Der TransTech Summit von Angelica Ross baut eine transnationale Koalition von Queer Coders auf

Miss Angelica Ross spielt nicht mit Achterbahnen herum. Sie hat in ihren fast 40 Jahren auf dieser Erde genug gesehen, um zu wissen, dass sie diesen Nervenkitzel nicht braucht. Und wenn es darum ging, die Ergebnisse der turbulente Wahl 2020 , das Pose Star sagt mir, dass sie eine ähnliche Logik angewandt hat.



Ich bin nicht zufrieden damit, wie die Medien die hereinkommenden Wahldaten wie einen Sport behandeln, erklärt sie, bevor sie den Jingle nachahmt, der oft den Eilmeldungen im Fernsehen vorausgeht. Duh duh duh doo . Sie wissen, was dieses Geräusch bedeutet: Wir haben eine andere Projektion. Maryland, zu nah, um es anzurufen, scherzt Ross, und ihr eichiges, schnörkelloses Timbre verwandelt sich in das atemlose Schnaufen eines namenlosen Primetime-Nachrichtensprechers. Duh duh duh doo Ein anderer Bereich: zu nah, um anzurufen. Duh duh duh doo . Ein neuer in – oh ja – zu nah, um ihn anzurufen.

Sie hält inne. Ich sage: „Also, wie wäre es, wenn du verdammt noch mal die Klappe hältst, bis du ein paar Informationen hast?“



Das war am vergangenen Donnerstag, zwei Tage nachdem eine chaotische Wahlnacht Millionen im ganzen Land gespannt darauf gelassen hatte, wer der nächste Präsident sein würde. Ross rief von ihrem neuen Zuhause in Decatur, Georgia, an, das etwa sieben Meilen nordöstlich der Innenstadt von Atlanta liegt. Sie zog im Februar in den Bundesstaat Peach, auf der Suche nach Platz zum Atmen, ungestörten Parks, Wildtieren und Orten zum Wandern. Jetzt hatte sich ihr friedliches Zuhause in das verwandelt, was mehrere prominente Veröffentlichungen bezeichneten Ground Zero der amerikanischen Wahlpolitik. Die abrupte Transformation hat Ross jedoch nicht in Phase gebracht – wenig tut es. Sie war damit beschäftigt, dem 3. Jahrgang den letzten Schliff zu geben TransTech-Gipfel , eine zweitägige Veranstaltung, die sich darauf konzentriert, queeren und transsexuellen aufstrebenden Tech-Arbeitern dabei zu helfen, neue Fähigkeiten zu erlernen, die Gemeinschaft zu fördern und potenziell mit zukünftigen Arbeitgebern in Kontakt zu treten.



Die meisten von uns kennen Ross durch ihren unvergesslichen Auftritt als Candy, die resolute Sexarbeiterin im emotionalen Herzen der FX-Serie Pose . Weit weniger wissen, was Ross über ein Jahrzehnt lang getan hat, bevor sie zum Star wurde Pose : Web Entwicklung. Das mag wie ein Nickerchen klingen, aber bevor Sie den metaphorischen Kanal wechseln, bedenken Sie die Umstände, die Ross ‘Karriere in der Technik gestartet haben.

Die Geschichte beginnt an einem Nachmittag, als eine junge Angelica zu einem Gig auftaucht und für eine pornografische Website posiert. Wie Ross erzählt, beginnt die Szene damit, dass sie das Büro einer erfahrenen Transfrau betritt, die seit einiger Zeit in der Branche tätig ist. Eine Hand umklammert einen Blunt, die andere zeigt auf Angelica, die Frau lehnt sich in ihrem Stuhl zurück und blinzelt, Ross sagt:

als ob man gesagt hätte, ich sehe Sie . Sie hat gesehen, dass ich ein bisschen anders war als die anderen Mädchen, erzählt mir Ross. Es ging nicht darum, besser oder schlechter zu sein, sondern nur anders. Sie sah, dass ich einen Geschäftssinn hatte, und sie sah, dass ich mit Computern vertraut war.



