Jeremy Pope: Seinen eigenen Weg nach Hollywood schmieden

2019 war das Jahr in Jeremy Popes Karriere, von dem A-Listen-Schauspieler, die doppelt so alt sind wie er, träumen. Nach seinem Broadway-Debüt im vergangenen Januar als Hauptdarsteller Chorknabe, Mondschein Auf das Stück des Schriftstellers Tarell Alvin McCraney über den Weg eines femininen, queeren schwarzen Mannes zur Selbstfindung in einer afroamerikanischen Eliteschule folgte Pope mit einem weiteren Broadway-Debüt: als Eddie Kendricks mit der berühmten Falsettstimme im Musical Ist nicht zu stolz: Das Leben und die Zeiten der Versuchungen.



Dann war Pope die sechste Person, die jemals für zwei Auftritte in einer einzigen Saison bei den Tonys nominiert wurde – ein Traum, der für den 27-Jährigen wahr wurde, dessen Eltern ihn zuerst ermutigten, seine Auftritte auf Disney zu trainieren, nicht auf die Großen Weißer Weg.

Es ist der Höhepunkt einer langen Reise für Pope, der in einer Pastorenfamilie in Orlando aufgewachsen ist und zunächst Schwierigkeiten hatte, seine religiöse Erziehung und Identität als Schwarzer mit seiner Sexualität und seinen theatralischen Ambitionen in Einklang zu bringen. Heute umarmt der Schauspieler jeden Teil dessen, was er ist, und ist bereit, mit einem weiteren Debüt durchzubrechen, das diesen Mai in Ryan Murphy’s auf die Fernsehbildschirme kommt Hollywood. Die Serie fängt das Drama und den Glamour des goldenen Zeitalters der Branche ein, wobei Pope Archie spielen wird, einen aufstrebenden Drehbuchautor, den Pope als furchtlos beschreibt. Bei zwei Episoden der Netflix-Serie, geschrieben und inszeniert von Janet Mock, baten wir sie, sie zu interviewen Hollywood Mitarbeiter über seinen Aufstieg, was er durch Leistung über das Leben gelernt hat, und die nächsten Schritte für seine vielversprechende Karriere.



Das Bild kann eine menschliche Person Kleidung Kleidung Pflanzenvase Töpferglas Blumenblüte und Gesicht enthalten

Top von Sies Marjan, Hose von Gucci, Blazer von Gucci, Loafer von Lanvin, Halskette von Fallon



Wann wussten Sie zum ersten Mal, dass Sie auftreten wollen?

Es geschah ziemlich früh. Ich liebte Gesang und Musik und bin in der Kirche aufgewachsen, wo ich im Chor gesungen habe, aber ich war etwas schüchtern. Als ich 11 oder 12 war, gab mir der Chorleiter mein erstes Solo. Ich musste den Jugendchor leiten, der von hinten in die Kirche kam, nach vorne durch die Kirchenbänke, und in diesem Moment war es, als hätte ich eine Figur angenommen. Ich habe der Kirche gesagt, sie sollen die Hände heben und klatschen, und ich habe mich, den Chorleiter und meine Eltern geschockt. Zu sehen, wie die Gemeinde bewegt wurde, war definitiv der Moment, der mich dazu brachte, weiter aufzutreten.



Es hat wirklich gefunkt, als ich es auf die High School geschafft habe und mich zwischen Laufbahn oder Schulmusical entscheiden musste und ich eine Hauptrolle bekommen habe Katzen . Der Rest ist irgendwie Geschichte. Ich habe den Fehler bekommen und von da an weitergemacht.

Wo waren Sie damals in Ihrem eigenen Leben als High-School-Schüler und wie haben Sie all diese verschiedenen Teile von sich zusammengeführt – im Leichtathletik-Team und auch in der Schauspielabteilung, in der Kirche? Warst du draußen?

