Werden Sie groß mit Arnold Schwarzeneggers Retro-Routine zum Gewichtheben

Werden Sie groß mit Arnold Schwarzenegger

Cinegate



Warum das Heben wie Arnold in den 70er Jahren zu Ergebnissen führt

Bevor Arnold Schwarzenegger mit Blockbuster-Actionfilmen wie Conan, Commando, Predator, Terminator (und sogar Kindergarten Cop und Twins) international bekannt wurde, war er als Austrian Oak bekannt - ein Bodybuilder mit Migrationshintergrund, der 1968 in die USA kam im Alter von 21 Jahren, um seinen Traum unter der Anleitung von Joe Weider zu verwirklichen, einem Mann, der das Konzept von Gesundheit, Fitness und Bodybuilding einem Mainstream-Publikum näher brachte.

Joe hatte das Produkt und Arnold hatte das Aussehen. Riesige Brust, Arme, Schultern und Rücken - alles geschliffen mit stundenlangem Schwergewichtstraining in Österreich, um Langhanteln und Kurzhanteln zu heben. Er hatte eine Vision: nicht nur ein Champion Bodybuilder, sondern auch ein internationaler Superstar zu sein.





Arnold begann in den USA zu leben wie eine Ente zu Wasser. Er brachte sein Handwerk auf eine andere Ebene und verwirklichte seine wettbewerbsfähigen Bodybuilding-Träume mit vier Mr / Universe- und sieben Mr. Olympia-Siegen - eine unglaubliche, ungeschlagene Serie von 1970-1975. Er war dafür berüchtigt, hart zu trainieren und hart zu feiern, aber er schwankte nie von seiner Championmentalität.



Kürzlich habe ich mir noch einmal die Bodybuilding-Bibel angesehen - Arnold Schwarzeneggers Neue Enzyklopädie des modernen Bodybuildings - und ich fing an, zwischen den Zeilen zu lesen, was Arnold so erfolgreich machte. Alle diese Konzepte können (und sollten) auf unsere eigenen Trainingsmethoden angewendet werden, um unser volles Potenzial in allen Aspekten von Gesundheit und Fitness voll auszuschöpfen.

Das Heben ist nicht kompliziert



Arnold baute seinen Körper von Grund auf mit nur einfachster Ausrüstung auf. Schwere Hanteln und Langhanteln bildeten die Grundlage seiner frühen Routinen. Sein Schwerpunkt auf freiem Krafttraining stellte sicher, dass er mehrere Muskelgruppen gleichzeitig trainierte und gleichzeitig an seinen synergistischen Muskelgruppen wie dem Kern und anderen Gelenkstabilisatoren arbeitete. Das Training mit freien Gewichten stellte auch sicher, dass er immer die richtige Technik lernte, was das Risiko schwerer Verletzungen verringerte.

Er hatte Trainingspartner

Arnold liebte es, mit einem Trainingspartner Gewichte zu heben. Im Kult-Bodybuilding-Klassiker Eisen pumpen , der seine Suche nach seinem sechsten Mr. Olympia-Titel im Jahr 1975 aufzeichnete, trainierte er häufig mit einer Vielzahl anderer Bodybuilder - einschließlich seines guten Freundes Franco Columbu.



Durch das Heben mit einem Trainingspartner konnte er die Trainingsintensität auf ein neues Niveau bringen. Er könnte mehr Muskeln stimulieren, indem er mit einem Spotter schwerere Gewichte verwendet. Er könnte seinen Spotter bitten, bei erzwungenen oder unterstützten Wiederholungen zu helfen, und seine Pause zwischen den Sätzen begrenzen, um seine Trainingsintensität aufrechtzuerhalten. Seine Trainingspartner sorgten dafür, dass er nie ein Training verpasste oder auftauchte, ohne bei jeder einzelnen Übung 100% zu geben.

Er verband sich mit Übung



Arnolds Beziehung zum Bodybuilding war spirituell, fanatisch und manchmal besessen. Er hat das Gefühl, im Fitnessstudio gepumpt zu werden, mit dem Erreichen eines Orgasmus gleichgesetzt. Das mag empörend erscheinen, aber ich glaube, diese Verbindung, die er mit dem Training hatte, verbesserte seine Geist-Muskel-Verbindung, was zu einer stärkeren Muskelstimulation und zu Muskelzuwächsen führte.

Er wurde einmal mit den Worten zitiert: Diese Fähigkeit zur Verknüpfung des Geistes übertrug sich dann auf mein Bodybuilding, als ich anfing, mit Gewichten zu trainieren. Wenn ich eine Locke machte, fühlte es sich besonders an, weil ich sofort spüren konnte, wie Blut in den Muskel floss.

Diese Verbindung führte auch zu seiner Beständigkeit im Fitnessstudio. Er trainierte häufig zweimal am Tag, sechs Tage die Woche. Ohne zu lieben und zu genießen, was Sie tun, ist es nahezu unmöglich, so viel Trainingsvolumen aufrechtzuerhalten.



Er visualisierte seinen Erfolg und war der Meister des Psych Out

Arnold war ein Träumer. Er bereitete sich mental vor jedem Hebesatz vor und stellte sich vor, wie mühelos er hocken, sich kräuseln oder drücken würde und wie leicht sich das Gewicht anfühlen würde.

Nachts schlief er ein und träumte davon, den Mr. Olympia-Titel zu gewinnen, und diese mentalen Mantras wurden zum Erfolg. Er sagte seinem Hauptkonkurrenten zwei Tage vor dem Titel von Mr. Olympia 1975: Ich rief meine Mutter neulich an und sagte ihr, dass ich gewonnen habe - was seine positive Einstellung verstärkte und die Chancen seiner Gegner in Frage stellte.

Er sagte anderen Konkurrenten häufig, dass sie zu groß, zu klein, zu weich, zu voll seien, alles, was sie von ihrem Fokus ablenken würde. Dies war keine Arroganz. es war einfach Arnolds zielstrebige Vision seines eigenen Erfolgs.

Er trainierte mit Intensität

Vor allem die Kombination der bisherigen Faktoren ermöglichte es ihm, mit extremer Intensität zu trainieren. Er war dafür bekannt, 2,5-Stunden-Routinen mit bis zu 20 Übungssätzen für jedes Körperteil zu bestrafen, die normalerweise in einem Super-Set-Stil (zwei Übungen hintereinander ohne Pause dazwischen) in rasendem Tempo ausgeführt wurden. Dann aß er, ruhte sich aus, aß wieder und ging für eine weitere Bestrafungssitzung zurück ins Fitnessstudio.

Als seine Sets ihn aufforderten, zum Scheitern zu kommen, tat er es. Dies bedeutete, jede Anstrengung in jede Wiederholung zu quetschen und manchmal sogar noch tiefer zu graben, als dies bisher für möglich gehalten wurde.

Ein anderes berühmtes Arnold-Zitat besagt:

„Die letzten drei oder vier Wiederholungen lassen den Muskel wachsen. Dieser Schmerzbereich trennt den Champion von jemand anderem, der kein Champion ist. Das ist es, was den meisten Menschen fehlt, sie haben den Mut, weiterzumachen, und sie werden einfach durch den Schmerz gehen, egal was passiert. '

Lerne von Arnold und sei der Beste, der du sein kannst, sowohl im als auch außerhalb des Fitnessstudios.