Sex

Männlicher Orgasmus: Wie es sich anfühlt und wie man es intensiviert

Space Shuttle startet auf Mission.

Getty Images

Wir haben uns die Wissenschaft hinter Ihrem Höhepunkt angesehen

Alex Manley 29. August 2019 Teilen Tweet Flip 0 Aktien

Vor den wissenschaftlichen Fortschritten, die zur Entwicklung der In-vivo-Fertilisation führten, war der männliche Orgasmus direkt für die Existenz jedes Menschen in der Geschichte verantwortlich.



Ohne Eier, Gebärmutter, Geburtskanäle, Hebammen und alles andere, was dazu beiträgt, aus einem Sperma einen lebenden Menschen zu machen, hätte keiner dieser Orgasmen etwas ergeben. Aber es ist immer noch eine interessante Sache und hilft vielleicht dabei, die intensive Bedeutung zu erklären, die viele Männer ihren Orgasmen beimessen.



Natürlich geht es beim heutigen Sex sehr selten um Fortpflanzung. Trotzdem sehen wir nicht gerade einen Mangel an geborenen Menschen, so dass die Bedeutung eines ejakulierenden Mannes sehr wahrscheinlich so gering ist wie nie zuvor. Aber es lohnt sich immer noch, die Frage zu stellen - was ist der männliche Orgasmus? Warum ist es so eine große Sache? Wie, wenn überhaupt, unterscheidet es sich von der weibliche Orgasmus ?

Wir haben mit zwei auf solche Dinge spezialisierten Ärzten gesprochen - einem Urologen und einem Sexualtherapeuten -, um all dem auf den Grund zu gehen.


1. Was ist ein männlicher Orgasmus?




In den meisten Mainstream-Pornografien ist der männliche Orgasmus der buchstäbliche und bildliche Höhepunkt der Geschichte und dient als Ziel, auf das alle Teilnehmer hinarbeiten. Beim echten Sex ist das oft auch der Fall, muss es aber nicht sein. Es ist jedoch etwas, das Arbeit erfordert, da Sie nicht einfach versehentlich zum Orgasmus kommen können. Zuerst müssen Sie in einen Zustand körperlicher Erregung eintreten, d. H. Eine Erektion erreichen.

Was dann als nächstes passiert, hängt in hohem Maße von Ihrem Gehirn ab.

Der männliche Orgasmus ist eine Empfindung, die im Wesentlichen vom sympathischen Nervensystem angetrieben wird, das von Ihren fünf Sinnen aktiviert wird, sagt Dr. Koushik Shaw, MD von Austin Urology Institute . Es ist ein komplexes Zusammenspiel zwischen Ihrem Gehirn, Ihrem Hirnstamm und Ihrem Rückenmark. Es kann durch Ihren Tastsinn, Geruchssinn und Ihre visuelle Wirkung gesteigert werden. Alle Ihre Sinne können das sympathische Nervensystem aktivieren, was wiederum dazu beiträgt, das Gefühl eines Orgasmus auszulösen.



Und wie lange hält diese Empfindung an?

Das wird zwischen verschiedenen Menschen und über verschiedene Aufregungszustände hinweg unterschiedlich sein, sagt Shaw. Normalerweise zwischen einigen Sekunden und 30 Sekunden.


Wie fühlt sich der männliche Orgasmus an?


Die meisten Menschen beschreiben es als pulsierende, wellenartige Freisetzung von Beckenverspannungen, die mit einem hohen Maß an sexueller Erregung und Vergnügen verbunden sind, sagt Dr. Jason Winters, Gründer und Direktor der Westküstenzentrum für Sexualtherapie . Es ist die Veröffentlichung.

Davon abgesehen sind Sie, wenn Sie einen Orgasmus erleben, nicht die meisten Menschen - Sie sind es Sie . Ihre spezifische Erfahrung mit dem Orgasmus kann sich also von der anderer Menschen unterscheiden.