Erstsemester oder zweites Jahr an der High School, ich beschäftigte mich mit meiner Sexualität und wie diese aussah. Ich hatte mich nicht wirklich mit anderen Jungs erkundet, aber ich war mit Mädchen zusammen und ich erinnere mich, dass es eher so war, ich glaube, ich mag beides. Was passiert, wenn Sie beide mögen? Was bedeutet das überhaupt?

Aber ich war noch nicht bereit, mich mit dem Etikett schwul oder bisexuell zu identifizieren – ich erinnere mich, wie sie es als Wahlmöglichkeit in der Kirche darstellen, und ich erinnere mich, dass ich dachte, warum sollte ich mich dafür entscheiden, mein Leben schwieriger zu machen? Ich wähle zum Beispiel, weil ich alles geben und diese oder jene Person lieben möchte.



Als es darum ging, zwischen einem Track und einem Schulstück zu wählen – ganz zu schweigen davon, dabei zu sein Katzen , wo wir in Strumpfhosen sein und auf der Bühne Katzen spielen würden – was mir wirklich das Selbstvertrauen gab und mir half, meine Wahrheit zu erweitern, ist mein Vater. Mein Vater ist mein bester Freund und hat mich immer bedingungslos geliebt, egal was passiert. Als es darum ging, mich zwischen Laufbahn und Schulmusical zu entscheiden, wusste ich, dass die Menschen, zu denen ich nach Hause gehen würde, mein Vater und meine Mutter, mich unterstützen würden.

Sie waren wie, versuchen Sie es. Schau was passiert. Und ich wusste, dass ich in der Schule gehänselt werden würde, dass ich als schwul oder was auch immer bezeichnet werden würde, aber ich würde trotzdem nach Hause zu einer liebevollen, unterstützenden Familie gehen. Und außerdem wurdest du bis zu dem Punkt gehänselt, an dem du ihnen zeigen konntest, was zum Teufel du kannst. Sobald ich meinen Mund öffnete und sang oder tanzte, verschwanden all diese Sticheleien und sie feierten, wer ich war. Oh, du klingst wie Chris Brown, oder du solltest bei American Idol sein.

Erst als ich nach New York zog und alleine war, begann ich zu erkennen, wer ich war und wie das aussah. Was ich zu sagen hatte, meine eigene Meinung, meine eigenen Überzeugungen zur Religion, zur Sexualität, zur Funktionsweise der Welt und zu der Kunst, die ich machen wollte.



Was war das erste Musical, das Sie am Broadway gesehen haben?

Es war der zweite Akt von In den Höhen — Ich wartete vor dem Theater auf die Pause, wenn die Leute nach draußen gingen und eine rauchten; Als sie alle aufgerufen hatten, wieder hereinzukommen, schlich ich mich einfach hinein und ging auf den Balkon.

Das ist so eine wilde Erfahrung für Ihre erste Broadway-Show, in der es um People of Color geht. Und Farbige hatten es inszeniert und geschrieben und führen es auf der Bühne auf. Dann geht es natürlich um Identität, aber um alle möglichen Schnittmengen von Identität. Den Großen Weißen Weg zu sehen und ihn in Braun und Schwarz zu haben, muss für Sie eine formverändernde und bestätigende Erfahrung gewesen sein, wenn Sie ein junger Künstler sind, der das tun wollte.

Es hat das ganze Spiel für mich verändert und mir den zusätzlichen Pep gegeben, den ich brauchte. Ich lernte damals noch so viel; Ich war ein Kirchenjunge, der vorsprechen wollte amerikanisches Idol und ein Plattenlabel haben und in Filmen mitspielen, aber ich wusste nicht, wie ich nach diesen Dingen greifen sollte. Nach der High School bekam ich ein Stipendium an der American Musical and Dramatic Academy, einem zweijährigen Konservatorium, und dorthin ging ich damals. Aber während ich in der High School Theater lebte, war es nicht so, als wäre ich mit Broadway-Shows aufgewachsen. Ich hatte noch nicht einmal ein Broadway-Stück gesehen, ich kannte nicht jedes Musical aus dem Kopf. Und jetzt studierte ich Theater und lernte darüber.

