Ich-Persönlichkeit: Wie dieser schwule Latino-Therapeut durch Humor mit seinen LGBTQ+-Klienten umgeht

In Zusammenarbeit mit ihnen stellen die PBS Digital Studios die dritte Staffel ihrer Gender- und Sexualitätsserie vor 'Erste Person.' Omars Geschichte ist die dritte von fünf Episoden, die im Juni und Juli wöchentlich enthüllt werden.



In seiner Praxis sagt der New Yorker Psychologe Omar, dass die meisten seiner Kunden schwule Männer sind – nicht, weil er ausschließlich der LGBTQ+-Community dienen wollte, sondern weil Kunden dazu neigen, jemanden zu suchen, der ihre Probleme wirklich versteht. Er stellt fest, dass Kunden es zu schätzen wissen, dass er bereits ihre Sprache spricht: Wenn ein Kunde hereinkommt und sagt: „Also, ich habe letzte Nacht einen Tiefpunkt erreicht“, sage ich nicht, was ist das? Trotz der einzigartigen Erfahrungen schwuler Männer sieht Omar jedoch jede Sitzung als Chance, im Grunde das Gleiche zu tun: Kunden dabei zu helfen, von dort, wo sie sind, dorthin zu gelangen, wo sie sein möchten.

Die Anziehungskraft zum Beruf des Psychologen, sagt Omar, wurzelte auch in seiner eigenen Neugier auf sich selbst. Er bemerkt, dass er sich schon in jungen Jahren anders gefühlt hat, und sagt: „Ich wusste, dass ich in einem Film mehr auf den Hauptdarsteller starrte. Ich hatte nicht die Sprache dafür, aber ich wusste, dass es da war. Und ich wusste auch, dass ich das verstecken musste. Als er schließlich den Mut aufbrachte, sich seiner Mutter gegenüber zu outen, stellte er überrascht fest, dass sie bereits wusste, dass er schwul war.



Jetzt legt Omar Wert auf kleine Akte der Selbstpflege, die über den Tag verteilt sind, und empfiehlt Dinge wie Meditation oder sogar daran zu denken, Ihre Mittagspause bei der Arbeit einzulegen. Und natürlich empfiehlt Omar eine Therapie: Es müssen nicht Sie sein, die sich auf eine Couch legen und schmerzhafte Erfahrungen teilen. Die Therapie kann auch ein Ort sein, an dem Sie Fragen stellen können. In Sitzungen mit seinem eigenen Therapeuten, sagt Omar, konnte er seine Erfahrungen als Latino-Mann in der schwulen Kultur erforschen – etwas, von dem er sagt, dass nicht jeder gerne darüber spricht.



Schauen Sie sich die Folge von First Person letzte Woche an, in der es darum geht, wie der Dekan der High School LGBTQ+-Schülern den Raum gibt, den sie brauchen, um kreativ und selbstbewusst zu sein.