Albanien ist gerade das dritte Land in Europa, das die Konversionstherapie gegen Schwule verboten hat

Albanien hat diese Woche einen großen Schritt in Richtung LGBTQ+-Gleichstellung gemacht, als das südosteuropäische Land die Konversionstherapie für Minderjährige verbot.



Letzte Woche kündigte der Orden der Psychologen von Albanien eine neue Richtlinie an, die es Mitgliedern verbietet, Konversionstherapie zu praktizieren, definiert als jeder Versuch, die sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität eines Patienten zu ändern. Die schädliche, manchmal tödliche Praxis wurde von der US-Regierung weitgehend diskreditiert und verurteilt Europäisches Parlament , Weltverband für Psychiatrie , Vereinte Nationen , und das Panamerikanische Gesundheitsorganisation , eine regionale Abteilung der Weltgesundheitsorganisation.

Nach den neuen Vorschriften könnte jeder beim Orden der Psychologen registrierte Arzt mit Disziplinarmaßnahmen rechnen, wenn er beim Anbieten von Konversionstherapien erwischt wird. Es ist unklar, ob der Schritt nur LGBTQ+-Jugendliche betrifft oder alle LGBTQ+-Personen umfasst.



Obwohl die Aktion nicht vom albanischen Parlament durchgeführt wurde, sagte die örtliche Pink Embassy für LGBTQ+-Rechte, der Schritt sei rechtsgültig. Alle Psychologen, die beispielsweise in dem Land mit 2,8 Millionen Einwohnern praktizieren, müssen von dem Orden zugelassen sein, der seit seiner Gründung im Jahr 2017 mehr als 600 Psychologen registriert hat.



Dies ist die endgültige Entscheidung, die weder die Legislative noch die Exekutive durchlaufen muss, um in Kraft zu treten, sagte der Vorsitzende der Pink Embassy, ​​Altin Hazizaj erzählte die Medienagentur Frankreich .

Pink Embassy stellte fest, dass LGBTQ+-Personen, die sich einer Konversionstherapie unterziehen, mit 8,4-facher Wahrscheinlichkeit versuchen, ihr Leben zu beenden.

Die Ankündigung macht Albanien zur dritten Nation in Europa, die Bemühungen um eine Orientierungsänderung in Europa verbietet, und zur einzigen postkommunistischen Nation, die dies tut. Malta wurde das erste europäische Land, das Maßnahmen ergriff gegen die Praxis im Dezember 2016, gefolgt von Deutschland erst Anfang dieses Monats .



Mehrere andere Länder sind dazu übergegangen, die Konversionstherapie außerhalb Europas zu verbieten oder einzuschränken, darunter Argentinien, Ecuador, Fidschi, Samoa, Taiwan und Uruguay. Die Behandlung – die von der Schockbehandlung bis zum Wegbeten der Schwulen reichen kann – ist in 20 US-Bundesstaaten illegal und Teile von Kanada, während Länder wie Irland und das Vereinigtes Königreich haben sich in Richtung Verbote der Konversionstherapie bewegt.

Während Aktivisten für LGBTQ+-Rechte in Albanien die jüngsten Schritte als „wesentlich wichtig für queere und transsexuelle Menschen“ begrüßten, warnten viele davor, dass das sozial konservative Land Der Weg zur Gleichberechtigung ist weit . Gleichgeschlechtliche Ehen sind in Albanien verboten, und LGBTQ+-Paare können keine Kinder adoptieren.

Obwohl LGBTQ+ Menschen sind im Antidiskriminierungsrecht geschützt seit 2010 gab es 450 Hassverbrechen richtete sich letztes Jahr an Mitglieder der Gemeinschaft . Nur wenige wurden der Polizei gemeldet.

Der Bericht 2020 der internationalen LGBTQ+-Rechtegruppe ILGA, die wurde erst letzte Woche veröffentlicht , rangierte Albanien auf Platz 28 von 49 Ländern in Europa in Bezug auf die Gleichstellung von queeren und transsexuellen Menschen. Das Land erzielte 31 von 100 Punkten, obwohl diese Zahl in der Umfrage 2021 aufgrund des Verbots der Konversionstherapie wahrscheinlich steigen wird.




Weitere tolle Geschichten von Ihnen.