ~ Lady Seraphina

Ja, aber wie meine gute Freundin Medora sagt: „Männer geben keine 300 Dollar pro Stunde aus, um über ihre Probleme zu sprechen. Sie können einen Therapeuten für 20 Dollar aufsuchen! Ich versuche nicht ihr Therapeut zu werden, ich bin eine bessere Domina! Oft fühle ich mich wie eine qualvolle Tante für andere Dommes!~ Italienische Domina

Ich fühle mich nie wie eine qualvolle Tante, aber manchmal "der Vergewaltiger" (haha, ich hoffe, das war kein schlechter geschmackloser Witz!).

Die Rolle einer Domina oder sogar einer Dominante im Allgemeinen besteht darin, herauszufinden, wer diese Person ist, mit der sie spielen. Ihre Vorlieben / Abneigungen / Grenzen sowie ihre Fähigkeiten und die Notwendigkeit, innerhalb dieses Spektrums zu arbeiten. Sie möchten, dass sie zurückkommen, weil es eine erfreuliche Erfahrung war, auch wenn es etwas war, das sie nicht wirklich genießen.

Das Gefühl, ein Therapeut zu sein, ist immer ein Risiko, wenn man Menschen hilft, das Stigma hinter ihren Fetischen zu überwinden und sich selbst zu akzeptieren. Ich helfe ihnen zu erkennen, dass ihre Fetische und Fantasien sie nicht als Menschen definieren, sondern dass dies nur ein weiterer Aspekt in einer Vielzahl von Menschen ist, die sie sind. ~ Herrin Talon

Ich fühle mich nicht als Therapeut statt als Domina, ich fühle, dass beide zusammenarbeiten. Als Frau haben viele von uns keine Probleme zu vokalisieren, was in unserem Leben oder Geist vor sich geht. Wirklich viele von uns können wochenlang weitermachen! Männer neigen dazu, Dinge zu zensieren. Vielleicht liegt das an der "schwachen" Stigma-Gesellschaft, die Männer oft für ihre angeblichen Unzulänglichkeiten geben.

Diese Männer erkennen bereits, dass ich aufgeschlossen bin und fühlen sich deshalb wohl, was ich nicht beurteilen werde. Eine ausgezeichnete Domina zu sein, hat viele der gleichen Eigenschaften, die ein Therapeut hat: Verständnis, Urteilslosigkeit, Offenheit, Vertraulichkeit und ein Paar gute Ohren. Sie erzählen mir ihre tiefsten Geheimnisse und sogar emotionalen Probleme, die bis in ihre Kindheit zurückreichen. ~ Madison Stone

Manchmal versucht der Sub am Ende einer Sitzung oder Szene zu verstehen, warum und woher sein Bedarf an Submission stammt. Sein weicher Unterbauch ist freigelegt und um ihn zu schützen, versucht er, seine Ursprünge herauszufinden und glaubt, dass er ihn dann überwinden kann.

Es gibt auch den Devoten, der sich schuldig fühlt und fragt, ob ich glaube, dass er seine Frau betrügt. Ich kann mich in alles einfühlen und es sanft teilen. Ein ProDomme zu sehen ist eine Veranstaltung und ich möchte nicht, dass der Kunde mit etwas anderem als einem guten Gefühl abreist, um seine Bedürfnisse zu erfüllen. ~ Shira Lynn

Ich sehe mich definitiv als eine Form des Therapeuten. Viele Männer sind von klein auf in ihrer Sexualität fest verdrahtet. Ein Fußfetischist erzählte mir einmal, er erinnere sich daran, als kleines Kind auf dem Boden gekrochen zu sein, an allen Frauenfüßen gerochen zu haben und wie seine Liebe zu Frauenfüßen nie nachließ, als er sie in einem höheren Alter zu sexualisieren begann.

