Wie ein Künstler die AIDS-Krise für immer veränderte

Auch wenn Sie noch nie von dem Künstler David Wojnarowicz gehört haben, haben Sie seine Arbeiten wahrscheinlich schon einmal gesehen. Vieles davon drückt ein zorniges Gefühl der Dringlichkeit aus, das unserer Kommunikation im Internet eigen ist, insbesondere seit November 2016. Nehmen Sie sein Stück Untitled (One Day This Kid Will Get Larger), das ich vor vielen Jahren zum ersten Mal sah Tumblr. Es ist eine einfache Kombination aus Text und Bild, den wesentlichen Bestandteilen eines Memes, und durch meinen Computerbildschirm versetzte es mich in einen Zustand queerer Selbsterkenntnis. Auf der Leinwand zentriert ist ein Foto von Wojnarowicz als Kind, vielleicht sieben oder acht Jahre alt, das in Hosenträgern posiert, mit einem zahnlosen Lächeln, umrahmt von Krugohren. Eingerahmt wird er von zwei schwarzen Textblöcken, die die Absurditäten der Besetzung eines queeren Körpers enthüllen.



Diese Dringlichkeit war real: Wojnarowicz machte das Stück zwei Jahre vor seinem Tod an den Folgen von AIDS im Jahr 1992. Er war erst 37 Jahre alt, hinterließ jedoch ein Vermächtnis von Arbeiten, die fast alle Medien umfassten und die vielfältigen Arten hervorhoben, wie ein schwuler Körper liebt. trauert, denkt, begehrt, fickt, kämpft und (unter der Vernachlässigung von Regierungsbeamten) verfällt. Es ist alles dabei David Wojnarowicz: Die Geschichte hält mich nachts wach , der bisher umfassendste Überblick über sein Werk. Es ist eine erschreckend zeitgemäße Retrospektive einer der artikuliertesten Stimmen aus der AIDS-Krise, die bis Ende September im Whitney Museum of American Art zu sehen ist.

David Wojnarowicz mit Tom Warren SelfPortrait von David Wojnarowicz 198384. Acryl und collagiertes Papier auf Gelatinesilber...

David Wojnarowicz



Die Kuratoren von The Whitney, David Breslin und David Kiehl, achten darauf, Wojnarowicz in ihrer Ausstellung nicht als AIDS-Künstler darzustellen – eine Bezeichnung, die dem eindimensionalen Leiden und der anschließenden Wut vorbehalten ist, mit der viele schwule Künstler in eine Schublade gesteckt werden. Ja, Wojnarowicz war verrückt. Aber er war auch verrückt, lange bevor AIDS zu einer nationalen Gesundheitskrise wurde.



Stattdessen präsentiert die Ausstellung Wojnarowicz als einen amerikanischen Künstler, der zutiefst persönliche Arbeiten schafft, die die Natur unseres Landes hinterfragen; das Amerika von Reagan, H.W. Bush und vorausschauend Trump. Wogegen er wetterte, waren die Strukturen unserer Gesellschaft, eines Präsidenten, der die Aids-Krise erst vier Jahre nach Bekanntwerden öffentlich anerkannte. Wie er in einem Essay für eine Ausstellung mit dem Titel schrieb Zeugen: Gegen unser Verschwinden , **ALS MIR GESAGT WURDE, DASS ICH MICH MIT DIESEM VIRUS ANGEHOBEN HABE, HABE ICH NICHT LANGE GEBRACHT, UM ZU ERKENNEN, DASS ICH AUCH AN EINER KRANKEN GESELLSCHAFT ANGEWANDT HABE. Angespornt von der American Family Association veranlasste dieser Aufsatz die National Endowment of the Arts, ihre Finanzierung für die Show zu kürzen, was Wojnarowicz ins Rampenlicht der Kulturkriege rückte.

David Wojnarowicz Something from Sleep III 1989. Acryl auf Leinwand 49 x 39 in. . Sammlung von Tom Ruffenbart. Bild...

David Wojnarowicz

Bevor er Künstler wurde, wollte Wojnarowicz Dichter werden. Er wurde in Red Bank, New Jersey, als Sohn eines missbräuchlichen Vaters geboren; Nachdem sich seine Eltern scheiden ließen, wurde er ein jugendlicher Ausreißer und verdiente seinen Lebensunterhalt, indem er Sex mit Männern auf dem Times Square hatte. Er schloss kaum die High School ab, tauchte aber in die Bücher von Jean Genet und William Burroughs ein und romantisierte ihre ausschweifende Bohème. Im Alter von 24 Jahren wurde Wojnarowicz nach kurzen Stationen in San Francisco und Paris zu einer festen Größe in der Kunstszene des East Village, einer eigenen ausschweifenden Bohème.



