Black Butler-Ende – Die Show hätte besser, viel besser verdient



  Black Butler-Ende

Gegen Ende des Jahres 2020 scheinen wir bei Entoin daran interessiert zu sein, Ihnen einen Einblick in das Ende einiger der beliebtesten Anime-Shows der Fans zu gewähren.

Wir haben bereits „Angels of Death“ gecovert und stürzen uns jetzt auf einen 2-Staffel-Anime (mit angepassten Mangabögen, aber dazu gleich mehr) namens „Black Butler“, der ziemlich gut begann, aber ziemlich grausam endete.

Verstehen Sie uns nicht falsch, die ursprüngliche Manga-Serie von „Black Butler“ ist immer noch großartig und läuft immer noch gut.



Wir widmen sogar diesen Artikel Anime-Fans, denn Sie müssen ein Fan sein, um diese Serien bis zu ihrem Finale zu sehen.

Sogar eine Show, die ihr Ende so schlecht gemacht hat wie „Black Butler“.

Die Show gab uns einige feine viktorianische Goth-Elemente, verpackt in ein subtil-sinnliches Paket, also waren die Fans sicherlich traurig zu erfahren, dass eine ganze Staffel dank schlechtem Schreiben verschwendet wurde.



Wie es begann

  Einführung schwarzer Butler

In der heutigen Zeit müssen wir erwähnen, dass diese Anime-Serie in keiner Weise rassistisch ist oder mit der afroamerikanischen Kultur und Stimmung verbunden ist.

Das „Schwarz“ hier bezieht sich auf das, was der Butler trägt, insbesondere der Dämonenbutler Sebastian.

Die Haupthandlung führt die Zuschauer in das Leben eines kleinen Jungen, der seine Seele an einen Dämon verkauft hat, nur um ihm zu helfen, den Tod seiner Familie zu rächen.



Nicht nur das, dieser kleine Junge Ciel musste auch das Familienunternehmen leiten, das eine beträchtliche und einflussreiche Spielzeugfabrik war.

Um sich vor der Gesellschaft zu verstecken, nimmt der betreffende Dämon, nämlich Sebastian Michaelis, die Gestalt eines treuen Butlers an.

Er dient pflichtbewusst dem Phantomhive-Haushalt, dessen letztes überlebendes Mitglied Ciel ist.



Sebastian erfüllt auch die doppelte Rolle des Beschützers für Ciel.

Wie es auseinander fiel

Die Show hörte auf, den Manga zu adaptieren, und begann stattdessen, sich auf die Popularität der ersten Staffel zu verlassen.

Das war eine schlechte Idee.

Die Charaktere der zweiten Staffel wirkten wie eine Parodie auf die mehr als würdigen fiktiven Charaktere von Sebastian und Ciel, die die Zuschauer zu schätzen wissen würden.

Ein kleiner Junge namens Alois Trancy ist in der Fortsetzung zu sehen.

Er ist Erbe der Grafschaft Trancy und ein ziemlich verwöhntes Gör.

Sein mysteriöser Butler Claude Faustus spielt die Rolle des Dämonen-Butlers.

Es klingt großartig, wenn Sie ihre Beschreibungen lesen, aber die Kernhandlung der zweiten Staffel von „Black Butler“ war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Es wird vermutet, dass Sebastian im Finale der ersten Staffel von „Black Butler“ Ciels Seele verzehrte, als er sah, wie ihr teuflischer Vertrag zustande gekommen war.

Aber das ist ihnen überhaupt nicht gelungen.

In der zweiten Staffel findet eine seltsame Art von Drehbuch-Unfug statt.

Claude stiehlt anscheinend Ciels Seele, bevor Sebastian irgendetwas damit anstellt.

Die gesamte zweite Staffel von „Black Butler“ scheint von einer Art Kampf um Ciels Seele abzuhängen.

Wenn Sie die Show noch nicht gesehen haben, beginnen Sie wahrscheinlich zu sehen, wie alles für diesen ansonsten erstaunlichen Anime bergab ging.

