Wie Sie natürlich hart werden und Ihre Erektion länger härter halten

Viele Männer durchsuchen das Internet nach Informationen darüber, wie man sich aufrichtet und hart bleibt, denn wenn es Ihnen schwer fällt, hart zu werden und hart zu bleiben, kann dies psychisch verheerend sein.



Obwohl dieses Problem in Ihrem eigenen Kopf oft schlimmer ist als in der Realität, sollte es nicht ignoriert werden, insbesondere wenn Sie Probleme haben, sich aufrecht zu halten und häufig aufrecht zu bleiben. Sie könnten mit erektiler Dysfunktion (ED) zu tun haben.



Kurze Nebenbemerkung: Ich habe eine zusammengestellt Lehrvideo Das wird dir die einzigen 3 Schritte beibringen, die du jemals brauchen wirst, um dein Mädchen jedes Mal zum Spritzen, Schütteln und Schreien zu bringen, wenn du auf sie hinuntergehst. Wenn Sie daran interessiert sind, diese Schritte zu demonstrieren, können Sie sie überprüfen Hier.



Erektile Dysfunktion, manchmal auch Impotenz genannt, ist eine Erkrankung, bei der Sie keine Erektion bekommen oder aufrechterhalten können, die fest genug ist, um einen zufriedenstellenden Geschlechtsverkehr zu haben [1]. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise mit ED zu tun haben, wenn Sie Probleme haben, hart zu werden oder aufrecht zu bleiben.

Wenn Sie glauben, eine erektile Dysfunktion zu haben, sind Sie nicht allein. Schätzungen zufolge sind bis zu 30 Millionen Männer in den USA und mehr als 150 Millionen Männer weltweit betroffen.2]. Die gute Nachricht: Sobald Sie den ED-Typ identifiziert haben, mit dem Sie es zu tun haben, gibt es Möglichkeiten, ihn zu beheben. Viele verschiedene Dinge können ED verursachen, einschließlich Kreislaufproblemen, der Einnahme bestimmter verschreibungspflichtiger Medikamente und Leistungsangst. Da es viele Ursachen für ED gibt, werden Sie auch feststellen, dass es heute viele wirksame Lösungen gibt, die es Ihnen ermöglichen, eine für Sie geeignete Behandlung zu finden.

Wenn Sie versuchen zu entscheiden, welche Lösung für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, wie Sie sich aufrichten und hart bleiben können. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die beste Lösung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Die Symptome einer erektilen Dysfunktion

Erektile Dysfunktion, definiert als die Unfähigkeit, eine Erektion aufrechtzuerhalten oder zu erreichen, die schwer genug für eine zufriedenstellende sexuelle Aktivität ist, betrifft fast jeden Mann zu der einen oder anderen Zeit. ED wird jedoch nur dann als medizinisches Problem angesehen, wenn es über einen längeren Zeitraum hinweg regelmäßig und regelmäßig auftritt und einen Mann psychisch und emotional beeinträchtigt, wodurch seine sexuelle Aktivität und sein Selbstwertgefühl beeinträchtigt werden [3].

Die Symptome von ED umfassen [1]:

Wenn Sie lernen möchten, wie Sie Ihr Mädchen dazu bringen, wie ein Pornostar zu spritzen, und Ihrem Mädchen einen krümmenden, kräuselnden, schreienden Orgasmus geben, damit es sexuell von Ihnen besessen bleibt, können Sie es lernen Mein privater und diskreter Newsletter für Männer. Es ist irgendwie verrückt. Hol es dir hier.

  • Wiederkehrende Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen. Sie können manchmal eine Erektion bekommen, aber nicht jedes Mal, wenn Sie Geschlechtsverkehr haben möchten.
  • Wiederkehrende Unfähigkeit, Ihre Erektion aufrechtzuerhalten. Während Sie möglicherweise eine Erektion bekommen, dauert sie nicht lange genug, um erfüllenden Sex zu haben.
  • Unfähigkeit, jederzeit eine Erektion zu bekommen.

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion

Die Ursachen von ED lassen sich grob in physische und psychische Ursachen einteilen. In vielen Fällen handelt es sich jedoch um eine Mischung aus mehreren Faktoren, die ED verursachen (sowohl physische als auch psychische), und Studien zeigen, dass gemischte ED die häufigste Art von ED ist [4].

Körperliche Ursachen - Kreislaufprobleme

Kreislaufprobleme oder Gefäßerkrankungen sind häufig für ED verantwortlich, da sowohl ein ausreichender arterieller Zufluss als auch ein Verschluss des venösen Abflusses wesentlich sind, um hart zu werden und hart zu bleiben [4]. Einige Kreislaufprobleme, von denen bekannt ist, dass sie ED verursachen, umfassen:

Herzkrankheit - Studien zeigen, dass ungefähr 40% der Männer mit ED auch an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, obwohl die meisten Studien zeigen, dass ED tatsächlich zwei bis drei Jahre vor dem Ausbruch der Koronararterienerkrankung liegt [5] [6]. Obwohl die Beziehung zwischen Herzerkrankungen und ED nicht ganz klar ist, haben beide Erkrankungen die gleichen Risikofaktoren und Studien zeigen, dass Männer mit ED ein um 23% erhöhtes Risiko für kardiovaskulären Tod und andere kardiovaskuläre Ereignisse haben [7] [8].

Verstopfte Blutgefäße (Atherosklerose) - Es wurde festgestellt, dass Atherosklerose, eine systemische Erkrankung, bei der sich Plaque in Ihren Arterien ansammelt und zu verstopften Blutgefäßen führt, zur erektilen Dysfunktion beiträgt [9]. Da das Aufrichten und Aufrichten eine ausreichende Durchblutung des Penis erfordert, ist Atherosklerose eine Hauptursache für ED [10].

Bluthochdruck - Hypertonie oder Bluthochdruck ist die häufigste mit ED verbundene Komorbidität, und es gibt Hinweise darauf, dass essentielle Hypertonie und ED im Wesentlichen dieselbe Störung sind, obwohl sie zwei verschiedene Organsysteme betreffen [5].

