Arizona verabschiedet ein gefährliches Gesetz, das Transfrauen aus dem Frauensport verbietet

Das Repräsentantenhaus von Arizona hat am Dienstag ein neues Gesetz verabschiedet, das Transmenschen die Teilnahme am Sport als das Geschlecht, mit dem sie sich identifizieren, verbieten würde, wenn es in Kraft tritt. Es ist nur einer von neun Staaten die kürzlich ein Gesetz eingereicht haben, das transsexuellen Menschen den Wettbewerb mit einem anderen Geschlecht als dem, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde, verwehren soll.



Hausrechnung 2706 wurde am 3. Februar von der republikanischen Abgeordneten Nancy Barto eingeführt, die sich speziell an Trans-Mädchen und -Frauen richtete, indem sie es Save Women’s Sports Act nannte. Nach dem Gesetzentwurf dürfen nur Athletinnen, denen bei der Geburt eine Frau zugewiesen wurde, auf Grund-, Oberschul- und Hochschulebene am Frauensport teilnehmen.

Die Gesetzgebung schlägt auch vor, dass Studenten ihre Geschlechtsbezeichnung nur durch eine eidesstattliche Erklärung eines Arztes von männlich zu weiblich ändern können, in der die innere und äußere reproduktive Anatomie des Studenten und die normalen endogen produzierten Testosteronwerte aufgeführt sind.



Mehrere LGBTQ+-Interessenvertretungsorganisationen, darunter FREUDE , das ACLU von Arizona , und Gleichheit Arizona , haben sich unter anderem gegen HB2706 ausgesprochen und erklärt, dass es die Diskriminierung von Transgender-Jugendlichen [ermutigt].



Chris Mosier, der erster offen transsexueller Athlet, der an den Olympischen Prüfungen teilnahm als das Geschlecht, das er identifiziert, bezeichnete HB 2706 als einen der gefährlichsten der bisher eingeführten Gesetzesvorlagen. Es würde alle jungen Frauen und Mädchen dem Risiko invasiver körperlicher Untersuchungen ihrer Fortpflanzungsanatomie aussetzen, wenn ihr Geschlecht jemals in Frage gestellt würde, sagte Mosier in einer Erklärung zu NeuJetztWeiter . Dieser Gesetzentwurf würde Diskriminierung legalisieren und junge Mädchen gefährden – es wäre ein Rückschritt für den Frauen- und Mädchensport. Ich möchte glauben, dass der Gesetzgeber erkennen wird, dass er in der Hose eines jungen Menschen nichts zu suchen hat.

Der Gesetzentwurf wurde nach einer mehr als fünfstündigen Debatte im Repräsentantenhaus am Dienstag verabschiedet. In der Anhörung zitierte Rep. Barto die biologischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen – einschließlich Lungenkapazität, Muskelmasse und Testosteronspiegel – die ihrer Meinung nach Männern „einen unbestreitbaren körperlichen Vorteil gegenüber Frauen im Sport“ verschaffen Abc Nachrichten. ( Mehrere Studien nicht gefunden haben Beweise dafür, dass Transgender-Frauen nach dem Übergang einen sportlichen Vorteil gegenüber ihren Cisgender-Kollegen haben.)

Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.



Danach der demokratische Abgeordnete Daniel Hernandez Jr., der HB 2706 a Zeig mir deine Genitalrechnung in einer früheren Pressekonferenz ging er zu Twitter, um den Gesetzgeber zu verurteilen. Heute ist ein trauriger Tag für Arizona... 2706 ist nicht pro Frau und es ist schlecht für AZ und schlecht fürs Geschäft, schrieb er. Trotz all dieser Debatten über den Schutz von Frauen wurde nicht eine Minute damit verbracht, über den Schutz der LGBTQ-Gemeinschaft vor Diskriminierung in Wohnung, Beschäftigung und öffentlichen Unterkünften [sic] zu sprechen.