Wie Sie mit dem Gefühl der Unsicherheit in Ihrer Beziehung umgehen können

Mann verärgert mit Partner zu sprechen

Getty Images

Bist du anhänglich oder vermeidend? Möglicherweise haben Sie einen unsicheren Anlagestil.

Bobby Box 27. März 2020 Teilen Tweet Flip 0 Aktien

Unsicherheit in Beziehungen mag häufig sein, ist aber nur vorübergehend. Es ist besonders deutlich in den Kinderschuhen - etwa 4 bis 6 Monate nach der Verabredung mit jemandem -, wenn Sie es sich bequem machen und Ihre Wache loslassen.



Gemäß Dr. Nancy Irwin Als klinischer Psychologe ist dies auch die Zeit in einer Beziehung, in der Paare ihre individuellen Bindungsstile offenbaren, von denen es zwei gibt: sichere Bindung und unsichere Bindung.



VERBUNDEN: Rote Fahnen in einer Beziehung

Etwa die Hälfte von uns fällt unter den unsicheren Bindungsstil, bei dem unser mangelndes Selbstvertrauen häufig zu ängstlichen oder vermeidenden Verhaltensweisen führt. Denken Sie, übermäßig anhänglich, emotional vermeidbar oder eine Kombination aus beiden zu sein.



Das bedeutet, dass 50 Prozent von uns das Glück hatten, in einem Umfeld aufgewachsen zu sein, in dem sie anderen vertrauen, bemerkt Irwin und glaubt, dass unser Bindungsstil von den Beziehungen geprägt ist, die wir zu unseren Eltern haben. Diejenigen mit dem sicheren Anlagestil sind die Typen, die nach einer Trennung rechtzeitig zurückspringen können.

Obwohl nicht alle von uns unter diesen bevorzugten Bindungsstil fallen, sagt Irwin, dass unsichere Bindungsstile repariert werden können, solange der Einzelne bereit ist, zuzuhören und offen dafür ist, auf gesunde Weise zu lernen, sich zu verbinden.

AskMen sprach mit Dr. Irwin und einigen anderen ausgebildeten Fachleuten, um Tipps zu geben, wie Einzelpersonen ihre Unsicherheiten in einer Beziehung besser bewältigen können.


Wie Sie mit dem Gefühl der Unsicherheit in Ihrer Beziehung umgehen können


Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Bindungsstil zu lernen



Wenn Sie Ihre Beziehungsmuster verstehen und Ihren Bindungsstil lernen, haben Sie eine bessere Vorstellung davon, was es braucht, um sich in einer Beziehung sicher zu fühlen. Zu diesem Zweck empfiehlt Irwin, dass Sie ein Beziehungsverlaufsdokument erstellen und alle Beziehungen aufschreiben, die Sie mit Informationen hatten, z. B. wie lange sie gedauert haben, wer sie beendet hat und warum.

Die Kenntnis Ihres Musters ist der erste Schritt zur Änderung Ihres Musters, sagt Irwin und schlägt vor, dass Sie sich gegebenenfalls an Ihre früheren Partner wenden, um Klarheit zu gewinnen. Diese Gespräche mögen schwierig sein, aber sie sind es wert.

Unbehandelt eitert Herzschmerz wie eine Wunde und hat Resteffekte, erklärt Dr. Logan Jones, Psychologe und Gründer von NYC THERAPIE + WELLNESS . Wenn Sie sich der Vielzahl kleiner Herzschmerzzustände stellen, die Sie erlitten haben, können Sie den Schmerz langsam aber sicher auflösen und sich nicht entlasten. Wenn Sie lernen, Ihren Herzschmerz als gültig zu würdigen, Ihrer eigenen Lebenserfahrung zu vertrauen und neugierig auf Ihre Erzählung sind, können Sie sie überarbeiten und neue Entscheidungen treffen.

Wenn das Erstellen dieses Dokuments dazu führt, dass Sie ein Muster fragwürdiger oder unsicherer Verhaltensweisen feststellen, müssen Sie sich bemühen, Änderungen vorzunehmen, um eine Belastung Ihrer aktuellen (oder zukünftigen) Beziehungen zu vermeiden.

Verstehe, dass du nicht allein bist

Wie Sie sich von Ihren Unsicherheiten beeinflussen lassen, ist etwas anderes zu untersuchen. Sicher, Trennungen sind scheiße und können sehr weh tun, aber du musst weitermachen.



Sie sind nicht allein in Ihrem Herzschmerz, und aus diesem Grund sind Sie nicht allein, wenn Sie unsicher sind - jeder hat ein gewisses Maß an Angst vor Verlust oder Verlassenheit, sagt Jones. Je früher Sie lernen, mit Verlust Frieden zu schließen, desto besser werden Sie sich fühlen.

Es mag zwar etwas Trost sein, das Opfer zu spielen, aber es ist das Schlimmste, was Sie tun können, da die Gewohnheit, andere zu beschuldigen, Ihr Wachstum für zukünftige gesunde Beziehungen einschränkt. Sobald Sie sich entschließen, die Denkweise eines Opfers loszulassen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie sich auf selbstzerstörerische Verhaltensweisen einlassen.

Anstatt wütend auf die Person oder Situation zu sein, die Sie verletzt hat, lernen Sie, mit Ihrer Angst und Enttäuschung umzugehen, Ihre Angst zu kommunizieren, wenn Sie [Ihrem derzeitigen Partner, Ihrer Familie oder Ihren Freunden] können, und sich durch den Schmerz zu beruhigen.

