Lernen Sie Laurel Charleston kennen, die Künstlerin hinter Doja Cats Viral Fashion Month Looks

Charlestons Make-up-Meisterwerke sind vom Erdbeertintenfisch, surrealistischen Künstlern und mehr inspiriert.
  Das Bild kann Gesicht, menschliche Person und Haut enthalten (L) Doja Cat bei der Monot Paris Fashion Week Show, Foto von Richard Bord/Getty Images. (R) Laurel Charleston, Bild mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Obwohl Doja Cat schon immer einen mörderischen Sinn für Stil hatte, brachte sie ihre Looks während des Fashion Month wirklich auf die nächste Stufe. Begleitend zu ihrem neuen gebleichten Buzz sieht das auffällige Make-up der Rapperin aus – von goldene Körperfarbe zu einem Disney-Bösewicht-würdiger Beat – fast den Kleidern selbst die Show gestohlen.



Das ist dank Lorbeer Charleston , ein Trans-Make-up-Künstler, dessen Arbeit alles geziert hat, vom Cover von Harper’s Bazaar Kasachstan , in der ersten Ausgabe des Magazins zum Thema Drag, dem Gesicht des Trans-TikTok-Stars Dylan Mulvaney . Ein flüchtiges Scrollen durch Charlestons Instagram enthüllt unwahrscheinliche Inspirationsquellen, wie ein juwelenbesetztes rosa Gesicht inspiriert vom Erdbeertintenfisch (ja, wie das Tier) und die Werke surrealistischer Künstler mögen Joan Miro und René Magritte .

Doja Cat und Charleston scheinen ein Paar zu sein, das im Himmel gemacht wurde – oder auf Instagram, wie Charleston erzählt Sie . Die beiden haben sich vor einigen Monaten über die App verbunden, und Charleston sagt, der Rest sei Geschichte. Sie beschrieb den Prozess hinter jedem Look als eine Zusammenarbeit zwischen ihr, Doja, und dem Stylisten des Rappers, Brett Alan Nelson. Dieser kollaborative Geist ist klar, mit Charlestons klar umrissenen Formen, die die Designer-Passformen von Doja perfekt ergänzen.



Unter, Sie sprach mit Charleston per E-Mail über ihre Geschichte mit Make-up, wie ihre Identität ihre Praxis beeinflusst und wie wichtig es ist, Trans-Künstler zu unterstützen.



Instagram-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt aus.

Wann begann Ihre Liebe zum Make-up?

Meine Liebe zum Make-up entdeckte ich im College, als ich Orchester- und Operndirigent studierte. Ich habe 2016 angefangen, nebenher zu ziehen; Das war die gleiche Zeit, in der ich begann, meine Geschlechtsidentität als Transperson zu entdecken. Selbst in diesen frühen Stadien erlaubte mir Make-up, Teile von mir auszudrücken und zu entdecken, die ich in der Welt der klassischen Musik nie könnte.



Hast du schon immer Körperbemalung gemacht oder war es eine allmähliche Entwicklung in deiner Praxis?

Ich habe schon immer sehr intensiv geschminkt und wollte von Anfang an, dass es etwas ganz anderes ist als das, was ich sonst überall auf der Welt sehe. Alles Make-up, das ich in den Medien sah und konsumierte, war hyperfemininer „Glam“, der für den männlichen Blick gemacht zu sein schien und der nie bei mir Anklang fand. Ich benutzte Make-up nicht, um „schön“ zu sein, ich wollte es verwenden, um mich auszudrücken. Es hat etwas damit zu tun, sein Gesicht als Leinwand zu verwenden, die sich direkt mit seiner Seele verbindet. Ich denke, das menschliche Gesicht ist das intimste und einzigartigste Medium, auf dem wir als Künstler malen können. Es gibt einige Botschaften, die wir nur darauf rüberbringen können.

Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Ihre Looks sind wahre Kunstwerke und so originell. Wie sieht Ihr kreativer Prozess aus? Woher schöpfen Sie Inspiration?



Eines meiner Ziele im Leben ist es, der Welt zu zeigen, dass Make-up als Erweiterung der Mode verwendet werden kann. Es gibt so viele kraftvolle und endlose Möglichkeiten, wenn es darum geht, Make-up als Erweiterung der künstlerischen Vision zu verwenden. Ich lasse mich sehr von Mustern, Silhouetten, Texturen und Designs inspirieren. Ich liebe es, mir einen modischen Look anzusehen und meiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Und sobald es irgendwo verrückt wird, beginne ich darüber nachzudenken, wie ich das mit Make-up erreichen kann, und von dort aus weitermachen.

Wahrscheinlich unmögliche Frage, aber hast du einen Lieblingslook/Artwork von dir?

Gahhhh, das ist schwer, haha. Ich denke, mein Lieblingslook der letzten Woche war, als ich für die Mônot-Show schwarze symmetrische Handschuhe auf Doja Cat gemalt habe. Aber mein Lieblingslook, den ich auf mich selbst gemalt habe, bleibt meine Basquiat Skull-Nachbildung aus dem Jahr 2020.



Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Wie beeinflusst Ihre Identität Ihr Kunstwerk, wenn überhaupt?

Nun, wie ich bereits sagte, fing ich an, Make-up zu verwenden, als ich zum ersten Mal begann, meine Transness zu entdecken. Bevor ich aufs College ging und diese experimentellen Jahre hatte, hatte ich noch nie das Wort „Transgender“ gehört. Da ich aus einer sehr kleinen ländlichen Stadt komme, brauchte ich diese paar Jahre auf dem College, um nur an der Oberfläche dessen zu kratzen, wer ich werden würde.

Make-up gab mir die Entschuldigung, die ich brauchte, um herumzuspielen, zu sehen, was sich richtig anfühlte, und es noch einmal zu tun. Es gibt keinen Weg, mit Identität zu spielen, der nachsichtiger ist als mit Make-up. Sie können in der Privatsphäre Ihres Zimmers sitzen, alles vermasseln, abwischen und alles noch einmal machen, ohne Druck oder äußeren Einfluss. Es erlaubte mir, sowohl in mir selbst als auch in meiner Kunst eine Identität zu schaffen. Und deshalb wird meine Make-up-Kunst immer untrennbar mit dem verbunden sein, was ich bin.

Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

Sie sind auch Kurator und Digital Artist. Können Sie uns etwas über diese Arbeit erzählen?

Ja! Die digitale Kunstplattform und der Marktplatz SuperRare kamen bereits im April auf mich zu, um eine Ausstellung für ihre Galerieräume in Soho zu kuratieren. Meine Gedanken und mein Herz gingen sofort zu meiner Trans-Community; Ich habe eine Ausstellung von 11 Transgender-, Non-Binary- und Gender-nonkonformen Künstlern aus der ganzen Welt kuratiert und sie SuperTrans genannt.

Diese Show war eine Feier der geschlechtsspezifischen Varianz in der bildenden Kunst und präsentierte Künstler, die die Grenzen ihres Handwerks neu definieren und ihre Bereiche vorantreiben. Darin waren Künstler wie @Cyshimi (Nagelkunst), @occulted (3D-Design), @occurrences (digitale Grafikkunst) und @brianvu (Make-up und Fotografie) zu sehen. Diese Show zusammenzustellen und diese unglaublichen Künstler an einem Ort zusammenzubringen, ist immer noch eine der größten Freuden meines Lebens. Während dieses Prozesses konnte ich mich mit diesen Künstlern verbinden und so viel über ihren Hintergrund und ihre Identität erfahren. Kunst kann Gemeinschaften wirklich zusammenbringen und die Macht zeigen, die wir als Kollektiv haben, egal wo auf der Welt wir uns befinden; SuperTrans war keine Ausnahme.

Instagram-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt aus.

Sie sind ein großer Unterstützer von Trans-Künstlern. Was würdest du aufstrebenden Transkünstlern sagen, die hoffen, es dorthin zu schaffen, wo du bist?

Treten Sie einen Schritt zurück von Ihrer Kunst und versuchen Sie zu sehen, was Sie anders machen als andere Menschen; Identifizieren Sie, was Sie und Ihre Kunst einzigartig macht. Als Transmenschen sind wir gezwungen, anders als alle anderen durch diese Welt zu navigieren, und deshalb wird unsere Kunst immer einzigartig sein, speziell für uns und unsere Identität.

Sobald Sie sehen, was Ihre Kunst einzigartig macht, verfolgen Sie das 100-mal härter. Das unterscheidet Sie von anderen Menschen in Ihrer Branche und macht Ihre Kunst unbezahlbar.

Nehmen Sie sich Zeit und Energie, um in sich selbst, in Ihre kreative Vision zu investieren und finden Sie Gemeinschaft, wenn Sie können. Twitter war ein Ort, an dem ich Trans-Künstler aus der ganzen Welt auf eine Weise identifizieren und mit ihnen in Kontakt treten konnte, wie ich es nie konnte. Es ist so inspirierend, wie wir mit einem Klick auf einen ganzen Arschkontinent springen und sehen können, was andere unglaubliche Trans-Künstler vorhaben.

Seien Sie neugierig und wissen Sie, dass das Erfolgsgeheimnis kein Geheimnis ist, es wird Ihnen rund um die Uhr vorgeführt. Wenn es einen Künstler gibt, den Sie mögen und respektieren, gehen Sie zu seinem Profil und sehen Sie, wem er folgt, sehen Sie, wer ihn inspiriert. Gehen Sie zu ihrem Twitter und sehen Sie, welche andere Kunst sie mögen! Tauchen Sie tief ein und finden Sie Ihre Inspiration und Gemeinschaft. So giftig das Internet auch sein kann, es kann ein Werkzeug sein, mit dem wir eine Gemeinschaft aufbauen und uns gegenseitig unterstützen können.

Das Interview wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit gekürzt und bearbeitet.