Baby Tea Brunch ist der Drag-Brunch, der sich weigert, sich anzupassen

Die Drag Queens Tyler Ashley (die selbsternannte Dauphine von Bushwick) und Charlene Incarnate betreten Superfine, ein von Lesben geführtes Farm-to-Table-Restaurant in Brooklyns Dumbo-Viertel . Der Raum brummt vor Stimmen, wenn Take a Chance on Me von ABBA und Good Times von Chic über den Köpfen spielen, und eine Discokugel dreht sich, während die Gäste in Frühstücks-Burritos, French Toast und Bloody Marys eintauchen. Licht strömt in den Raum, ein umgebautes Staubsauger-/Autoteilelager, wie es seit seiner Eröffnung vor fast zwei Jahrzehnten der Fall ist.



Charlenes Augen leuchten lila und Tylers Gesicht ist mit einer fein gearbeiteten Augenmaske aus Schwarz und Glitzer bedeckt. Weder tragen sie Korsetts noch Polsterungen noch Perücken, aber beide dienen noch tagelang Kurven und Beinen. Superfeine Gäste warten gespannt auf die raue, köstliche Hölle, die Charlene und Tyler in Form von entfesseln werden Baby-Tee-Brunch , das als New Yorks einziger Vier-Stunden-Marathon-Drag-Brunch in Rechnung gestellt wurde, war im fünften Monat in Folge wieder einmal komplett ausverkauft.

Ich war vor etwa 10 Jahren zu meinem ersten Drag-Brunch im New Yorker Stadtteil Hell's Kitchen. Drag Queens in riesigen Perücken, ihre Körper in Korsetts und Strumpfhosen genäht, schwankten auf High Heels und vollführten niedliche Lippensynchronisationen auf der Bühne, wanderten gelegentlich durch das Publikum, während ich mich an Bloody Marys bediente. Die Show war zu Ende, wir gingen, und kurz darauf kam eine andere Gruppe für die gleiche Erfahrung vorbei. Sie finden eine typische Szene in Städten im ganzen Land jedes Wochenende.



Um es klar zu sagen: Baby Tea Brunch ist nicht gleich Brunch. Dieser übergießt solche Brunchs mit Benzin, zündet sie an und tanzt in den Flammen.

Baby Tea Drag-Brunch in Brooklyn.



Elyssa Gutmann

Während der vier (plus) Stunden von Baby Tea hören Tyler (in himmelhohen Neon-Stilettos) und Charlene (in ihren charakteristischen Timberlands mit Absätzen) fast nie auf, sich zu bewegen. Wenn sie nicht am Mikrofon sind und beiläufig darüber plaudern, sich vor einem Cross-Country-Rennen der Mittelschule einzuscheißen, synchronisieren sie die Lippen und tanzen zu so unterschiedlichen Songsets wie J.Lo vs. Shakira. Böse , Katzen , Disney-Klassiker, geistlose Popmusik, Annie , und mehr. Das mag auf den ersten Blick banal erscheinen, aber sie tun das alles, während sie Superfine zu ihrem Klettergerüst machen. Sie bewegen sich über jede verfügbare (und manchmal nicht verfügbare) Oberfläche des Restaurants, erklimmen die Geländer und Stühle und verwandeln die Zwischenräume zwischen den Tischen in winzige Landebahnen.

Der DIY-Geist der Veranstaltung ist weit verbreitet, da das Publikum für jeden Kostümwechsel und jeden Track auf einem Laptop in die Warteschlange gestellt wird. Tyler und Charlene hauchen jedem Set explosive Energie, abgefahrenes Improvisationstalent, aufflammende Bühnenpräsenz und einen gesunden Sinn für Ironie ein. Das innere Kind, was will es? Charlene erzählt mir von der Show. Sich etwas anzuziehen und ihr Lieblingslied ganz albern zu hören. Das ist im Wesentlichen das, was wir tun.



Bei einem Baby Tea, zu dem ich Anfang dieses Monats ging, fiel mir oft die Kinnlade herunter und ich schüttelte vor Ehrfurcht den Kopf. Die wilde Verkörperung des Duos von Macavity the Mystery Cat aus Katzen hat mich besonders geknebelt, als sie in farbenfrohen Bodysuits kraftvoll die Bühne betraten, wobei Charlenes Haare wie in einem Hair-Metal-Video aus den 80ern peitschten und Tylers Beine praktisch die Decke aufschlitzten. Es macht mich platt, mehr als einige große Broadway-Theaterdiven – und ich bin nicht die Einzige. Von dem Moment an, in dem Tyler und Charlene zu sprechen beginnen, gehört der Raum ihnen, und sie halten ein Publikum von 200 Personen die ganze Zeit über wachsam. Am Ende des Brunchs gegen 17:00 Uhr (und manchmal auch später) ist der Boden des Superfine übersät mit knusprigen grünen Scheinen, oft Einsern, aber manchmal Fünfern, Zehnern, Zwanzigern und gelegentlich sogar Hundertern. Das ist nicht nur ein Brunch, bei dem man betrunken oder was auch immer über die Drag-Shows redet. Wir drängen und ermutigen Sie, sich während der gesamten Show mit uns zu beschäftigen, sagt Tyler. Das Mächtigste, was eine Drag Queen tut, ist Raum zu halten, stimmt Charlene zu.

Baby Tea Drag-Brunch in Brooklyn.