Hoher Cholesterinspiegel - Eine Studie ergab, dass die mittleren LDL-Cholesterinspiegel bei Männern mit ED signifikant höher waren als bei Kontrollen, was den Einfluss von LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) auf die ED zeigt [11]. Andere Studien haben gezeigt, dass cholesterinsenkende Medikamente wie Atorvastatin (Lipitor) bei Patienten mit nur hohem Cholesterinspiegel als Risikofaktor für ED zur Verbesserung der erektilen Funktion beitragen können [12].

Körperliche Ursachen - Nervenprobleme

Neurogene ED, ED, die durch Nervenprobleme oder neurogene Störungen verursacht wird, machen zwischen 10 und 19% der ED-Fälle aus, und multiple Nervenprobleme / -störungen wurden mit ED in Verbindung gebracht, einschließlich [4]:

Diabetes - Bei Patienten mit Diabetes können die Auswirkungen eines hohen Blutzuckers zu einer Schädigung der Nerven und Blutgefäße führen, was zu sexuellen Problemen wie ED führen kann. Tatsächlich zeigen Studien, dass mehr als die Hälfte der Männer mit Diabetes an ED erkranken, obwohl eine ordnungsgemäße Diabetesbehandlung dazu beitragen kann, ED zu verhindern und zu behandeln, die durch diabetesbedingte Nervenschäden und Kreislaufprobleme verursacht wird [13].

Parkinson-Krankheit - Eine groß angelegte Beobachtung von Männern mit Parkinson-Krankheit (PD) ergab, dass die erektile Dysfunktion bei Männern mit dieser Krankheit sehr hoch ist. Zwei Drittel der Männer mit Parkinson-Krankheit berichten von einer schlechten oder sehr schlechten erektilen Funktion. Diese Beobachtung ergab jedoch auch, dass erektile Dysfunktion häufig vor der Krankheit auftrat und ein signifikanter früher Prädiktor für die Parkinson-Krankheit sein kann [14]. Eine andere Studie untersuchte 75 Menschen mit PD, die sexuell funktionierten, und in dieser Studie gaben 68,4% der Männer ED an [15].

Schlaganfall - Es wird angenommen, dass die Störung des zentralen Netzwerks, das die Erektion sicherstellt, zur erhöhten Prävalenz und Schwere der ED nach einem Schlaganfall beitragen kann, obwohl Medikamente, die nach einem Schlaganfall hinzugefügt werden, oder anti-erektile Effekte von psychischen und funktionellen Beeinträchtigungen ebenfalls dazu beitragen können [16]. Andere Studien zeigten, dass die Ejakulationsfunktion, die erektile Funktion und das sexuelle Verlangen bei Patienten mit Schlaganfall beeinträchtigt waren [17].

Multiple Sklerose - Multiple Sklerose wurde sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit einer höheren Rate sexueller Dysfunktionen in Verbindung gebracht. Die häufigste Beschwerde über sexuelle Dysfunktion bei Männern mit MS ist jedoch die ED. Zwischen 50 und 75% der untersuchten Männer berichteten über Probleme mit der ED [18].

Andere Nervenprobleme - Andere Erkrankungen, die die Nervenbahnen beeinflussen, sind [19]:

  • Rückenmarksverletzung
  • Epilepsie
  • Atrophie des multiplen Systems
  • Spina bifida
  • Periphere neurologische Beeinträchtigung nach Prostata- oder Beckenoperation

Jede dieser Bedingungen kann der Grund sein, warum Sie nicht aufrecht werden und aufrecht bleiben können.

Andere körperliche Probleme

Viele andere körperliche Probleme können das Aufrichten und Aufrichten beeinträchtigen, z.

Peyronie-Krankheit - Die Peyronie-Krankheit ist eine Krankheit, bei der sich Narbengewebe, das als Plaque bekannt ist, im Penis bildet und sich am häufigsten am unteren oder oberen Rand des Penis ansammelt. Die Bildung von Plaque führt zu einer Biegung oder Krümmung des Penis, die Erektionen schmerzhaft machen kann. Obwohl die genaue Ursache der Krankheit unbekannt ist, kann dies auf wiederholte Verletzungen des Penis, eine akute Verletzung des Penis oder eine Autoimmunerkrankung zurückzuführen sein. ED ist bei Männern mit dieser Krankheit sehr häufig, und je nach Schwere der Krankheit kann es schwierig werden, hart zu werden und hart zu bleiben. In einigen Fällen kann die Krankheit dazu führen, dass kein Geschlechtsverkehr möglich ist [20].

Fettleibigkeit - Fettleibigkeit ist in den USA jedes Jahr für mehr als 300.000 Todesfälle verantwortlich und hat sich kürzlich als unabhängiger Risikofaktor für ED erwiesen. Rund 79% der Männer mit erektilen Störungen haben einen BMI von 25 oder höher, Männer mit einem BMI von über 30 haben das dreifache Risiko einer sexuellen Dysfunktion [21]. Studien haben gezeigt, dass viele übergewichtige Männer, die gesunde Verhaltensweisen wie Gewichtsverlust und regelmäßige Bewegung angenommen haben, in der Lage waren, sexuelle Aktivitäten wiederzugewinnen [22].

Metabolisches Syndrom - Das metabolische Syndrom ist der Name für eine Gruppe von Risikofaktoren, die das Risiko für Herzerkrankungen und andere Gesundheitsprobleme erhöhen. Zu den Risikofaktoren zählen Fettleibigkeit im Bauchraum, hohe Triglyceridspiegel, überdurchschnittliche Blutzuckerspiegel, Bluthochdruck und niedrige Werte für gutes Cholesterin [23]. ED wurde mit jeder Komponente des metabolischen Syndroms in Verbindung gebracht [24]. Eine Studie, die die Beziehung zwischen metabolischem Syndrom und ED untersuchte, ergab, dass jeder Patient in der Studie, der ein metabolisches Syndrom hatte, auch ED hatte [25].

Schlafstörungen - Einige Hinweise deuten auf einen Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und ED hin, und diese Hinweise legen nahe, dass entweder Schlafstörungen oder ED in Betracht gezogen werden sollten, wenn der andere bei erwachsenen Männern vermutet wird [26]. Studien haben speziell eine erhöhte Inzidenz von ED bei Patienten mit Schlafapnoe in Verbindung gebracht [27].