Das ist für jede Person anders, sagt Shaw. Es könnte ein Gefühl der Euphorie sein oder nur ein allgemeines „gutes Gefühl“. Ihr Blutdruck kann steigen, Ihre Herzfrequenz steigt. Es könnte ein Kribbeln in Ihrer Wirbelsäule oder Ihrem Gehirn geben. Es kann wirklich eine Vielzahl von Empfindungen sein und ist für jede Person unterschiedlich.



Er bemerkt auch die Freisetzung von Endorphinen und Enkephalinen - die gleichen Hormone, die Ihnen einen Runner High geben oder die freigesetzt werden, wenn Sie einen Preis gewinnen, den Sie während eines Orgasmus fühlen.

Sie sind die „Wohlfühlhormone“, die während eines Orgasmus freigesetzt werden, fügt er hinzu. Kurz gesagt - Sie werden es wissen, weil Sie sich gut fühlen werden.

Sie werden es wahrscheinlich auch wissen, weil Sie ejakulieren - das heißt, Sie schießen eine Menge Sperma, eine weißlich klebrige Flüssigkeit aus Ihrer Harnröhre -, obwohl jüngere Jungen manchmal einen Orgasmus erreichen können, bevor sie anfangen, Sperma zu produzieren.


Gibt es verschiedene Arten männlicher Orgasmen?


Gibt es Arten von Orgasmen, die Sie noch nicht erlebt haben, neue und unerforschte Formen des Orgasmus?

In Bezug auf das, was im Gehirn vor sich geht, nein, sagt Winters. Kurz gesagt, ein Orgasmus ist ein Orgasmus. Er merkt jedoch an, dass aus sensorischer Sicht jedoch alle zusätzlichen sensorischen Reize dazu führen können, dass sich die Erfahrung anders anfühlt. Dies kann beispielsweise durch die Stimulation anderer Körperteile (d. H. Anderer als des Penis) während des Orgasmus oder durch verschiedene Arten der Stimulation des Penis geschehen.

VERBUNDEN: 7 verschiedene Masturbationstechniken, die jeder Mann ausprobieren sollte

Grundsätzlich kann sich ein Orgasmus, den Sie durch Masturbation bekommen, anders anfühlen als ein Orgasmus, den Sie durch einen Blowjob bekommen, der sich anders anfühlt als ein Orgasmus, den Sie durch penetrativen Sex bekommen, der sich anders anfühlt als ein Orgasmus, den Sie durch einen Handjob mit zusätzlicher Prostatastimulation bekommen.

Abgesehen davon merkt Shaw an, dass sich Ihre Orgasmen mit zunehmendem Alter wahrscheinlich leicht ändern werden.

Orgasmen sind im Allgemeinen besser, wenn Sie jünger sind, und nicht so stark, wenn Sie älter werden, sagt er. Auch Herzkrankheiten, Diabetes, eine fettreiche Ernährung, Bewegungsmangel und alles, was Ihr neurovaskuläres System und Ihre Empfindungswege negativ beeinflussen kann, können Ihr Orgasmusgefühl beeinträchtigen.


2. Können Männer ohne Ejakulation zum Orgasmus kommen?


Während die meisten Menschen Orgasmus und Ejakulation miteinander verbinden, sind sie tatsächlich verschiedene Dinge. Obwohl dies relativ seltene Fälle sein können, ist es möglich, ohne Orgasmus zu ejakulieren und auch ohne Ejakulation zu orgasmen.

Orgasmus ohne Ejakulation wird 'trockener Orgasmus' genannt, sagt Winters. Dies wird erreicht, indem der PC [Pubococygeus-Muskel] während des Orgasmus gebeugt wird. Dies drückt die Harnröhre zu und verhindert die Ejakulation.