Und ein anderer Fußfetischist sagte mir, dass er Frauen mit Flip-Flops durch die Stadt folgen würde, weil er so angemacht war. Anstatt so etwas Gruseliges zu tun, kann er mich zu einer einvernehmlichen Sitzung zur richtigen Fußanbetung besuchen. Ich gebe Männern einen sicheren Ort, um ihre Fantasien auszuleben, damit sie nicht gegen nicht verdächtige Frauen verstoßen. Und ich gebe ihnen einen Raum, in dem sie nicht nach ihren bizarren Fantasien beurteilt werden, was definitiv therapeutisch ist. Einige Männer haben Angst, ihre Partner zu bitten, ihre Fantasien zu verwirklichen, weil sie befürchten, dass dies zu Beleidigungen führen könnte, und andere ziehen es aus traditionellen Gründen vor, die dominierende Rolle zu Hause beizubehalten, und suchen bei einem Fachmann nach unterwürfigen Rollenspielszenarien. ~ Herrin Katia

Ich verstehe, was du meinst ... Männer als Subs lindern ihren Stress, ihre Probleme und Unsicherheiten, indem sie in einer Sitzung völlig loslassen. Allerdings mache ich mit all ihren Problemen nichts anderes als einen Arsch, lol. Am Ende bin ich den ganzen Tag ein Domme ... im Gegensatz zu einem Therapeuten dreht sich alles um mich. ~ Herrin Lexxi Brown

Manchmal habe ich den Eindruck, eine Art Therapeut zu sein, aber es gehört zu meinem Beruf und ist tatsächlich einer der Aspekte, die ich daran liebe. Ich muss Subs besser verstehen, um die Sitzung zu personalisieren, daher zögere ich nicht, ihnen detaillierte Fragen zu ihren tiefsten Wünschen, den Ursprüngen dieser Wünsche, den Zielen, die sie erreichen möchten usw. zu stellen.

Je mehr ich über die Person erfahre, desto tiefer wird die Verbindung. Auf diese Weise sieht das Sub einen Fortschritt innerhalb der Sitzungen und Grenzen können überschritten werden. ~ Herrin Aveena

4. Denken Sie, dass Ihr Beruf missverstanden wird?

Oft ja. Zunächst einmal denken wir in Nordamerika, dass es sich um einen sexuellen Dienst handeln muss (dh eine Eskorte mit einer Peitsche). Während es sicherlich Fetisch-Escorts gibt, gibt es viele professionelle Dommes wie mich, und wir bieten keinen sexuellen Kontakt an. Nachdem ich mich ein bisschen mit mir unterhalten habe, höre ich oft: "Aber du bist so nett!" Sie können eine wirklich nette, fürsorgliche Person und eine Domina sein.

In der Tat werde ich behaupten, dass Sie sein müssen. Sie müssen sich um die Menschen in Ihrer Macht kümmern. Nur weil ich ihren Schmerz genieße, heißt das nicht, dass ich ihnen Schaden zufügen möchte. Ich bin in ihr Wohlergehen investiert. ~ Lady Seraphina

Es wird definitiv missverstanden. Heutzutage geben viele Escorts vor, Dominatrices ohne Training zu sein. Hier geht es nicht um Sex. Es ist so viel mehr und unendlich besser als Sex. ~ Italienische Domina

Ich denke, dass es missverstanden wird, eine Domina zu sein. Es gibt Escorts, die sich mit BDSM beschäftigen. Dies bedeutet normalerweise, dass sie mit ihren Kunden vertrauter sind. Aber als Lifestyle-Domme und professionelle Domina geht es nicht um Sex, sondern darum, die Bedürfnisse, Wünsche und Fantasien des Kunden zu erforschen.