Unsere Unsicherheiten rühren von allen möglichen Dingen her - Sucht, schlechtes Körperbild, ungesunde Beziehungen in der Vergangenheit und so weiter. Um sie zu reparieren, müssen Sie ändern, was Sie können, und lernen, den Rest zu akzeptieren.

Wir haben alle Unsicherheiten. Der Unterschied ist, dass sichere Menschen einfach ihre Unsicherheiten akzeptieren, erklärt Jones. Alle selbstverurteilenden Geschichten über Ihre Beziehungsgeschichte, die Sie in Ihrem Kopf einstudieren, Scham, an der Sie festhalten, über vergangene Beziehungsfehler oder Beziehungsdramen, die Sie aus der Vergangenheit recyceln, hindern Sie wahrscheinlich daran, in der Gegenwart gesunde Bindungen zu bilden.

Wenn Sie eine auf Scham basierende Identität loslassen, können Sie neue Beziehungserfahrungen schaffen.

Führen Sie ein ehrliches Gespräch mit Ihrem Partner

Wenn Sie schließlich feststellen, dass das Verhalten Ihres Partners die Ursache für diese Unsicherheit ist, ist es an der Zeit, dass Sie ein ehrliches Gespräch darüber führen, wie sich seine Handlungen auf Ihren emotionalen Zustand auswirken.

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Partner keine Vorwürfe machen, wenn Sie das Thema ansprechen, sagt Brandy McCarron, Relationship Coach bei Du verdienst es . Ihr Partner weiß möglicherweise gar nicht, wie seine Handlungen wahrgenommen werden. Denken Sie daran, das Ziel des Gesprächs ist es, Sie näher und nicht weiter weg zu bringen.

Wenn Ihre Unsicherheit auf mehr interne Quellen zurückzuführen ist, ist die Kommunikation mit Ihrem Partner in dieser Situation immer noch von entscheidender Bedeutung.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie Ihren derzeitigen Partner nicht für die Verbrechen Ihrer Exen bezahlen lassen, bemerkt McCarron. Sie haben die Möglichkeit, über Ihre früheren Schmerzen zu sprechen, zu erklären, dass die Vergangenheit Sie immer noch verfolgt, und den Heilungsprozess zu beginnen.

Auf diese Weise erhält Ihr Partner sowohl die Möglichkeit, Sie auf einer intimeren Ebene kennenzulernen, als auch die Möglichkeit, bei den Problemen, die Sie gerade haben, präsent zu sein.

Entscheiden Sie, welche Art von Beziehung Sie möchten (oder brauchen), um vorwärts zu kommen

Nachdem Sie sich selbst, Ihre früheren Beziehungen untersucht und Ihre Unsicherheiten mit Ihrem Partner kommuniziert haben, sollten Sie ein klareres Bild davon haben, wie Sie sich in Ihrer Beziehung sicherer fühlen können.

Was müssen Sie als nächstes tun? Ziel ist es, dies zu erreichen.

Was Sie bestätigen, wird wahrscheinlich für Sie wahr, sagt Jones. Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, was Sie wollen und was Sie brauchen, um gesunde Beziehungen zu haben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie diese Beziehungen anziehen und empfänglich sind, wenn sie Ihnen endlich in den Weg kommen.

Entscheide, ob es dir alleine besser geht

Wenn deine Beziehung immer noch ist mit all der Arbeit, die Sie geleistet haben, nicht besser geworden. Dies ist die Zeit, um mit sich selbst real zu werden. Wenn die Beziehung Sie unsicher macht, sind Sie ohne sie vielleicht besser dran.

Dies ist häufig bei Personen mit einem unsicheren Bindungsstil der Fall, da sie dazu neigen, mitabhängig zu werden.

Menschen, die mit Codependenz zu kämpfen haben, suchen häufig bei ihrem Partner nach Bestätigung und Sinn, sagt Jones. Während es normal ist, Verbindung zu wünschen und von unseren Beziehungen befriedigt zu werden, müssen wir sicher sein, dass wir alleine stehen können. Je mehr Sie in sich selbst bestätigen können, dass Sie so vollständig und vollständig sind, wie Sie sind, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Sie sich unsicher fühlen und Ihr Verlassenheitsdrama spielen.

Laut McCarron bedeutet ein klares Zeichen der Codependenz, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Partners über Ihre eigenen stellen.

Ihre Emotionen sind Ihre Emotionen, Ihre Gefühle hängen von ihren Handlungen ab und ihre Probleme können Sie lösen, sagt sie. Sie fühlen sich nicht geschätzt und verärgert, wenn Ihr unaufgeforderter Rat nicht verwendet wird. Sie bringen all diese Opfer und Anstrengungen und erwarten, dass andere Sie dafür lieben. Sie fürchten, Sie sind nicht liebenswürdig.

Was Sie hier brauchen, ist gegenseitige Abhängigkeit: Die Fähigkeit, mit anderen Menschen in Beziehung zu treten und sich mit ihnen zu verbinden, während Sie gleichzeitig ein gestärktes Gefühl für Ihre eigene Identität und Ihr Selbst bewahren.

Es bedeutet, in der Lage zu sein, mit der Möglichkeit des Verlustes zu sitzen und alleine zu stehen während auch emotional verfügbar zu sein, angemessene Grenzen einzuhalten und gegenseitig bedeutungsvolle Beziehungen zu haben, die nicht anhänglich sind, erklärt Jones.

Um diese gegenseitige Abhängigkeit zu finden, die zu einem besseren Selbst- und Sicherheitsgefühl führt, müssen Sie entscheiden, ob dies besser mit Ihrem Partner oder Solo durchgeführt werden soll.

Leider können die Experten nicht darüber sprechen - das müssen Sie selbst entscheiden.

Sie könnten auch graben: