Die American Psychological Association befürwortet die Verwendung des Pronomens „They“ im Singular

Der American Psychological Association (APA) befürwortet jetzt die Verwendung von ihnen als Singularpronomen. Sie sind die neueste große Organisation, die Stilrichtlinien um sie herum bereitstellt, was bedeutet, dass Gelehrte, Schriftsteller und Wissenschaftler beauftragt werden, sie / sie-Pronomen zu verwenden, wenn dies in ihren beruflichen und pädagogischen Bereichen erforderlich ist. Es ist nur ein Schritt zur Legitimierung und Standardisierung des Singulars, das sie aussprechen, und bestätigt diejenigen, die es als geschlechtsneutrale Option in einem großen medizinischen Kontext verwenden.



Das bedeutet, dass es im wissenschaftlichen Schreiben offiziell gute Praxis ist, den Singular „sie“ zu verwenden, schreibt Chelsea Lee, Content Development Managerin der APA, in einem Blogbeitrag im APA-Stil . Stil- und Grammatikrichtlinien zur Verwendung des Singulars erscheinen nun in der siebten Auflage der Publikationshandbuch der American Psychological Association und das Website im APA-Stil .

Die APA ist Amerikas größte wissenschaftliche und professionelle Organisation von Psychologen mit über 118.000 Mitgliedern. Es ist Handbuch der Veröffentlichung gefolgt von einer großen Anzahl von Fachleuten, Pädagogen und Wissenschaftlern, die in den Sozial- oder Verhaltenswissenschaften, im medizinischen Bereich und in anderen verwandten Bereichen arbeiten. APA Style hätte zuvor die Verwendung des Ausdrucks er oder sie akzeptiert, um auf ein geschlechtsneutrales Thema hinzuweisen; zum Beispiel: Eine Person soll ihren Urlaub genießen. Aber Lee schreibt, dass diese Verwendung voraussetzt, dass eine Person entweder das Pronomen „er“ oder das Pronomen „sie“ verwendet, was möglicherweise nicht immer der Fall ist, da einige Leute andere Pronomen wie unter anderem sie, zir, ze und xe verwenden . Wenn Leser ein geschlechtsspezifisches Pronomen sehen, machen sie Vermutungen über das Geschlecht der beschriebenen Person, schreibt Lee. APA setzt sich für die Einzahl „sie“ ein, weil sie alle Menschen einschließt und Autoren hilft, Annahmen über das Geschlecht zu vermeiden.

APA Style hat nicht nur die Verwendung von Singular They vorgeschlagen, sondern sie haben es auch vorgeschrieben. Wenn Sie über eine Person schreiben, die „sie“ als Pronomen verwendet, dann ja, Sie müssen es verwenden, fährt Lee fort. Eine respektvolle und inklusive Sprache ist wichtig. Und es ist Teil von APA Style.



They' wird zunehmend von akademischen, literarischen und professionellen Organisationen als gültiges Singularpronomen anerkannt. Im Jahr 2015 die Washington Post den Gebrauch übernommen des Singulars sie und das Pronomen war zum Wort des Jahres gekürt von der American Dialect Society. Im Jahr 2017 hat die American Psychiatric Association in ihrem Best-Practice-Leitfaden zur Arbeit mit Transgender- und geschlechtsnichtkonformen Patientinnen und Patienten Richtlinien zum Singular herausgegeben auf ihrer Website . Und zuletzt im September Merriam-Webster hat eine Definition hinzugefügt zu ihrem Eintrag für das Wort sie und sagte, dass es verwendet werden könnte, um sich auf eine einzelne Person zu beziehen, deren Geschlechtsidentität nicht binär ist.

AP Style führte 2017 auch die Verwendung des Singulars „they“ ein, obwohl sie dies nicht vollständig befürworteten. Sie/sie/ihr ist in begrenzten Fällen als Singular und/oder geschlechtsneutrales Pronomen akzeptabel, wenn alternative Formulierungen übermäßig umständlich oder ungeschickt sind 2017 AP Stylebook gelesen . Eine Umformulierung ist jedoch in der Regel möglich und immer vorzuziehen. Klarheit hat oberste Priorität; Die geschlechtsneutrale Verwendung eines Singulars ist vielen Lesern fremd.

Die New York Times' Der eigene Styleguide funktioniert ähnlich in Bezug auf das Singular 'they'; Obwohl die Veröffentlichung dies in ihrem aktuellen Styleguide zulässt, warnt sie vor seiner weit verbreiteten Verwendung. Achten Sie besonders darauf, Verwechslungen zu vermeiden, wenn Sie sie für eine Person verwenden, heißt es im Stylebook. Die Veröffentlichung wurde seitdem kritisiert, weil sie das geschlechtsneutrale Pronomen nicht unterstützt. In einem 2017 Gastbeitrag für das Daily Beast , Autorin Samantha Allen argumentiert, dass die Mal sollten ihren Styleguide ändern. „Nicht-binäre Menschen gehen nirgendwohin, noch geht das Singular ‚sie‘ vorerst“, schreibt Allen. „Grammatik“ ist niemals eine gute Entschuldigung für den Versuch, die Sprache an Ort und Stelle einzufrieren.



Holen Sie sich das Beste aus dem, was queer ist. Melden Sie sich hier für unseren wöchentlichen Newsletter an.