Ich gebe ihnen eine sichere, vernünftige und einvernehmliche Möglichkeit, diese Dinge zu erforschen. Ich fühle mich manchmal wie ein Lehrer. Aber es ist wunderbar, weil ich Menschen helfe, sich selbst zu finden, physisch, emotional und manchmal spirituell. ~ Herrin Talon

Mein Beruf wird absolut missverstanden. Ich kann verstehen, woher die Leute kommen ... was Sie nicht wissen, wie können Sie verstehen? Ein Großteil dieses Berufs wurde stark missverstanden. Viele denken, Dommes sind Escorts, haben eine negative Einstellung, ihren Missbrauch, ihre Exzentrik und es ist nicht normal. Ja, es gibt Dommes, die Escortservices anbieten, und Escorts, die Fetischdienste anbieten. Dann gibt es Dommes wie mich, die nur Fetischdienste anbieten. Es gibt Dommes, die eine negative Einstellung haben und sie auf U-Booten rausnehmen, ich denke das ist falsch.

Wenn Sie eine schlechte Einstellung haben, bleiben Sie zu Hause, dieser Beruf ist wild und pervers, aber es geht auch darum, Spaß zu haben. Was ist normal? ~ Madison Stone

Ich bin mir nicht sicher, was die meisten Leute von meinem Beruf halten. Wenn ich jedoch eine Domina im Fernsehen sehe, scheint der Austausch darauf zu beruhen, dass eine gemeine und wütende schreiende Schlampe Schmerzen verursacht. So ist es nicht wirklich. Es geht darum, die Kontrolle aufzugeben. ~ Shira Lynn

Nun, ich glaube, es kann definitiv ein Stigma für jeden geben, der in einer sexualisierten Branche arbeitet, egal ob es sich um einen exotischen Tänzer, eine Eskorte, einen erwachsenen Filmdarsteller oder eine Domina handelt. Zum Glück habe ich eine starke Gemeinschaft von Freunden, die nicht wertend sind. Aber einige Religionen lehren die Menschen, dass Sex außerhalb der Ehe sündig ist.

Und unsere Regierung macht Gesetze, die Stigmatisierung gegen Arbeiter der Sexindustrie schaffen. Ich bin eine traditionelle Domina und habe keinen Sex mit meinen Kunden, aber es gibt Leute, die davon ausgehen, dass ich es tue. Viele Menschen haben keine Ahnung, was BDSM überhaupt ist, da es eine solche Nische ist, die dazu führen kann, dass mein Beruf ebenfalls missverstanden wird. ~ Herrin Katia

JA!! JA JA JA!! Das größte Missverständnis ist, dass wir in der Nähe von Begleitpersonen sind. Ich habe nichts gegen diese Mädchen, aber was wir Dommes tun, ist Lichtjahre davon entfernt !! Ich persönlich habe nie Sex mit Subs / Kunden, es sei denn, ich entscheide mich dafür, weil ich einen guten Fick brauche. Und in so seltenen Fällen bin ich derjenige, der dir die Scheiße aus dem Leib fickt ... nicht umgekehrt.Um nicht zu sagen, dass dies nichts mit Geld zu tun hat, sondern dass ich von einem bestimmten Sub / Slave angemacht werde.

Das zweite Missverständnis ist, dass die Leute denken, wir sind gemein und immer sauer, weil wir Dommes sind. NICHT WAHR!! Ein Domme zu sein bedeutet nicht, dass man eine Einstellung zu jedem haben muss, es ist nur so, dass man eine natürliche Stärke und Dominanz ausstrahlt ... man muss es nicht schieben oder vortäuschen! Ich lächle normalerweise alle und bin nett, bis jemand mit mir aus eigener Tasche handelt. Dann werde ich eine schlechte Mutter.