Prostatakrebs - Eine radikale Prostatektomie, Bestrahlung und Hormonbehandlung bei Prostatakrebs kann bei einigen Männern zu ED führen. Aufrichten und aufrecht bleiben ist für manche Männer ohne die Hilfe künstlicher Methoden wie Medizinprodukte oder Medikamente möglicherweise nicht mehr möglich [28].

Wussten Sie, dass sich Prostataspiel gut anfühlt und die Gesundheit der Prostata fördern kann, sodass Sie mit zunehmendem Alter leicht hart werden können? Es ist wahr! Schau dir das an Anleitung zur Prostata-Massage.

Niedriges Testosteron - Ungefähr jeder fünfte Mann, bei dem ED diagnostiziert wurde, weist hormonelle Anomalien auf, und ED ist mit niedrigen Testosteronspiegeln verbunden [29]. Wenn der Verdacht besteht, dass ein niedriger Testosteronspiegel ED verursacht, kann sich eine Testosterontherapie als hilfreich erweisen, obwohl dies nicht immer zu einer Auflösung der ED führt [30].

Erfahren Sie, wie Testosteron Ihnen hilft, einen Boner zu bekommen dieser Beitrag.

Schlechte Mundgesundheit / chronische Parodontitis - Überraschenderweise kann sogar Ihre Mundgesundheit Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, sich aufzurichten und hart zu bleiben. Experten untersuchten kürzlich den Zusammenhang zwischen chronischer Parodontitis und ED und stellten fest, dass chronische Parodontitis ein Risikofaktor für ED ist. Dies bedeutet, dass die Mundgesundheit eine wichtige vorbeugende Maßnahme für ED und andere schwerwiegende systemische Erkrankungen ist [31].

Legale / illegale / verschreibungspflichtige Medikamente

Verschreibungspflichtige Medikamente, legale Drogen und illegale Drogen können ED auslösen, was es schwierig macht, hart zu werden und hart zu bleiben. Zu den mit ED verbundenen Arzneimitteln gehören:

Bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente - Viele verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente wurden mit ED in Verbindung gebracht. Mehrere Analysen zeigen, dass trizyklische Antidepressiva und Benzodiazepine mit dieser Erkrankung assoziiert sind [32]. Blutdruckmedikamente wurden am häufigsten mit ED in Verbindung gebracht [33]. Andere Medikamente, die ED verursachen können, sind [34]:

  • Antihistaminika wie Diphenhydramin (Benadryl), Cimetidin (Tagamet) und Promethazin (Phenergan)
  • Diuretika und Medikamente gegen Bluthochdruck wie Atenolol (Tenormin), Clonidin (Catapres), Furosemid (Lasix), Labetalol (Normadyne), Prazosin (Minipress), Spironolacton (Aldacton) und Verapamil (Calan)
  • Antidepressiva und Psychopharmaka wie Diazepam (Valium), Fluoxetin (Prozac), Lorazepam (Ativan) und Sertralin (Zoloft)
  • Medikamente gegen Parkinson wie Levodopa (Sinemet) und Benztropin (Cogentin)
  • Hormonelle Medikamente und Chemotherapeutika
  • Opiate wie Methadon, Morphin, Codein und Oxycodon (Percodan, Oxycontin)

Illegale Drogen - Obwohl illegale Drogen häufig als Aphrodisiaka angesehen werden, wurde berichtet, dass sie sich nachteilig auf die sexuelle Funktion auswirken. Eine Studie ergab bei der Untersuchung von Drogenkonsumenten, die Heroin, MDMA und Amphetamin verwenden, dass männliche illegale Drogenkonsumenten häufiger an ED leiden sowie eine Abnahme des sexuellen Verlangens [35].

Tabakkonsum - Eine Studie dokumentierte einen Zusammenhang zwischen erektiler Dysfunktion und Tabakkonsum [36]. Eine andere Studie, die die Evidenz bezüglich der Rolle des Rauchens bei ED untersuchte, ergab, dass Rauchen die Wahrscheinlichkeit einer moderaten oder vollständigen ED um das Zweifache erhöhen kann, obwohl es einige Hinweise gab, die zeigen, dass eine Raucherentwöhnung das Risiko für ED verringern kann [37].

Alkoholismus - Ein Blick auf alkoholabhängige Männer ergab, dass 72% mindestens eine sexuelle Dysfunktion hatten, wobei die häufigsten Funktionsstörungen vorzeitige Ejakulation, geringes sexuelles Verlangen und ED waren [38]. Starkes Trinken erhöht das Risiko einer sexuellen Dysfunktion.

Psychologische Ursachen

Psychische Ursachen können in einigen Fällen von ED allein oder in Kombination mit physischen Ursachen auftreten [39]. Heute wird jedoch angenommen, dass nur etwa 10% der ED-Fälle psychologische Ursachen haben [40]. Einige der psychologischen Ursachen von ED sind:

Depression -Depressionen sind häufig mit sexuellen Funktionsstörungen bei beiden Geschlechtern verbunden, und Analysen haben ergeben, dass ein bidirektionaler Zusammenhang zwischen sexueller Funktionsstörung und Depression besteht. Patienten mit sexueller Funktionsstörung wie ED sollten auf Depressionen untersucht werden, und Männer mit Symptomen einer Depression sollten auf sexuelle Funktionsstörungen untersucht werden [41]. Sowohl Depressionen als auch Angststörungen sind bei Männern mit ED häufig, obwohl die Beziehung zur sexuellen Dysfunktion komplex zu sein scheint [42].

Lampenfieber -Leistungsangst ist eine psychologische Ursache für ED, und es wird geschätzt, dass die Angst vor sexuellem Versagen zusammen mit anderen psychologischen Faktoren zwischen 10 und 20% der ED-Fälle verursachen kann [43]. Selbst wenn es eine physische Ursache für ED gibt, kann die mit ED einhergehende Stress- und Leistungsangst das Problem verschlimmern, was zu einem komplexen Zyklus von ED und Leistungsangst führt. Studien haben gezeigt, dass Angst ein Hauptfaktor für sexuelle Dysfunktion ist, insbesondere in Bezug auf die sexuelle Leistung [44]. Eine andere Studie an jungen Militärangehörigen mit ED ergab, dass die Beschäftigung mit dem Körperbild, insbesondere den Genitalien, die sexuelle Angst beeinflussen kann, was zu Problemen mit der sexuellen Funktion wie ED führt [45].

