Der Gouverneur von Michigan verbietet die Verwendung von Steuergeldern für die Konversionstherapie

Michigan ist der jüngste Bundesstaat, der während des LGBTQ+ Pride Month Maßnahmen gegen die Konversionstherapie ergreift.



Gouverneurin Gretchen Whitmer unterzeichnete am Montag eine Durchführungsverordnung, die es verbietet, Steuergelder für Behandlungen einzusetzen, die vorgeben, die sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität eines queeren oder transsexuellen Jugendlichen zu heilen. Das Verbot wird laut der lokalen Nachrichtenagentur die Finanzierung durch das staatliche Medicaid and Children’s Health Insurance Program (CHIP) umfassen MLive .

Whitmer, ein Demokrat der ersten Amtszeit, sagte in einer Erklärung, dass die Richtlinie verdeutliche, dass Hass in Michigan kein Zuhause habe.



Meine Regierung setzt sich dafür ein, die systembedingten Hindernisse anzugehen, mit denen junge LGBTQ+-Michigander konfrontiert sind, damit unser Bundesstaat ein Ort ist, an dem sie ihr volles Potenzial ausschöpfen können, sagte sie. Die Maßnahmen, die wir heute ergreifen, werden als Ausgangspunkt dienen, um unsere LGBTQ+-Jugend vor der schädlichen Praxis der Konversionstherapie zu schützen und sicherzustellen, dass Michigan ein Spiegelbild wahrer Inklusion ist.



Die Anordnung wurde Berichten zufolge bei einer Zeremonie unterzeichnet, an der Whitmer von Mitgliedern der Interessenvertretungen Equality Michigan und dem Ruth Ellis Center begleitet wurde. Die Gruppen begrüßten den Schritt der Gouverneurin und stellten fest, dass sie alles in ihrer Macht Stehende unternimmt, um die Jugend vor einer gefährlichen, betrügerischen Praxis zu schützen.

Kein Kind sollte der missbräuchlichen Praxis der sogenannten Konversionstherapie ausgesetzt werden, die die schädliche Botschaft aussendet, dass etwas mit Ihnen nicht stimmt, sagte Erin Knott, Exekutivdirektorin von Equality Michigan, in einer Erklärung.

Wie die landesweite LGBTQ+-Gruppe feststellt, wurde Whitmers Anordnung – die im Umfang etwas begrenzt ist – anstelle eines umfassenden Verbots der von der Gesetzgebung von Michigan erlassenen Praxis vorgeschlagen. Die Bemühungen, ein Gesetz zum Verbot der Konversionstherapie zu verabschieden, sind in den letzten Jahren in der von der GOP kontrollierten gesetzgebenden Körperschaft ins Stocken geraten, obwohl die beiden im Jahr 2021 eingeführten Vorschläge zusammen 64 Co-Sponsoren als CBS-Nachrichtenpartner gesammelt haben WLAN Berichte.



Whitmer ist nicht der erste Gouverneur, der Exekutivmaßnahmen einsetzt, um die Obstruktion der Republikaner in dieser Frage zu untergraben. Anfang dieses Jahres der Demokrat Tony Evers aus Wisconsin einen ähnlichen Auftrag unterzeichnet Eindämmung staatlicher Gelder für entlarvte Orientierungs- oder Geschlechtsumwandlungsbehandlungen.

Das Trevor Project, eine nationale Organisation zur Suizidprävention unter Jugendlichen, lobte Whitmers Problemumgehung als einen erstaunlichen Schritt nach vorne, der dazu beitragen wird, junge LGBTQ-Leben in Michigan zu retten. Die Organisation teilte in einer E-Mail mit, dass sich im vergangenen Jahr 6.400 Jugendliche in Michigan in einer Krise gemeldet haben, stellte jedoch fest, dass selbst diese Zahl nur 11% der jungen Menschen im Bundesstaat ausmacht, die unserer Schätzung nach jedes Jahr ernsthaft an Selbstmord denken.

LGBTQ-Jugendliche sind so schön, wie sie sind, und verdienen es, geliebt und respektiert zu werden, fügte Sam Brinton, sein Vizepräsident für Interessenvertretung und Regierungsangelegenheiten, in einer Erklärung hinzu.

Untersuchungen des Trevor-Projekts ergaben, dass die Konversionstherapie wesentlich zu Suizidgedanken beitragen kann. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2019 haben 42 % der Überlebenden der Behandlung – eine lose definierte Reihe von Praktiken, die von Gesprächstherapie bis hin zu, in seltenen Fällen, Schockbehandlung reichen – hatten überlegt, ihrem Leben ein Ende zu setzen im vergangenen Jahr.



State Capitol von North Dakota bei Bismarck North Dakota ist gerade der jüngste Bundesstaat, der Maßnahmen gegen die Konversionstherapie ergriffen hat Interessengruppen sind begeistert von den Nachrichten nach einem durchwachsenen Jahr für LGBTQ+-Rechte in North Dakota. Geschichte ansehen

Whitmers Anordnung fordert auch staatliche Stellen auf, weitere Mittel zur Eindämmung der Konversionstherapie in Michigan zu untersuchen, um größere Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Missbrauch zu verhindern.

Mitglieder der LGBTQ+-Gemeinschaft sehen sich systemischen Barrieren gegenüber und werden durch diese schädliche Praxis oft weiter an den Rand gedrängt, sagte Garlin Gilchrist, Vizegouverneur von Michigan, in einer Erklärung. Unsere Regierung setzt sich dafür ein, diese Hindernisse anzugehen und Michigan zu einem Spiegel echter Gleichberechtigung zu machen. Gouverneur Whitmer und ich werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass Hass in Michigan kein Zuhause hat.

Derzeit 20 Staaten haben die Konversionstherapie verboten auf gesetzlicher Ebene, während eine Handvoll Staaten andere Maßnahmen ergriffen haben, um die Praxis einzuschränken.



Letzte Woche, die North Dakota Legislative genehmigte aktualisierte Vorschriften vom North Dakota Board of Social Work Examiners, das Lizenznehmern verbietet, sich an Praktiken oder Behandlungen zu beteiligen, die versuchen, die sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität von LGBTQ+-Personen zu ändern oder wiederherzustellen. Der Schritt wurde mit 8 zu 7 Stimmen im Ausschuss verabschiedet, und da es sich um einen internen regulatorischen Schritt handelte, musste er nicht vom Gouverneur des Bundesstaates abgesegnet werden.