Das Haus hat gerade eine Resolution verabschiedet, die den Pulse Nightclub zu einem nationalen Denkmal macht

Das US-Repräsentantenhaus hat am Mittwoch beschlossen, den Pulse Nightclub zu einer nationalen Gedenkstätte zu machen. Die Verabschiedung des Gesetzentwurfs durch das Repräsentantenhaus erfolgt nur wenige Wochen vor dem 5. Jahrestag der Schießerei vom 12. Juni 2016, als im beliebten Schwulenclub in Orlando, Florida, 49 Menschen getötet und 53 verletzt wurden.



Es gab keine Einwände gegen den Beschluss, Personal 49 , die nun an den Senat geht.

Dieser schreckliche Akt des Hasses und Terrors … hätte uns spalten können, aber wir sind stärker als je zuvor zusammengekommen, sagte der Repräsentant des Repräsentantenhauses Darren Soto (D-Fla.), einer der Sponsoren des Gesetzentwurfs, in Kommentaren, die von der Orlando Sentinel . Orlando hat als Gemeinschaft geschworen, niemals diejenigen zu vergessen, die wir in dieser Nacht verloren haben. Ihre Geschichten, ihre Bilder, ihre Erinnerungen und ihr Geist und ihre Erinnerungen müssen in unseren Herzen weiterleben.



Gemeinsam werden wir Köpfe und Herzen öffnen, wir werden das Pulse-Denkmal zu einem nationalen Symbol der Hoffnung, Liebe und Veränderung machen, fügte Soto hinzu.



Die neue Resolution wurde auch von den Abgeordneten Stephanie Murphy und Val Demings, beide Demokraten aus Florida, eingebracht. Demings sagte auf dem Boden, dass die Pulse-Opfer in unseren Herzen leben und nicht durch ihren tragischen Tod durch Waffengewalt definiert werden würden. Sie sagte, dass sie durch das Leben, das sie führten, die Menschen, die sie berührten, und die Liebe, die sie gaben, in Erinnerung bleiben werden Wächter gemeldet.

Die erste Phase des neuen Denkmals mit dem Namen National Pulse Memorial & Museum wird am derzeitigen Standort in Orlando errichtet. Berichten zufolge wird es sich über eine halbe Meile bis zum Orlando Regional Medical Center erstrecken, wo die verwundeten Opfer gebracht wurden, nachdem ein Schütze während der Latin Night das Feuer auf den Club eröffnet hatte. Die Gedenkstätte wird von der gemeinnützigen onePulse Foundation geplant und nicht in das Nationalparksystem eingegliedert oder staatliche Förderung erhalten.

Als Mitglieder des Repräsentantenhauses Anfang dieser Woche über die Resolution debattierten, twitterte Murphy, dass es bei der Gedenkstätte um mehr gehe als um den Bau eines Denkmals, um die zu betrauern, die wir verloren haben. Es wird eine physische Erinnerung daran sein, dass unsere Arbeit nicht abgeschlossen sein wird, bis wir sicherstellen, dass die Leben der Opfer nicht umsonst verloren gegangen sind, schrieb sie.

Twitter-Inhalte



Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.

Das Repräsentantenhaus verabschiedete letztes Jahr eine ähnliche Resolution, die jedoch den Gesetzgeber nicht verabschiedete, nachdem laut der LGBTQ+-Veröffentlichung keiner der Senatoren Floridas sein Gewicht hinter eine Senatsversion des Gesetzentwurfs geworfen hatte PinkNews . Senator Rick Scott, der 2016 Gouverneur von Florida war, als der Nachtclub angegriffen wurde, soll die Resolution in den oberen Kammern des Kongresses einbringen.

Scott, ein Mitglied der National Rifle Association (HRA), unterzeichnete nach der Schießerei an der Marjorie Stoneman Douglas High School in Parkland im Jahr 2018, bei der 17 Menschen getötet wurden, ein Waffenkontrollgesetz. Das Gesetz erhöhte das Mindestalter für den Kauf von Schusswaffen von 18 auf 21 Jahre, erlaubte aber auch die Bewaffnung von Lehrern CNN .

Massenerschießungen nehmen in den Vereinigten Staaten zu. Laut der Archiv der Waffengewalt , gab es im Jahr 2020 über 600 Massenerschießungen, im Vergleich zu 417 im Jahr zuvor. Bisher gab es 2021 147 Schießereien mit mehreren Opfern.

Zum Zeitpunkt des Pulse-Angriffs war das Massaker der schlimmste Massenmord in der amerikanischen Geschichte. (Unter den Toten war der Schütze, der bei einer Schießerei mit der Polizei starb.) Aber nur ein Jahr später ein weiterer Schütze 58 Menschen das Leben kostete und verletzte mindestens 700 weitere bei einem Konzert in Paradise, Nevada.