Leistung und allgemeine sexuelle Angst sind sowohl bei Frauen als auch bei Männern häufig. Sie könnten es erleben, weil Sie übermäßig besorgt sind, Ihren Partner zum Orgasmus zu bringen. Mehr darüber, wie man eine Frau zum Orgasmus bringt dieser Beitrag.

Möchten Sie wissen, wie Sie damit umgehen sollen? Lesen Dieser Beitrag über sexuelle Angst, die Ihnen helfen können, Angstzustände zu überwinden und beim Sex hart zu bleiben.

Stress -Stress ist eine Hauptursache für ED, die oft übersehen wird. Wenn Sie mit Schwierigkeiten bei der Arbeit, Problemen in Ihrer Beziehung oder anderen Ereignissen in Ihrem Leben zu tun haben, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, hart zu werden oder zu bleiben.46]. ED kann auf verschiedene Weise durch Stress verursacht werden. Sie könnten durch stressige Lebensprobleme abgelenkt werden, anstatt sich voll im Moment des Sex zu befinden, was Sie möglicherweise davon abhält, die sexuelle Stimulation zu erhalten, die für eine lang anhaltende, feste Erektion erforderlich ist. Ein hohes Maß an Stress kann Sie auch auf physiologische Weise beeinträchtigen und den Blutfluss zum Penis verringern, was zu ED führt. Leider kann stressinduzierte ED einen Zyklus von Stress, ED, mehr Stress und mehr Problemen mit ED verursachen.

Beziehungsprobleme -Beziehungsprobleme wie Konflikte innerhalb der Familie und Konflikte innerhalb der Beziehung eines Paares haben auch einen Zusammenhang mit sexuellen Funktionsstörungen. Eine Studie zeigte, dass Familien- und Paarkonflikte einen signifikanten Zusammenhang mit ED sowie mit Depressionssymptomen und frei schwebender Angst hatten [47]. Eine weitere kleine Studie zeigte die potenzielle zyklische Natur von Beziehungsproblemen und ED, und während Eheprobleme mit sexuellen Funktionsstörungen wie ED verbunden waren, wurde festgestellt, dass ED auch eine Rolle bei ehelichen Zwietracht spielt [48]. Andere Emotionen und Beziehungsprobleme können ebenfalls zu ED führen, wie z.49]:

  • Zweifel und Versagen in Ihrer Beziehung
  • Schlechte Kommunikation in Ihrer Beziehung
  • Wut, Angst, Angst oder Stress in der Beziehung
  • Erwarten Sie zu viel vom Geschlechtsverkehr und machen Sie es zu einer Aufgabe statt zu einem Vergnügen

Entdecken Sie die 13 häufige Beziehungsproblemedas kann dich unglücklich machen und es dir schwer machen, deine Erektion aufrechtzuerhalten.

Geringe Selbstachtung -Es wird angenommen, dass ein geringes Selbstwertgefühl eine potenzielle psychologische Ursache für ED bei Männern ist, und selbst wenn ED durch physische Faktoren verursacht wird, kann es Probleme mit geringem Selbstwertgefühl und Stress verursachen [43], die den Zyklus von ED fortsetzen. Eine Studie untersuchte das Selbstwertgefühl bei Männern mit ED, die mit dem Medikament Sildenafil (Viagra) behandelt wurden, und stellte fest, dass bei einer wirksamen Behandlung von ED mit dem Medikament Männer eine signifikante Verbesserung des Selbstwertgefühls, der Zufriedenheit mit der sexuellen Beziehung und des Vertrauens festgestellt wurde [50]. Diese Studie unterstreicht die Beziehung zwischen Selbstwertgefühl und anderen psychosozialen Faktoren zur erektilen Funktion.

Scham / Schuld aus vergangenen Erfahrungen -Erektile Dysfunktion kann auch aus Schuldgefühlen, Scham, Angst oder anderen Emotionen resultieren, die mit früheren sexuellen Erfahrungen in Ihrem Leben verbunden sind. Zum Beispiel sind frühe religiöse Lehren, bei denen Sie das Gefühl hatten, Sex zu haben, beschämend oder eine Sünde kann Sie beschämen, wenn Sie sich auf irgendeine Art von sexueller Aktivität einlassen. Die Bestrafung für Masturbation ist eine weitere negative Erfahrung, die die sexuelle Funktion in Zukunft beeinträchtigen kann. Selbst eine negative sexuelle Erfahrung mit einem Partner kann dazu führen, dass Sie sich schuldig fühlen oder sich schämen, was zu Stress führt, der zu Erektionsstörungen führt [46].

Unfruchtbarkeit -Die Emotionen, die mit Unfruchtbarkeit einhergehen, können auch ED verursachen. Wenn Paare nicht schwanger werden können, verspüren beide Partner häufig Gefühle wie Trauer, Panik, Verzweiflung und Wut, und all diese Gefühle können sich auf die sexuelle Aktivität auswirken [51]. In mehreren Studien wurde die Prävalenz von ED bei Männern mit Unfruchtbarkeit diskutiert [52], wobei eine Studie speziell zeigte, dass 22% der Männer, die an einer Studie über Paare mit Unfruchtbarkeit teilnahmen, sich mit irgendeiner Art von erektiler Dysfunktion befassten [53]. Eine andere Studie an Männern, die eine Unfruchtbarkeitsbewertung durchlaufen, ergab, dass einige Männer als Reaktion auf die Diagnose der Unfruchtbarkeit mit sexuellen Funktionsstörungen, einschließlich Erektionsstörungen, zu tun haben können [54].

Masturbationsgewohnheiten -Es ist möglich, dass Masturbationsgewohnheiten, insbesondere wenn Masturbation mit Pornografie kombiniert wird, zur ED beitragen. Eine Analyse befasste sich mit Literatur und klinischen Studien und fand einige Hinweise, die auf einen Zusammenhang zwischen der Verwendung von Internetpornografie beim Masturbieren und einer Konditionierung hinweisen könnten, die die Erregung bei Partnern aus dem wirklichen Leben schwächen könnte [55].

