Sex

Ist es normal, ständig Sex zu haben? Wie man erkennt, ob man süchtig ist

Sex Gehirn

Getty Images

Bedeutet das Verlangen nach viel Sex, dass Sie süchtig sind? Experten erklären

Rebecca Strong 9. Januar 2020 Teilen Tweet Flip 0 Aktien

Sie kennen vielleicht die Statistik, nach der Männer alle sieben Sekunden über Sex nachdenken.



Diese Aussage hat bei den Herren, die sie gehört haben, viel Skepsis hervorgerufen, und zwar nicht nur, weil es keine Nachforschungen gibt, die sie belegen könnten. Schließlich ist es schwierig zu sehen, wie jemand etwas erreichen kann, wenn er darüber nachdenkt, es 500 Mal pro Stunde (das sind 8.000 Mal pro Tag) zu erreichen.



VERBUNDEN: Umgang mit Pornosucht

Stellen wir also die Frage in aller Munde: Ist es normal, die ganze Zeit über Sex nachzudenken?



Nach a 1995 Umfrage des Kinsey Institute 54 Prozent der Männer gaben an, mehrmals am Tag über Sex nachzudenken, und 43 Prozent gaben an, dass sie ein paar Mal pro Woche oder nur ein paar Mal pro Monat darüber nachdenken. Nur 4 Prozent gaben an, weniger als einmal im Monat darüber nachzudenken. Es ist erwähnenswert, dass die Umfrage des Kinsey Institute Männer jeden Alters umfasste, was bedeutet, dass ihre Sexualtriebe unterschiedlich waren.

Aber wenn es darum geht, über Sex nachzudenken, wann werden all diese rassigen Gedanken problematisch und unterbrechen so weit, Ihren normalen Alltag zu unterbrechen?

Die Grenze zwischen einem typischen geilen Kerl und einem sexsüchtigen Mann kann ziemlich verschwommen werden. Um dies herauszufinden, sprach AskMen mit drei Experten, um den Unterschied zu klären.


Was ist die Reichweite des Sexualtriebs eines Mannes?




Dr. Joshua Klapow , klinischer Psychologe und Gastgeber von Die Kurre und Klapow Show behauptet, dass der Sexualtrieb bei Männern sehr unterschiedlich sein kann, wobei das Alter einer der Schlüsselfaktoren ist, die ihn beeinflussen. Trotzdem ist es selbst innerhalb derselben Altersgruppe sehr schwierig zu definieren, was normal ist.

Jüngere Männer (17-30) mit durchschnittlich mehr Testosteronproduktion haben einen stärkeren Sexualtrieb als ältere Männer, erklärt er. Umwelt- und biologische Faktoren können dies jedoch erheblich beeinflussen. Wir sehen Männer in den Zwanzigern mit mäßigem Antrieb und Männer in den Fünfzigern mit starkem Antrieb. Sexuelle Erfahrung, soziale Normen, Lerngeschichte und Erwartungen (d. H. Wie viel Sex sie in der Vergangenheit hatten) beeinflussen den Grad des sexuellen Antriebs.

Klapow merkt auch an, dass Lebensumstände einen Einfluss auf den Sexualtrieb haben können. Zum Beispiel können Stress, Trauer, Angst und Schlafentzug in Bezug auf Ihr sexuelles Interesse und Ihre sexuelle Aktivität eine Rolle spielen.

Dr. Dawn Michael, Gründerin der klinischen Sexologin von TheHappySpouse.com , gibt an, dass jeder Mann seinen eigenen Sexualtrieb hat.

Der Sexualtrieb kann vom Masturbationsmuster und der sexuellen Befreiung (Orgasmus) eines Mannes abhängen, sagt sie. Wenn ein Mann jeden Tag zum Orgasmus kommt, gewöhnt sich sein Körper an dieses Muster.


Ist es normal, die ganze Zeit über Sex nachzudenken?




Angesichts der Tatsache, dass die Studie des Kinsey Institute Teilnehmer in einem so breiten Altersbereich umfasste, ist es schwierig, aus den Ergebnissen Normen für bestimmte Gruppen zu erkennen. Jedoch, Dr. Leslie Beth Wish , lizenzierter klinischer Psychotherapeut, Beziehungsexperte und Autor von Trainiere deine Liebesintuition zeigt auf a 2016 Studie von der Ohio State University als zuverlässigere Quelle aufgrund seines Fokus auf Männer zwischen 18 und 25 Jahren.

Die Forscher gaben den Teilnehmern eine Zählmaschine, mit der sie ihre Gedanken über Sex verfolgten. Im Durchschnitt hatten die Teilnehmer ungefähr 19 Mal pro Tag (oder einmal alle 1,26 Stunden) explizite Gedanken. Dies mag nicht überraschen, aber die Männer dachten fast genauso oft über Essen nach (18 Mal pro Tag).

Mit anderen Worten, selbst wenn Sie etwa alle ein oder zwei Stunden über Sex nachdenken, stimmen Sie mit dem Durchschnitt junger Männer überein. Woher wissen Sie, ob es zu einem Problem wird? Laut Klapow ist dies eine rote Fahne, wenn Sie sich so sehr mit Sexgedanken beschäftigen, dass diese Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, zu arbeiten, zu studieren, Beziehungen zu pflegen oder ein soziales Leben zu führen.


