Das Problem mit der Besessenheit des Internets von Queerbaiting

Harry Styles, Kit Connor, Cardi B und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind wegen „Queerbaiting“ unter Beschuss geraten. Die Vorwürfe sind nicht so einfach, wie Sie denken.
  Das Bild kann eine Vase aus Pflanzenkeramik und Lebensmittel enthalten Foto über Getty Images

Wenn Sie nicht einer dieser aufgeklärten Homosexuellen sind, die ihr Leben glückselig offline leben, haben Sie mit ziemlicher Sicherheit das Wort „ Queerbaiting “ hat sich in den letzten Wochen herumgesprochen. Der Begriff ist im Internet fast unausweichlich geworden, egal ob er verwendet wird, um über Queerbaiting selbst oder den gefürchteten (aber sehr realen) Diskurs über den Diskurs zu diskutieren.



Anfang dieses Monats Kit Connor, der zu einem queeren Fanfavoriten geworden ist, weil er Nick Nelson in der extrem schwulen Netflix-Serie gespielt hat Herzstopper , konfrontiert Queerbaiting-Vorwürfe nachdem ein Video von ihm Händchen haltend mit einer weiblichen Costarin auf Twitter die Runde gemacht hatte. (Es ist erwähnenswert, dass Connor erst 18 Jahre alt ist.) Im August Harry Styles , vielleicht das Spitzenziel des Queerbaiting-Diskurs, sprach eine sich anbahnende Kontroverse um seine oft grenzwertige queere Ästhetik an und sagte, er habe „noch nie öffentlich mit jemandem ausgegangen“. Eben Böser Hase konnte den Fängen von „Queerbaiting“-Anschuldigungen nicht entkommen, nachdem er einen Mann auf der Bühne geküsst hatte. (Babys, das ist keine Köderung. Das ist nur queer.)

Obwohl Queerbaiting wie ein alberner Begriff erscheinen mag, der den Zorn des Internets schürt, hat er einst eine weit verbreitete Quelle der Ausbeutung für LGBTQ+-Personen zum Ausdruck gebracht. Im Folgenden tauchen wir in alle Dinge des Queerbaiting ein, von seinen unwahrscheinlichen Ursprüngen bis zu seinen zeitgenössischen Auswirkungen.



Was ist Queerbaiting?

Wie bei vielen Begriffen mit weitgehend Social-Media-getriebenen Ursprüngen, der Ursprung und die Bedeutung von Queerbaiting “ sind nebulös. Einer Wörterbuch definiert es als „die Praxis, nicht-heterosexuelle Beziehungen oder Anziehungskraft (z. B. in einer Fernsehsendung) zu implizieren, um ein LGBTQ-Publikum anzusprechen oder anzuziehen oder anderweitig Interesse zu wecken, ohne solche Beziehungen oder sexuellen Interaktionen jemals tatsächlich darzustellen. Denken Sie an die vage sapphische Polizeiprozedur Rizzoli and Isles, deren Schöpfer räumte ein, „die Spannung hochzuspielen“ zwischen den Hauptfiguren, um queere Fans anzulocken. Seine Verwendung geht jedoch weit über Fernsehsendungen und Filme hinaus. Heutzutage kann fast jeder, der sich selbst als LGBTQ+ erscheinen lässt, obwohl er es nicht ist, des Queerbaiting beschuldigt werden – eine Weiterentwicklung des Begriffs, dass



Obwohl Queerbaiting so aussehen mag, als wäre es in den Augen aus dem Äther aufgetaucht, als ein Haufen von Pop-Girls wurden der Praxis beschuldigt , seine Geschichte reicht noch viel weiter zurück.

Was ist die Geschichte des Queerbaiting?

Es wird angenommen, dass der spezifische Begriff „Queerbaiting“ entstanden ist unter den Fangemeinden auf Tumblr und anderen sozialen Netzwerken in den frühen 2010er Jahren, aber die Praxis, Queerness subtil darzustellen und gleichzeitig eine plausible Leugnung aufrechtzuerhalten, hat eine längere Geschichte.

Früher war es de facto illegal, Queerness im Film darzustellen, dank der Hays-Code , eine Liste von Prinzipien für die Selbstzensur in Hollywood, die in den 1930er Jahren eingeführt wurde und die Branche bis 1968 regierte, als sie durch das MPAA-Filmbewertungssystem ersetzt wurde. Vor seiner weit verbreiteten Adaption war es nicht so ungewöhnlich zu sehen Homosexualität in frühen Filmen dargestellt . Aber das änderte sich, als der Hays Code die Darstellung von „sexueller Perversion“ neben „obszönem Tanzen“, dem Konsum von Alkohol und „weißer Sklaverei“ verbot.

Trotzdem haben Filmemacher Wege gefunden, Anspielungen auf Queerness in den Film einzuschleusen. Der Trick, den Hays-Code zu überwinden, bestand darin, Charakteren Eigenschaften zuzuweisen, die kulturell als mit LGBTQ+-Menschen in Verbindung gebracht wurden, während sie so vage blieben, dass die Filmemacher technisch sagen konnten, dass sie den Standards des Codes entsprachen. ( Klingt bekannt? )

Obwohl die Film- und Fernsehindustrie nicht mehr so ​​strukturell homophob ist wie früher, lebt das Vermächtnis des Hays Code weiter, sowohl in den Medien als auch in der Welt insgesamt – fragen Sie einfach Billy Eichner . Während früher Filmemacher homoerotischen Subtext verwendeten, um queere Inhalte einzufügen, während sie immer noch in der Lage waren, heterosexuelle Dollars zu scheffeln, verwendet Queerbaiting nie verwirklichten homoerotischen Subtext, um queeres Publikum (und unser Geld) anzuziehen, ohne heterosexuelles Publikum zu verärgern.

Als LGBTQ+-Amerikaner zu genießen begannen mehr gesellschaftliche Akzeptanz In den 2010er Jahren reichten die Krümel, die früher zur Repräsentation ausreichten, verständlicherweise nicht mehr aus für das Publikum, insbesondere für das junge, online und nach Gerechtigkeit dürstende Publikum. Als feministische Medienkritik wurde demokratisiert Durch Blogging-Plattformen wie Tumblr wurde der Begriff „Queerbaiting“ in der Kritik von Shows wie populär Übernatürlich , Sherlock , und Die 100 , laut Internet-Kulturexperten, die von der interviewt wurden BBC . Showrunnern wurde vorgeworfen, gerade genug homoerotischen Subtext eingefügt zu haben, um die Fans mit Spekulationen in den Wahnsinn zu treiben, ohne diese Beziehungen zu verwirklichen.

Übernatürlich ist vielleicht das berüchtigtste Beispiel für Queerbaiting, mit einem Ende, das so wild homophob (und meme-würdig) ist, dass ich es zu den Besten gezählt habe Momente der queeren Kultur 2020 . Während der 15 Staffeln der Show, Autoren neckte eine Beziehung zwischen den Hauptfiguren Dean Winchester und dem Engel Castiel, nur für die Schauspieler der Show verspotten die Fans sie hatten sich angelockt.

Obwohl so ziemlich alles andere für queere und transsexuelle Menschen schrecklich ist, leben wir heute in einer Art goldener Ära für die Repräsentation von LGBTQ+. Zeigt wie Herzstopper (das selbst auf Tumblr populär wurde), Filme wie Feuerinsel , und sogar fiktionale Podcasts wie Willkommen im Nachttal müssen nicht queerbaiten, um das Publikum anzubiedern; Wir haben jetzt eine Flut populärer Medien, die keine Angst haben, queere Charaktere und Beziehungen in den Mittelpunkt zu stellen. Aber Queerbaiting, das einst ein Sammelruf für die Rechenschaftspflicht für eine ausbeuterische Dynamik zwischen Schöpfern und Fans war, ist zu einer Anschuldigung geworden, die LGBTQ+-Menschen letztendlich eher schaden als helfen könnte.