Aufbau & Abbau

  Aufbau von Black Butler

Die Autoren der Serie haben ihre beiden Hauptfiguren in den 24 Folgen der ersten Staffel auf bemerkenswerte Weise entwickelt.

Obwohl sie sozusagen Antihelden sind, kamen die Fans, um sowohl Sebastian als auch Ciel zu jubeln, zu bewundern und zu verehren.

Ciel setzt ein gutes Maß an Klugheit und Gerissenheit ein, um Vergeltung und Rache zu verfolgen.

Der Schmerz, seine Familie zu verlieren, diktiert die meisten Entscheidungen von Ciel, einschließlich und insbesondere seiner Beschwörung von Sebastian.

Apropos, der Dämonenbutler ist ebenso charmant wie einschüchternd.

Aber mit Alois aus der zweiten Staffel bekommen wir einen verwöhnten jungen Gör, der es genießt, seine Magd Hannah zu schikanieren.

Alois tut grausame Dinge, oft ohne Grund.

Es macht den Zuschauern den unausstehlichen jungen Mann sicherlich nicht sympathisch.

Sein Dämonenbutler Claude tut wenig, um die Dinge auszugleichen, und wirkt eher stoisch als bewundernswert.

Zusammen fehlt es Alois und Claude an Tiefe und sie sind sicherlich nicht so unterhaltsam anzusehen, wie es Sebastian und Ciel in der ersten Staffel von „Black Butler“ waren.

In deinem Gesicht

Der Hauptgrund für das schlechte Ende von „Black Butler“ ist, dass die Macher der zweiten Staffel (vielleicht) unwissentlich ihre eigene schöne Charakterentwicklung aus der ersten Staffel ruiniert haben.

In der ersten Staffel gab es ein Rätsel, das auf Hinweisen beruhte, eines, das die Zuschauer einbezog, anstatt sie zu isolieren.

Der Folgesaison mangelte es an Subtilität, tatsächlich stützte sie sich stark auf Exposition.

Im Umgang mit Dämonen und dem Übernatürlichen ist man verständlicherweise diskret, was wir Ciel in der ersten Staffel vor Sebastians Kommen tun sehen.

In der zweiten Staffel gab es absolut kein „Arbeiten im Schatten“-Element, tatsächlich sahen wir Alois in Umgebungen arbeiten, in denen jeder hätte kommen und sehen können, was er vorhat.

Sprechen Sie über Glauben!.

Selbst der sorgloseste Zuschauer hätte diesen Teil als unerträglich empfunden, denn es ist kaum zu glauben, dass niemand, absolut niemand, Alois 'offene Bemühungen entdeckt hat, einen Dämon, in diesem Fall einen Dämonenbutler, zu beschwören.

CBR (die Website) machte einen denkwürdigen Punkt zu diesem Durcheinander.

„Die zweite Staffel fühlte sich der ersten unterlegen an, und noch mehr jeder Fortsetzung von Black Butler, die dem Manga folgte, indem sie nichts tat, außer alles aufzuheben, worauf die erste Staffel aufgebaut war. Während sich die Serie durch die Anpassung der nächsten paar Bögen des Mangas etwas erholt hat, kann das Hinzufügen einer dritten Staffel, zwei OVAs und eines Films schnell Verwirrung stiften. Obwohl es einige erfolgreiche reine Anime-Inhalte gibt, ist Black Butler der Beweis dafür, dass ein Studio, wenn es einen Manga adaptiert, sich wahrscheinlich an das Ausgangsmaterial halten sollte.“

Diese letzte Erklärung, obwohl

  Das schwarze Ende der letzten Erklärung

Es war Quatsch, oder so fühlten sich die Fans, als sie die wahre Erklärung dafür erfuhren, warum Ciels Seele überhaupt gestohlen wurde.

Die zweite Staffel enthüllte einen vergangenen Moment, als Sebastian angeblich eine Reihe von Ereignissen verursachte, die dazu führten, dass Alois‘ Dorf zerstört wurde.

Der kleine Bruder des Jungen kam bei diesem Vorfall ums Leben.

So weit so gut, oder?

Falsch!

Später verdrehten sie diese Erzählung und machten Hannah (das Dienstmädchen) zur Schuldigen.