Nicht sicher, was das heißt? Im Wesentlichen führen Sie den gleichen Schritt aus, den Sie ausführen würden, um nicht mehr zu pinkeln. Wenn Sie wissen, wie das geht, wissen Sie bereits, wie Sie Ihren PC-Muskel spielen lassen - jetzt ist es nur noch eine Frage des Versuchs, dies während Ihres Orgasmus zu tun. Vielleicht leichter gesagt als getan, aber immer noch möglich, wenn Sie bereit sind, sich anzustrengen.

In einigen Fällen kann ein ejakulationsfreier Orgasmus jedoch eher ein Unfall als ein absichtliches Ergebnis sein.

VERBUNDEN: Wie Sie Ihre PC-Muskeln trainieren, enthüllt

Alternativ kann es das Ergebnis eines Problems sein, das als retrograde Ejakulation bezeichnet wird (Ejakulat geht die Harnröhre hinauf in die Blase und nicht aus der Harnröhre heraus), sagt Winter. Es ist auch möglich, ohne Orgasmus zu ejakulieren.

Shaw merkt an, dass eine Ejakulation ohne Orgasmus nach einer Beckenoperation auftreten kann.

Eine Prostataoperation kann diesen Effekt haben, sagt er. Mit anderen Worten, bei einigen medizinischen Eingriffen können Sie Ihren Orgasmus verlieren, aber trotzdem ejakulieren.

Zusätzlich zu den physikalischen Eingriffen, die Auswirkungen haben, können chemische Eingriffe auch Ihren Orgasmus beeinflussen.

Menschen, die bestimmte Antidepressiva einnehmen, können ihre Erektion für Minuten oder Stunden aufrechterhalten und möglicherweise ihre Ejakulation um einige Zeit verzögern, erklärt Shaw. Manchmal verwenden wir niedrig dosierte Antidepressiva, um Menschen bei der Behandlung zu unterstützen vorzeitiger Samenerguss .


3. Was ist der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Orgasmen?


Wenn es um Sex geht, insbesondere zwischen einem Mann und einer Frau, konzentrieren sich die Menschen oft auf die Unterschiede zwischen der männlichen und der weiblichen Erfahrung.

Aber wenn es um den Unterschied zwischen dem männlichen und dem weiblichen Orgasmus geht, gibt es anscheinend nicht viel, worauf man sich konzentrieren kann.

Es gibt überhaupt keinen großen Unterschied, sagt Winters. Die wenigen verfügbaren Untersuchungen zur Bildgebung des Gehirns zeigen eine weit verbreitete Aktivierung einer ganzen Reihe von Regionen des Gehirns sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Es gibt nicht wirklich viel, um die Aktivierungsmuster zu unterscheiden, wenn man die Geschlechter vergleicht.

Davon abgesehen sind die Dinge im Gehirn und im Rest des Körpers verschiedene Dinge.

Wenn Sie weiblichen Orgasmus mit männlichem Orgasmus vergleichen und Ejakulation (das ist ein separater, aber verwandter Prozess), dann entstehen Unterschiede, sagt Winters.

Das heißt nicht, dass Frauen nicht auch ejakulieren können - aber weibliche Ejakulation ist ein ganz anderes Phänomen.


4. Können Männer mehrere Orgasmen haben?


Vielleicht besteht der Hauptunterschied zwischen Männerorgasmen und Frauenorgasmen darin, wie viele sie sich selbst geben können.

Während es Männern schwer fällt, Frauen Orgasmen zu geben, sind Frauen ziemlich gut darin, sich selbst Orgasmen zu geben, dank einer erhöhten Fähigkeit, multiorgasmisch zu sein.

Einige Menschen haben die Fähigkeit, multiorgasmisch zu sein, sagt Shaw. Frauen neigen dazu, mehr als Männer zu sein, jedoch können Männer definitiv mehrere Orgasmen haben.

