Bigots treiben den meisten Verkehr an, der von Facebook an Trans News Stories gesendet wird

ZU neue Studie stellt fest, dass der Großteil des von Facebook geleiteten Verkehrs zu Nachrichtenartikeln über das Leben von Transsexuellen aus rechten Quellen stammt.



Media Matters for America, eine gemeinnützige konservative Nachrichtenüberwachungsgruppe, fand heraus, dass von 225 viralen Social-Media-Beiträgen mit insgesamt 66 Millionen Shares, Kommentaren und Reaktionen 65 Prozent des Engagements für Trans-Nachrichten von Websites wie kamen Der tägliche Anrufer , LifeSite-Nachrichten , und Täglicher Draht , die Transgender in ihrer Berichterstattung häufig ausbeuten, ausbeuten und dämonisieren. Eine aktuelle Geschichte in Der tägliche Anrufer , das von Fox News-Moderator Tucker Carlson mitbegründet wurde, behauptete, dass Trans-Aktivisten ihre Online-Follower einer Gehirnwäsche unterziehen , während LifeSiteNews proklamiert, dass die Welt hat wahnsinnig geworden mit Transgenderismus, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Diese Art von Geschichten ist zwar hasserfüllt und gewalttätig, übertrifft jedoch den Verkehr mit Pro-LGBTQ+-Geschichten bei weitem. Queere und linksgerichtete Medien machten etwas mehr als 19 Prozent aller untersuchten Interaktionen aus.



Tatsächlich waren nur drei der Top-10-Seiten mit dem meisten Facebook-Engagement zu LGBTQ+-Nachrichten Seiten, die auf positive und bestätigende Weise über das Leben von Queeren und Transsexuellen berichten: Gay-Star-News (#6), PinkNews (#7) und NBC aus (#9). LifeSiteNews , die bei allen Websites an der Spitze stand, erzielte mehr Interaktionen als diese Verkaufsstellen zusammen.



Wenn das nicht beunruhigend genug wäre, die Anti-LGBTQ+-Hassgruppe Alliance Defending Freedom – die es getan hat verfasste Anti-Trans-Badezimmerrechnungen in Dutzenden von US-Bundesstaaten – mit einem Blog-Beitrag, in dem Trans-Sportler verleumdet wurden, das größte Engagement aller in die Studie aufgenommenen Artikel.

Brennan Suen, LGBTQ-Programmdirektor bei Media Matters und Mitautor des Berichts, sagte, diese Ergebnisse seien beunruhigend, weil diejenigen, die sich der Existenz von Transmenschen widersetzen, die vorherrschende Erzählung über ihr Leben bestimmen. Facebook-Nutzer bekommen ein völlig voreingenommenes und faktisch ungenaues Verständnis der Vielzahl von Problemen, die Transmenschen betreffen, he erzählte NBC-Nachrichten .

Während Facebook wie eine isolierte Echokammer erscheinen mag, die die öffentliche Meinung nicht widerspiegelt, wies Suen auf einen Oktoberbericht des Pew Research Center hin Feststellung, dass die Mehrheit der Amerikaner erhalten ihre Nachrichten von Facebook. YouTube, Twitter, Instagram und LinkedIn rundeten die Top 5 ab.



Der Erfolg rechter Websites auf Facebook ist zwar entmutigend, aber angesichts der Rolle, die konservative Nachrichtenorganisationen bei der Festlegung ihrer Moderationspolitik gespielt haben, nicht völlig überraschend. Das hat Facebook im vergangenen Jahr angekündigt Der tägliche Anrufer wurde als Partner in seine Initiative zur Überprüfung von Fakten aufgenommen, obwohl die Verkaufsstelle erzielte eine gemischte Genauigkeitsbewertung vom unabhängigen Online-Medienmedium Media Bias/Fact Check.

In der Zwischenzeit wurde Facebook vorgeworfen, zu nachsichtig gegen die Förderung von Hassreden vorzugehen. Anfang dieses Jahres LGBTQ+-Aktivisten im Nahen Osten und Nordafrika schrieb einen offenen Brief an die Social-Media-Plattform nachdem Posts, die zum Mord an queeren und transsexuellen Menschen aufriefen, nicht zensiert wurden. Moderatoren behaupteten, die Beiträge widersprächen nicht den Gemeinschaftsstandards.

Facebook hat auf Anfragen von Medienvertretern zu dem Bericht nicht geantwortet.