Triff Daddy, den neuen Latina-Herzensbrecher aus „Orange Is The New Black“

Vicci Martinez ist am besten als das stimmliche Kraftpaket bekannt, das auf NBCs auftrat Die Stimme im Jahr 2011. Das wird sich wahrscheinlich nach der heutigen Veröffentlichung von Staffel 6 von ändern Orange ist das neue Schwarz auf Netflix, wo Martinez ihren ersten Schauspielauftritt übernimmt, um Daddy zu spielen, den superhöflichen Anführer der D-Block-Gefängnisbande, der Daya mag – und sie anschließend von Schmerztabletten abhängig macht.



In der neuen Staffel wurden viele von Litchfields bekannten Gesichtern nach den Possen der fünften Staffel, die darin gipfelten, dass ein Notfallteam der Gemeinde Türen in Kampfausrüstung aufbrach, in Hochsicherheitsgefängnisse verlegt. Das neue Setting bringt eine Vielzahl neuer Charaktere und Konflikte mit sich, wie den Bandenkrieg, in dem Daddy eine große Rolle spielt.

Aber bevor Martinez, die queer ist und aus Tacoma, Washington stammt, in ihren Häftlingsoverall schlüpfte, hatte sie bereits eine Musikkarriere. Die Sängerin und Songwriterin hat bis heute ein Dutzend Alben veröffentlicht, und ihre Single „Come Along“ mit ihrem Voice-Mentor Cee Lo Green war international erfolgreich, obwohl sie nicht in den USA veröffentlicht wurde.



Martinez nahm sich Zeit, mit ihnen zu sprechen. darüber, Daddy zu spielen, in einer Show gecastet zu werden, von der sie schon lange ein Fan ist, wie die Rolle sie persönlich verändert hat, und ihre Romanze mit Emily Tarver, die in der Serie eine Gefängniswärterin spielt.



Hallo Vici! Also, um zu beginnen, wer ist Daddy?

Nun, ich habe gerade herausgefunden, wer Daddy ist, weil ich gerade die Show gesehen habe. Daddy ist... nun, du musst dir deine Meinung bilden. Sie ist so etwas wie eine Verlängerung von mir. Es ist mein erster Schauspielauftritt, daher war es anfangs ziemlich schwierig, sie zu kanalisieren. Aber vieles davon war einfach ich selbst.

Haben Sie ein Beispiel?



Als sie mir die Rolle gaben, sagten sie: „Du musst in der Lage sein, heterosexuelle Mädchen davon zu überzeugen, dich zu mögen.“ Eines der Dinge, die ich mein ganzes Leben lang getan habe, ist, heterosexuelle Mädchen dazu zu bringen, mich zu mögen und am Ende auch zu mögen die andere Seite mit mir. Das kam mir wirklich bekannt vor. Ich bin schwul geboren. Es war etwas, wofür ich einfach akzeptiert werden wollte, zu lieben, wen ich liebe. Ich bin ein Mädchen, das Mädchen mag.

Was war eine Herausforderung, auf die Sie beim Spielen von Daddy gestoßen sind?

Ich denke, es ist irgendwie interessant, weil ich so ein Arschloch sein musste. Ich musste ein bisschen eine harte Person zu Leuten sein, von denen ich ein großer Fan bin. Ich musste den Leuten ins Gesicht sehen. Als wir nicht filmten, dachte ich, uh, geht es mir gut? Verschwende ich deine Zeit?«

Haben Sie beim Spielen der Rolle etwas über sich selbst gelernt?

Ja, ich entdeckte, dass ich das wirklich machen wollte, Schauspielerin zu werden. Die Show mit meiner Familie zu sehen und den Fortschritt bis zur letzten Folge zu sehen, war großartig, mich daran zu gewöhnen, tatsächlich auf diese Weise vor der Kamera zu stehen. Es hat Spaß gemacht. Es machte irgendwie süchtig, und dann war es plötzlich vorbei. Diese Karriere möchte ich auf jeden Fall fortsetzen.



Ich habe gehört, Sie haben am Set einen besonderen Menschen kennengelernt. Ist das wahr?

Ja. Ich habe ein heterosexuelles Mädchen dazu gebracht, schwul zu werden. [Lacht] Emily Tarver. Es ist lustig, denn gestern Abend, als wir die Premiere sahen, wollte ich schnell zu meiner Hintergrundgeschichte vorspulen, und sie sagte: „Nein, du musst mir auch zuschauen.“ Es macht Spaß, und mit jemandem zusammen zu sein, der diese ganze Show bekommt, war Großartig. Wir machen zusammen Musik. Heute Abend werden wir eine Show für einen Freund von mir machen, um die Premiere zu feiern.

Hast du vor, weiter Musik zu machen?

Bestimmt. Weißt du, ich werde nie aufhören, Musik zu machen. Ich glaube, ich wollte einfach rauskommen und schauspielern und sehen, welche Türen sich öffnen würden, und es erlaubte mir, mir tatsächlich Zeit für die Musik zu nehmen, die ich machen möchte. Es gibt keine Eile. Orange ist das neue Schwarz ist aus. Ich mache Musik, weil ich es will und weil es die ganze Erfahrung für mich verändert.

Wie war das Feedback bisher?

Sie veröffentlichen Sachen, Episoden, damit die Leute Rezensionen schreiben können. Ich war eigentlich überrascht, dass ich ziemlich gutes Feedback für die Figur bekam. Ich habe es gestern Abend tatsächlich als Zuschauer gesehen und war aufgeregt, weil es eine ganz andere Stimmung war. Die Handlung zieht einen wirklich in ihren Bann. Die Show erfindet sich neu.

Wen zu treffen hat Sie am Set am meisten eingeschüchtert?

Offensichtlich Taylor [Pfeifer] , aber auch Laura [Alex] , weil sie bei einigen Folgen Regie führte und es unglaublich war, mit ihr arbeiten zu können. Es war großartig zu sehen, wie sie die Rollen wechselte und so großartig war. Für mich war die Regie super wichtig, weil ich neu in der Schauspielerei bin. Manchmal dachte ich, ich würde es vermasseln, aber sie sagte: „Tu, was du tun würdest.“ Es war großartig.

Wie war deine Reaktion auf die Besetzung?

Ich habe gelacht. Ich bekam eine E-Mail und es war wie, hast du von dieser Show gehört? Ich rief die Person zurück und dachte, ähm, ja, ich habe definitiv von dieser Show gehört. Ist für real?

Dieses Interview wurde hinsichtlich Länge und Wirkung leicht bearbeitet.

Holen Sie sich das Beste aus dem, was queer ist. Melden Sie sich hier für unseren wöchentlichen Newsletter an.