Schwule Paare haben weniger angespannte Ehen als heterosexuelle Paare, sagt eine Studie

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass gleichgeschlechtliche Paare in ihrer Ehe im Allgemeinen zufriedener sind als heterosexuelle Paare.



Die Studium, Eheprobleme und psychische Belastungen bei gleichgeschlechtlichen und verschiedengeschlechtlichen Paaren , konzentrierte sich auf eine Stichprobe von 756 Männern und Frauen in der Lebensmitte in den USA in 378 schwulen, lesbischen und heterosexuellen Ehen und bat sie, tägliche Tagebucheinträge über Stress im Zusammenhang mit ihrer Ehe und ihrem Partner zu führen.

Es stellte sich heraus, dass Frauen in heterosexuellen Ehen das höchste Maß an psychischer Belastung angaben Die New York Times . Männer in gleichgeschlechtlichen Ehen gaben die niedrigsten Werte an. Männer in heterosexuellen Ehen und Frauen in gleichgeschlechtlichen Ehen lagen im Mittelfeld und berichteten von ähnlichen Belastungsniveaus.



Laut dem Hauptautor der Studie, Michael Garcia, waren frühere Untersuchungen zu dem Schluss gekommen, dass Frauen im Allgemeinen wahrscheinlich von den meisten Beziehungsproblemen berichten. Die neue Studie zeigt, dass dies nur bei Frauen der Fall ist, die mit Männern verheiratet sind.



Heterosexuelle Ehen sind stärker anfällig für Spannungen, Missverständnisse und Ressentiments als gleichgeschlechtliche Beziehungen Mal schrieb, was darauf hindeutet, dass die Ungleichheit durch typische Geschlechterrollen und -erwartungen verursacht wird.

Die Aufteilung häuslicher Aufgaben ist dabei ein wichtiger Faktor eheliche Stabilität , und wenn die Arbeit nicht gleichmäßig auf die Partner verteilt wird, kann dies zu Streit führen. Als die Mal weist darauf hin, dass mehrere Studien herausgefunden haben, dass die glücklichsten und sexuell zufriedensten Paare diejenigen waren, die sich trennten Hausarbeit und Kinderbetreuung am gleichmäßigsten. Paare, bei denen die Frau den Großteil der Hausarbeit erledigt berichten die höchsten Niveaus von ehelicher Stress.

Gleichgeschlechtliche Ehen halten sich weniger wahrscheinlich an strenge Geschlechternormen, um die Arbeit zu teilen, während heterosexuelle Paare dazu neigen, einige Aufgaben als weiblich oder männlich zu betrachten. Dies kann der Grund für gleichgeschlechtliche Paare sein wahrscheinlicher geteilte häusliche Aufgaben gleichmäßig aufzuteilen.