Lösungen für erektile Dysfunktion

Wenn Sie nach Informationen suchen, wie Sie sich aufrichten und hart bleiben können, werden Sie feststellen, dass viele verschiedene Lösungen für erektile Dysfunktion verfügbar sind, obwohl die von Ihnen gewählte Behandlung auf der Ursache Ihrer ED basieren sollte. Als ED erstmals als echtes Gesundheitsproblem bei Männern erkannt wurde, standen mehrere Behandlungsoptionen zur Verfügung, darunter Optionen wie orale Phosphodiesterase-5 (PDE5) -Hemmer, Vakuumgeräte, Modifikationen des Lebensstils und intrakorporale Injektionen [4]. Alle Behandlungen haben jedoch Einschränkungen und ihre Wirksamkeit hängt von der Grundursache der ED ab. Deshalb ist es eine gute Idee, mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um die beste Lösung zu finden.

Verschreibungspflichtige Medikamente für ED -Orale verschreibungspflichtige Medikamente gelten als bevorzugte Behandlungsform für ED gegenüber invasiven Eingriffen wie Penisinjektionen und chirurgischen Eingriffen [56] wenn du schnell hart werden willst. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente wie Sildenafil (Viagra), Tadalafil (Cialis), Vardenafil (Staxyn, Levitra) oder Avanafil (Stendra) verschreiben, um Ihnen dabei zu helfen, hart zu werden und hart zu bleiben. Diese Medikamente wirken alle, indem sie glatte Muskeln entspannen und die Durchblutung Ihres Penis während der sexuellen Stimulation erhöhen [57].

Einer der Vorteile der Einnahme von Medikamenten gegen ED besteht darin, dass Sie schnell eine Erektion bekommen können. Aber es ist möglicherweise nicht ideal für spontanen Sex, wenn Sie Ihre Medizin nicht bei sich haben.

Es ist wichtig, die Einnahme dieser Medikamente zu vermeiden, wenn Sie Nitrate gegen eine Herzerkrankung einnehmen, da die Kombination dieser Medikamente zu einem plötzlichen Blutdruckabfall führen kann. Die Kombination von Alpha-Blockern mit Medikamenten, die Ihnen helfen, eine vollständige Erektion zu erreichen, kann auch zu einem plötzlichen Blutdruckabfall führen. Daher ist es immer wichtig, alle Medikamente, die Sie einnehmen, mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Obwohl diese Medikamente Ihnen helfen können, schnell hart zu werden und / oder eine Erektion länger aufrechtzuerhalten, können sie gelegentlich stundenlang zu einem unangenehmen Hardon führen. Überprüfen Sie Ihr Rezept auf Warnungen, Nebenwirkungen und Hinweise, wann Sie Ihren Arzt kontaktieren sollten.

Erfahren Sie mehr über eine längere Lebensdauer im Bett.

Vakuumpumpen und Cockringe -Vakuumvorrichtungen für ED sind seit den frühen 1980er Jahren im Handel erhältlich und bestehen aus drei Teilen: einem Vakuumzylinder, einer Pumpe, die ein Vakuum erzeugt, und einem oder mehreren Ringen zur Verengung. Es sind sowohl manuell betriebene als auch batteriebetriebene Pumpen erhältlich. Nachdem die Pumpe verwendet wurde, um hart zu werden, werden ein oder mehrere Ringe (manchmal auch als Penisringe bezeichnet) auf die Basis des Penis gelegt, damit Sie hart bleiben. Ringe sollten niemals länger als 30 Minuten stehen bleiben [58].

Vakuumpumpen, die mit Penisringen verwendet werden, können einige Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn Sie sich daran gewöhnen. Studien haben gezeigt, dass der Blutfluss reduziert wurde, sobald sich die Ringe an der Basis des Penis befanden [59]. Obwohl Schmerzen und Beschwerden häufige Gründe für die Unzufriedenheit mit der Verwendung von Vakuumpumpen sind, haben Studien ergeben, dass die allgemeine Zufriedenheitsrate mit Vakuumpumpen als Mittel, um aufrecht zu werden und aufrecht zu bleiben, etwa 68% beträgt [60].

Diät, Bewegung und andere Änderungen des Lebensstils -Änderungen des Lebensstils wie Gewichtsverlust, Vermeidung des Konsums von Alkohol und illegalen Drogen, körperliche Aktivität und Raucherentwöhnung werden Männern mit ED empfohlen, die hart werden möchten [4]. Selbst wenn andere Behandlungsmethoden wie verschreibungspflichtige Medikamente angewendet werden, wird empfohlen, Änderungen des Lebensstils hinzuzufügen. Die Tabakentwöhnung wird Rauchern dringend empfohlen, da das ED-Risiko bei Rauchern um 51% erhöht ist [61]. Es wurden auch Studien zum Gewichtsverlust zur Behandlung von ED durchgeführt, und in einer Stichprobe älterer übergewichtiger oder fettleibiger Diabetiker erwies sich der Gewichtsverlust als etwas hilfreich bei der Aufrechterhaltung der erektilen Funktion [62].

Penisinjektionen -Verschiedene Medikamente sind in Form von Penisinjektionen erhältlich, darunter Papaverin, Papaverin plus Phentolamin, Trimix und Alprostadil. Diese Injektionen wirken, indem sie die glatten Muskeln entspannen und die Blutgefäße in Ihrem Penis erweitern, um eine Erektion zu erzeugen [2]. Eine mögliche Nebenwirkung dieser Injektionen ist die Entwicklung einer Krümmung des Penis, die den Sex beeinträchtigen und sehr schmerzhaft sein kann. Alprostadil ist eine der am häufigsten verwendeten Injektionen für ED. Studien haben gezeigt, dass diese Behandlung sicher und wirksam ist, obwohl die Angst vor Penisschmerzen und Punktionen häufig ein Grund ist, warum Männer diese Behandlungsoption nicht wählen [4].