Aber wenn Sie richtig handeln, werde ich immer respektvoll und nett zu Ihnen sein. Und die meisten Dommes sind gleich. Ich mag auch nicht die Unsicherheit, die manche Menschen um uns herum haben. Du weißt, wie jemand vorführt, nur damit ich weiß, dass er dominant ist und dass er sich mir nicht unterwirft, oder jemand, der sich ängstlich und distanziert verhält, weil er glaubt, ich werde versuchen, sie zu domme und sie auszunutzen. Wir versuchen nicht, alle zu domme !! Ich respektiere die Position einer Person, die auch domme oder neutral sein kann, oder sogar ein Sub, das nur einer Person unterwürfig ist. Weil ich ein Domme bin, heißt das nicht, dass ich über irgendjemanden klettern und mich durchsetzen werde. ~ Herrin Lexxi Brown

Ja. Viele Leute denken, dass es bei einer Domina darum geht, Menschen zu peitschen und zu misshandeln. Sie vernachlässigen es völlig, die psychologische Seite der Herrschaft zu berücksichtigen. Ich habe den Eindruck, dass sich die Leute eher auf materielle Aspekte dieses Berufs konzentrieren. Aber es ist viel mehr als Männer zu verletzen und sie an der Leine zu ziehen ... ~ Herrin Aveena

5. Was sind die häufigsten Fetische, denen Sie begegnen?

Einige Fetische sind häufiger als andere… Cheetos ist nicht sehr beliebt!

Masochismus natürlich. Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die mich sehen, sind Masochisten auf der einen oder anderen Ebene. Fußfetisch ist einer der häufigsten Fetische in Nordamerika. Bondage Fetisch ist dort oben hoch. Ich sehe auch Crossdresser, medizinische Fetischisten, einige erwachsene Babys, und natürlich ist fast jeder eine weibliche Supremacistin. Kein Fetisch ist eine negative Sache, solange Sie es sicher und mit Zustimmung tun können. ~ Lady Seraphina

Fußfetisch ist normalerweise der Einstieg eines Mannes in diese Welt. Fesseln und Bondage sind auch üblich. ~ Italienische Domina

Die häufigsten Fetische, denen ich begegnet bin, sind Bondage und Crossdressing. Seien Sie also nicht beleidigt, wenn ein Mann das Gefühl Ihrer Unterwäsche mehr mag als sein eigenes. ~ Herrin Talon

Ich habe so viele verschiedene Fetische erlebt, finde aber die bekanntesten: Fußfetisch, Pegging, Queening, CBT, Demütigung, Bondage und natürlich ein gutes altes Paddeln. ~ Madison Stone

In Kanada sind die Interessen meines Kunden häufiger Straponspiele, goldene Duschen, Knechtschaft und leichte bis mittelschwere Schmerzen. Unterwürfige in Großbritannien neigen dazu, Schmerzen zu genießen, die von Prügelstrafen bis zu extremen Schmerzen eines Stocks und Crossdressing reichen. Sklaven aus dem Nahen Osten stehen auf Fuß-, Schuh- und Stiefelanbetung, Eselsanbetung und Demütigung. ~ Shira Lynn

Freche medizinische Rollenspielszenarien für Krankenschwestern, Prügelstrafen, Fußfetische und Sissy-Training (erzwungene Feminisierung) sind weit verbreitet. ~ Herrin Katia

Fetisch für schwarze Frauen viel .. Auch Fußfetisch, Arsch & Titten verehren… Prügel… Strap-On-Dominanz… Demütigung… Leder- / Spandex- / Dessous-Fetische… Spucken und Ohrfeigen… das sind diejenigen, die immer auftauchen. ~ Herrin Lexxi Brown

Hmmm… ich bekomme viele Anfragen nach Analtraining, Fußfetisch und Toilettentraining. Ich bekomme auch Anfragen zum Rollenspiel. Die Rollen variieren stark, manche Leute können sich ganz originelle Ideen einfallen lassen (wie der Schuhverkäufer gegen die zickige Kundin) ~ Herrin Aveena

