Inmitten antiasiatischer Gewalt stieg die Propaganda der weißen Nationalisten im Jahr 2020 auf ein Rekordhoch

Als Amerika erlebt a nationale Abrechnung zu antiasiatischer Gewalt , stellt eine neue Studie fest, dass im Jahr 2020 Rekordmengen an Propaganda der weißen Rassisten zu verzeichnen waren.



Zwei Tage nach einem Angriff auf drei Massagesalons in Atlanta hat acht Arbeiter getötet, die meisten davon asiatische Frauen, die Anti-Defamation League (ADL) berichtet, dass die Zahl der Vorfälle im Zusammenhang mit weißen Rassisten-Graffiti, Flyern, Plakaten und Flugblättern hat sich im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Nach Angaben der Anti-Hate-Organisation wurden 5.125 solcher Vorfälle gemeldet – 88 % mehr als 2019 – und die Botschaften umfassten die ganze Bandbreite von Rassismus, Antisemitismus und Anti-LGBTQ+-Stimmung.

Laut der ADL belaufen sich die Berichte auf durchschnittlich 14 Fälle von Hass der weißen Rassisten pro Tag. Propaganda wurde in jedem Bundesstaat außer Hawaii gemeldet.



Die Hauptschuldigen waren ein Trio rassistischer, antisemitischer Organisationen: Patriot Front, New Jersey European Heritage Association und Nationalist Social Club, die für 90 % aller von ADL erfassten Berichte verantwortlich waren. Patriot Front, eine in Texas ansässige neofaschistische Gruppe, steckte allein hinter mehr als 80 % der Vorfälle, wobei 4.105 Fälle auf die Organisation zurückgeführt wurden. Typische Flugblätter, die von der Patriot Front verteilt werden, könnten lauten Reclaim America und Not Stolen, Conquered.



Die Ergebnisse der ADF stützen weitgehend frühere Umfragen, die einen Anstieg der Aktivitäten weißer Rassisten in den letzten Jahren zeigten, wobei rechtsextreme Gruppen durch die fremdenfeindliche Rhetorik des ehemaligen Präsidenten Donald Trump ermutigt wurden. Während der ersten drei Jahre von Trumps Präsidentschaft das Southern Poverty Law Center berichtet, dass die Zahl der weißen nationalistischen Hassgruppen um 55 % gestiegen.

Flyer, der sagt Anti-Trans-Hassverbrechen stiegen 2019 auf den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen Hassverbrechen, die durch die Geschlechtsidentität des Opfers motiviert sind, haben zwischen 2018 und 2019 um 18 % zugenommen. Geschichte ansehen

Während LGBTQ+-Personen zu den am stärksten gefährdeten Zielen dieses Hasses gehörten, waren Hassverbrechen gegen Transsexuelle in der Trump-Ära auf Rekordniveau ansteigen , die Gemeinde war nicht allein. Während der COVID-19-Pandemie Gewalt gegen Amerikaner asiatischer Herkunft stieg um 150 % wie Trump das neuartige Coronavirus als die Wuhan-Grippe bezeichnete.

Der Anschlag in Atlanta hat noch nicht als Hassverbrechen deklariert werden . Aber viele, einschließlich der Biden-Administration, haben auf die rassistische Rhetorik des ehemaligen Präsidenten hingewiesen als eine Rolle in der Tragödie spielen. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte diese Woche, es stehe außer Frage, dass diese Äußerungen nicht zu erhöhten Drohungen gegen Amerikaner asiatischer Herkunft beigetragen hätten.



Leider lässt die Ausgießung weißer Vorherrschaft und rassistischer Gewalt möglicherweise nicht nach, selbst wenn Trump nicht im Amt ist. Ein Bericht des Heimatschutzministeriums aus dem Jahr 2020 vorhergesagt, dass weiße nationalistische Gruppen in den kommenden Jahren die hartnäckigste und tödlichste Bedrohung für die nationale Sicherheit bleiben würde bewiesen durch den Angriff im Januar auf dem Kapitol von Trumps Unterstützern.

Mindestens eine positive Erkenntnis aus dem Bericht von ADL ist, dass die Zahl der Kundgebungen und Märsche der weißen Rassisten im Jahr 2020 zurückgegangen ist, ebenso wie Flugblätter und Graffiti, die auf dem College-Campus gefunden wurden. Die Forscher gehen davon aus, dass das letztere Phänomen auf COVID-19 zurückzuführen ist, und es wird erwartet, dass die Zahl der Vorfälle mit der Wiedereröffnung der Schulen in diesem Jahr wieder ansteigen wird.