Das Konversionstherapie-Verbot von Facebook hat einen großen blinden Fleck

Letztes Jahr gab Facebook bekannt, dass das Social-Media-Unternehmen war Verbot von Inhalten, die für Konversionstherapien werben von seinen Plattformen. Aber trotz dieser Richtlinien sagen LGBTQ+-Befürworter, dass Posts, die die schädliche, entlarvte Praxis fördern, auf Arabisch weiterhin stark zunehmen.



Facebook hat mich zur Konversionstherapie geführt, und ich bin nicht allein, sagte Omar, ein 24-jähriger Ägypter Reuters . Ich habe nicht angefangen, nach einer Behandlung zu suchen, ich wollte verstehen, ist das normal?

Während Facebook Maßnahmen gegen englischsprachige Seiten ergriffen hat, die behaupten, die Identität einer LGBTQ+-Person zu heilen, behauptet ein Bericht vom Donnerstag, dass es eine große Lücke in der Unternehmensrichtlinie gibt: Sie scheint nicht auf Arabisch durchgesetzt zu werden. Laut Reuters gedeihen Konversionstherapie-Inhalte im Nahen Osten immer noch, und Konten in der Region bewerben ihre Dienste auch nach dem Verbot von 2020 weiterhin frei.



Posts vor dem Verbot, die eine Konversionstherapie befürworten, bleiben nicht nur sichtbar, sondern neue Posts überschwemmen die Website weiterhin, berichtet die Veröffentlichung und fügt hinzu, dass einige Benutzer diese Posts über verifizierte Konten an Millionen von Followern verbreiten.



Obwohl Facebook versichert, dass Inhalte, die die Konversionstherapie fördern, gegen die Richtlinien ihrer Plattform verstoßen, sagen LGBTQ+-Befürworter, dass die Beiträge weiterhin aktiv sind.

Unserer Erfahrung nach werden diese Posten fast nie entfernt, egal was die Regeln sagen, sagte der Geschäftsführer einer in Ägypten ansässigen LGBTQ+-Rechtegruppe, der darum bat, anonym zu bleiben, gegenüber Reuters.

Awsam Wasfy, der über 150.000 Follower auf einer Seite hat, auf der er für seine Fähigkeiten zur Heilung von Homosexualität wirbt, ist immer noch auf Facebook aktiv. Das gleiche gilt für Heba Kotb, die über 2 Millionen Follower hat und nach eigenen Angaben über 3.000 schwule Menschen aus der ganzen arabischen Welt erfolgreich behandelt hat, unter anderem durch die Durchführung von Analuntersuchungen als Teil einer sexuellen Untersuchung.



Facebook teilte Reuters mit, dass keine der Seiten aktive Verstöße aufwies.

Es ist ein Whack-a-Mole-Spiel, fügte Mathew Shurka hinzu, ein LGBTQ+-Aktivist in den Vereinigten Staaten, der mit Facebook zum Thema Konversionstherapie-Inhalte zusammengearbeitet hat. Sie ändern ständig Sprache und Taktik.

Konversionstherapie wurde gebannt in mehreren Ländern, darunter Albanien , Malta, Deutschland und Neuseeland , zusammen mit 20 Staaten in den US-Ländern wie Kanada, Irland und den Vereinigtes Königreich arbeiten darauf hin, diese Praxis zu verbieten, die von den mit Folter verglichen wurde Vereinte Nationen . Nahezu jede führende medizinische Gruppe in den USA hat sich dagegen ausgesprochen .

Bild kann enthalten: Elektronik, Mensch, Person und iPod Facebook, Instagram verbieten Posts, die die Konversionstherapie fördern Die schädliche, diskreditierte Praxis ist in 20 US-Bundesstaaten illegal. Geschichte ansehen

LGBTQ+-Befürworter sagen, dass die Konversionstherapie äußerst schädliche Auswirkungen hat. Es kann intensive Scham hervorrufen, das Selbstwertgefühl senken und sogar Selbstmordgedanken verstärken. Ein Bericht aus dem Jahr 2020 Das Williams-Institut , eine pro-LGBTQ+-Denkfabrik an der University of California, Los Angeles (UCLA), stellte fest, dass Überlebende dieser Praktik mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit versuchen, sich das Leben zu nehmen. Ein separater Bericht der Trevor-Projekt im Jahr 2019 fanden heraus, dass 42 % der Überlebenden im vergangenen Jahr einen Selbstmordversuch unternommen hatten.



Inhalte, die die Konversionstherapie fördern, sind besonders schädlich, wenn sie in sozialen Medien zugänglich sind, wo gefährdete Jugendliche stolpern eher darüber . Facebook ist die am weitesten verbreitete Social-Media-Plattform im arabischen Raum, was bedeutet, dass das Problem weitreichende Auswirkungen hat.

Und es sind nicht nur queere Jugendliche, die Inhalte für Konversionstherapien finden und davon beeinflusst werden könnten. Wenn Sie ein Elternteil sind, der nur Arabisch spricht, öffnen Sie Facebook, Sie suchen nach Informationen, und was Sie sehen, sind Beiträge von Leuten, die sagen, dass sie Ärzte sind und dass es eine Krankheit ist, die geheilt werden kann, Nora Noralla, eine Ägypterin LGBTQ+-Forscher, sagte Reuters.

Während der Reuters-Bericht speziell Inhalte auf der Facebook-Plattform untersuchte, besitzt das Unternehmen auch Instagram, das ähnliche Richtlinien hat. TikTok, das nicht zu Facebook gehört, ebenfalls verbotenes Material, das die Konversionstherapie fördert aus der App letztes Jahr.