Sex

Schlüssel zu BDSM

Schlüssel zu BDSM

Neun BDSM-Wahrheiten, die Sie kennen sollten, bevor Sie das Leder ausbrechen

Seite 1 von 2

Dies wird ein Valentinstagswochenende wie kein anderes mit den mit Spannung erwarteten 50 Grautöne diesen Freitag in die Kinos kommen. Während die Partituren in Erwartung einer versauten Romanze ins Theater strömen wollen, besteht die Befürchtung, dass der Film eine verzerrte Vorstellung von diesem Knick und eine verzerrte Version von BDSM in einer Beziehung präsentiert.



Viele Leute werden den Film sehen, und noch mehr haben mindestens eines der Bücher in der gelesen 50 Schattierungen Trilogie. In meiner Arbeit, sowohl als Darsteller als auch als Sexualerzieher, möchte ich betonen, dass vieles, was Sie während eines Pornofilms auf dem Bildschirm sehen - im Gegensatz zu einem Lehrfilm für Erwachsene - Fantasie ist, sagt Sexualerzieherin und Wicked Pictures Vertragsstar Jessica Drake, Star der Jessica Drakes Leitfaden für bösen Sex: BDSM für Anfänger DVD. Wir müssen dies mit dem Publikum wiederholen, das im Begriff ist, alles eifrig zu schlucken 50 Grautöne Der Film hat zu bieten. Ich hoffe, dass der Film Gespräche auslöst und Flammen im Bett entzündet. Ich hoffe nicht, dass die Leute es als Leitfaden für echtes BDSM-Spiel verwenden, sagt Drake.

1. Bei BDSM geht es um Kommunikation und Vertrauen

Offensichtlich ist nicht jeder, der mit BDSM-Spielen experimentiert, verliebt, aber sie kommunizieren und beteiligen sich an Vertrauensspielen, wobei beide Parteien zustimmen. Zustimmung und Kommunikation sind beide sehr wichtig. In dem Buch erhält Ana einen Vertrag - einen ziemlich expliziten, insbesondere für eine Jungfrau -, doch oft nimmt Christian kein Nein als Antwort. Selbst wenn Sie ein Spiel spielen, bei dem vorher vereinbart wurde, dass das Wort 'Nein' ignoriert wird, sollten andere sichere Wörter vorhanden sein und Grenzen sollten jederzeit eingehalten werden, sagt Drake.



2. Bei BDSM geht es um Empathie und Schutz

Das Hauptproblem ist meiner Meinung nach die Interaktion zwischen dem 50 Schattierungen Zeichen, sagt Aiden Starr , eine professionelle und Lifestyle-Domina. Starr teilt mit, dass Doms, insbesondere diejenigen, die formell ausgebildet wurden, zu jeder Zeit ein starkes Gefühl von Empathie für ihr U-Boot haben. Sie neigen auch dazu, unglaublich schützend zu sein. Wirkliche Bestrafung ist nicht mit Schmerz verbunden, sondern mit ruhiger Zeit. Im wirklichen Leben werden Unterwürfige nicht niedergeschlagen, sondern angehoben. Ja, die Interaktion zwischen einem Dom und einem Sub erscheint alternativ zum Vanille-Viewer. Die Liebe in meinen Beziehungen ist genauso stark wie in traditionellen monogamen Arrangements, wenn nicht mehr, sagt Starr.

3. Unterwürfige sind nicht schwach



Sogar ein lässiger Abschäumer von 50 Schattierungen Ich werde feststellen, dass Ana als schwacher, leicht zu manipulierender Charakter und als leichtes Zeichen für den kontrollierenden Christen dargestellt wird. Obwohl die Unterwürfige nicht der dominierende Partner im versauten Spiel ist, sind sie in anderen Aspekten ihres Lebens stark. Tatsächlich haben die Unterwürfigen die Wahl, die Kontrolle für einen bestimmten Zeitraum aufzugeben und sich ganz ihren Dominanten anzuvertrauen. Viele Unterwürfige spielen eine dominierende Rolle in ihrer Arbeit und genießen es einfach, mit ihrem Partner loszulassen, sagt er Cassie Fuller , ein Knick- und Intimitätsexperte.

4. BDSM sollte nur so viel sein, wie Sie möchten

Christian hat einen Vertrag mit Ana, er sagt ihr, wie es sein wird, und sie kann ihn nehmen oder lassen. Die Realität, wenn Sie BDSM ausprobieren, ist, dass Sie sich darauf einlassen, Ihr gegenseitiges Wohlbefinden finden und einfach sehen können, was für Sie funktioniert - was Spaß macht und aufregend bleibt, ohne einen von Ihnen abzuschrecken. Obwohl Prügel, Peitschen und Getreide im perversen Spiel beliebt sein mögen, ist es keineswegs das einzige Werkzeug für perverses Spielen. Versaut ist alles, was Ihre emotionale oder sexuelle Beziehung aufpeppt. Einige genießen nur sinnliche Objekte wie Federn, Eis und Augenbinden, sagt Fuller.

5. Bei BDSM geht es nicht darum, dass Männer Frauen manipulieren

Christian gibt Ana - zu diesem Zeitpunkt sexuell unerfahren und tatsächlich eine Jungfrau - einen Vertrag, in dem sie angewiesen wird, den Bedingungen zuzustimmen oder wegzugehen. In ihrer Beziehung geht es mehr darum, ihn tun zu lassen, was er will, damit sie ihn nicht verliert, anstatt etwas zu tun, von dem sie ebenfalls begeistert ist. Es gibt Punkte, an denen er ihre Unerfahrenheit gegen sie einsetzt und sie beschimpft, wenn sie weint. Die Szenen sind leicht als solche in einer missbräuchlichen Beziehung zu sehen und nicht als solche, die BDSM mögen. Ich habe sowohl männliche als auch weibliche Unterwürfige gesehen und mit ihnen gesprochen, und unter dem Strich (kein Wortspiel beabsichtigt) ist die Unterwürfige diejenige, die die Kontrolle hat, sagt Drake. Die Frauen sind nicht hilflos, wie Ana in den Büchern dargestellt wird, und wenn jemand eine unterwürfige Beziehung eingeht, sagt Drake, dass Frauen allem zustimmen (oder nicht zustimmen), was in ihrem Sexspiel passiert, oder es wird einfach nicht passieren. Sie sind diejenigen, die jederzeit die Verwendung ihres sicheren Wortes anwenden können. Sie schaffen im Wesentlichen ihre Szene; Obwohl es etwas unvorhersehbar sein mag, kennen sie die Grenzen, sagt Drake. In Wirklichkeit setzt der Devote selbst in einem sogenannten Powerplay-Szenario viel Macht ein.

Nächste Seite