Wie wir die Erzählung über Queerbaiting verloren haben

Wie bei Begriffen wie „ Gasbeleuchtung “, „Love Bombing“ und „Gatekeeping“, „Queerbaiting“ war ein einst nützlicher Ausdruck, der so überstrapaziert wurde, dass er fast jede zusammenhängende Bedeutung verloren hat. Queerbaiting wurde früher hauptsächlich verwendet, um sich auf fiktive Charaktere zu beziehen, und auf Filme, Fernsehsendungen und andere Medien angewendet, die das Publikum glauben ließen, jemand sei queer. Heutzutage wird es zunehmend verwendet, um auf echte Menschen, meist Prominente, zu verweisen, die queer aussehen oder sich verhalten, ohne es ausdrücklich zu sagen oder sich als queer herauszustellen.

Nehmen Sie einige der oben genannten Beispiele. Als Kit Connor des Queerbaiting beschuldigt wurde, weil er nur Händchen gehalten hatte Herzstopper Costar Maia Reficco, er anschließend löschte sein Twitter Großhandel. Harry Styles wurde während seiner Solokarriere vorgeworfen, angeblich aus queerer Ästhetik Kapital geschlagen zu haben, weil er „Frauen“-Kleidung trug und sich weigerte, seine Sexualität klarzustellen, wobei die jüngste Runde des Zorns durch ein Interview im August ausgelöst wurde, in dem er seine Sexualität sagte „war egal.“

Es ist etwas, das wir von allen möglichen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gesehen haben: When Liebe Simon Autor Becky Albertalli kam als bisexuell heraus 2020 bemerkte sie, dass sie sich dazu gezwungen fühlte, weil ihr vorgeworfen wurde, als heterosexuelle Person aus queeren Geschichten Kapital zu schlagen. Als Normani ein Musikvideo veröffentlichte, in dem sie und Cardi B sich sinnlich umarmten, führte dies zu queerbaitingen Anschuldigungen – und ignorierte, dass der Rapper es ist ausgesprochen bisexuell . Sogar Gerard Way von My Chemical Romance war es Queerbaiting angeklagt , Trotz öffentlich sagen dass sie „immer ziemlich viel mit dem weiblichen Geschlecht identifizierten“ und dass sie verwenden sowohl er als auch sie Pronomen .

Menschen, denen „Queerbaiting“ vorgeworfen wird, haben in vielen Fällen ihre Sexualität einfach nicht konkret für die Öffentlichkeit definiert. Während es frustrierend sein mag, Prominente zu sehen, von denen wir annehmen (Stichwort „annehmen“), dass sie cis sind und heterosexuelle queere Ästhetiken und Praktiken übernehmen, schuldet uns keine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens irgendwelche Informationen über ihre Sexualität. Am Ende nehmen Queerbaiting-Anschuldigungen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ihre Menschlichkeit und Komplexität und verwandeln sie in Charaktere für unseren Konsum.

Sexualität und Geschlecht sind komplex. Die Bezeichnungen, die wir verwenden, um unsere Identität zu beschreiben, können uns dabei helfen, eine Gemeinschaft mit anderen zu finden, die ähnliche Erfahrungen teilen. Aber es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Bezeichnungen dazu gedacht sind, unsere Innerlichkeit zu beschreiben, nicht sie vollständig einzukapseln. Was zum Beispiel für mich bisexuell bedeutet, ist wahrscheinlich ganz anders als das, was es für viele andere Leute bedeutet, die vielleicht das gleiche Etikett verwenden. Das macht keinen von uns weniger bisexuell; es zeigt nur, dass Worte nur so weit gehen können, wenn es darum geht zu beschreiben, wen wir begehren und wie. Wenn wir von anderen erwarten, dass sie jederzeit genau wissen, wer sie sind, und dass sie ohne weitere Komplikationen oder Fragen zu ihrer Sexualität und/oder ihrem Geschlecht gelangt sind, hält dies die Menschen von der Erforschung und Neugier ab. Und sind das nicht Kernaspekte dessen, worum es bei Queerness gehen sollte?