Ex-Gay-Inhalte blühen auf TikTok trotz angeblichem Verbot

TikTok hat vielleicht verbotene Inhalte im Zusammenhang mit der Konversionstherapie letztes Jahr, aber Videos, die die Idee fördern, sind auf der Plattform immer noch leicht zu finden. Das liegt daran, dass die Plattform trotz der Aktualisierung ihrer Community-Richtlinien im vergangenen Herbst, Inhalte zu verbieten, die die Konversionstherapie fördern, und die Idee, dass niemand als LGBTQ+ geboren wurde, diese nicht durchgesetzt hat.



Im Oktober 2020, TikTok hat seine Plattformrichtlinien aktualisiert Inhalte ausdrücklich zu verbieten, die der LGBTQ+-Community schaden, einschließlich aller Inhalte im Zusammenhang mit der Ex-Homosexuellen-Bewegung. Allerdings gem neue Berichterstattung von Media Matters , TikTok hat dieses Verbot nicht eingehalten. Videos von Menschen, die behaupten, vom homosexuellen Lebensstil befreit oder geheilt worden zu sein, erhalten regelmäßig Hunderttausende Aufrufe auf der Plattform, mit mindestens einem über eine Million Aufrufe erhalten .

Viele der Probanden der Videos behaupten, dass ihr Abschied vom Schwulsein Jesus zu verdanken ist. In einem Video beantwortet ein YouTuber die Frage: Wie bist du hetero geworden? indem ich sage: Lass es mich dir noch einmal sagen. Jesus. Ein anderer Schöpfer sagte: „Mir ist klar geworden, dass Gott mich nie zum Mann gemacht hat. Gott hat mich als Frau geschaffen. … Da ist dieses Bedürfnis oder Verlangen in meinem Herzen, von dem ich dachte, ich könnte es durch Männer erfüllen, aber nein, es ist Jesus.



TikTok ist nicht die einzige Social-Media-Plattform, die ihr Verbot von Konversionstherapie-Inhalten nicht durchsetzt. Erst letzte Woche, Berichterstattung von Reuters ergab, dass Inhalte zur Konversionstherapie auf arabischsprachigem Facebook florieren und Therapeuten, die Konversionstherapien durchführen, erfolgreich auf der Plattform werben.



Konversionstherapie wurde von den Vereinten Nationen mit Folter verglichen und in mehreren Ländern verboten , einschließlich Neuseeland und Deutschland. Mehrere weitere, darunter Kanada und das Vereinigte Königreich , arbeiten auf Verbote der Praxis hin. Die meisten Ärztekammern haben sich dagegen ausgesprochen , eine Rasur Hunderte von religiösen Führern , und LGBTQ+-Befürworter und Überlebende der Konversionstherapie sagen, dass sie unglaublich schädliche Auswirkungen hat, einschließlich zunehmender Selbstmordgedanken bei Menschen, die ihr ausgesetzt sind.

Instagram- und Facebook-Logos Das Verbot von Inhalten zur Konversionstherapie von Facebook und Instagram ist ein Game-Changer Diese Entscheidung wird dazu beitragen, den jahrelangen Schaden für gefährdete LGBTQ+-Jugendliche rückgängig zu machen. Geschichte ansehen

Ein Bericht aus dem Jahr 2020 Das Williams-Institut , eine pro-LGBTQ+-Denkfabrik an der University of California, Los Angeles (UCLA), fand heraus, dass Menschen, die sich einer Konversionstherapie unterzogen haben, mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit versuchen, ihr Leben zu beenden. Inzwischen ist ein Bericht aus dem Jahr 2019 von der Trevor-Projekt fanden heraus, dass 42 % der Überlebenden der Konversionstherapie im vergangenen Jahr einen Selbstmordversuch unternommen hatten.

Konversionstherapie und Inhalte von Ex-Schwulen sind auf Social-Media-Plattformen wie TikTok besonders besorgniserregend, da es sich um junge Menschen handelt, die möglicherweise mit ihrer Identität zu kämpfen haben sind wahrscheinlich davon betroffen . Dies kann Menschen, deren Identität sich noch bildet, großen Schaden zufügen. Dies gilt insbesondere für eine App wie TikTok, die hat über 100 Millionen Benutzer, die Mehrheit davon ist unter 30 Jahre alt. Fast die Hälfte der 18- bis 29-Jährigen Bericht über den Dienst .



TikTok feiert möglicherweise lautstark den Pride Month und veröffentlicht am 2. Juni eine Erklärung zur Feier der Ersteller von LGBTQ+-Inhalten, die dies getan haben eine Anhängerschaft auf der Plattform gewonnen . Aber das Unternehmen scheint seine am stärksten gefährdeten queeren Benutzer nicht zu schützen, indem es die Richtlinien, die genau dafür entwickelt wurden, nicht durchsetzt.