Wenn Sie nicht viel Erfahrung mit Orgasmen haben (oder auch wenn Sie dies tun), kann dies für Sie eine Neuigkeit sein. Nach dem Orgasmus erleben die meisten Männer eine Refraktärzeit. 'Wie lange dauert es, bis Sie wieder daran arbeiten können', bemerkt Shaw. Dies kann zwischen einigen Minuten und einigen Stunden liegen, wenn Sie jünger sind, bis zu einigen Tagen, wenn Sie älter werden.

VERBUNDEN: Wie Männer auch mehrere Orgasmen erreichen können

Während der Refraktärzeit, sagt Winters, gerät der Körper in einen Zustand sexueller Hemmung.

Erregung kann nicht weitergehen oder passieren, sagt er. Dies ist der Grund, warum Männer normalerweise ihre Erektionen nach der Ejakulation verlieren und keine Stimulation sie wieder hart werden lässt.

Liegen also überhaupt mehrere Orgasmen auf dem Tisch? Nun, es scheint alles auf Ihre Ejakulation zurückzuführen zu sein.

Die Refraktärzeit kann umgangen werden, indem die Ejakulation während des Orgasmus verhindert wird, sagt Winters. Dies kann erreicht werden, indem die Harnröhre mit den Fingern zugedrückt wird oder indem gelernt (d. H. Trainiert) wird, den PC stark genug zu biegen, um eine Ejakulation zu verhindern.


5. Können Männer ihren Orgasmus intensivieren?


Unabhängig davon, ob Sie jemals einen Multi-Orgasmus-Status erreicht haben oder nicht, wenn Sie genug individuelle Orgasmen hatten, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass sich einige von ihnen intensiver anfühlen als andere. Was wirft die Frage auf - warum? Und die Folgefrage: Kann ich machen meine Orgasmen intensiver ?

Für den Anfang ist die Orgasmusintensität laut Shaw komplex und wird auch von Testosteron beeinflusst.

Höhere Testosteronspiegel in einem jüngeren Alter können zu einem intensiveren Orgasmus führen, während altersbedingt niedrigerer Testosteronspiegel, Stress, Schlafmangel usw. ihn negativ beeinflussen können.

Daher ist es wichtig, gut auf Ihren Penis und Ihr Sexualleben sowie auf Ihre Gesundheit zu achten, um die Qualität Ihrer Orgasmen zu maximieren, fügt er hinzu.

Davon abgesehen ist es definitiv möglich, bestimmte Faktoren zu verstärken, um Ihre Orgasmen intensiver zu machen. Zum einen könnte die Verwendung eines erektionsfördernden Sexspielzeugs wie eines Penisrings möglicherweise helfen. Aber im weiteren Sinne ist viel Orgasmusintensität mit dem Aufbau verbunden. Das heißt, wenn Sie erst vor ein paar Minuten gekommen sind, führt ein weiterer Orgasmus nicht lange danach wahrscheinlich zu einem relativ schwachen. Wenn Sie mehrmals am Tag zum Orgasmus kommen, haben Sie im Allgemeinen wahrscheinlich schwächere.

Das Abwehren des Orgasmus über einen langen Zeitraum, sei es durch Vermeidung von Masturbation und Sex oder durch die Verwendung einer Technik namens Kantenbildung, kann dabei helfen, einen besonders starken zu erzeugen.

VERBUNDEN: Die Technik des sexuellen Vergnügens verstehen (und beherrschen)

Am Ende des Tages wird jeder Orgasmus eine einzigartige Erfahrung sein, die durch eine Kombination von Faktoren hervorgerufen wird - ihre sexuellen Auslöser, ihre Umgebung, wie viel Stimulation sie seit dem letzten Orgasmus erfahren haben und so weiter.

Aber egal wie schwach oder stark das Gefühl ist, die Gelegenheit zu haben, sich in einer der besten Empfindungen zu aalen, die der Menschheit bekannt sind, ist nicht so schlimm, oder?

Sie könnten auch graben: