Drag Queens bringen Familien in öffentlichen Bibliotheken in den USA zusammen

Ich wusste, dass die Seattle Public Library vor ein paar Jahren etwas Besonderes vorhatte, als die Mitarbeiter eine produzierten Drag Show Hommage an verbotene Bücher . Nicht lange danach inszenierten Bibliothekare a Hommage an die queere Performance-Kunst zu Shakespeare. Und in den letzten Jahren waren sie Gastgeber Drag-Queen-Story-Time – nicht nur wegen der Neuheit, Königinnen mit Bilderbüchern zu sehen, sondern um Inklusion, Verständnis und Verbindung zwischen Familien zu fördern.



Seattle ist nicht allein mit diesem Queering der Stapel. Bibliotheken auf der ganzen Welt waren Drag Queens einladen, Kindern vorzulesen ; aber mit der wachsenden Popularität solcher Programme wächst auch die homophobe Gegenreaktion. Von nationalen Anti-LGBTQ+-Gruppen bis hin zu schimpfenden Radiomoderatoren geraten lokale Alphabetisierungsprogramme nun ins Fadenkreuz regressiver Fanatiker.

Der Bibliothekar Jared Mills aus Seattle half bei der Gestaltung der Drag-Queen-Geschichtenzeit der Bibliothek und begann 2012 mit lokalen Künstlern zu arbeiten.



Es entstand aus einem Gemeinschaftsbedürfnis, das ich von Eltern darüber hörte, dass ihre Kinder gemobbt werden … weil sie nicht in starre Geschlechterstereotypen passen, sagt Mills. In Zusammenarbeit mit Kollegen erstellten sie einen Lehrplan, der auf Akzeptanz und Freundlichkeit basiert, und arbeiteten mit familienorientierten Pride-Veranstaltungen zusammen.



Wir bringen es wirklich zurück zur Kernaufgabe von Bibliotheken, sagt Mills, den Gemeinschaften zu dienen, in die wir eingebettet sind.

Mills begann ihre Karriere vor 15 Jahren als Kinderbibliothekarin mit dem Schwerpunkt frühe Alphabetisierung. (An dieser Stelle in unserem Interview wurden sie kurzzeitig von einem Kind unterbrochen, das ein Buch suchte.) Als kreative queere Person sei es anfangs schwer gewesen, Kinderbibliothekarin zu sein, fuhren sie fort. Als ich die Erzählstunde übernahm, brachten einige Leute ihre Kinder nicht mehr mit, weil das hier diese queere, geschlechtsnichtkonforme Kinderbibliothekarin ist und sie die traditionelle Bibliothekarin wollten.

Anstatt queere Inhalte zu minimieren, Mills – der auch als Drag auftritt Alte Hexe – beschlossen, ihre einzigartigen Fähigkeiten zu nutzen, glitzernde Bastelaktivitäten zu fördern und Pronomen in Geschichten zu wechseln. Nach einem anfänglichen Rückgang der Besucherzahlen waren ihre Erzählstunden bald nur noch Stehplätze.



Es war klar, dass es einen Appetit auf mehr LGBTQ-inklusive Bibliotheksaktivitäten gab.

Es ist eine Sache, queere Bibliotheksveranstaltungen im freilaufenden Seattle zu organisieren; andere Städte können eine herausforderndere Atmosphäre bieten. Bicoastal Drag Queen Lil Miss Hot Mess half beim Aufbau der Drag Queen Story Hour in New York und arbeitet nun daran, das Programm mit zu erweitern Richtlinien und Tipps für alle, die ihrem Beispiel folgen wollen : Mit welcher Art von Veranstaltungsort Sie arbeiten, wie Sie Ihre Veranstaltung bewerben können, erklärt sie. Manchmal wissen Bibliothekare vielleicht nicht, was sie von Drag Queens erwarten sollen – einfache Dinge wie Drag Queens dazu zu bringen, über Kostüme nachzudenken, die für Kinder geeignet sind.

Während Bibliothekare vor Ort oft begierig darauf sind, Drag Queens zum Lesen einzuladen, Bibliotheksverwalter und Regierungsbeamte scheuen sich oft .

