Sex

Joanna Angels erste Pornoszene

Mit freundlicher Genehmigung von Joanna Angel

Joanna Angel enthüllt alle schmutzigen Details über das Aufnehmen ihrer ersten XXX-Szene

Joanna Angel 28. Mai 2016 Teilen Tweet Flip 0 AktienSeite 1 von 3

Ich habe meine erste Pornoszene vor über 10 Jahren gemacht. Es war ein unvergesslicher und unglaublich einzigartiger Tag, den ich nie vergessen werde. Es gibt ein berüchtigtes Punk-Zitat, das besagt: 'Vergiss deine Wurzeln nicht' - und meine Wurzeln sind zufällig Analsex auf einem Dach in Brooklyn. Natürlich werden sie nicht vergessen!

Ihre typische Geschichte über Pornos zum ersten Mal vor der Kamera handelt normalerweise von einem brandneuen, unerfahrenen Mädchen, das in eine Situation gerät, in der eine Gruppe ausgebildeter Fachkräfte ihr Ding macht. Es gibt ein gewisses Maß an Nervosität und Angst, das damit einhergeht, und vieles davon ähnelt einem anderen ersten Arbeitstag, an dem Sie eine brandneue Person sind, die für eine Gruppe von Menschen in eine Routinesituation gerät die sich schon kennen. Im Gegensatz zu Ihrer typischen Geschichte ging mein erster Porno jedoch dazu, dass ich in eine Situation geriet, in der niemand in der Besetzung oder Crew wusste, was sie taten.



Ja, ich habe Regie geführt, produziert und in meiner ersten Pornoszene mitgespielt, eine Leistung, die die meisten Darsteller normalerweise erst im späteren Teil ihrer Pornokarriere vollbringen. Ich hatte wirklich keine Ahnung, worauf ich mich einlasse, und da dies mein erster Ausflug in die Branche war, hatte ich keine Branchenfreunde, die mich in die richtige Richtung weisen könnten. Es war nicht nur meine erste Szene, es war die erste Szene des männlichen Talents und der erste Porno des Kameramanns (er war buchstäblich nur ein Typ, der zufällig eine Kamera hatte).

Ich hatte im April 2002 eine 'Porno' -Seite gestartet. Ich habe das in Anführungszeichen gesetzt, weil die Website in den ersten Jahren nur Nacktfotos enthielt - und nichts Hardcore. Dies war vor den Tagen von Facebook, Tumblr oder sogar Myspace. Dies war noch vor der Garderobenstörung im Super Bowl. Nur Nacktheit war damals eine ziemlich große Sache. Verrückt oder?

2005 trug ich bereits seit einigen Jahren den Titel eines Pornostars. Ich war abwechselnd für meinen Pornostar gelobt, analysiert und angegriffen worden, aber alles, was ich wirklich für mich selbst zeigen musste, waren eine Handvoll nackter Fotos im Internet. Ich begann mich wirklich wie ein Poser zu fühlen. Und ich wurde immer wieder mit dieser anderen alternativen 'Porno' -Seite verglichen, auf der es keinen Hardcore-Porno gab, und ich wollte nichts damit zu tun haben.

Abgesehen von meinem Ekel gegenüber Posern und ähm ... der anderen Website ... hatte ich kürzlich ein Wochenende auf der Adult Entertainment Expo in Vegas verbracht, die traditionell einige Tage vor den AVN Awards stattfindet. Nachdem ich ein Wochenende lang mit sehr glamourösen und dennoch sehr XXX-bewerteten Filmen überschwemmt war, entschied ich, dass ich wirklich selbst einen machen wollte.

Das 'männliche Talent' aufspüren

Als ich in New York lebte, war ich sehr weit entfernt von der gut geölten Maschine, die LA-Pornos war. Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, dass es einen so großen Pool an 'männlichen Talenten' gibt. Ja wirklich. Ich hatte keine Ahnung. Ich nahm nur an, dass jeder Typ, den ich im Film sah, ein Freund eines Mädchens oder ein Freund war, mit dem sie Sex haben wollten. Wie die meisten Leute, die Pornofilme gesehen haben, habe ich dem Typen einfach keine Aufmerksamkeit geschenkt. Hätte ich das getan - vielleicht hätte ich bemerkt, dass in fast allen Filmen die gleichen 8 Leute aufgetaucht sind und die gleichen 8 Leute nicht alle in Pornos hätten treffen können!

Ich durchsuchte meinen gesamten Rolodex an Beuteanrufen, um den perfekten Szenenpartner zu finden. Eigentlich gab es wirklich nur ungefähr 4 von ihnen. Einer von ihnen hatte eine Freundin. Er war auch mein Ex-Freund. Er hat sich von mir getrennt, als ich eine Pornoseite gestartet habe, dann kurz angefangen, mit jemand anderem auszugehen, und sie dann ungefähr ein Jahr lang mit mir betrogen. Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Unabhängig davon war er sicherlich nicht der richtige Kandidat für jemanden, der mit mir in einem Porno ist.

Ein anderer aus meinem Rolodex (nenne es a Wie lodex) sagte, er würde es tun. Er war wahrscheinlich derjenige, zu dem ich mich am meisten körperlich hingezogen fühlte - normalerweise schrieb er mir nur einen von jedem, etwa sechs Mal, wenn ich ihm eine SMS schrieb; Ich war sehr niedrig auf seiner Prioritätenliste seiner Beuteanrufe, aber er war sehr hoch auf meiner. (Es passiert.) Nun, zuerst sagte er nein, aber nachdem ich ihm einen Sixpack versprochen hatte, änderte er seine Meinung. Er kam an einem schönen Nachmittag vorbei und trank das gesamte besagte Sixpack, bevor wir versuchten, eine Sexszene zu filmen - und das führte dazu, dass ich ungefähr 26 Minuten lang einen schlaffen Schwanz wichste.

Die anderen wenigen machten sich nicht die Mühe, mir eine SMS zu schreiben. Dieser gesamte Versuch und Irrtum des männlichen Talents führte buchstäblich und im übertragenen Sinne zu keinem „Happy End“. Und es hat diesen unangenehmen Beuteanrufen sicherlich ein sehr unangenehmes Ende gesetzt.



Ich begann meinen Freunden und Freunden von Freunden meinen Wunsch auszudrücken, diesen Film zu machen, und ein Freund kam mit einem sehr verantwortungsbewussten, schrulligen und interessanten Mann durch - einem Mann, der heute als Tommy Pistol bekannt ist. Ich selbst, der gemeinsame Freund und Tommy trafen uns alle in einer Bar, um zu sehen, ob dies die richtige Passform war. Als ich ihn das erste Mal traf, war ich sehr verdächtig - ich war ein sehr elitärer Brooklyn-Hipster und es fiel mir sehr schwer, mir vorzustellen, jemals Sex mit jemandem aus Queens zu haben. Das war etwas, von dem ich schwor, dass ich es niemals tun würde. Sein charmanter Witz, sein Mangel an sexuell übertragbaren Krankheiten und seine übertriebene Begeisterung für das Projekt haben meine Meinung geändert. Vor allem, was ich unglaublich schmeichelhaft fand, war seine aufrichtige Sorge, alle meine Bedürfnisse zu erfüllen. Zum Beispiel fragte er mich mehrmals, ob er sich den Arsch rasieren sollte oder nicht.

Nächste Seite