6. Welche Typen nutzen Ihre Dienste?

Viele sehr „normale“, gut angepasste Leute kommen zu mir. Da ich nur mit Menschen spiele, die ich für wirklich anständige Menschen halte, sehe ich einige der nettesten Menschen, die es gibt. Im Durchschnitt sind sie weiß, 40-60 Jahre alt und entweder im Handwerk, im oberen Management oder in der Führung ihres eigenen Geschäfts. Ich sehe auch Menschen anderen Alters, ethnischen Hintergrunds und Berufen, aber diese sind die häufigsten. Der älteste Kunde, mit dem ich gespielt habe, ist 75, der jüngste war 22. ~ Lady Seraphina

Alle Arten. Wenn ich den allgemeinen Typ beschreiben müsste, wäre es eine 30-50-Führungsposition. Heiratete, hatte Kinder, liebt seine Familie sehr, braucht aber eine Steckdose für seinen Knick. ~ Italienische Domina

Sowohl Männer als auch Frauen nehmen an meinen Diensten teil. Es gibt also Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Von Geschäftsleuten über Sportler bis hin zu Ihrem Mann / Mädchen nebenan. ~ Herrin Talon

Alle Arten von Jungs buchen Sessions bei mir. Der Durchschnitt liegt in der Mittelklasse der Angestellten der späten 30er Jahre. Ich habe Männer von sehr jung, aber volljährig bis Ende der 80er Jahre gesehen. Alle Nationalitäten, körperlichen Behinderungen, schüchterne Jungfrauen gegenüber prominenten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Die meisten haben bereits Erfahrungen gemacht, während einige es nur „ausprobieren“. ~ Madison Stone

Wenn ich jemanden nicht jahrelang gesehen habe, weiß ich nicht wirklich oder frage nie, was er in seinem Vanille-Leben tut, daher ist meine diesbezügliche Meinung begrenzt. Ich bemühe mich bewusst, keine persönlichen Fragen zu stellen. Ein ProDomme zu sehen ist teuer und aus diesem Grund sind Männer in der Regel über 30 Jahre alt, die meisten sind zwischen 40 und 60 Jahre alt. Ich habe in den letzten Jahren festgestellt, dass ich mehr sehe Männer unter 30 Jahren.

Die unter 30-Jährigen haben einen Universitätsabschluss und gute Jobs. Sie sind weniger geschützt und sprechen gerne über sich. Unterwürfige sind so vielfältig. Sie kommen aus allen möglichen Bereichen des Wirtschafts- und Familienstands, von Typ-A-Persönlichkeiten, ruhig und schüchtern, 9-5-Jährigen, Risikoträgern, groß und gutaussehend, klein und dick, wie Sie es nennen. Die meisten Menschen würden niemals sagen können, wer unterwürfig ist und wer nicht. Ich finde, ich kann spüren, wenn ein Mann hungert, auf den Knien zu sein, und er kann mich spüren. Ich habe auch festgestellt, dass je mehr Stress eine Person hat, desto mehr Verantwortung sie hat, desto größer ist ihr Bedürfnis, gelegentlich die Kontrolle aufzugeben. ~ Shira Lynn

Meist Anwälte und Psychiater. Ha, nur ein Scherz, aber nicht wirklich ... Jede Art von Mann kommt, um mich zu sehen. Von 20 bis 70 Jahren, alle Rassen, alle Berufe, alle Lebensbereiche. Jeder Mann hat eine sexuelle Fantasie, und deshalb gibt es eine ganze Reihe von Männern, die Mein Verlies betreten. ~ Herrin Katia

Alle Arten von Männern, aber meistens Geschäftsleute mit vielen Verantwortlichkeiten. Wenn es um ethnische Zugehörigkeit und Alter geht, sind sie meist weiß und zwischen 35 und 60 Jahre alt. ~ Herrin Lexxi Brown

Alle Arten von Leuten. Ich bekomme Studenten, Bauarbeiter, Rentner, Geschäftsführer, Anwälte, Ärzte, Universitätsprofessoren, Geschäftsleute usw. Ich bekomme alle Arten von Männern, sie sind alle respektvoll. Ich wähle sie sorgfältig per E-Mail aus (es ist eine hervorragende Möglichkeit, Personen zu scannen). ~ Herrin Aveena

7. Würden Sie sich freuen, wenn Ihre Tochter / Ihr Sohn Ihnen in diese Welt folgt?

Möchten Sie, dass Ihr Sohn / Ihre Tochter eine Domina wird?