Diese bizarre Entscheidung wirft die Frage auf, warum die Macher/Autoren von „Black Butler“ Ciel und Sebastian sogar für die zweite Staffel zurückgebracht haben.

War es nur, um Zuschauer zu gewinnen, oder um absichtlich eine gute Sache zu ruinieren?

Es genügt zu sagen, dass das Ende von „Black Butler“ Hunderte von Fans enttäuscht und verwirrt zurückgelassen hat.

Das Ansehen des Finales der ersten Staffel versicherte diesen Fans, dass die zweite Staffel dieses Anime noch einen draufsetzen würde.

Abschließende Analyse

  Fazit

Die Autoren haben es in der zweiten Staffel von „Black Butler“ versäumt, die „Charakterkonsistenz“ aufrechtzuerhalten, was genau die ursprüngliche Manga-Serie hätte vermeiden können.

Die meisten Fans dieser Show waren zuerst Fans der Manga-Bücher, aus denen der Anime adaptiert wurde.

Es fühlte sich an, als würde das Ende der Show dieser großen Fangemeinde wenig gerecht.

Gut, dass „Black Butler“ nicht einfach aufgegeben und weggegangen ist.

Die Autoren scheinen eine Seite aus dem Drehbuch von „Fullmetal Alchemist“ (dessen Produzenten auch an „Butler“ gearbeitet haben) genommen zu haben, weil sie sich entschieden haben, sich auf den Manga zu verlassen, um Handlungsstränge zu schaffen, die dem Gefühl der ersten Staffel von „ Schwarzer Butler'.

Diese Manga-Arc-Adaptionen können in dieser Reihenfolge angesehen werden: „Book of Circus“, „Book of Murder“ und „Book of Atlantic“.

Die Ereignisse in diesen Bögen setzen dort an, wo die Dinge in Staffel 1, Folge 15 aufgehört haben, was zufällig derselbe Ort ist, an dem die Geschichte begann, vom ursprünglichen Manga abzuweichen.

Aus Sicht der Charakterbildung und der Entwicklung der Geschichte wurde diese Anthologie der Bögen der Marke „Black Butler“ mehr gerecht als die gesamte zweite Staffel.

Sie können anfangen, sich die Show anzusehen, beginnend mit der ersten Staffel und ihrer beklagenswerten Fortsetzung, und dann zu diesen Bögen springen, um eine klare Vorstellung davon zu bekommen, was hier gesagt wird, wie die Show groß geworden ist und dann alles in Stücke gerissen hat, bevor Sie anfangen zu pflücken oben besagte Stücke.

Staffel 1 von „Black Butler“ wurde im Oktober 2008 ausgestrahlt.

Staffel 2 kam 2010 heraus.

Wir haben es geliebt zu lesen, was ein Fan, Arielle W, auf Quora (im Jahr 2018) über all dies geteilt hat…

„Die Manga-Serie läuft noch, da Buch 26 erst kürzlich in Japan veröffentlicht wurde. Es wird am 26. August in englischer Sprache in den USA veröffentlicht, das Ende ist also unbekannt. Das Ende von Anime kann bis jetzt erzählt werden. Unter der Annahme, dass es keine vierte Staffel geben wird. Sie sollten auch wissen, dass der Anime nach etwa der Hälfte der ersten Staffel aufgehört hat, dem Manga zu folgen. Der Anime endete dennoch mit einem Kampf zwischen Sebastian und den neu eingeführten Dämonen der zweiten Staffel. Ciel kommt dem Tod nahe und der einzige Weg, ihn zu retten, bestand darin, ihn in einen Dämon zu verwandeln, also tut Sebastian es. Sie erzählen allen, die mit ihm in Verbindung stehen, dass er gestorben ist, und sie fliehen an einen Ort, der nicht erwähnt wird. Es war ein bisschen verwirrend im Anime selbst, aber ich hatte Zeit, es zusammenzusetzen. Und vergiss nicht – DAS BEDEUTET NICHT, DASS DAS IM MANGA PASSIERT!!! Wenn Sie also den Manga lesen, erwarten Sie das nicht.“