Fandroids freuen sich, als Janelle Monáe sich als queer outet

Die Sängerin und Schauspielerin Janelle Monáe hat bestätigt, was Fandroiden überall seit langem als wahr spekulieren. In ein Interview mit Rollender Stein Am Donnerstag sagte die Sängerin, sie habe sowohl mit Männern als auch mit Frauen Beziehungen gehabt und identifiziere sich derzeit mit Elementen der Bisexualität und Pansexualität.



Als queere schwarze Frau in Amerika“, sagte sie in dem Interview, „jemand, der sowohl mit Männern als auch mit Frauen in Beziehungen war – ich betrachte mich selbst als einen Free-ass Motherfucker.“ Monáe sagte, sie habe sich ursprünglich als bisexuell identifiziert, aber später las ich über Pansexualität und sagte: „Oh, das sind Dinge, mit denen ich mich auch identifiziere.“ Ich bin offen dafür, mehr darüber zu erfahren, wer ich bin.

Im Laufe ihrer Karriere hat Monáe in einem weitläufigen Sci-Fi-Universum, in dem sie sich selbst als freiheitskämpfende, verpflichtete Androidin namens Cindi Mayweather dargestellt hat, Legionen von Fans (oder Fandroiden) zusammengefegt. Mayweather war die zentrale Figur in Der Archandroid, das von der Kritik gefeierte Album, an dem viele von Monáes engagierten Unterstützern teilnahmen. Durchgängig hat Monáe, teils indirekt, teils explizit, auf die queere Erfahrung Bezug genommen.



Ich versuche, meinen Frieden zu finden, sang sie in Cold War, einem Track aus Der Archandroid. Ich wurde glauben gemacht, dass etwas mit mir nicht stimmt. Und es tut mir im Herzen weh. Auch auf Mushrooms & Roses sang sie über eine Begegnung mit einer Frau namens Mary: Ich erinnere mich an eine der Stammgäste / Ihr langes, graues Haar / Schönes Lächeln und rosige Wangen.



Später erweiterte sie die Referenzen, insbesondere in dem Song Q.U.E.E.N., von dem Janelle enthüllte, dass er ursprünglich den Titel Q.U.E.E.R. trug. in ihrem Vorstellungsgespräch. Wenn du dir meine Alben anhörst, sagte sie, ist es da. Zuletzt veröffentlichte Monáe a Musikvideo zu ihrem Song PYNK , von ihrem neuen Album Schmutziger Computer, Darin war sie mit rosafarbenen Schamlippenhosen und Monáe’s zu sehen angebliche Freundin , Schauspielerin Tessa Thompson, in der Rolle der Klitoris.

Aber lange bevor sie sich offen als Mitglied der queeren Community outete, haben queere Menschen, insbesondere schwarze queere Menschen und queere People of Color, Monáe als Anführerin und Symbol für die Ausgegrenzten und Unterdrückten gesehen. Ihre Musik enthält schwere Themen des Widerstands und verwendet die Metapher der Android-Programmierung, um auf die menschliche Sexualität zu verweisen. Ich verabrede mich nur mit Androiden schon lange Monáes Standardantwort, wenn sie nach ihrer Orientierung gefragt wurde.

Monáe sprach nicht zu den Spekulationen über ihre Beziehung zu Thompson in ihr Rollender Stein Interview. Aber während wir Janelle Monáe mit offenen Armen in der LGBTQ+-Community willkommen heißen, ist es vielleicht besser, uns daran zu erinnern, dass sie die ganze Zeit hier war, führt, inspiriert und intim über ihre Erfahrungen durch ihre Musik spricht.



„Ich möchte, dass junge Mädchen, junge Jungen, nicht-binäre, schwule, heterosexuelle, queere Menschen, die es schwer haben, mit ihrer Sexualität umzugehen, sich ausgegrenzt oder gemobbt fühlen, weil sie einfach ihr einzigartiges Selbst sind, wissen, dass ich dich sehe“, sagte sie sagte im Interview. „Dieses Album ist für dich. Stolz sein.'

Johannes Paul Brammer ist eine in New York lebende Autorin und Ratgeberkolumnistin aus Oklahoma, deren Arbeiten in The Guardian, Slate, NBC, BuzzFeed und anderen erschienen sind. Derzeit schreibt er an seinem ersten Roman.