Vor Ort fragte die Frau Ross, ob sie lieber am Backend der Website arbeiten und das Layout organisieren wolle, anstatt sich selbst fotografieren zu lassen. Ross stimmte zu, ging dann nach Hause und brachte sich das Programmieren anhand von YouTube-Tutorials bei. Der Job war kein Märchen. Die Frau, die so freundlich war, Ross die Stelle als Webmaster anzubieten, nutzte ihre Unerfahrenheit aus und bezahlte sie unterbezahlt, sobald sie sie annahm. Aber hier habe ich eine Schlüsselkomponente für den Erfolg gelernt, erklärt Ross. Wenn du Talent oder die Fähigkeit hast, etwas zu tun, Mädchen, nimm deinen Fuß in die Tür. Fortfahren. Unterbieten Sie den Rest der Unternehmen. Wenn sie 25 $ pro Stunde verlangen, berechnen Sie 15 $.

So ausbeuterisch diese erste Tech-Position auch gewesen sein mag, Ross blickt darauf als einen wesentlichen Schritt in ihrer persönlichen Entwicklung zurück. So fand ich eine Blaupause, um aus dem Rand herauszukommen, erzählt Ross und fügt hinzu, dass die Rolle ihr das Versprechen gab, eine Arbeit zu machen, die nicht davon abhing, wie ich aussah oder klang.

Die Erfahrung führte Ross dazu, ihre eigene Webentwicklungs- und Fotofirma My Zen Studios zu gründen, wo sie mehrere Jahre verbrachte, bevor sie in die gemeinnützige Welt wechselte. Nachdem sie eine Stelle bei Chicago House angetreten hatte, einer jahrzehntealten LGBTQ+-Organisation für soziale Dienste, versuchte Ross, anderen Transsexuellen die Programmierfähigkeiten beizubringen, die sie sich selbst beigebracht hatte. Sie fragte den CEO, ob sie den Raum nutzen könnte, um ein solches Programm zu starten, sagt aber, dass ihr gesagt wurde, dass technische Fähigkeiten über die Köpfe der Gemeinschaft hinausgingen, der wir dienten.

Dann gab es einen Streit, erzählt mir Ross. Während der ganzen Zeit, in der ich dort war, gab es einen Kampf. Können Sie sich vorstellen, dass jemand Marsha P. Johnson einen Job gibt, um einige radikale Dinge zu tun, und ihr dann nein sagt? Genau das ist passiert.



In einer E-Mail-Antwort teilte ein Sprecher von Chicago House mit Ihnen., „Obwohl wir die angeblichen Äußerungen früherer Führungskräfte der Agentur nicht kommentieren können, begrüßt Chicago House die fortgesetzte Arbeit von Frau Angelica Ross und wünscht ihr weiterhin viel Erfolg bei ihrer Interessenvertretung, ihrem Aktivismus und ihren beruflichen Bemühungen.

Bis 2014 wusste Ross, dass sie es selbst einrichten musste, wenn sie ihrer Gemeinde das Programm für grundlegende technische Fähigkeiten bieten wollte, das sie sich vorstellte. TransTech Social Enterprises wurde in diesem Jahr geboren. Es war hart, sagt sie über die Anfänge der Organisation. Es war extrem schwer, weil die Menschen Symbole mehr lieben als Veränderungen. Als schwarze Transfrau, die die Arbeit machte, die ich tat, wurde ich gebeten, an allen möglichen Orten sichtbar zu sein, aber niemand stellte einen Scheck aus.

Das ursprüngliche Zuhause von TransTech war Ross‘ eigener Küchentisch. Ich würde dieselben Videos abspielen, die ich gelernt habe, und wir würden sie zusammen ansehen, sagt Ross. Und wir würden zusammen lernen.



Die Schauspielerin hat immer noch den Tisch, der jetzt in ihrem neuen Zuhause in Georgia lebt.

Schließlich machte Ross einen Deal, der es ihr ermöglichte, die langsam wachsende Organisation aus ihrer Wohnung in einen Konferenzraum im Chicagoer Lurie Children’s Hospital zu verlegen. Dort arbeitete Ross endlose Stunden weiter, hielt den ganzen Tag Schulungen zum Codieren von CSS und HTML ab und schlief nachts unter ihrem Schreibtisch. Ich habe viel geopfert, sagt Ross über diese Zeit. Meine Kreditwürdigkeit, meine negativen Kontostände.

