Ed Buck verweigert Kaution nach Verhaftung wegen tödlicher Überdosierung von schwarzen, schwulen Männern

Ed Buck, einem einst einflussreichen demokratischen Spender, der beschuldigt wird, eine Schlüsselrolle bei den Überdosen zweier schwarzer Männer gespielt zu haben, wurde die Kaution verweigert. Am Freitag lehnte ein Gericht einen Antrag auf Rückkehr von Buck in sein Haus in West Hollywood vor seinem Prozess im Januar ab.



Buck wurde abgeriegelt seit seiner Bundes Grand Jury Anhörung Anfang August, in dem er ist beschuldigt, tödliche Dosen von Methamphetamin bereitgestellt zu haben die das Leben von Gemmel Moore und Timothy Dean forderte. Unter den neun Anklagepunkten gegen ihn wird Buck vorgeworfen, eine Drogenhöhle aus seiner Wohnung in West Hollywood betrieben zu haben, Drogenhandel betrieben, ein Drogenhaus geführt und Männer zum Zwecke der Sexarbeit über Staatsgrenzen transportiert zu haben.

Den 66-jährigen Buck vertritt O.J. Simpsons Co-Ankläger Christopher Darden. Darden hat in Gerichtsdokumenten behauptet, dass Buck, der sich in einem schlechten Gesundheitszustand befand, nach Hause zurückkehren sollte, um ein erhöhtes Risiko einer COVID-19-Exposition zu vermeiden.

Ich bin beunruhigt über die Vorstellung, dass Menschen die Verhaftung und Strafverfolgung von Ed Buck zu einem politischen Thema gemacht haben, sagte Darden New York Times früher in diesem Monat.



Die US-Magistratsrichterin Rozella A. Oliver vom US-Bezirksgericht für den Zentralbezirk von Kalifornien erachtete Buck als zu extremes Fluchtrisiko . Laut der örtlichen Verkaufsstelle KCBS-TV , lehnte sie eine Bitte um elektronische Knöchelüberwachung und eine Kaution in Höhe von 400.000 US-Dollar ab.

Die Verweigerung der Kaution kommt auf die Fersen eines kürzlichen Mal exponieren bezüglich der illegalen Aktivitäten von Buck. Der Artikel enthüllte umfassend, was vielen Bürgern von West Hollywood seit Jahren bekannt war: dass Buck eine Party- und Spielbeziehung mit schutzbedürftigen Männern hatte, von denen viele obdachlos waren.

Buck soll Männern Beruhigungsmittel und Methamphetamine zum sexuellen Vergnügen injiziert haben, eine Praxis, die auch als Slamming bekannt ist. Laut der Mal , Buck injizierte Moore und anderen Männern persönlich intravenöse Drogen, was zu mehreren Überdosierungen führte.



Die Journalistin Jasmyne Cannick stand an vorderster Front bei den Bemühungen, Buck vor Gericht zu bringen, zusammen mit Moores Mutter LaTisha Nixon, die die Gemeindemitglieder dazu drängte eine Petition unterschreiben Buck Kaution zu verweigern. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hat das Plädoyer mehr als 4.300 Unterschriften für ein Ziel von 5.000 gesammelt.

„Das ist für die Gemeinde meines Sohnes“, sagte Nixon kürzlich bei einem runden Tisch auf Cannicks Website veröffentlicht . Ich will nicht, dass keine schwarzen schwulen Männer mehr durch Ed Buck oder irgendjemand anderen sterben.

Cannick bemerkte, dass Bucks Bitte, nach Hause zurückzukehren, seinen strafrechtlichen Anklagen zuwiderläuft. Zuhause sei der Ort, an dem seine Verbrechen begangen wurden, sagte Cannick in einer Presseerklärung. Heimat ist der Ort, an den seine Drogen geliefert wurden. Zu Hause hat er Menschen Injektionen verabreicht und Menschen sexuell missbraucht. Zuhause ist, wo zwei schwarze Männer starben.

Cannick, Nixon und die Mitglieder von #Justice4Gemmel setzen ihre Arbeit fort, um sicherzustellen, dass Buck keine neuen Opfer fordert. Ein Kind zu verlieren sei das schlimmste Gefühl überhaupt, sagte Nixon dem Runden Tisch. Jeden Tag, an dem ich aufwache, spüre ich, dass mein Kind nicht da ist.



Buck wird in der Innenstadt von Los Angeles bis zu seinem Prozess am 19. Januar 2021 staatlich gesperrt bleiben.