Für Männer, die die Idee, ein Medikament in ihren Penis zu injizieren, nicht mögen, sind Alprostadil-Zäpfchen erhältlich. Diese Zäpfchen werden mit einem vorgefüllten Applikator in die Harnröhre eingeführt, und eine Erektion beginnt normalerweise innerhalb von 8 bis 10 Minuten nach dem Gebrauch und dauert zwischen 30 und 60 Minuten [57]. Dies ist möglicherweise eine bessere Option für Männer, die länger aufrecht bleiben möchten, aber keine stundenlange Erektion wünschen.

Chirurgische Intervention (Gefäßchirurgie, Penisimplantate) -Chirurgische Eingriffe bei ED werden normalerweise als letztes Mittel eingesetzt, wenn andere Behandlungsmethoden nicht funktioniert haben. Die zwei Arten von Operationen, die verwendet werden können, um stärkere Erektionen zu bekommen oder länger härter zu bleiben, umfassen [57]:

  • Implantation eines Geräts zur Erektion des Penis (Penisimplantat)
  • Wiederaufbau der Arterien im Bereich, um die Durchblutung des Penis zu erhöhen

Implantierte Geräte werden normalerweise von einem Urologen platziert, und es gibt zwei verschiedene Arten von Implantaten, darunter:

  • Formbare Implantate, Stangen, mit denen Sie die Position Ihres Penis manuell anpassen können
  • Aufblasbare Implantate, mit denen Sie eine Pumpe im Hodensack verwenden können, um Ihren Penis breiter und länger zu machen

Implantierte Geräte weisen normalerweise eine hohe Zufriedenheitsbewertung auf, wobei eine aufblasbare Penisprothese eine Zufriedenheitsrate von 83% aufweist [63] und ein anderes Gerät mit einer Zufriedenheitsrate von 85% [64].

Die Penis-Gefäßchirurgie umfasst Operationen zur Revaskularisierung der Penisarterien und Verfahren zur venösen Ligation des Penis. Obwohl die Penisvenenligationsverfahren kurzfristig angemessene Erfolgsraten verzeichneten, ist die Popularität dieses chirurgischen Eingriffs in den letzten Jahren aufgrund schlechter Langzeitergebnisse zurückgegangen [65]. Die erste Operation zur Revaskularisierung der Penisarterien wurde bereits 1973 durchgeführt, die langfristige Wirksamkeit dieser Verfahren ist jedoch weiterhin umstritten. Eine Metaanalyse des Clinical Guidelines Panel der American Urological Association erklärte bereits 1996, dass weder eine venöse noch eine arterielle Operation für ED für die routinemäßige Leistung gerechtfertigt sei [66].

Psychologische Beratung -Wenn emotionale oder psychologische Probleme Ihre ED betreffen, kann sich psychologische Beratung als hilfreich erweisen. Ein Berater kann Ihnen Methoden beibringen, um Stress und Angst im Zusammenhang mit Sex zu reduzieren [57]. In einigen Fällen werden Sie möglicherweise gebeten, Ihren Partner zu Sitzungen mitzubringen, damit Ihr Partner lernen kann, wie er Sie am besten unterstützen kann. Studien haben auch Beweise gefunden, die die Verwendung der Gruppentherapie von Männern als wirksame Behandlung für ED unterstützen [67]. Eine andere Studie ergab, dass die Sexualtherapie eine zuverlässige und wirksame Behandlungsoption mit guten Langzeitergebnissen für psychogene ED bietet [68].

Testosteronersatztherapie -Da bekannt ist, dass Testosteron mit der erektilen Funktion korreliert und Studien eine Korrelation zwischen niedrigem Testosteronspiegel im Serum und verminderter erektiler Funktion gezeigt haben, wird die Testosteronersatztherapie manchmal zur Behandlung von ED eingesetzt [69]. Es wurde berichtet, dass transdermales Gel über Pflaster oder andere Gelanwendungen das Verlangen, den Genuss, die sexuelle Motivation und die sexuelle Gesamtleistung verbessert, und es gab auch einen Anstieg des Prozentsatzes der Männer, die über vollständige Erektionen und eine größere Zufriedenheit mit ihren Erektionen berichteten [70]. Andere Studien haben jedoch ergeben, dass eine Testosteronersatztherapie eine bessere Therapiealternative sein kann, wenn sie zusammen mit PDE-5-Inhibitoren wie Viagra für ED bei Patienten mit niedrigem Testosteronspiegel angewendet wird [71].

Die Hormontherapie kann Ihnen nicht nur dabei helfen, Ihre Erektion aufrechtzuerhalten. Es kann auch den Libidoverlust aufgrund eines niedrigen Testosteronspiegels lindern.

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, die Libido Ihres Partners zu steigern, schauen Sie sich das an Dieser Beitrag über das Machen einer Frau geil oder in diesem über das Einschalten von Mädchen.

Akupunktur -Akupunktur wird zunehmend als alternative Behandlung für Patienten mit ED eingesetzt, obwohl eine systematische Überprüfung der Akupunktur ergab, dass nicht genügend Beweise vorliegen, um die Idee zu stützen, dass Akupunktur die ED allein verbessern kann [72]. Eine kleine Pilotstudie ergab, dass 15% der Patienten eine Verbesserung der Erektionsqualität sahen und 31% eine Zunahme der sexuellen Aktivität berichteten, obwohl es schwierig ist, aus dieser Pilotstudie endgültige Schlussfolgerungen über die Wirksamkeit der Akupunktur zu ziehen [73]. Weitere Studien zu Akupunktur und ED sind erforderlich, aber es kann sich lohnen, sie zusammen mit anderen ED-Behandlungen auszuprobieren.

Kegel-Übungen -Bei normaler erektiler Funktion sind die Beckenbodenmuskeln aktiv, daher wurde angenommen, dass schwache Beckenbodenmuskeln eine Ursache für ED sein können. In einer Studie wurde die Wirksamkeit von manometrischen Biofeedback- und Beckenbodenmuskelübungen mit Änderungen des Lebensstils bei Männern mit ED verglichen. In dieser randomisierten kontrollierten Studie stellten Männer in der Interventionsgruppe nach drei Monaten einen signifikanten Anstieg der erektilen Funktion fest, und nach sechs Monaten zeigte sich eine weitere Verbesserung, wobei 40% der Männer eine normale erektile Funktion erreichten und 34,5% Verbesserungen der erektilen Funktion sahen [74]. Diese Studie legt nahe, dass die Verwendung von Beckenbodenübungen ein hervorragender Ansatz für die Behandlung von Männern sein kann, die eine langfristige Auflösung der ED wünschen.