Zwischen den späten 70er und frühen 80er Jahren erlebte die Innenstadt von New York eine Phase radikaler künstlerischer Experimente. Er fiel in eine Gruppe von Künstlern, zu denen Nan Goldin, Kiki Smith und Keith Haring gehörten, mit denen er kurzzeitig in der Danceteria, dem Nachtclub von Andy Warhol, zusammenarbeitete. Er lebte im Elend, experimentierte mit Drogenkonsum und schloss sich einer Band namens 3 Teens Kill 4 an, die Plakate für ihre Shows mit Schablonen von brennenden Häusern, Karten und Militärflugzeugen fertigte, eine Ikonographie, die später zu Grundpfeilern seiner Arbeit wurde. Er brachte sich selbst das Malen bei und stellte seine Arbeiten am Pier 34 aus, dem verlassenen Kreuzfahrtort entlang des Hudson River, den er das ursprüngliche MoMA nannte.

David Wojnarowicz Ohne Titel 198889. Silbergelatineabzug 16 x 20 Zoll. . Sammlung von Steve Johnson und Walter Sudol...

Bild mit freundlicher Genehmigung von The Estate of David Wojnarowicz und P.P.O.W., New York

Im Sommer 1979 fotografierte Wojnarowicz seine Freunde mit einer lebensgroßen Maske von Arthur Rimbaud, die die Ausstellung eröffnet. Er fühlte eine besondere Verbindung zu dem ikonoklastischen französischen Dichter, der auch ein Außenseiter war, der gegen die Strukturen dessen rebellierte, was Wojnarowicz die vorerfundene Welt nannte. Da masturbiert Rimbaud im Bett, schießt Heroin und posiert an den Laderampen des Meatpacking District. 1980, die SoHo-Nachrichten ließ Fotos aus der Serie laufen und zahlte ihm 150 Dollar. Es war das erste Mal, dass er Geld für seine Kunst verdiente.

Der Fotograf Peter Hujar, dessen zärtliche und entschlossene Porträts von Wojnarowicz in der Whitney-Ausstellung zu sehen sind, drängte Wojnarowicz, sich selbst als Künstler ernster zu nehmen. Kurzzeitig Liebende, ihre Beziehung intensivierte sich zu einer heftigen Freundschaft, wobei Hujar die Rolle des Mentors übernahm. 1987 starb der Fotograf an den Folgen von AIDS. Nachdem er das Krankenzimmer geräumt hatte, machte Wojnarowicz 23 Fotos des Körpers, die er als meine emotionale Verbindung zu dieser Welt bezeichnete.



David Wojnarowicz Ohne Titel 1982. Siebdruck. Bild 12 12 x 12 12 Zoll. . Blatt 23 1516 x 17 78 Zoll. . Whitney-Museum für ...

David Wojnarowicz

Seine Diagnosen kurz darauf versetzten ihn in eine Wut der Produktivität. Er komponierte großformatige Gemälde exotischer Blumen, denen er Fotos, wie ein Röntgenbild eines Herzens, und Siebdrucktexte gegenüberstellte: Transition is always a relief. Reiseziele bedeuten für mich den Tod. Er fuhr mit der Künstlerin Marion Scemama durch die Wüste, die sein Foto machte, nachdem sie ihm geholfen hatte, ein Loch für seinen Körper zu graben, sein Gesicht war fast im Dreck versunken. Und er protestierte bei einer ACT UP-Demonstration und trug eine Jacke mit der Aufschrift WENN ICH AN AIDS STERBE – VERGESSEN SIE DIE BEERDIGUNG – LASSEN SIE MEINEN KÖRPER EINFACH AUF DIE STUFEN DER F.D.A. Wojnarowicz war einer von 176 Personen, die an diesem Tag verhaftet wurden, weil sie den Eingang zum Hauptquartier der Food and Drug Administration blockiert hatten. Wenige Monate nach dem Protest hatte die FDA ihre Verfahren zur Arzneimittelzulassung beschleunigt.

Obwohl Wojnarowicz unermüdlich die Schattenseiten der amerikanischen Kultur untersuchte, kämpfte er letztendlich für die Schönheit. Während der AIDS-Krise fotografierte die Künstlerin und Aktivistin Zoe Leonard Wolken und sagte Wojnarowicz, sie habe Schuldgefühle, weil sie so scheinbar unpolitische Arbeiten gemacht habe. In der Biografie von Wojnarowicz erinnert sie sich an seine Antwort: Zoe, die sind so schön, und dafür kämpfen wir. Wir sind wütend und beschweren uns, weil wir müssen, aber wo wir hin wollen, ist zurück zur Schönheit. Wenn du das loslässt, können wir nirgendwo hingehen.