Was sind einige Anzeichen dafür, dass Sie sexsüchtig sind?


Experten sind sich einig, dass die Definition von Sexsucht nuanciert und heikel ist - tatsächlich gibt es keine offizielle medizinische Diagnose dafür.

Wir müssen vorsichtig sein, um jemanden als sexsüchtig zu bezeichnen, sagt Michael. Das Label Sexsucht ist sehr kompliziert und wird oft missbraucht. Einige Männer werden von ihren Partnern als sexsüchtig bezeichnet, die möglicherweise einfach nicht den gleichen Sexualtrieb haben.

VERBUNDEN: Hast du zu viel Sex?

Es gibt jedoch einige verräterische Anzeichen, die darauf hindeuten können, dass Sie zwanghaftes Sexualverhalten haben. Im Folgenden sehen Sie einige der häufigsten Suchtindikatoren über Klapow und Wish:

  • Ändern Sie Ihr tägliches Leben, um auch dann Sex haben zu können, wenn negative Ergebnisse vorliegen (fehlende Verantwortung für Arbeit, Schule, Familie und Gemeinde).
  • Wählen Sie regelmäßig sexuelle Aktivitäten anstelle von Arbeit, Zeit mit Ihrer Familie und anderen Aufgaben
  • Sich dereguliert, gereizt, frustriert und wütend fühlen, wenn sexuelle Aktivität keine Option ist (weil Sie Ihre Stimmung ohne sexuelle Aktivität nicht regulieren können)
  • Sich auf riskante Verhaltensweisen einlassen, um sexuelle Wünsche zu erfüllen (wie Untreue oder ungeschützter Sex)
  • Die Häufigkeit Ihres Masturbationsbedarfs nimmt weiter zu
  • Probleme beim Konzentrieren, weil Sie aufgrund von Masturbation oder Durchsuchen des Internets nach Pornografie den Schlaf verlieren
  • Wiederholt gegen das Gesetz verstoßen, um Ihre sexuellen Wünsche zu verfolgen

Wish besagt, dass Sexsucht oft durch die ständige Notwendigkeit gekennzeichnet ist, Ihre sexuellen Aktivitäten zu erweitern. Es ist nicht anders als bei einer Drogenabhängigkeit, bei der Sie die Dosierung der Substanz kontinuierlich erhöhen müssen, um die gleichen angenehmen Wirkungen zu erzielen. Zum Beispiel könnten Sie sich gezwungen fühlen, mehr Elemente der Gefahr in Ihr Sexualleben zu integrieren, um mehr Nervenkitzel zu erleben, oder Sie müssen zunehmend nach Hardcore-Pornografie suchen, um einen Orgasmus zu erreichen.

VERBUNDEN: Negative Nebenwirkungen der Masturbation, aufgedeckt

Unser Gehirn und unser Körper mögen Abwechslung, fügt sie hinzu. Stellen Sie sich vor, Sie müssten jeden Tag dreimal am Tag Ihre Lieblingsmahlzeit essen. Dieser Verlust des Vergnügens schafft einen Zwang für etwas Neues. Unabhängig von der nächsten Wahl wird auch diese Wahl höchstwahrscheinlich nicht mehr so ​​zufriedenstellend sein, und infolgedessen geraten Männer in einen endlosen Kreislauf.


Was sollten Sie tun, wenn Sie glauben, sexsüchtig zu sein?


Auch wenn einige der oben genannten Anzeichen bekannt vorkommen, sind sich alle Experten einig, dass Sexsucht nicht selbst diagnostiziert werden sollte.

Wish weist darauf hin, dass Sie möglicherweise ein medizinisches Problem wie eine psychische Störung oder ein Hormon-Ungleichgewicht übersehen, das die Ursache Ihrer Sucht ist. Darüber hinaus stellt Michael fest, dass traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit möglicherweise zu diesem Verhalten beitragen und dass diese am besten von einem Fachmann wie einem zugelassenen Berater oder Therapeuten ausgearbeitet werden.

Konsultieren Sie im Idealfall einen Psychologen, der sich auf sexuelle Sucht spezialisiert hat, berät Klapow. Der Schlüssel ist zu erkennen, dass Sie Ihr Verhalten wahrscheinlich nicht selbst ändern können, wenn Sie sich als sexuell abhängig sehen. Es ist wichtig, sich an einen Psychologen zu wenden, da sexuelle Sucht an sich keine Diagnose darstellt und häufig ein Problem darstellt, das mit anderen psychiatrischen Problemen (d. H. Bipolare Störung, Zwangsstörung, Manie usw.) verbunden ist.

Wenn Sie in Ihrer Region keinen zugelassenen Fachmann finden, der sich auf sexuelle Sucht spezialisiert hat, wenden Sie sich an einen zugelassenen Psychologen oder sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Das Endergebnis? Wenn Ihre sexuellen Gedanken und Aktivitäten Ihr Leben in irgendeiner Weise negativ beeinflussen, ist es möglicherweise an der Zeit, herauszufinden, was Sie tun können, um diesen Zwängen zu begegnen. Wenn dies nicht der Fall ist, atmen Sie tief ein und wissen Sie, dass diese häufigen ungezogenen Gedanken völlig normal sind - tatsächlich deutet dies nur auf einen gesunden, aktiven Sexualtrieb hin.

Sie könnten auch graben: