Absinth: Das verbotene Getränk

Absinth: Das verbotene Getränk Seite 1 von 3 Ouvertüre-Suche vor Ort: 45.667
gemäß dem Bericht vom Oktober 2004 von www.overture.com
Es war einmal, als Künstler aus der ganzen Welt sich entspannten, indem sie Absinth tuckerten. Jahrhunderte später unterhalten die Menschen immer noch eine Hassliebe zu diesem alkoholischen Getränk aus Kräutern und Gewürzen. Gehen wir über das Offensichtliche hinaus und entdecken die Geschichte des Absinths.



Sie haben dieses Getränk vielleicht noch nie probiert, aber Sie haben es wahrscheinlich in Filmen und Gemälden gesehen, auch wenn Sie es damals noch nicht wussten. Da es sich um einen hellgrünen Farbton handelt, wurde der Absinth als 'Grüne Fee' bezeichnet. Sein Anisgehalt verleiht ihm einen Geschmack wie schwarzes Lakritz, der aufgrund der Anwesenheit anderer Kräuter nur ein wenig subtiler ist.

Absinth hat einen hohen Alkoholgehalt zwischen 45% und 90%, so dass selbst Liebhaber ihn selten direkt trinken. Die richtige Art, Absinth zu trinken, besteht darin, zuerst einen Zuckerwürfel in einen speziellen geschlitzten Löffel zu legen und dann den Löffel über ein Glas zu legen. Der Absinth wird über den Zuckerwürfel und in das Glas gegossen, und dann wird der Zuckerwürfel in Brand gesetzt. Wasser wird dann über den Zucker und in den Absinth gegossen. Sobald alles zusammengemischt ist, wird das Getränk in seinem Aussehen milchig.





Die Hauptzutaten des Absinths sind Wermut (Artemisia absinthium), Anis, Melisse, Ysop und Fenchel aus Florenz. Bestimmte Rezepte können jedoch auch Dittany-Blätter, Koriander und Angelikawurzel enthalten.



Absinths Geschichte

Getränke aus Wermut gibt es schon seit der Antike. Legendäre Denker wie Hippokrates und Pythagoras verschrieben oft solche Zubereitungen wie Medizin. Das Wort Absinth kommt vom griechischen Wort apsinthion, was 'nicht trinkbar' bedeutet.

Der heutige Absinth wurde 1797 vom französischen Arzt Pierre Ordinaire erfunden. Nach seinem Tod überließ Ordinaire das Rezept zwei seiner Freundinnen, die es wiederum an einen Major Dubied weitergaben. Der Schwiegersohn des letzteren, Henry Louis Pernod, wurde der erste professionelle Absinthbrenner.

Absinth wurde in ganz Europa zu einem beliebten Getränk und fand schließlich über New Orleans seinen Weg in die USA. Im Big Easy wurde es unter Markennamen wie Herbsaint, Milky Way und Green Opal kommerzialisiert.



Die Inspiration der Vergiftung ...

Nächste Seite