Kegels können zur Stärkung des Penis beitragen, wodurch es einfacher wird, eine Erektion auf natürliche Weise länger aufrechtzuerhalten.

Verbunden:4 Kegel-Übungen, die Ihr Sexualleben aufladen!

„Behandlungen“, die vermieden werden müssen, um eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten

Radiowerbung, Online-Bannerwerbung und sogar Fernsehwerbung bieten häufig „magische Pillen“ und „Nahrungsergänzungsmittel“ an, die als unglaubliche Behandlungen zur Behandlung von ED und zur Verbesserung der sexuellen Leistungsfähigkeit vermarktet werden. Sie könnten versucht sein, diese Tipps zu befolgen, um hart zu werden und hart zu bleiben. Laut FDA enthalten viele dieser Produkte jedoch tatsächlich nicht genannte Arzneimittelbestandteile, und sie können Kombinationen von nicht genannten Inhaltsstoffen oder extrem hohe Dosen von Inhaltsstoffen enthalten, die beide potenziell gesundheitsschädlich sind [75]. Tatsächlich haben FDA-Tests ergeben, dass einige dieser ohne Rezept erhältlichen „magischen Pillen“ tatsächlich Sildenafil (Viagra), den Wirkstoff im ED-Medikament Viagra, enthalten und die Dosierungsmengen hoch genug waren, um für einige Patienten gefährlich zu sein. Die unwissentliche Einnahme der in diesen Pillen enthaltenen verschreibungspflichtigen Inhaltsstoffe kann auch zu gefährlichen Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten führen [76].

Es ist auch wichtig, sich vor verkauften Nahrungsergänzungsmitteln zu hüten, die „natürliche“ Inhaltsstoffe enthalten. Ginseng, Maca und Ziegenkraut sind einige der rezeptfreien Nahrungsergänzungsmittel, die mit der Behauptung verkauft werden, dass sie die sexuelle Gesundheit von Männern verbessern und sexuelle Funktionsstörungen behandeln. Es gibt jedoch nicht viele Beweise, die diese Behauptungen stützen. Tatsächlich müssen Hersteller nicht einmal Beweise für ihre Reinheit vorlegen [77], und es ist schwierig zu wissen, wie viel Wirkstoff Sie tatsächlich erhalten, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel kaufen.

Erektile Dysfunktion kann sowohl durch physische als auch durch psychische Ursachen verursacht werden. In vielen Fällen ist es eine Kombination aus physischen und psychischen Faktoren, die die Ursache des Problems sind und angegangen werden müssen, wenn Sie wissen möchten, wie eine Erektion aufrechterhalten werden kann. Wenn Sie jedoch die Ursache von ED besser verstehen, werden Sie feststellen, dass viele verschiedene Lösungen verfügbar sind, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen können, herauszufinden, wie Sie beim Sex mit Ihrem Partner hart werden und hart bleiben können. Sie können ED überwinden. Es ist nur wichtig, dass Sie nur sichere, bewährte Lösungen ausprobieren. Es ist immer eine gute Idee, dieses Problem mit Ihrem Arzt zu besprechen, damit Sie gemeinsam die effektivste Behandlung auswählen können.

Ressourcen

Es ist normal, wenn einige Ihrer Erektionen schwerer sind als andere nach Dr. Paul Joannides.

Dieser Artikel über The Telegraph bietet Beratung für Frauen, deren Partner keine Erektion halten können.

Wenn Sie den Standpunkt einer Frau zur erektilen Dysfunktion kennenlernen möchten, lesen Sie dieser Beitrag.

WebMD bietet auch Leitfaden eines Partners für ED.

Besuche die informative Infografiken über erektile Dysfunktion bei Superdrug Online Doctor.

Immer hart werden und Ihre Erektions-FAQ pflegen

FAQ Nr. 1 - Ist eine einmalige erektile Dysfunktion ein Hauptproblem?

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich ein- oder zweimal nicht anstrengen können, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Es passiert manchmal jedem. ED wird erst diagnostiziert, wenn ein Mann nicht in der Lage ist, hart zu werden oder hart genug zu bleiben, um mehr als die Hälfte der Zeit Sex zu haben [78]. Lassen Sie sich nicht von einem einmaligen Problem beunruhigen, da Leistungsangst und Stress die Hauptursachen für ED sein können.

FAQ # 2 - Ist erektile Dysfunktion ein normaler Bestandteil des Älterwerdens?

Studien zeigen, dass ED eine häufige Erkrankung ist, die mit dem Altern verbunden ist und 52% der Männer zwischen 40 und 70 Jahren und noch mehr Männer über 70 Jahre betrifft [79]. Das Alter wird als Risikofaktor für ED ab einem Alter von etwa 50 Jahren angesehen, obwohl dies bei jüngeren Männern nicht ungewöhnlich ist [80]. Ältere Männer haben möglicherweise auch Schwierigkeiten, eine härtere Erektion zu bekommen als jüngere Männer.

Festigkeit kann Ihre Erektion größer erscheinen lassen.

Verbunden:So machen Sie Ihren Penis größer

FAQ Nr. 3 - Soll ich meinen Arzt aufsuchen, wenn ich glaube, dass ich eine erektile Dysfunktion habe?