Ich habe absolut keine Lust, ein Kind zu erziehen, aber wenn ich das tun würde oder wenn eine meiner Nichten oder Neffen mich darauf ansprechen würde, würde ich sie auf jeden Fall ermutigen. Wenn Sie für BDSM, Knick, Fetische oder irgendetwas anderes verdrahtet sind, sollten Sie es akzeptieren und lieben, wer Sie sind. Gehen Sie mit der richtigen Einstellung vor und streben Sie wie bei allem nach Gleichgewicht. ~ Lady Seraphina

Wenn ich Töchter hätte, würde ich es lieben, wenn sie Dommes wären, aber meine Freunde anschauen würden Töchter Ich muss sagen, dass es dazu neigt, eine Generation zu überspringen. ~ Italienische Domina

Absolut nicht als ProDomme, und ich denke, ich würde es vorziehen, wenn sie nicht einmal als Dominantin in ihrer primären Beziehung wäre. Es ist kein einfacher Weg und die meisten Frauen sind von Natur aus unterwürfig.

Ich persönlich würde es nicht anders haben. ~ Shira Lynn

Nun, solange sie einwilligender Erwachsener sind und lieben, was sie taten, ist es ihre eigene Sache, was sie tun. Aber Mama würde auf jeden Fall so viele Gesundheits- und Sicherheitspraktiken wie möglich unterrichten und bei der Führung ihres Geschäfts helfen wollen, damit sie nicht gestohlen, verletzt oder in irgendeiner Weise ausgebeutet werden. Es gibt schlechte Leute da draußen und ich würde meine erwachsenen Kinder vor ihnen schützen ... ~ Herrin Katia

100% ja, keine Frage. Leute in meinem persönlichen Das Leben verstehe, was ich tue und ich bin gesegnet worden, dass sie es sind es zu akzeptieren. Solange mein Kind / meine Kinder glücklich sind, bin ich glücklich. Obwohl ich ihnen vielleicht die Seile beibringen möchte. ~ Madison Stone

Ich hätte keine Probleme mit meiner Tochter / meinem Sohn, um Teil des BDSM-Lebensstils zu werden. Solange sie Dinge sicher, einvernehmlich und in der richtigen Stimmung tun. Ich werde sie nicht dafür verurteilen, dass sie verschiedene Dinge in ihrer Sexualität erforschen wollen, solange sie verantwortlich sind und erforscht haben, wie man Dinge richtig macht. ~ Herrin Talon

Glücklich, nein. Aber ich bin sicher nicht dagegen. Wenn sie / er sich für diesen Weg entscheidet, würde ich mit ihnen über diesen Lebensstil, die Vor- und Nachteile und alles, was sie wissen müssen, sprechen, bevor sie sich auf diese Reise begeben. Wenn sie es ernst meinen, würde ich sie wahrscheinlich betreuen. Egal ob sie oben oder unten sind / Domme oder Sub, ich würde sie unterstützen, solange sie glücklich und zufrieden mit ihrem Lebensstil sind. Sie wären höchstwahrscheinlich Dommes, es liegt in ihren Genen LOL. ~ Herrin Lexxi Brown

Es würde mir überhaupt nichts ausmachen. Dies ist eine gute Möglichkeit, sich mit dem Management von Kleinunternehmen vertraut zu machen und hervorragende Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln. Solange sie über den Beruf gut informiert sind und einen Plan haben A. ~ Herrin Aveena

8. Welchen Rat hätten Sie für Frauen, die ihren Partnern Dominanz- und Unterwerfungsspiele vorstellen möchten?

Möchten Sie BDSM ausprobieren oder mit Ihrem Mann Fetische erkunden?

