Bidens historische Pro-LGBTQ+ Executive Order ist sogar größer als Sie denken

Die neue Regierung von Joe Biden begann am Mittwoch mit einem Paukenschlag. Unter den 17 Executive Orders, die an seinem ersten Tag im Amt unterzeichnet wurden, ist der 46. Präsident erließ eine Anordnung, die Bundesbehörden anwies das historische Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Juni 2020 zur Diskriminierung von LGBTQ+-Personen am Arbeitsplatz vollständig umzusetzen. In Bostock gegen Clayton County , dem höchsten Gericht der Nation gefunden in einer entscheidenden 6-3 Entscheidung dass queere und Transgender-Mitarbeiter gemäß den Bürgerrechtsgesetzen von 1964, die geschlechtsspezifische Diskriminierung verbieten, vor Vorurteilen am Arbeitsplatz geschützt sind.



Aber während die Anordnung scheinbar lediglich bekräftigt, was bereits das Gesetz des Landes war, sind die Auswirkungen der Richtlinie in ihrem Umfang weitaus umfassender. Kurz nachdem bekannt wurde, dass Biden die Anordnung unterzeichnet hatte, bezeichnete die Human Rights Campaign diese als die substanziellste und weitreichendste Exekutivverordnung in Bezug auf sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, die jemals von einem Präsidenten der Vereinigten Staaten erlassen wurde.

Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.



Was die Anordnung laut Lambda Legal Chief Strategy Officer Sharon McGowan so beispiellos macht, ist, dass sie nicht nur für Arbeitsplatzeinstellungen gilt. Bei einem Telefonat mit Ihnen. , behauptete McGowan, die Erklärung des Präsidenten signalisiere, dass die neue Regierung beabsichtige, die Analyse des Obersten Gerichtshofs auf alle Bundesgesetze anzuwenden, die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts verbieten, einschließlich Gesetze in Bereichen wie Bildung, Wohnen und Gesundheitsfürsorge.



Das ist genau die Art von klarer Aussage, die wir uns von der Biden-Administration erhofft hätten, sagte sie. Und das ist absolut der richtige Ansatz, denn an der Erklärung des Obersten Gerichtshofs, warum die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung oder der Geschlechtsidentität als Aspekt der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts nur auf den Beschäftigungskontext beschränkt werden sollte, ist nichts dran.

Der Text der Bestellung präzisiert, dass das Weiße Haus von Biden der Ansicht ist, dass sich das Urteil des Obersten Gerichtshofs auf Gesetze wie den Fair Housing Act, Titel IX der Bildungsänderungen von 1972 und den Immigration and Nationality Act erstreckt. In der Praxis würde diese Erklärung den gleichen Zugang für Trans-Schüler garantieren, die darum bitten, das Badezimmer zu benutzen, das ihrer Geschlechtsidentität in der Schule am ehesten entspricht, Menschen mit HIV, die eine bestätigende Gesundheitsversorgung suchen, und obdachlosen Trans-Personen, die in Ausrichtung untergebracht werden möchten mit ihrem Geschlecht in staatlich finanzierten Unterkünften.

Darüber hinaus weist die Exekutivverordnung alle in der Bundesregierung untergebrachten Behörden an, alle bestehenden Anordnungen, Vorschriften, Leitfäden, Richtlinien, Programme oder andere Maßnahmen der Behörden zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit dem Urteil des Obersten Gerichtshofs übereinstimmen.



Alle Personen sollten nach dem Gesetz gleich behandelt werden, unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung, schließt die Anordnung.

Während in den nächsten Wochen weitere pro-LGBTQ+-Erlasse von der Biden-Regierung erwartet werden, einschließlich der Aufhebung von Trumps Trans-Militärverbot, sagte McGowan voraus, dass diese ersten Schritte große Auswirkungen auf das Leben von queeren und transsexuellen Menschen im ganzen Land haben würden . Da sich die Trump-Administration in den letzten vier Jahren weitgehend geweigert habe, Behauptungen der Anti-LGBTQ+-Diskriminierung nachzugehen, sagte sie, die Anordnung erinnere die Menschen daran, dass sie Rechte und Schutz durch das Gesetz haben – und dass die Bundesregierung auf ihrer Seite ist.

Es wird einen Klagegrund für jemanden geben, der seinen Job verliert, weil sein Arbeitgeber die Tatsache nicht mag, dass er gewechselt ist oder erfahren hat, dass er in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung ist, sagte sie. Dies bedeutet, dass jemand, der einen anderen Hypothekenzinssatz erhält, weil er ein gleichgeschlechtliches Paar ist, im Gegensatz zu einem verschiedengeschlechtlichen Paar, jetzt diesen klaren Weg nach vorne hat, um die Rechte nach Bundesgesetz durchzusetzen.

