Die Bibel: 5 Dinge, die Sie nicht wussten

Die Bibel: 5 Dinge, die du nicht getan hast Seite 1 von 2

Die Bibel ist überall. Es prägt unsere Kultur, von Mozart und Michelangelo bis Regina Spektor und Hat verloren . Dies spiegelt sich in unserer Politik wider, von der Umweltpolitik bis zur Gesundheitsreform. Marge Simpson zitiert es und Barack Obama auch. Wenn Sie die Resonanzen nicht hören, verpassen Sie einen Großteil des Gesprächs. Aber nimm Mut. Du bist nicht allein. Das große Ironie der Bibel ist, dass es gleichzeitig so vertraut und so unbekannt ist.

1- In der Bibel gibt es mehrere Versionen der Schöpfung

Trotz mehr als einem Jahrhundert von Debatten zwischen Kreationismus und Evolution wissen nur wenige, dass es tatsächlich mehrere verschiedene Berichte über die Schöpfung gibt, die in der Bibel verstreut sind, und sie sind sich nicht alle einig. Im ersten Kapitel der Genesis beginnt Gott auf kosmischer Ebene groß, macht dann Pflanzen und Tiere und gipfelt dann in Menschen, die im Plural geschaffen wurden, männlich und weiblich. Im zweiten Kapitel der Genesis, das unmittelbar folgt, beginnt Gott damit, einen einzigen Menschen zu erschaffen. Dann kommen Pflanzen und Tiere. Wenn dann kein Tier als lebenslanger Begleiter (sorry, Hunde) auf die Rechnung passt, teilt Gott den einen Menschen in zwei, männliche und weibliche.



Es gibt noch mehr Schöpfungsgeschichten. In Psalm 104 und Hiob 38 beginnt Gott damit, die Erde wie eine riesige Bohrinsel auf Fundamente im Meer zu stellen. In Psalm 74 sind Monster vor Ort: Gott tötet zuerst Leviathan und die Seedrachen, monströse Kräfte des Chaos, um den Kosmos als sicheren, geordneten Ort zu schaffen. In Sprüche 8 hat Gott eine göttliche Kohorte, Weisheit (Hebräisch) Hokmah ), die sagt, sie sei dort gewesen, bevor die Schöpfungsarbeit begann. Diese und andere biblische Visionen von Anfängen ergeben keinen einzigen, zusammenhängenden Bericht. Die Bibel scheint damit kein Problem zu haben.

2- Gott der Brüste? Es ist biblisch

Die Bibel verwendet viele verschiedene Namen für Gott. Am gebräuchlichsten ist das Hebräische Elohim Dies ist die Pluralform des generischen Wortes für Gottheit. Es ist normalerweise übersetzt Gott, aber es bedeutet wörtlich Götter. Der gebräuchlichste Name im Neuen Testament ist Griechisch Theos Gott, woher bekommen wir Theologie? Wie wäre es mit Gott von Brüste ? Sie haben das wahrscheinlich noch nie gehört, aber es ist biblisch. Das Hebräische ist Der Shaddai . Übersetzer nehmen in der Regel Shaddai , zwei Brüste, bildlich als Hinweis auf Berge und übersetzen es Gott, der Allmächtige. Interessanterweise wird dieser Name oft in Bezug auf Fruchtbarkeit verwendet, wie in diesem Segen aus Genesis: Möge der Gott der Brüste Sie segnen, Sie fruchtbar machen und Ihre Zahlen vervielfachen. (Das ist sowieso unsere Übersetzung.)

3- In der Bibel geht es nicht nur um Gott

Tatsächlich erwähnen zwei biblische Bücher niemals Gott. Das erste ist das Buch Esther, eine Geschichte über das Überleben der Juden angesichts eines versuchten Völkermords. Das zweite ist das Hohelied, auch bekannt als das Hohelied Salomos, das im Wesentlichen eine Sammlung erotischer Liebesdichtung ist, an der eine junge Frau und ein junger Mann beteiligt sind. Beide Bücher waren kontroverse Ergänzungen des biblischen Kanons, und eine Sache, die ihnen half, den Schnitt zu machen, war das Zurücklesen der Religion in sie. So haben viele Dolmetscher gesehen, wie Gott hinter den Kulissen und zwischen den Zeilen in der Geschichte von Esther gearbeitet hat, deren Name auf Hebräisch bedeuten kann, dass ich mich verstecke. Und viele haben das Hohelied als Allegorie auf die liebevolle Beziehung zwischen Gott und Israel oder Christus und der Kirche interpretiert. Das heißt, Sie können sie immer noch wörtlich lesen, wenn Sie möchten.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Bibel zu erfahren ...



Nächste Seite