Kommunikation und Zustimmung. Du musst mit ihnen reden. Es ist wahr, dass Sie einfach ihre Hände über ihre Köpfe stecken können, während Sie oben sind, und sehen, ob er oder sie gut darauf reagiert, aber um mit BDSM weiterzugehen, MÜSSEN Sie kommunizieren. Sprechen Sie, gehen Sie vorsichtig vor und sehen Sie, ob Ihr Partner offen dafür ist, Dinge auszuprobieren. Sie wissen nie, worauf sie sich einlassen könnten.

Nehmen Sie es langsam und denken Sie daran, dass sie nicht unbedingt alles mögen, was Sie versuchen, aber das bedeutet nicht, dass sie nichts mögen. Außerdem dürfen Sie Ihren Partner niemals unter Druck setzen, zu spielen - hier geht es nur um Zustimmung. Es gibt auch großartige Foren auf Websites wie Fet Life. ~ Lady Seraphina

Informieren Sie sich, lesen Sie, gehen Sie zum Knabbern, bitten Sie einen erfahrenen Dominanten, Sie zu unterrichten. Sicherheit Sicherheit Sicherheit ~ Italienische Domina

Einige Ratschläge wären, Ihrem Partner zuzuhören, Fragen zu stellen, Nachforschungen anzustellen und ihn dann mit Ihrem sexy, selbstbewussten Selbst zu überraschen. Schieße ihre Fantasien nicht ab und versuche, zuvorkommend zu sein. Sie wissen nie, dass Sie es genießen können, einige seiner Fantasien wahr werden zu lassen.

Aber denken Sie daran, sicherzustellen, dass Sie Ihre Grenzen oder Überzeugungen nicht überschreiten. Schieben Sie die Stange nur ein wenig nach dem anderen. Nehmen Sie die Dinge langsam und tun Sie nur Dinge, mit denen Sie sich wohl fühlen, denn wenn Sie sich damit unwohl fühlen und es immer noch tun, wird er es bemerken und das kann die Stimmung ruinieren. ~ Herrin Talon

Mein bester Rat wäre, das zu tun, womit Sie sich wohl fühlen, aber eine Veränderung anzunehmen. Seien Sie offen und sprechen Sie mit Ihrem Partner über Dinge, die Sie mögen oder versuchen möchten.

Es geht nur darum, Spaß zu haben und muss nicht hardcore sein. Sie können Dinge mit einfachen Gegenständen wie Augenbinden, Manschetten, einem kleinen Paddel oder sogar einem Wechsel in der Garderobe aufpeppen. Eine Person entdeckt möglicherweise neue Vorlieben und möchte es erneut versuchen oder entdeckt, dass dies nichts für sie ist. ~ Madison Stone

Tue es. Eine Idee, DS Play diskret einzuführen und das Interesse Ihres Partners daran zu messen, wäre, oben zu sein und beim Reiten seine Handgelenke zu halten und Ihr Gewicht nach vorne zu bringen.

Ein direkterer Weg und etwas, das leicht eingeführt werden könnte, wäre, sie zu binden und Tease & Denial einzuführen. Wenn Sie sich sicher fühlen und eine sehr offene Kommunikationsbeziehung haben, fragen Sie einfach. Wenn es um Sex geht, kämpfen sie normalerweise nicht viel. Rollenspiele und Prügel sind ebenfalls gute Ausgangspunkte.

