Ein bahnbrechendes Gesetz in Argentinien garantiert Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor für Transmenschen

Argentinien stärkt seinen bereits robusten Schutz für die Transgender-Gemeinschaft, indem es Arbeitsplätze für Transgender-Personen garantiert.



Das argentinische Parlament, auch bekannt als Kongress der argentinischen Nation, hat letzte Woche ein Gesetz verabschiedet, das 1 % der Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor für Transsexuelle reserviert. Das Gesetz wurde mit einer überwältigenden Mehrheit von 55 zu 1 angenommen, sechs Senatoren enthielten sich laut dem Buenos Aires-Zeiten .

Das Gesetz ist nach den verstorbenen Transaktivisten benannt Lohana Berkins und Diana Sacayan . Sacayán wurde 2015 getötet, was löste internationale Empörung aus und führte dazu, dass die argentinische Regierung ihren Tod als Hassverbrechen anerkannte, eine historische Bezeichnung.



Neben einer Beschäftigungsquote im öffentlichen Sektor bietet der Gesetzentwurf demnach auch Steueranreize und Kredite für Privatunternehmen, die transsexuelle Menschen einstellen Reuters . Das bahnbrechende Gesetz folgt dem des Nachbarlandes Uruguay, das eine Einstellungsquote eingeführt für Transmenschen im Jahr 2018.



LGBTQ+-Befürworter in Argentinien begrüßten den Schritt, der ein früheres Notstandsdekret von Präsident Alberto Fernández zementiert letzten September herausgegeben ins Gesetz. Es hat eine Einstellungsquote von 1 % für Transgender-Personen im öffentlichen Sektor in Kraft gesetzt.

Dieses Gesetz wird unser Leben verändern, sagte Claudia Vasquez Haro, eine Vertreterin der argentinischen föderalen Transgender-Konvokation Reuters . Ein formeller Job, eine Gehaltsquittung und eine Kreditkarte sind für einen heterosexuellen Menschen selbstverständlich, aber nicht für uns. Einen formellen Job zu haben bedeutet für uns, studieren und eine Wohnung mieten zu können.

Argentinien hat bereits einige der fortschrittlichsten Trans-Rechte-Gesetze der Welt, Verabschiedung seines umfassenden Gesetzes zur Geschlechtsidentität vor fast einem Jahrzehnt. Die Maßnahme ermöglicht es transsexuellen Menschen, ihr Geschlecht kostenlos zu ändern – ohne dass eine kostenlose medizinische Behandlung erforderlich ist – und garantiert die Abdeckung der übergangsbezogenen medizinischen Versorgung im Rahmen ihres universellen Gesundheitssystems.



Ein Nachtschwärmer nimmt an einem Pride March in Buenos Aires, Argentinien, teilArgentiniens größte Bank verspricht, dass 5 % der Neueinstellungen Transgender sein werden Das neue Programm der Banco de la Nación ist eine Premiere unter den Banken und soll die Transgender-Arbeitslosigkeitskrise des Landes lindern.Geschichte ansehen

Dennoch werden Transmenschen in Argentinien immer noch systematisch an den Rand gedrängt. Reuters berichtet, dass 70 % der argentinischen Transsexuellen in der Sexarbeiterbranche tätig sind, wo sie Gewalt ausgesetzt sein können. A 2016 aus dem Vereinte Nationen stellte auch fest, dass Transfrauen in Argentinien, unabhängig davon, ob sie tatsächlich Sexarbeit ausüben, häufig von der Polizei verfolgt werden, was der Menschenrechtsbeauftragte als Vorwand für diskriminierende Belästigungen bezeichnete.

Deshalb sagte Alba Rueda, Argentiniens Staatssekretärin für Vielfalt, der argentinischen Zeitung Clarion dass das Land seinen Trans-Bürgern immer noch tief in der Schuld steht.

Rueda, die erste Transfrau, die in ein hohes Regierungsamt berufen wurde, beteuerte, dass sie hinsichtlich der Umsetzung des Gesetzes immer noch optimistisch sei. Die Realität hat unsere Erwartungen übertroffen, weil es einen großen Kontrast gibt, sagte sie der Veröffentlichung. Es ist, als gäbe es zwei Argentinier, einer lebt rechtlos. Und ich, der ich schon über 40 Jahre alt bin, bin ein Überlebender.

Dieses Gesetz gibt die Möglichkeit, nicht nur zu arbeiten, sondern auch zu studieren, Sozialarbeit zu leisten, sich zur Ruhe zu setzen, Rechte, die wir nie kannten, fügte Rueda hinzu.