Florida unterzeichnet Anti-Transsport-Gesetz am ersten Tag des Pride-Monats

Der Pride Month begann am Dienstag nicht mit einem Knall, sondern mit einem Wimmern, als der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, ein Gesetz unterzeichnete, das die Teilnahme von Transstudentensportlern einschränkt. Senat Bill 1028, die zuvor vorgeschriebene invasive medizinische Untersuchungen für Athleten, die beschuldigt werden, Transgender zu sein, ist das neueste Gesetz, das Transfrauen daran hindert, in geschlechtsgetrennten Schulsportmannschaften anzutreten.



Am Montag unterzeichnete DeSantis das Gesetz bei einer öffentlichen Zeremonie in der Trinity Christian Academy in Jacksonville. Er stand hinter einem Podium mit der Aufschrift The Fairness in Women’s Sports Act und sagte, dass es bei SB 1028 darum gehe, sicherzustellen, dass die Integrität der Leichtathletik von Frauen gewahrt und geschützt werde.

Mädchen werden Mädchensportarten spielen, Jungen werden Jungensportarten spielen, sagte der Gouverneur in Kommentaren, die von der lokalen NBC-Tochtergesellschaft gemeldet wurden WESCH .



Die Entscheidung wurde allgemein nach DeSantis erwartet bei einer Bürgerveranstaltung bekannt gegeben moderiert von Fox News-Moderatorin Laura Ingraham, dass er vorhabe, SB 1028 gesetzlich zu unterzeichnen. Bei der Veranstaltung am 29. April behauptete er, dass Florida unsere Mädchen beschützen würde, und nannte seine eigene Familie als Motivation für die Einschränkung des Zugangs von Transsexuellen zu sportlichen Möglichkeiten.



Ich habe eine 4-jährige Tochter und eine einjährige Tochter, sagte DeSantis damals. Sie sind sehr sportlich. Wir wollen Chancen für unsere Mädchen haben. Sie verdienen ein ausgeglichenes Spielfeld.

Die Nachricht macht Florida im Jahr 2021 zum siebten Bundesstaat, der Gesetze unterzeichnet, die Transgender-Schüler daran hindern, in der Schulsportmannschaft zu spielen, die ihrer Geschlechtsidentität am ehesten entspricht. Gesetzentwürfe in Staaten wie erlassen Alabama , Arkansas und Mississippi beziehen sich ausschließlich auf Trans-Mädchen, während das Anti-Trans-Sportgesetz von Tennessee das einzige Verbot ist, das für alle Trans-Studenten unabhängig vom Geschlecht gilt.

Nach mehr als 100 Beamten rief DeSantis an SB 1028 nicht zu unterzeichnen, schlugen LGBTQ+-Interessenvertretungen den republikanischen Gesetzgeber vor, weil er diese Einwände ignoriert hatte. Gina Duncan, Direktorin für Transgender-Gleichstellung bei Equality Florida, sagte, das Gesetz würde das Leben für diejenigen gefährlicher machen, die bereits dem höchsten Risiko von Gewalt ausgesetzt sind.



Gouverneur DeSantis und GOP-Führer in der Legislative machen sich keine Sorgen um die Leichtathletik, sie glauben einfach nicht, dass es Transgender gibt, sagte Duncan in einer Erklärung.

Die Unterzeichnung des Gesetzentwurfs fällt nicht nur mit dem ersten Tag des LGBTQ+ Pride Month zusammen, sondern auch mit einem Jahr, das von historischen Ausmaßen transphober Gewalt geprägt ist. Bereits im Jahr 2021 wurden mindestens 27 Transgenderleben getötet, eine Zahl, die der Gesamtzahl der Anti-Trans-Morde im gesamten Jahr 2019 entspricht. Die Mehrheit der Opfer waren farbige Transfrauen.

Einer der diesjährigen Anti-Trans-Morde fand in Florida statt: die tödliche Erschießung von Keri Washington, einer 49-jährigen schwarzen Transfrau, die im Mai in Clearwater, Florida, getötet wurde.

