Der Regisseur von Eternals möchte nicht, dass schwule Charaktere international zensiert werden

Wenn Chloé Zhao zu Wort kommt, kommt die Geschichte des schwulen Superhelden ins Spiel Ewige wird nicht für ein internationales Publikum zensiert.



Der Regisseur des kommenden Marvel-Films sprach mit IndieWire , wo sie den Präzedenzfall von schwulen Momenten in Filmen ansprach, die in anderen Ländern entfernt oder ganz verboten wurden. Sie hofft, dass dies bei ihr nicht der Fall sein wird Ewige , die am 5. November Premiere hat, und sagte, sie habe gegenüber Marvel ihren Wunsch geäußert, den Film intakt zu lassen.

Ich kenne nicht alle Details, aber ich glaube, es gab Diskussionen und es gibt einen großen Wunsch von Marvel und mir – wir haben darüber gesprochen –, den Schnitt des Films nicht zu ändern, sagte sie der Filmnachrichtenseite. Daumen drücken.



Ewige zeigt ein Kollektiv unsterblicher Superhelden, die jahrhundertelang ein normales Leben führen, bis sie sich wiedervereinigen, um gegen die Deviants zu kämpfen. Dazu gehört Phastos (Brian Tyree Henry), ein offen schwuler Superheld. Das ist angeblich das erste mal Marvel hat einen offen queeren Superhelden vorgestellt, dessen Sexualität tatsächlich auf dem Bildschirm anerkannt wird, nicht nur in Presseinterviews erwähnt oder aus der Hintergrundgeschichte der Figur in den Comics angenommen wird.



Es ist unklar, wie viel des Films sich um Phastos' Privatleben drehen wird, aber ein Trailer für den Film zeigt eine kurze Szene, in der die anderen Eternals Sersi (Gemma Chan) und Ikaris (Richard Madden) ihn, seinen Partner (Haaz Sleiman), treffen. und ihr Kind.

Die Besetzung und die Crew weinten am Set, als sie einen Kuss zwischen Phastos und seiner Partnerin filmten NeuJetztWeiter letztes Jahr gemeldet. Der Moment ist ein Marvel-First.

Brian Tyree Henry ist so ein großartiger Schauspieler und hat so viel Schönheit in diese Rolle gebracht, und irgendwann sah ich ein Kind in seinen Augen, und ich denke, es ist wichtig, dass die Welt daran erinnert wird, dass wir in der queeren Gemeinschaft alle Kinder waren Ein Punkt, sagte Sleiman der queeren Publikation.



Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.

Es gibt eine Geschichte von Filmen, in denen queere Charaktere für ausländische Märkte zensiert oder verändert wurden. 2017 gab Russland Disney’s Die Schöne und das Biest eine Altersfreigabe ab 16 Jahren für einen ausschließlich schwulen Moment was darauf hindeutet, dass der Charakter von LeFou (Josh Gad) ist schwul. Zwei Jahre später, China und Malaysia entfernte Verweise auf Freddie Mercurys AIDS-Diagnose und Sexualität im Biopic bohemian Rhapsody .

Und letztes Jahr der Pixar-Film Weiter wurde aus mehreren Ländern des Nahen Ostens verbannt, weil eine weibliche Figur ihre Freundin als erwähnt Termin damals gemeldet.

Artikelbild Marvel Studios sagt, es sei mehr als vergangene Zeit für ein Queer-MCU Wie würde eine LGBTQ+-inklusive MCU überhaupt aussehen? Der Studiopräsident hat gerade ein paar Andeutungen gemacht. Geschichte ansehen

Wie Zhao sagte IndieWire , Phastos Privatleben stand bereits im Drehbuch, als sie im September 2018 in das Projekt einstieg Nomadenland , schrieb den Film gemeinsam mit Patrick Burleigh ( Ant-Man und die Wespe ) und die erstmaligen Drehbuchautoren Ryan Firpo und Kaz Firpo.

Die Geschichte von Phastos im Film spielt sich so ab, dass er jemand ist, der die Menschheit nur als Ganzes sieht und glaubt, dass die Technologie das Problem lösen wird, sagte Zhao. Offensichtlich hat er wegen einiger sehr schwieriger Dinge, die wir getan haben, das Vertrauen in uns verloren.

Und dann musste er aufhören, uns als Ganzes zu betrachten, und sich eine Person ansehen, in die er sich verliebt, und ein Kind, um das Gesicht der Menschlichkeit wiederzuerlangen, fügte sie hinzu. Es ist, als würden wir die Nachrichten einschalten und denken, dass es völlig hoffnungslos ist, und dann nach Hause gehen, unseren Liebhaber und unser Kind ansehen und sagen: „Nun, eigentlich lohnt es sich, dafür zu kämpfen.“

Ewige ist soll der Anfang sein einer neuen, expliziter queeren Ära für Marvel, die sich in Phase vier ihres geplanten Inhalts befindet. Bei der Ewige Premiere letzte Woche, sagte Kevin Feige, Präsident der Marvel Studios Vielfalt : ​​In den Comics gab es schon früher schwule Helden. Es ist mehr als vergangene Zeit in den Filmen, und [ Die Ewigen ] ist nur der Anfang.