Gewusst wie: Unerwünschte Hausgäste loswerden

Gewusst wie: Unerwünschte Hausgäste loswerden Seite 1 von 2

Jeder, der jemals einen Vampirfilm durchgesessen hat, weiß, dass Dracula nicht in der Lage ist, die Schwelle Ihres Hauses zu überschreiten, bis Sie ihn einladen. Danach kann er Sie trocken saugen, bis Sie zusammengeschrumpft sind als George Hamiltons Nusssack. Gleiches gilt für einige Hausgäste; Sobald sie die Nacht verbringen dürfen, ist es manchmal unmöglich, sie dazu zu bringen, zu gehen, wenn die Sonne aufgeht. Was machen Sie also, wenn die Gäste ihren ohnehin schon schwachen Empfang deutlich überschritten haben? Befolgen Sie die hilfreichen Hinweise unten und Sie werden Ihr Zuhause, Ihr süßes Zuhause, wieder genießen können.

Hör auf, ein guter Gastgeber zu sein

Ihre Gäste werden niemals gehen, wenn sie sich gewünscht fühlen. Ihr erster Schritt besteht darin, die Begrüßungsmatte direkt unter ihren Füßen hervorzuziehen. Sie können beginnen, indem Sie Ihre Waschgelegenheiten herunterfahren. Seien wir ehrlich: Niemand möchte in seinem eigenen Dreck schlafen, aber genau das müssen sich Ihre Hausgäste gefallen lassen, wenn Sie ihnen mitteilen, dass Ihre Waschmaschine in Betrieb ist. Nach fünf Tagen mit denselben schmutzigen Jockeyshorts werden sie gerne zu einem Haus mit ordnungsgemäß funktionierenden Geräten verschickt.



Wenn Sie schon dabei sind, möchten Sie vielleicht auch aufhören, ihr persönlicher Koch zu sein. Es wurde gesagt, dass der Mensch nicht allein von Brot leben kann, aber warum dort aufhören? Nehmen Sie ihr Brot, Aufschnitt, Gewürze und gefrorene Pommes-Frites-Privilegien weg und sehen Sie dann, wie sie reagieren. Das Abschneiden von Nahrungsmitteln ist eine Taktik, die von fast jeder Armee auf der Welt angewendet wurde und jetzt von Ihnen angewendet werden kann.

Sagen Sie ihnen, dass jemand anderes unterwegs ist

Was ist eine kleine Notlüge unter Freunden? Starten Sie Ihre Hausgäste, indem Sie sie wissen lassen, dass ihre Betten bereits einer neuen Gruppe von Freeloadern versprochen wurden. Achten Sie nur darauf, genaue Daten festzulegen, und stellen Sie sicher, dass Ihre Alibi-Gäste nicht jemand sind, den sie auch kennen.

Lass sie bezahlen

Wenn alles andere fehlschlägt, bitten Sie einfach Ihre Hausgäste, einen finanziellen Beitrag zu leisten. Sie können sie zunächst bitten, Lebensmittel zu kaufen und einen Beitrag zu Ihren Stromrechnungen zu leisten. Wenn Sie gefühllos genug sind, können Sie sogar verlangen, dass sie Miete zahlen. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Preise nicht attraktiver sind als das billigste Motel Ihrer Stadt, da sie sonst möglicherweise noch länger bleiben.

Weisen Sie ihnen Aufgaben zu

Niemand macht Urlaub, um sich die Hände bis auf die Knochen arbeiten zu lassen. Wenn Sie Ihren Gästen bestimmte Aufgaben zuweisen, werden Sie sicher sein, dass sie nach einer einfacheren, weniger anstrengenden Wohnform suchen. Denken Sie daran, dass die Aufgaben nicht rückständig sein müssen, sondern konstant sein müssen. Beispielaufgaben können sein, den Rasen zu mähen, das Haus zu staubsaugen, mit dem Hund spazieren zu gehen, das Baby zu wechseln und den Inhalt Ihres Kühlschranks in alphabetischer Reihenfolge anzuordnen.

Es ist Zeit, die großen Waffen herauszubringen, um unerwünschte Hausgäste loszuwerden ...



Nächste Seite