Sam Brinton, Vizepräsident für Interessenvertretung und Regierungsangelegenheiten des Trevor-Projekts, sagte voraus, dass Gesetze wie Floridas SB 1028 nicht nur die Gewalt gegen Transsexuelle, sondern auch die bereits hohe Rate psychischer Gesundheitskrisen in der Gemeinde verschärfen würden. Im vergangenen Jahr haben mehr als die Hälfte der transsexuellen und nicht-binären Jugendlichen ernsthaft darüber nachgedacht, sich das Leben zu nehmen, so die kürzlich veröffentlichten Veröffentlichungen der Organisation LGBTQ+-Umfrage zur psychischen Gesundheit von Jugendlichen .



Diese Gruppe junger Menschen brauche dringend mehr Unterstützung, um nicht weiter an den Rand gedrängt und von Machthabern angegriffen zu werden, sagte Brinton in einer Erklärung. Wenn einem jungen Transmenschen gesagt wird, dass er den Sport, den er liebt, nur wegen seiner Person nicht ausüben kann, kann dies unglaublich schädlich für seine geistige Gesundheit und sein Selbstbewusstsein sein und zu einem erhöhten Selbstmordrisiko beitragen.

Um diesen Schaden zu verhindern, kündigte auch die Human Rights Campaign (HRC) an, den Sunshine State verklagen zu wollen, um die Umsetzung seines Anti-Transsport-Gesetzes zu verhindern. In einer Erklärung behauptete die Organisation, dass SB 1028 durch diskriminierende Absichten angeheizt und nicht durch Tatsachen gestützt wird.

Gouverneur DeSantis und die Gesetzgeber von Florida erlassen Gesetze auf der Grundlage einer falschen, diskriminierenden Prämisse, die die Sicherheit und das Wohlergehen von Transgender-Kindern aufs Spiel setzt, sagte HRC-Präsident Alphonso David in einer Pressemitteilung. Transgender-Kinder sind Kinder; Transgender-Mädchen sind Mädchen. Wie alle Kinder verdienen sie die Möglichkeit, mit ihren Freunden Sport zu treiben und Teil eines Teams zu sein.



Floridas Gouverneur Ron DeSantis Über 100 Beamte aus Florida unterzeichnen einen Brief, in dem sie das Anti-Transsport-Gesetz verurteilen Der Brief kommt, nachdem Staatsvertreter ein Gesetz verabschiedet haben, das Trans-Mädchen vom Schulsport verbietet, das nun auf die Unterschrift des Gouverneurs wartet. Geschichte ansehen

Leider ist die Klage von HRC in diesem Jahr bei weitem nicht die einzige Intervention zugunsten der Rechte von Transsexuellen. Letzte Woche hat die American Civil Liberties Union (ACLU) eine Klage eingereicht gegen den Bundesstaat Arkansas wegen der Verabschiedung eines Gesetzes im April zur Einschränkung des Zugangs zu übergangsbezogener Gesundheitsversorgung für Transgender-Jugendliche trotz des Vetos von Gouverneurin Asa Hutchinson bestanden . Wenn House Bill 1570 nicht blockiert wird, tritt es am 1. Juli in Kraft.

Diese Klagen sind von größter Dringlichkeit, da der Gesetzgeber weiterhin Anti-Trans-Gesetze im ganzen Land vorantreibt; Chase Strangio, stellvertretender Direktor der Transgender-Justiz der ACLU, am Dienstag getwittert dass in diesem Jahr mehr Anti-Trans-Gesetze verabschiedet wurden als in den letzten 10 Jahren zusammen.

Während diese rechtlichen Herausforderungen fortschreiten, gibt es bleibt kein Beweis dass Trans-Frauen im Sport Vorteile gegenüber Cis-Frauen haben.

Darüber hinaus ergab eine kürzlich durchgeführte Studie, dass transsexuelle Schüler in Staaten mit integrativen Schulsportrichtlinien waren deutlich weniger wahrscheinlich Selbstmord in Erwägung gezogen haben als Transstudenten, die in Staaten mit nicht inklusiver Politik leben. Es wurde auch festgestellt, dass Sport zahlreiche Vorteile für transsexuelle Jugendliche hat, darunter ein erhöhtes Sicherheitsgefühl und eine geringere Wahrscheinlichkeit, Diskriminierung zu erfahren.