Also sehen In den Höhen – mit der Musik von Lin-Manuel Miranda und ich glaube, Jordin Sparks spielte eine der Hauptrollen – fühlte sich alles greifbarer an, dass es vielleicht etwas mehr Platz für Leute wie mich gab, mit einer Stimme und einem Stil wie ich. Denn damals war das noch keine Garantie. Es war wie, vielleicht könntest du in ein paar Jahren Simba spielen Der König der Löwen , aber ansonsten gab es nicht viel Musiktheater für einen jungen Menschen wie mich.

Und dann kommt hier Chorknabe, hier kommt Tarell McCraney mit einem Stück, das mich auffordert, so verwundbar zu sein, wie ich es je hatte. Aber es ist ein Stück, das mich als Person verändert hat, mein Leben verändert hat, einfach so vielen Menschen eine Erzählung gegeben hat.

Das Bild kann Kleidung, Bekleidung, menschliche Person, Ärmel, Halskette, Schmuck, Accessoires und Accessoires enthalten

Top von Jacquemus, Hose von Private Policy, Halskette von Fallon


Sie haben die einzigartige Erfahrung, nur die sechste Person in der Geschichte zu sein, die zweimal im selben Jahr für eine Tony-Aufführung nominiert wurde, für beide Chorknabe und Ist nicht zu stolz. Und das waren zwei verschiedene Arten von Stücken – eines, das den weiblichen Chorknaben in den Mittelpunkt stellt, und ein anderes, das den schwarzen männlichen Künstler in den Mittelpunkt stellt.

Ich würde annehmen, dass Sie von dort, wo Sie als Performer stehen, auf das Publikum schauen würden, und dieses Publikum muss anders aussehen, oder? Weil ich gesehen habe Ist nicht zu stolz , und das war ein Haufen Tanten, die ihr ganzes Leben lang wieder so bekamen, als wären sie Teenager. [Lacht] Wie war das für Sie als Darsteller?

[Lacht] Exakt. Chorknabe hatte eher einen ernsten, dramatischen Ton. Und Ist nicht zu stolz Obwohl es dunkle Momente hatte, war es eher eine Feier der Musik. Sie waren so Rücken an Rücken, dass ich wirklich keine Zeit hatte, zu analysieren, was passierte. Ich fühlte mich einfach so geehrt und dankbar, Teil zweier liebevoller Familien von Darstellern zu sein, die mich unterstützten.

Was ich stark fand, war, viele junge, schwarze Künstler zu sehen, die mich darin sahen Chorknabe, ob 2012 off-Broadway oder als wir es zum Broadway brachten, wer folgte mir dann dorthin Ist nicht zu stolz . Zu sehen, wie ich in eine Geschichte eintrete und sie erzähle, alles gebe und dann eine andere erzähle. Als ich nahm Chorknabe am Broadway, hatte ich Angst, dass die Leute denken würden, dass ich nur eine Sache kann. Aber ich konnte mich beweisen und beweisen, dass wir als schwarze Künstler und schwarze Männer in der Lage sind, das zu tun, was wir tun, und in der Lage sein sollten, unsere Gaben zu feiern und zu erweitern. Das Ende dieses Staffellaufs waren die Tonys, als ich sowohl meine Mutter als auch meinen Vater mitnehmen konnte und sie bei mir saßen.

Für mich bestand der Award nur in der Nominierung und dem Gesehen- und Gehörtwerden. Von dieser Gemeinschaft umarmt zu werden, wo ich nicht wirklich wusste, ob ich dazugehöre oder Platz oder Raum für mich war. Während ich in dieser Saison Teil von zwei der Blackest Broadway-Shows war und bei weitem, glaube ich, in der Geschichte des Theaters, war ich einfach so glücklich, dass es angenommen, gepflegt und geliebt wurde.

