¡Hola Papi!: Soll ich diese Weihnachtszeit meine [geschwärzte] Familie ertragen?

Willkommen bei ¡Hola Papi!, der herausragenden Ratgeberkolumne von John Paul Brammer, einem von Twitter benebelten schwulen Mexikaner mit chronischer Angst, der glaubt, er könne Ihr Leben retten. Wenn du eine queere Person bist, die vor einem Dilemma steht – vielleicht denkst du darüber nach, deinen Partner zu verlassen (sie hat deinen Geburtstag vergessen), mit deinem Mitbewohner zu streiten (sie helfen nie beim Einkaufen) oder von einem schwulen Geist auf deinem Dachboden heimgesucht zu werden (die Schreie hören nicht auf und das Reinigungsritual ist fehlgeschlagen) – wir haben Sie abgedeckt.



Wenn Sie Rat brauchen, senden Sie ihm eine Frage an holapapi@condenast.com. Achten Sie darauf, Ihren Brief mit Hola Papi zu beginnen! Es ist Teil des ganzen Deals.

Hallo Papa!



Vor drei Jahren erzählte ich meiner Mutter, dass mein Mann und ich heiraten würden. Ihre Reaktion war nicht großartig. Keiner meiner Familienmitglieder kam zur Hochzeit.



Aber ein paar Monate später wurde ich zur Hochzeit meines Bruders eingeladen. Und ich ging! Es war eine bizarre Erfahrung. Mama und Papa, der Bruder, eine meiner Schwestern und Oma taten alle so, als hätte ich nichts davon gesagt, einen Ehemann zu haben. Die anderen beiden Schwestern weigerten sich drei Tage lang, mit mir zu sprechen, machten eine aufwendige Show, indem sie jeden Raum verließen, den ich betrat, und funkelten jeden, der mit mir sprach, mit Dolchen an.

Seitdem versuche ich, irgendwelche Informationen darüber zu bekommen, warum sie mich so behandeln. Alle Fragen wurden mit Schweigen beantwortet. Ein paar Verwandte haben gesagt, dass sie auf meiner Seite sind, aber sie wollen mir nichts sagen. Die Geschwister, die offen feindselig waren, habe ich ihnen nicht gesagt, daher weiß ich nicht, welche Fehlinformationen sie möglicherweise erhalten haben oder nicht und zu welchen Schlussfolgerungen sie voreilig gekommen sind.

Ich würde sagen, ich sollte die ganze Familie abschreiben ... aber sie laden mich immer wieder zu einem Besuch ein! Und ich weiß nicht warum! Wenn ich Bedenken über die Reaktionen spreche, die ich bei meinem letzten Besuch erhalten habe, erhalte ich keine Antworten.



Können Sie mir ein paar Tipps geben, um herauszufinden, was in ihren Köpfen vorgeht? Liegt das daran, dass ich schwul bin? Wie finde ich heraus, ob ich in dieser Familie noch willkommen bin?

Aufrichtig,
Zweifellos verleugnet

Hallo, verstoßen!

Zuallererst, Hölle nein zu all dem. Zweitens, willkommen zur Thanksgiving-Ausgabe von ¡Hola Papi! In dem ich einen Brief mit Familienproblemen von vor einigen Monaten fand, aber entschied, dass er für die bevorstehenden Feiertage relevant war. Das ist die Magie des Inhalts.

Wie auch immer, ich denke, Sie sind verständlicherweise darauf fixiert, das Warum hinter dem Verhalten Ihrer Familie zu finden, wenn ihr Verhalten an und für sich genug Informationen für Sie ist, um Entscheidungen zu treffen. Diese Leute behandeln dich wie Scheiße. Sie müssen nicht in der Nähe sein.



Ich habe keine Ahnung, was in ihren Köpfen vorgeht, obwohl ich gerne Privatdetektiv spielen würde. Wenn ich Condé Nast überzeugen könnte, mich einzufliegen, nur um Ihre Familie zu infiltrieren, den Tee zu holen und ihn Ihnen zurückzugeben, wäre ich wahrscheinlich am Boden. Aber das klingt nach einem Chaos für alle Beteiligten. Es würde eine Online-Gegenreaktion geben. Gefühle würden verletzt. Lassen Sie uns dieses Konzept einfach ganz streichen.

Ja, es ist höllisch komisch, dass sie dich immer wieder zu Dingen einladen, nur um für dich Schwänze zu sein. Aber du musst es nicht immer akzeptieren. Diese kleinliche BS über Verwandte, die dir sagen, dass sie „auf deiner Seite“ sind, aber nicht sagen, warum, als gäbe es eine Art geheimen Ba Sing Se-Krieg ( Benutzerbild Fans? Jeder? Nein?) ist nur … warum entscheidest du dich, wieder mit diesen Leuten zusammen zu sein? Hast du einen zwingenden Grund, außer dass sie meine Familie sind?

Versteh mich nicht falsch, Familie ist keine kleine oder unbedeutende Sache, verstoßen! Es ist ein leider weit verbreitetes Problem in unseren queeren Welten. Wie bringen wir die Liebe, die wir für unsere Familie haben, in Einklang, wenn unsere Familien uns nicht akzeptieren? Es ist eine besondere Herausforderung für LGBTQ+-Jugendliche, deren Familie die Autorität über sie hat, wenn es um Essen, Unterkunft, Geld usw. geht.

Aber Sie sind erwachsen, und es ist an der Zeit, hier einige Ultimaten zu stellen. Bedanken Sie sich für die Einladung, aber sagen Sie ihnen, dass Sie aufgrund der Art und Weise, wie sie Sie behandelt haben, nicht teilnehmen werden. Wenn sie bereit sind, dir zu sagen, warum sie sich so verhalten, und offen für ein Gespräch darüber sind, großartig. Wenn sie es nicht sind, müssen sie dich einfach vermissen. Es ist nicht edel, sich selbst der Folter auszusetzen, nur um aus Pflichtgefühl mit diesen Leuten zusammen zu sein. Es ist Zeitverschwendung.

Und für alle anderen Leser da draußen, die sich darüber ärgern, nicht zu einem Feiertagsessen nach Hause zu gehen, um sich nicht mit Idioten in der Familie abfinden zu müssen, könnte eine Lösung darin bestehen, LGBTQ+-Jugendlichen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden und etwas Liebe brauchen, etwas Zeit zu widmen .

Oh, richtig. Dieser Brief ist vom August. Nun, lieber Leser, ich hoffe, Sie hatten einen schönen … ähm … lassen Sie mich im Kalender nachsehen. Ah, okay. Ich hoffe du hattest einen schönen Nationaler ganzheitlicher Haustiertag am 30. August und dass es ohne Zwischenfälle verlief. Behandeln Sie den Geist, den Körper Ihrer Haustiere, und Spirituosen.

Schöne Ferien!
Vati