Ich war Hauptredner bei der Virginia Library Association, sagt Mills. Die Leute dort sagten: „Ich liebe dieses Programm, ich wünschte, ich könnte es in meiner Bibliothek haben, aber mein Vorstand würde meinen Kopf haben.“



Sie fügen hinzu: So viele Leute es jetzt tun, gibt es viele, die es nicht tun, weil sie mit einer Gegenreaktion konfrontiert würden.

Früher in diesem Jahr, beschwerte sich ein Radiomoderator aus Seattle über Drag Queens in Bibliotheken; in Louisiana, eine ähnliche lokale Bremse mit eine Geschichte der Einreichung unorthodoxer Klagen kürzlich verklagt, um Drag Queens daran zu hindern, Familien vorzulesen. Ein Ereignis in New Jersey zog anonyme Flyer in Postfächern; religiöse Anführer wehrte sich dagegen Drag Queen Story Hour in Alabama.

Der Schutz solcher Programme kann anstrengend sein, aber Mills hat Ratschläge für Bibliothekare, die Hilfe benötigen, um die Anwesenheit von Drag Queens in Bibliotheken zu rechtfertigen. Wir führen danach Umfragen durch, sagt Mills. Ihre Fragebögen für Erziehungsberechtigte beinhalten: Wie sehr hat dies Ihr Wissen erweitert? Haben Sie das Gefühl, dass Sie Ihrem Kind die Nichtkonformität des Geschlechts oder eine Familie mit zwei Müttern besser erklären können?



Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 90 Prozent der Teilnehmer angaben, dass Drag-Queen-Story-Events Möglichkeiten für Familien boten, sich zu vernetzen – Möglichkeiten, die sie sonst nicht gehabt hätten.

Wenn Sie sich für Drag-Queen- und LGBTQ-inklusive Storytime-Events einsetzen, sammeln Sie die Daten, fordert Mills. Stellen Sie sicher, dass Sie quantitative Messungen der Demografie der Gemeinde haben … damit Sie sagen können: „Wir haben so viele Personen, die sich als schwul identifizieren, in unserem Versorgungsgebiet.“ Schauen Sie sich die Statistiken über Mobbing auf nationaler Ebene an, und wenn Sie sie finden, auf lokaler Ebene. Glücklicherweise sind Bibliothekare Informationsexperten, also sind sie gut in solchen Dingen.

Aufbauend auf der grundlegenden Arbeit von Bibliothekaren wie Mills und queeren Autoren wie Michelle Tee , der in San Francisco eine Storytime startete, ein Netzwerk von Drag-Queen-Geschichtenstunde Veranstaltungen sind im ganzen Land entstanden. Veranstalter sind derzeit Spenden sammeln um die Darsteller zu entschädigen sowie Öffentlichkeitsarbeit zu leisten und den Lehrplan zu erweitern.

Mills findet es befriedigend zu sehen, wie mehr Königinnen und Kinder gemeinsam ihre Liebe zur Literatur entdecken. Ich bin in einer Bibliothek aufgewachsen, dort habe ich meine ganze Zeit verbracht, heißt es. Eine Bibliothek war mein Zufluchtsort, dort konnte ich Bücher finden, die queere Charaktere darstellten.

Drag Queen Story Hour ist Teil einer größeren Anstrengung, Bibliotheken auf dem neuesten Stand zu halten und auf die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts einzugehen. Es geht weniger darum, was sich im Gebäude befindet, sagt Mills, als vielmehr darum, Dinge mit der Gemeinschaft zu tun.

Lil Miss Hot Mess stimmt zu. Bibliotheken sind Räume, die sich Idealen und Vielfalt verschrieben haben und in denen jeder durch die Tür gehen und etwas für sich finden kann.

Obwohl die Seattle Public Library ihre Drag-Queen-Veranstaltungen in den letzten Monaten zurückgefahren hat, konzentriert sich Mills weiterhin darauf, Dienstleistungen für Kunden anzubieten, die historisch unterversorgt waren. (Als wir uns unterhielten, waren sie gerade dabei, einem lokalen Drag-Performer ohne feste Adresse zu helfen, eine GED zu erhalten.)

Wir dienen verschiedenen Gemeinschaften, sagt Mills. Wenn wir nicht auf die Bedürfnisse der Gemeinschaft eingehen, tun wir unsere Arbeit nicht.