Wenn ich an diese Jahreszeit und diese Zeit meines Lebens denke, bin ich von Dankbarkeit überwältigt und nehme es nicht als selbstverständlich hin. Wenn ich in meiner Karriere nichts anderes mache, weiß ich, dass ich Spuren hinterlassen habe. Ich weiß, dass ich meine Gabe nutzen konnte, um Menschen zu heilen und ihnen zu helfen, die sich vorher vielleicht nicht gesehen oder gehört fühlten.

Das Tolle ist, dass wir uns um dieses Erbe noch keine Sorgen machen müssen, weil Sie mehr Rollen gebucht haben. Jetzt sind Sie also Teil der Fernsehfamilie Ryan Murphy. Ich würde gerne wissen, wie Sie in unser neuestes Projekt für Netflix hineingezogen wurden, Hollywood . Was liebst du am meisten daran, Archie zu spielen?

Ich liebe Archie. Archie ist ein Drehbuchautor, und er ist furchtlos. Er ist kühn und wagemutig und schämt sich nicht dafür, wer er ist. Ich kann mir nur vorstellen, welche Kraft die Person sein muss, um damit in den späten 40er und 50er Jahren in Hollywood zu führen. Sie haben damals keine Filme für Schwarze und Braune gemacht; Sie machten definitiv keine Filme für queere Leute.

Ich denke, er hat mir auf jeden Fall Vertrauen gegeben. Was ich an Archie liebe, ist, dass er diese Erzählung in Frage stellt, das große Was wäre wenn – was wäre, wenn wir den Menschen Möglichkeiten gegeben hätten? Es ist aufregend zu sehen, wie er und all diese anderen Charaktere darum kämpfen, gehört und gesehen zu werden und in Hollywood Platz zu besetzen, wie sie es sollten.

Ich hatte das Gefühl, dass wir uns wirklich Zeit genommen haben, um die Geschichte authentisch zu erzählen. Was ich Ryan bei unserem ersten Treffen sagte, war, sind Farbige im Schreibzimmer? Da Sie über die 40er und 50er sprechen, muss ich sicherstellen, dass wir dafür sensibel sind. Und er versicherte mir, dass er sich um mich kümmern würde und dass es Menschen um mich herum geben würde, die wie ich aussähen, und dass ich mir die Freiheiten nehmen könnte, die ich brauchte, um sicherzustellen, dass es sich richtig anfühlt. Und der ganze Prozess hat sich so angefühlt. Es ist wirklich etwas Besonderes und ich kann es kaum erwarten, dass die Leute es sehen und hoffentlich die Liebe und das Licht spüren, mit dem wir es geschaffen haben.

Das Bild kann Kleidungsstücke und Ärmel einer menschlichen Person enthalten

Top von Marni, Top von Pyer Moss, Hose von Pyer Moss, Sneakers von Gola, Halskette von Fallon

Ja, ich freue mich wirklich darauf, dass die Welt dieses Stück sieht. Ich hatte das große Privileg und die Ehre, zwei der Episoden zu schreiben und Regie zu führen, die sich beide um Ihre Figur und Laura Harriers Figur drehen. Also kann ich es kaum erwarten, dass die Welt es sieht. Für Sie, jetzt haben Sie die Bühne gemacht, Sie haben das Fernsehen gemacht. Ich weiß, dass Sie Filme gemacht haben, aber ich kann noch nicht darüber sprechen. Auf welche anderen Dinge freuen Sie sich im Hinblick auf die Zukunft in Ihrer Karriere am meisten?

Ich würde das alles gerne machen. Ich liebe es, vor der Kamera zu stehen, aber ich liebe es auch, hinter der Kamera zu stehen. Also möchte ich unbedingt Regie führen und produzieren.

