Ivy-League-Bildung: Statussymbole

Ivy-League-Bildung: Statussymbole

Warum ein Ivy-League-Abschluss Ihre Eintrittskarte zum Erfolg ist

Die jüngsten Finanzkrisen haben die enorme Macht der Finanziers aufgedeckt. Diese Top-Banker, Hedgefonds-Manager und andere Finanzdienstleistungsunternehmen bestimmen viele Aspekte des Lebens der Bevölkerung, prägen das Ergebnis des Regulierungsprozesses und beeinflussen die geopolitische Ordnung. Ich werde sie die Elite nennen, da sie Kommandopositionen einnehmen und Kontrolle über Wissen, Fähigkeiten, Talent und Reichtum ausüben.

Obwohl diese Eliten große Macht über uns haben, verstehen die meisten von uns sie nicht. Um ihre Auswirkungen auf unser Leben besser zu erfassen, soll diese Serie Aufschluss darüber geben, was sie zur Elite macht.



Dieser Artikel untersucht die Beziehung zwischen einer Ivy-League-Ausbildung und dem Status.

Skull and Bones, der Geheimbund, dem George W. Bush in Yale angehörte, ist häufig Gegenstand von Verschwörungstheorien über die Weltherrschaft. Obwohl diese Theorien weit hergeholt sind, besteht unter den Eliten sicherlich ein Verständnis dafür, dass der Eintritt in die Ivy-League-Schulen und ihre angeschlossenen Vereinigungen etwas Wertvolles bietet - etwas, das ihren zukünftigen Erfolg unterstützt.





Dies ist in einer Welt sinnvoll, die Wert legt. Erfolg wird schließlich eher auf Eigenschaften wie Intelligenz, Talent und harte Arbeit zurückgeführt. Sicher, viele erfolgreiche Mitglieder der Elite haben sehr hart gearbeitet, aber der Reiz eines Ivy-League-Abschlusses ist mehr als nur Bildung.



Der Besuch der besten Universitäten liegt im Interesse der Mitglieder der Elite, da dies der allgemeinen Annahme entspricht, dass wir in einer meritokratischen Gesellschaft leben - einer Gesellschaft, die dem amerikanischen Traum von Verdienst und Chancengleichheit entspricht. Betrachtet man jedoch die (symbolischen) Vorteile, so ergibt sich ein anderes Bild davon, warum Eliten so sehr an einem prestigeträchtigen Grad interessiert sind. Eine Ivy-League-Ausbildung hat eine Reihe von Vorteilen, wenn es darum geht, Elitepositionen zu sichern, die nichts mit Bildung selbst und viel mit Status zu tun haben.

Der Reiz einer prestigeträchtigen Ausbildung

Elite-Netzwerke haben größtenteils ihren Ursprung in den Bildungseinrichtungen. In diesem Sinne ist es nicht verwunderlich, dass der britische Premierminister David Cameron und der stellvertretende Premierminister Nick Clegg die Universitäten von Oxford und Cambridge besuchten. Obwohl die Verschwörungstheorien über Schädel und Knochen unwahrscheinlich sind, hat Bush während seiner Zeit in Yale sicherlich ein Netzwerk aufgebaut. In ihr Liquidiert: Eine Ethnographie der Wall Street Karen Ho zeigt die klaren Vorteile dieser Netzwerke im Finanzsektor. Mitarbeiter mit einem Ivy-League-Hintergrund erhalten in der Regel die bestbezahlten Positionen.

Sobald Sie zu diesen Netzwerken gehören, sind andere wichtige Personen nur einen Anruf entfernt. Nicht-Eliten, die sich nicht an den Eliteuniversitäten einschreiben konnten, werden häufig von diesen Netzwerken ausgeschlossen und positionieren sie somit im höchsten Machtbereich. Da Mitglieder einer exklusiven Gruppe bei ähnlicher Ausbildung in der Regel gleich denken, heiraten sie häufig miteinander und sichern sich so ähnliche Positionen für Nachkommen (Kinder von Alumni werden häufig bei der Zulassung zur Universität bevorzugt).



Der wahre Wert einer Ivy-League-Ausbildung

Wenn Sie damit beschäftigt wären, zu studieren, anstatt soziale Netzwerke aufzubauen und einen Ehepartner zu suchen, würde Ihnen die Symbolik eines Ivy-League-Abschlusses immer noch einen Vorsprung verschaffen. Da die Studenten und Alumni dieser Universitäten das Image der Besten und Klügsten vertreten, kann sich die reale Welt der Symbolik nicht entziehen. Hochrangige Investmentbanken wie Goldman Sachs und J.P. Morgan positionieren sich beispielsweise als klüger und versierter als die anderen und versuchen daher, nur bei den besten Universitäten einzustellen (um die Macht und die Privilegien der Alumni dieser Universitäten zu sichern).

Für die Eliten bedeutet ein Grad der Ivy-League natürlich viel mehr als nur einfaches Lernen. Lesen Sie Daniel Goldens aufschlussreich Der Eintrittspreis und Sie werden erfahren, warum sich Amerikas herrschende Klasse den Weg in Elite-Colleges bahnt und wer draußen bleibt. Es geht um viel mehr als um die Sicherung mächtiger Positionen. Menschen mit weniger privilegiertem Hintergrund mögen das Verdienst haben, aber nicht die Symbolik und Netzwerke der Ivy League, und haben daher ein relativ geringeres Mitspracherecht bei der Organisation unserer Zukunft.

Während der Schädel und die Knochen unsere Welt nicht ruinieren, wird aufgrund des elitären Charakters der Ivy-League-Ausbildung viel Talent verschwendet.

Was steckt hinter den Statussymbolen der Superreichen?
Bugatti



Luxusprodukte