Biden verspricht, die Queer-Community im Coming-Out-Day-Tweet zu unterstützen

In einem bewegenden Versprechen der Unterstützung für die queere Gemeinschaft twitterte der Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, sein Versprechen, jeden Tag für die Rechte von LGBTQ+ zu kämpfen. Im Gefolge der massiver Schaden, der der queeren Community unter der Trump-Administration zugefügt wurde , ein Versprechen, das nicht auf taube Ohren stößt.



Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.

Offen, stolz und danach frei leben vier Jahre Löschung klingt nach einer willkommenen Abwechslung. Trumps Bilanz mit LGBTQ+-Rechten war bestenfalls widersprüchlich und schlimmstenfalls heftig antiqueer. Während Biden mit der Aufhebung beschäftigt war Frag nicht, sag nicht im Jahr 2010 und als er 2012 die Gleichstellung der Ehe befürwortete, war Trump nicht einmal in der Politik. Nach seiner Wahl im Jahr 2016 verschwendete Trump keine Zeit damit, die Rechte von Transgender-Schülern in Schulen niederzureißen und jegliche Erwähnung von queeren Themen von der Website des Weißen Hauses zu entfernen. Zwei Jahre später argumentierte das Justizministerium, dass sich der Wendepunkt des Civil Rights Act von 1964 nicht auf die Rechte von LGBTQ+-Bürgern am Arbeitsplatz erstreckte. 2019 Trumps Verbot von Transgender-Soldaten Der Militärdienst löste einen Aufschrei von queeren Veteranen im ganzen Land aus. Die Liste geht leider weiter.



Noch heute leidet die Nation unter der drastischen Kürzung der Rechte und des Schutzes von Queers durch die Trump-Präsidentschaft, insbesondere in Bezug auf die Rechte von Transgender-Personen in Schulen und am Arbeitsplatz. Obwohl der Präsident einige verzweifelte Bitten gemacht hat, LGBTQ+-Wähler zu gewinnen, Sie sind komischerweise nach hinten losgegangen mehrmals über . Mit Trumps Ernennung eines Richters für das Leben am Obersten Gerichtshof Amy Coney Barrett , queere und nicht-binäre Menschen haben noch mehr Angst davor, dass ihnen in den kommenden Jahren ihre grundlegenden reproduktiven Rechte entzogen werden.



Auch wenn Bidens Botschaft der Hoffnung für queere Menschen zu einem besonders verzweifelten Zeitpunkt zu kommen scheint, erinnert sie doch daran, wie viel der ehemalige Vizepräsident in den letzten zehn Jahren bereits getan hat, um die Rechte von LGBTQ+ zu schützen. Trotz überraschender Umfragen, die viele Trump-Wähler finden LGBTQ+-Rechte unterstützen , ist es kein Wunder, dass LGBTQ+-Wähler mit überwältigender Mehrheit Bidens Plattform gegenüber Trumps unterstützen. Unter Bidens Versprechen an queere Wähler ist, dass seine Verwaltung dazu beitragen wird, den Wechsel zu erleichtern Geschlechtsmarker auf ID-Karten und Lizenzen, erweitern Sie die Gesundheitsoptionen für queere Menschen, unterstützen Sie Antidiskriminierungsmaßnahmen und vieles mehr.

Die Trump-Administration hat verblüffenderweise wiederholt gesagt, dass sie für queere Rechte einsteht. Diese Worte waren wiederholt als falsch erwiesen durch die offensichtlich diskriminierenden Maßnahmen der Verwaltung. Und Bidens Tweet tut das, was Trump selten, wenn überhaupt, getan hat: die LGBTQ+-Community namentlich anzusprechen. Indem er die Präsidentschaft nutzt, um alle bestehenden rechtlichen Schutzmaßnahmen zur Humanisierung und zum Schutz von queeren Menschen zu kürzen, hat Trump die von vielen geteilte Vorstellung, dass die Verweigerung der Rechte queerer Menschen bedeutet, ihnen ihre Existenz abzusprechen. Biden weiß es besser, und er hat keine Angst, es zu zeigen.