Eine andere Sache, an der ich wirklich interessiert bin und an der ich gerade arbeite, wäre ein Workshop für Jugendliche und junge Erwachsene, der sich an farbige Kids richtet, die Interesse daran haben, in der Branche zu arbeiten – und nicht nur als Schauspieler oder Regisseur, sondern als Anwälte, als Geschäftsführer, als Publizisten, als Stylisten, Bühnenbildner. Einen offenen Raum schaffen, in dem ich unglaubliche, talentierte Menschen einbringen kann, die ich auf meiner Reise getroffen habe, die ihre Geschichte erzählen können und wie sie dorthin gekommen sind, wo sie sind.

Das war eines der fehlenden Glieder für mich – zu wissen, dass das, wonach ich suchte, greifbar ist und dass es sich nicht wie eine so weitreichende Reichweite anfühlen muss. Dass es sich nicht so anfühlte, als wäre nur ich in Orlando und auf dem Fernsehbildschirm. Also möchte ich einen Raum und einen Ort schaffen, an den die Leute gehen und es aufnehmen können, weil Sie nie wissen, wer oder was dieses Feuer in Ihnen entzünden und sagen könnte, oh, ich denke, ich kann das und so mache ich es. werde es tun.

Eine letzte Frage. Wenn ich darüber nachdenke, wo du warst, wenn du an das 11-, 12-jährige Ich denkst, das kurz davor stand, sein erstes Solo in der Kirche zu machen – was würdest du ihm über Selbstliebe sagen? Darüber, was es bedeutet, sein authentischstes Selbst zu sein, darüber, ein Künstler zu sein und darüber, wie man seine Leute findet?

Dass es okay ist, Angst zu haben. Es ist in Ordnung, es nicht zu wissen, in diesem Moment nicht die richtigen Antworten zu haben, aber mit Ihrem Herzen zu führen, mit Ihren guten Absichten zu führen, mit dem Wissen zu führen, dass Sie möglicherweise zu kurz kommen oder scheitern, aber es wird Sie nur aufbauen und machen Sie stärker und selbstbewusster und dynamischer. Finde einen Stamm von Menschen, die du bewunderst, die dich bewundern. Sie beginnen, Ihr Wer und Ihr Warum zu lernen. Und ich denke, es ist wichtig, sich selbst zu lieben und zu üben.

Es gibt Zeiten, in denen ich mich immer noch nicht gut genug fühle. Ich denke, wir alle kämpfen und haben Momente davon – es ist in Ordnung, ehrlich darüber zu sein und zu wissen, dass das in Ordnung ist. Aber bemühe dich, dich mit Menschen zu umgeben, die dir ein gutes Gefühl geben und dich unterstützen. Und das muss man auch für andere tun.
Gib niemals auf. Vertraue weiterhin auf dein Herz und deinen Bauch. Du wurdest von zwei unglaublichen Menschen aufgezogen, die auch noch herausfinden, wie man dieses Leben lebt und wie man einen jungen, schwarzen Mann in dieser verrückten Welt großzieht.

Gehen Sie und treffen Sie weiterhin Ihre eigenen Entscheidungen und definieren Sie Ihre Ziele neu und nehmen Sie das an. Ich mag das. Lernen Sie so viel wie möglich. Ich habe das Gefühl, das ist eine Sache, die ich mir jetzt immer wieder sagen musste. Ich habe erstaunliche Dinge getan und war Teil einiger erstaunlicher Räume. Manchmal halt die Klappe, setz dich hin und höre zu. Ich wachse immer noch und ich lerne immer noch und ich verfeinere immer noch meine Fähigkeiten und mein Handwerk und meine Person und mein Wesen.

Das Interview wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit gekürzt und bearbeitet.

Fotograf: Molly Matalon
Stylist: Ian Bradley
Make-up: Gabriella Mancha mit Glossier
Haare: Darine Sengseevong
Prop-Stylist: Spencer Rawles