Das erklärte Engagement der Biden-Regierung für die Gleichstellung von LGBTQ+ ist ein wichtiges Anliegen der vorherigen Regierung, die Regierungsbehörden anwies Krankenhäusern erlauben, Patienten abzuweisen wenn die Behandlung dieser Personen im Widerspruch zu den aufrichtigen religiösen Überzeugungen eines Anbieters stehen würde. Auch das Weiße Haus von Trump arbeitete daran, den Schutz auf der Grundlage der Geschlechtsidentität zu verbessern aus dem Affordable Care Act, schrieb die föderale Definition von Geschlecht um Transmenschen auszuschließen und Amicus Briefs beim Obersten Gerichtshof eingereicht gegen LGBTQ+-Nichtdiskriminierungsschutz.

Während SCOTUS den Antrag von Trumps Justizministerium ignorierte, die Entlassung von LGBTQ+-Mitarbeitern auf der Grundlage ihrer Identität zuzulassen, reagierte die Verwaltung auf das wegweisende Gerichtsurteil, indem sie es einfach ignorierte. Laut einem Bericht, der letztes Jahr in der veröffentlicht wurde Der 19 , das DOJ lehnte es ab, die Arbeitgeber über ihre neuen Rechte und Pflichten zu informieren unter dem Gesetz, und viele wussten einfach nichts davon.



Der Präsident der Menschenrechtskampagne, Alphonso David, sagte die längst überfällige Umarmung der Exekutive Bostock stellt eine grundlegende Veränderung bei der Umsetzung und Durchsetzung für LGBTQ+-Personen dar, bekräftigte jedoch, dass mehr Arbeit geleistet werden muss, um sicherzustellen, dass die Gemeinschaft vor dem Gesetz gleich ist. Beispielsweise gibt es viele Bereiche des Bundesrechts, in denen das Geschlecht kein geschütztes Merkmal ist, wie beispielsweise in öffentlichen Einrichtungen wie Badezimmern und Stadtparks.

Es gebe kein Bundesgesetz für Verkehrsknotenpunkte zum Schutz von LGBTQ+-Personen, sagte er Ihnen. in einem Interview. Es gibt kein Bundesgesetz für Einzelhandelsgeschäfte zum Schutz von LGBTQ+-Personen. Nehmen wir mich einfach als Beispiel: Ich steige in New York in ein Flugzeug und reise für eine Veranstaltung in einen anderen Staat. Ich steige aus dem Flugzeug und steige in ein Uber oder in ein Lyft. Und nehmen wir auch an, dass ich an diesem Punkt einen Freund habe und wir uns unterhalten. Der Fahrer merkt, dass ich schwul bin. In vielen Teilen dieses Landes könnte mich dieser Fahrer aus seinem Auto werfen, und ich hätte keinen Schutz.

US-Präsident Joe Biden reagiert, als er am 20. Januar 2021 in Washington, DC, seine Antrittsrede an der Westfront des US-Kapitols hält. Biden unterzeichnet Executive Order zur Durchsetzung der LGBTQ+-Beschäftigungsgleichstellung Die Aktion ist eine von mehreren, die für den ersten Amtstag des Präsidenten geplant sind. Geschichte ansehen

Laut David ist die direkteste Lösung für dieses Problem die Verabschiedung des Gleichstellungsgesetzes, das den Schutz von LGBTQ+-Personen in praktisch allen Bereichen des öffentlichen Lebens ausweiten würde, einschließlich aller Bereiche, von Kreditanträgen bis hin zu Gerichtsverfahren. Während der Präsidentschaftswahl 2020, Biden versprach, das wegweisende Bürgerrechtsgesetz zu verabschieden innerhalb seiner ersten 100 Tage im Amt.

Während einige über Trumps Amtsenthebungsverfahren spekuliert haben könnte die Verabschiedung des Gleichbehandlungsgesetzes verzögern , sagte David, HRC arbeite mit der Biden-Administration zusammen, um sicherzustellen, dass ihre Verpflichtungen zu LGBTQ+-Rechten auf Kurs bleiben. Wir glauben, dass man gleichzeitig laufen und Kaugummi kauen kann, sagte er.

Aber selbst wenn LGBTQ+-Interessenvertretungen auf die Kämpfe blicken, die noch vor ihnen liegen, glauben viele, dass die Meilensteine ​​dieser Woche ein Beweis für den Aktivismus der Generationen sind, die uns hierher gebracht haben. Ich habe diese Arbeit mein ganzes Berufsleben lang gemacht, sagte McGowan. Es ist einer dieser Regenbogen- und Sonnenscheinmomente, die man nicht oft bekommt, aber man hält an ihnen fest, wenn man sie hat, weil es das Werk vieler, vieler unbesungener Helden ist, sowie der Leute, die der Bewegung bekannter sind das hat uns bis heute gebracht.