Elyssa Gutmann

Tyler und Charlene lernten sich bei einem renommierten Drag-Festival kennen Buschperücke im Jahr 2013, und beide sind seitdem zu Drag-Legenden im Bezirk und weit darüber hinaus geworden, wobei Charlene im HBO auftritt Dokumentarfilm Perücke und Tyler trat neben vielen anderen Erfolgen auf der Art Basel auf. Sie kamen jeweils auf unterschiedliche Weise zum Schleppen. Charlene trat ernsthaft in einem Paar High Heels aus dem Schrank, sagt sie, und Drag war ein Weg, ihre künstlerische Stimme zu finden.

Es ging darum, dass ich entdeckte, dass es Drag gibt, um zu verstehen, dass ich das mein ganzes Leben lang vermisst hatte. [Ich habe] meine gesamte Kindheit, Kindheit, Jugend und mein frühes Erwachsenenalter damit verbracht, zu wissen, dass ich eine Performerin bin, eine Performerin sein wollte, sagt sie. Tyler kam in Drag durch das Nachtleben, während ein anderes Leben in der Tanzwelt mit Dauerwiederholungen und Performances experimentierte. Aus diesem Grund ist sie der Meinung, dass Drag ein wesentlicher Bestandteil ist, um ihn live zu sehen. Sie hat selten gute Videos von sich selbst beim freiwilligen Drag online gestellt. Ich möchte, dass Sie mit mir im Publikum sind, und es geht [sonst] etwas verloren, sagt sie. Ich habe einen Tanzhintergrund. Es ist vergänglich, es ist flüchtig, man muss wirklich da sein, um seine Magie zu erleben.

Baby Tea Drag-Brunch in Brooklyn.

Elyssa Gutmann



Baby Tea Brunch war Tylers Idee, benannt nach ihren langjährigen, erfolgreichen Baby Tea Partys und Spendenaktionen. Ursprünglich moderierte sie die Veranstaltung in einer anderen Bar in Brooklyn und brachte Gastmoderatoren mit, aber nachdem sie und Charlene anfingen, gemeinsam zu moderieren, fanden sie ineinander einen Partner, der bereit und aufgeregt war, ihre körperlichen, geistigen und emotionalen Grenzen zu überschreiten. Eine Menge Widerstand, den Sie sehen, ist dieser eine Ausbruch, der in einem Todesfall endet. Aber ich will den ganzen gottverdammten Tag tanzen und [Tyler] auch, sagt Charlene. Es ist eine immens einzigartige Art von Dynamik, die man bei anderen Künstlern und Performern oft einfach nicht hat.

Als Tyler und Charlene Superfine die Show vorstellten, konnten sie jeden Monat weit über 200 Leute in das Restaurant versprechen und haben es seitdem geliefert. Es hat zwei Sitzplätze und bucht weit im Voraus (das nächste findet am 14. März statt). In den nächsten Monaten werden sie das Format in diesem Sommer zu einem sechs-, acht- und letztendlich 24-Stunden-Brunch auf Fire Island ausbauen.

Indem sie sich an die Dummheit und Experimentierfreudigkeit von Drag erinnern, haben die beiden eine allzu ungewöhnliche Erfahrung geschaffen. In den letzten Jahren hat das Konzept des Drag-Brunch Einzug in den Mainstream-Konsum gehalten, ein nicht ungewöhnlicher Zeitvertreib beispielsweise für Junggesellenabschiede. Das droht, Mainstream-Ideen von Drag mit Versuchen zu assimilieren, die unternommen werden, um es für ein heterosexuelles Publikum schmackhafter zu machen. Baby Tea Brunch widersteht dieser Möglichkeit; Das Publikum ist größtenteils queer, und es ist der Drag-Brunch, an dem die Drag-Performer selbst teilnehmen – im Publikum an diesem Tag bemerke ich den Gründer von Bushwig Horrorchat , Hannah Lou und Baby Love sowie der queere Komiker Josh Sharp und die New Yorker Legende Dusty Lynn Childers (eine Anhängerin des Baby Tea Brunch).

Baby Tea Drag-Brunch in Brooklyn.

Elyssa Gutmann

[Es gibt] diese „Wir sind doch nicht so anders als Sie“-Vorstellung von Schmackhaftigkeit, und das ist nicht wirklich die Wahrheit der Sache. Das ist nicht, was queer ist. Es ist nicht etwas, das bei deiner Großfamilie gut ankommen wird. Es ist nichts, wozu wir außerhalb unseres Heiligtums bei Superfine die Sicherheit haben, sagt Charlene.

Wir geben unser wahres Selbst während des Brunchs und wahrscheinlich jedes Mal, wenn wir auftreten. Und das ist definitiv keine Assimilation, sagt Tyler.

Auch wenn heutzutage so viel Drag in den sozialen Medien und in Videos zu sehen ist, besteht weiterhin Bedarf an der Vitalität von Auftritten, wie sie Tyler und Charlene bei Baby Tea zeigen. Aufgrund der medialen Darstellung, die Drag jetzt hat, wird es immer seltener, leistungsorientierten Widerstand zu finden. Wir sehen Bilder und sie sind wichtiger. Das ist nicht die Rolle, die die Drag Queen innerhalb der Queerness einnehmen sollte oder in der Vergangenheit eingenommen hat. Drag ist ein verdammter Sockel, weißt du. Es ist kein Foto, sagt Charlene. Es geht um das Kinästhetische … Es ist eine Erfahrung, es ist Kirche.