Was Ross mit TransTech geschaffen hat, war mehr als nur ein Ort, um Programmieren zu lernen, eine Community. Es gab buchstäblich Zeiten, in denen ich mein eigenes Haus eröffnete und jemandem erlaubte, mietfrei zu bleiben, damit er Zugang zu unseren Dienstleistungen hatte, erzählt sie mir. Wenn ich über TransTech spreche und wie sehr ich sie liebe, ist das nichts als echt, denn ich habe buchstäblich meine Ärmel hochgekrempelt und die Leute für diese Gelegenheit aus dem Bett geschüttelt.

Die Kämpfe, die ihre führende TransTech während ihrer Anfänge und ihres Wachstums umfassten, sind ein Teil der Gründe, warum der diesjährige Gipfel, der dritte in der Geschichte der Organisation, für Miss Ross, ihren letzten als Geschäftsführerin der Organisation, bittersüß sein wird. Frisch ab Unterzeichnung eines umfassenden Entwicklungsvertrags bei der Pigeon Production Company wird Ross TransTech nach sechs Jahren an der Spitze verlassen. Ich weiß, dass ich als schwarze Transfrau mit meiner Erfahrung alles mitgebracht habe, was ich brauchte, um diesen Ort zu gründen, sagt Ross. Aber ich weiß, dass es da draußen jemanden gibt, der mehr Fähigkeiten hat als ich, um TransTech jetzt auf die nächste Stufe zu heben … Wir sind endlich an einem Punkt, an dem ich sage: „Hört zu, ihr alle, ich liebe euch, und Ich habe getan, was ich tun konnte.'

Am Morgen des 14.11. Ross wird die Eröffnungsrede zu dem halten, was verspricht, ein vollgepackter Gipfel zu werden. Dutzende von Führungskräften aus den Bereichen Technik, Schönheit, Interessenvertretung und Unterhaltung werden im Laufe der zweitägigen Veranstaltung zu Wort kommen. Workshops decken alles ab das Navigieren durch unwirtliche und sogar diskriminierende Arbeitsplätze zum Schnelle Programmiersprache . Zu den bemerkenswerten Teilnehmern des diesjährigen Gipfels gehören unter anderem die Schauspielerin Rain Valdez, der CEO der Menschenrechtskampagne Alphonso David, der Reddit-Softwareentwickler Andi Rohn, der kreative Wellness-Direktor von FuncSoul, Alistair Williams, und der Verfechter der Rechte von Transsexuellen, Tiq Milan. Der diesjährige Gipfel bietet auch einen Essay-Wettbewerb zu Ehren der verstorbenen Trans-Bloggerin an Monika Roberts , wobei den drei besten Stücken Geldpreise angeboten werden.

Über das diesjährige Programm hinaus ist Ross besonders stolz darauf, sagen zu können, dass alle Workshops virtuell stattfinden werden – was sie als Gelegenheit beschreibt, transnationale Koalitionen von Trans-Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Organisatoren zu schaffen. Ich habe mich nie richtig gefühlt mit der „Amerika zuerst“-Haltung in Bezug auf das Outsourcing von Unternehmen, erzählt sie mir und stellt insbesondere die bösen kapitalistischen Ziele hinter den meisten dieser Praktiken in Frage. Anstatt Outsourcing zu nutzen, um die Arbeitslast auf Menschen in weit entfernten Ländern zu verlagern, hofft Ross, die virtuelle Natur des Gipfels zu nutzen, um eine globale Gemeinschaft von queeren Programmierern zu fördern, die sich gegenseitig stärken können.

Die Technologie hat mir die Fernbedienung gegeben, erzählt mir Ross. Es gab mir die Möglichkeit, in meinem eigenen Tempo zu lernen und mich nicht wie ein Versager zu fühlen, wenn ich etwas nicht zu Ende brachte. Ohne sie würde ich mich heute immer noch für die Entscheidungen verurteilen, die ich getroffen habe, als ich nicht die Werkzeuge hatte, die ich jetzt habe.

Das ist das Herzstück von TransTech: Schaffung eines Raums, in dem jeder die Gnade hat, das zu lernen, was er will, und zwar in der Geschwindigkeit, die für ihn sinnvoll ist. Hier gibt es keine Grenzen, sagt mir Ross. Wenn jemand lernen möchte, ein besserer Sexarbeiter zu werden, lasst uns Technologie als Strategie zur Schadensminderung einsetzen und ihn von der Straße und hinter einen Computerbildschirm holen. Kein Urteil. Wir heißen alle an unserem Tisch willkommen.