Wenn Sie feststellen, dass Sie an einer anhaltenden ED leiden, die Ihr Sexualleben beeinträchtigt und emotionalen Stress verursacht, müssen Sie mit Ihrem Arzt sprechen [81]. Leider sprechen viele Männer nicht mit ihrem Arzt über das Problem, weil sie das Thema finden, eine vollständige Erektion zu bekommen und es schwierig zu halten, darüber zu sprechen. Es kann schwierig sein, die Worte 'Warum kann ich nicht hart werden?' laut. Einige Vorschläge von Harvard Health, mit Ihrem Arzt über ED zu sprechen, umfassen [81]:

  • Finden Sie die Wörter, die für Sie gut funktionieren. Überlegen Sie sich einen Eisbrecher, der Ihnen hilft, das Thema mit Ihrem Arzt zu besprechen.
  • Schreiben Sie Ihre Fragen auf, damit Sie nicht vergessen, ob Sie sich unwohl oder nervös fühlen.
  • Behalten Sie Ihre Symptome im Auge, da Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich einige spezifische Fragen stellen wird

Denken Sie daran, dass Ärzte von seltsameren Problemen gehört haben als Patienten, die keine Erektion aufrechterhalten können. Wenn Sie Ihren Arzt wissen lassen, dass Sie nicht hart bleiben können, kann dies ihm helfen, gesundheitliche Probleme wie Prostataprobleme zu erkennen und eine angemessene Behandlung für sie anzubieten.

FAQ # 4 - Wie wird erektile Dysfunktion diagnostiziert?

Die Diagnose einer ED kann verschiedene Schritte umfassen, darunter [82]:

  • Überprüfung der Sexualgeschichte und der allgemeinen Gesundheit
  • Eine körperliche Untersuchung, um nach zugrunde liegenden Problemen zu suchen
  • Labortests wie Urintests, Cholesterintests, Blutbilder oder die Überprüfung des Testosteronspiegels
  • Penis-Ultraschall zur Messung des Blutflusses in Ihrem Penis
  • Psychosoziale Untersuchung, um herauszufinden, ob psychologische Faktoren ED verursachen könnten

FAQ # 5 - Ist es möglich, einen Orgasmus ohne Erektion zu haben?

Ja, es ist möglich, dass Sie einen Orgasmus haben, ohne eine Erektion zu haben, da eine Erektion für einen Orgasmus oder eine Ejakulation nicht erforderlich ist. Selbst wenn Sie keine Erektion bekommen oder nur eine teilweise Erektion aufrechterhalten können, ist es dennoch möglich, einen Orgasmus mit sexueller Stimulation zu bekommen. Solange Sie noch ein normales Hautgefühl im Penis haben, kann es trotz fehlender Erektion zu einem Orgasmus kommen [28].

FAQ Nr. 6 - Sollte ich mit meinem Partner über erektile Dysfunktion sprechen? Wenn das so ist, wie?

Wenn Sie eine erfüllende Beziehung zu Ihrem Partner aufrechterhalten möchten, müssen Sie über sexuelle Schwierigkeiten sprechen, mit denen Sie wie ED zu tun haben. Einige Tipps für das Gespräch mit Ihrem Partner sind [83]:

  • Besprechen Sie ED vorher mit einem neuen Partner.
  • Beschreibe, was dir sexuell gefällt. Wenn Sie beispielsweise an ED leiden, benötigen Sie möglicherweise mehr manuelle Stimulation, um eine Erektion zu erreichen. Es ist auch ein guter Zeitpunkt, um zu fragen, was Ihrem Partner gefällt.
  • Denken Sie daran, dass sexuelle Leistung nicht mit einer erfüllenden oder liebevollen Beziehung gleichzusetzen ist.

Da es schwierig sein kann, über Sex zu sprechen, sollten Sie dies überprüfen Ratschläge für die Diskussion über Sex mit Ihrem Partner.

Wenn Sie mit Ihrem Partner sprechen, zeigt sich möglicherweise, dass er nicht so besorgt über Ihre Erektion ist, wie Sie denken. Es könnte auch eine Gelegenheit für Sie sein, sie auf andere Weise zu erfreuen, z. B. indem Sie Muschi essen (Tipps hier) oder fingern sie (lerne eine Frau zu fingern), die Ihren Penis entlasten können.

Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Frau erfreuen können.

Sie beide könnten entscheiden, dass Sexspielzeug nützliche Spielzeuge für die Penetration sind, und sie können sie sogar zum Spritzen bringen.

Weiterlesen: Wie man ein Mädchen zum Spritzen bringt

FAQ Nr. 7 - Könnte übermäßiger Pornokonsum meine erektile Dysfunktion verursachen?

Es gibt einige Hinweise, die den Zusammenhang zwischen sexuellen Funktionsstörungen wie ED und regelmäßigem Masturbieren mit Internetpornografie belegen. In einigen Fällen scheint es, dass das Masturbieren mit Internet-Pornos dazu führen kann, dass Sie beim Betrachten von Pornos nur eine Erektion haben, obwohl das Aufgeben von Internet-Pornos für nur drei Wochen zu einer Verringerung der sexuellen Dysfunktion führte [55].

FAQ Nr. 8 - Was passiert, wenn ich keine funktionierende Lösung finde? Was kann ich tun?

Wenn Sie verschiedene Lösungen ausprobiert haben, um ohne Ergebnisse hart zu bleiben, können Sie befürchten, dass Ihr Sexualleben vorbei ist. Sie haben jedoch weiterhin Optionen für sexuelle Aktivitäten mit einem Partner. Denken Sie daran, dass Sie keine Erektion bekommen oder behalten müssen, um einen Orgasmus zu haben, damit Sie weiterhin sexuelle Stimulation mit Ihrem Partner genießen und einen Orgasmus haben können [28]. Wenn Sie sich auf Ihre Partnerin konzentrieren und sie erfreuen, kann dies zeigen, dass Sie sich interessieren und dass Sie Freude an Ihrer Beziehung haben möchten, und Ihnen helfen, eine erfüllende Beziehung aufrechtzuerhalten [84].

Meine besten Tipps sind nicht auf dieser Seite, sie sind hier ...

Ich habe eine zusammengestellt Lehrvideo Demonstration meiner effektivsten Techniken, um Ihr Mädchen zum Spritzen, Schütteln, Schreien und Kratzen Ihres Rückens zu bringen. Wenn du sie lernen willst, damit du ihr Orgasmen geben kannst, die so stark sind, dass sie emotional und sexuell süchtig nach dir wird, dann wirst du es wahrscheinlich sehen wollen Hier.



| DE | AR | BG | CS | DA | EL | ES | ET | FI | FR | HI | HR | HU | ID | IT | IW | JA | KO | LT | LV | MS | NL | NO | PL | PT | RO | RU | SK | SL | SR | SV | TH | TR | UK | VI |