Durch das Strapon-Spiel fühlen sich Männer am unterwürfigsten, aber sie bekämpfen es oft wegen seiner Verbindung zur Homosexualität. Machen Sie Ihrem Mann klar, dass es sich um einen Machtaustausch handelt, dass sein Arsch eine unerforschte erogene Zone ist und dass dies nicht bedeutet, dass er die Seite wechselt. Viel Spass damit. ~ Herrin Shira

Vielleicht versuchen Sie, einige BDSM-Filme zusammen anzusehen, in einen örtlichen Fetischclub zu gehen oder BDSM-Workshops zu besuchen, die in der Community angeboten werden. (Das Internet ist ein praktisches Werkzeug.) Es gibt auch Veranstaltungen mit dem Namen „Munches“, bei denen sich Leute aus der BDSM-Community in verschiedenen Restaurants und anderen Veranstaltungsorten treffen, um sich zu unterhalten. Und natürlich gibt es Online-Foren, an denen Leute teilnehmen können.

Es ist wichtig, mit Ihrem Partner über Ihre Knicke und harten Grenzen zu sprechen, damit alles einvernehmlich ist und Spaß macht. Ich empfehle nicht, eine Peitsche zu kaufen und sie ihm aufzuspringen, da er sie möglicherweise nicht mag. Es ist etwas, worüber man auf jeden Fall zuerst sprechen sollte. ~ Herrin Katia

Sich unterhalten. Sich unterhalten. Sich unterhalten. Sich unterhalten. Dann erleben. Und wenn Sie es einmal erlebt haben, gehen Sie Schritt für Schritt, gehen Sie weich und locker. Mit der Zeit können Sie Leitern mit hoher Intensität erklimmen, sobald Sie sich beide wohl fühlen. Männer sind oft unsicher, wenn es darum geht, unterwürfig zu sein. Sie fühlen sich irgendwie wie kleinere Männer oder was auch immer dummes typisches männliches Denken lol.

Eine gute Idee wäre, gemeinsam Bücher oder Zeitschriften zu lesen, als Beobachter zu Fetischveranstaltungen zu gehen usw. Wenn sie immer noch zögern, lassen Sie sie Pornos schauen! Nichts zu hart, falls Sie sie erschrecken !! Etwas Weiches und Sexy, wie ein Lehrer, der seinen Schüler verprügelt, oder eine Chefin, die seinen Angestellten zwingt, ihre Stiefel und ihren Arsch zu lecken. Das ist der Zaubertrick bei Männern. Auch wenn es nicht ihre übliche Art von Porno ist, werden sie erregt sein und wahrscheinlich eine sexuelle Neugier entwickeln. Dies wird den gesamten Prozess beschleunigen und sie werden es wollen.~ Herrin Lexxi Brown

Beide Partner sollten aufgeschlossen sein. Schalten Sie den Fernseher aus, lesen Sie Bücher und Fachartikel und sammeln Sie irgendwann Erfahrungen auf diesem Gebiet. Dann der wichtigste Teil: Kommunikation, Vertrauen und Respekt. ~ Herrin Aveena

Was denkst du?

Du hast also von den Herrinnen gehört, was sie wirklich als Dominatrices machen ... aber was ist mit dir? Würdest du daran interessiert sein, eine Domina zu werden ... oder zumindest ein bisschen Dominanz und Unterwerfung ins Schlafzimmer zu bringen?

Was ist mit der anderen Seite des Spektrums? Würdest du daran interessiert sein, dass dein Mann im Schlafzimmer dominanter wird und das Sagen hat? Lassen Sie alle wissen, was Sie im Kommentarbereich unten denken.

Sehen Sie sich dieses Video an: Blow Job Tutorial

Es enthält eine Reihe von Oralsex-Techniken, die Ihrem Mann einen Ganzkörper-Orgasmus geben. Wenn Sie daran interessiert sind, diese Techniken zu erlernen, um Ihren Mann süchtig zu machen und sich Ihnen zutiefst zu widmen und viel mehr Spaß im Schlafzimmer zu haben, sollten Sie sich das Video ansehen. Sie können es sehen, indem Sie hier klicken.

DE | AR | BG | CS | DA | EL | ES | ET | FI | FR | HI | HR | HU | ID | IT | IW | JA | KO | LT | LV | MS | NL | NO | PL | PT | RO | RU | SK | SL | SR | SV | TH | TR | UK | VI