Kanada-Tag - Tim Hortons: 5 Dinge, die Sie nicht wussten

Kanada-Tag - Tim Hortons: 5 Dinge, die Sie nicht getan haben Seite 1 von 2

Der Mensch kann nicht allein vom Bier leben. Deshalb sind wir Tim Hortons dankbar. Die enorm beliebte Kaffeekette serviert seit 1964 Doppel-Doppel und Donuts, als der ehemalige NHL-Verteidiger Tim Horton sein erstes Geschäft in Hamilton, Ontario, eröffnete. Mehr als 43 Jahre später verfügt dieses internationale Konglomerat über mehr als 3.000 Filialen weltweit und kontrolliert stolze 62% des kanadischen Kaffeemarktes. Nehmen Sie sich also einen Apfelkrapfen und machen Sie es sich gemütlich, während wir uns die größte Schnellimbisskette des Landes genauer ansehen.



1- Einmal im Besitz von Amerikanern

Obwohl Tim Hortons eine kanadische Institution war, gehörte er einst einer Gruppe von Yankees. Am 8. August 1995 fusionierte das Unternehmen offiziell mit Wendy's International, Inc. Der Deal verwandelte Timmys in eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Fast-Food-Kette und führte zur Expansion in eine Reihe wichtiger amerikanischer Märkte, darunter Michigan, Maine, Connecticut, Ohio , West Virginia, Kentucky, Pennsylvania, Rhode Island, Massachusetts und New York. Sie finden Tim Hortons Franchise-Unternehmen an mehr als 393 Standorten südlich der Grenze.

Heute steht es als eigenständige Aktiengesellschaft stark und frei; Tatsächlich finden Sie Tim Hortons an der Toronto Stock Exchange und der New York Stock Exchange unter dem THI-Symbol. Ab Juli 2009 ist Timmys an der TSX für 28,53 USD pro Einheit notiert, was bedeutet, dass Sie ein Stück des Unternehmens zum gleichen Preis wie etwa sechs Dutzend Donuts kaufen können. Der Kapitalismus hat noch nie so gut geschmeckt!

2- Es ist beliebter als McDonald's

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Grimasse ein Stirnrunzeln im Gesicht hat? Dies liegt daran, dass Tim Hortons McDonald's offiziell als Kanadas größten Food-Service-Betreiber abgelöst hat. Ob Sie es glauben oder nicht, Timmys hat fast doppelt so viele kanadische Filialen wie McDonald's und seine systemweiten Verkäufe übertrafen die von McDonald's in Kanada im Jahr 2002. Die Kette machte auch erstaunliche 22,6% aller Einnahmen der Fast-Food-Industrie in Kanada aus 2005. Also, was ist ihr Schlüssel zu ihrem Erfolg? Laut Geoff Smith, Professor an der University of Guelph, geht es darum, Trends zu gehorchen. 'Was Tim getan hat, haben sie geschafft, sich immer wieder neu zu erfinden', sagt er. Tatsächlich hat Tim Hortons bei seiner Eröffnung im Jahr 1964 nicht mehr nur Kaffee und Donuts serviert, sondern bietet jetzt ein Menü an, das sich wie eine Novelle liest. Zu den Innovationen des Unternehmens seit 1981 zählen Muffins, Kuchen, Torten, Joghurt und Beeren, Zimtschnecken, Hühnchensalat-Wraps und warme Frühstücksbrötchen.

Natürlich hilft auch Werbung. Laut einer Studie aus dem Jahr 2007 belegte Tim Hortons den 11. Platz (vier Plätze vor McDonald's) unter den Top-15-Werbetreibenden mit der größten Auswahl an Fernsehwerbung auf dem kanadisch-englischen Markt.





3- Moncton hat die meisten Tim Hortons pro Kopf in Kanada

Trotz einer Bevölkerung von nur 64.128 Einwohnern verfügt die Stadt Moncton, New Brunswick, über 22 große Franchise-Unternehmen von Tim Hortons. Das entspricht 1 Restaurant pro 2.915 Einwohner. Dies ist eine besonders aufschlussreiche Statistik, wenn man bedenkt, dass das Verhältnis von Tim Hortons zu kanadischen Bürgern im ganzen Land hoch 1 bis 15.000 ist. Wenn Sie in einer so langweiligen Stadt wie Moncton leben, brauchen Sie etwas, das Sie auch wach hält.

Betrunkenes Fahren und mehr Dinge, die Sie über Tim Hortons nicht wussten ...



Nächste Seite