Mississippis größte Stadt hat eine Wasserkrise. Sein Gouverneur hat gerade ein Gesetz unterzeichnet, das Trans-Kinder angreift

Am selben Tag, an dem die Gouverneurin von Mississippi, Tate Reeves, versprach, ihr zweites Anti-LGBTQ+-Gesetz in fünf Jahren zu unterzeichnen, kamen bis zu 40.000 Menschen in der größten Stadt des Bundesstaates hatte immer noch kein fließendes Wasser .



Viele Einwohner von Jackson sind nach einem tödlichen Polarwirbel wochenlang ohne Wasser und andere Grundversorgung fegte die südliche Hälfte der Vereinigten Staaten im Februar. Das ungewöhnlich kalte Wetter ließ die Rohre in örtlichen Wasseraufbereitungsanlagen einfrieren, von denen viele waren dadurch zur Schließung gezwungen . Andere Einrichtungen sahen, wie ihre Rohre rissen und brachen, als das Eis zu tauen begann, was zu mindestens 80 Hauptwasserleitungen brechen oder lecken in Jackson. Weitere 50.000 Menschen Stromausfall während des Sturms .

Während der Großteil von Jackson wieder mit fließendem Wasser versorgt wurde, sind die Dinge für diejenigen, die weiterhin ohne Wasser auskommen, verzweifelt geworden. Laney Henderson, eine schwarze Transfrau, die pünktlich zum Sturm ihren 29. Geburtstag feierte, sagte, die Bewohner hätten begonnen, ihre Nachbarn um Geld zu bitten, nur um Wasser zu haben, nur um damit zu baden, und einige seien gezwungen, aus dem Eis gesammeltes Restwasser zu verwenden und Schnee.

Henderson, die ihr ganzes Leben in Jackson gelebt hat, sagte, sie sei nicht überrascht, dass dies passiert, und führte alte Rohre, alte Kabel und alte Leitungen an, die seit Jahrzehnten nicht ersetzt wurden. Sie hätten es schon vor Jahren reparieren sollen, sagte Henderson Ihnen . So etwas wäre nicht passiert.



Die Katastrophe ist nur ein Mikrokosmos des jahrelangen sisyphäischen Kampfes mit der Infrastruktur in der 160.000-Einwohner-Stadt. 82 % davon sind Schwarze . Nachdem im Juni 2015 erhöhte Bleiwerte in Jacksons Wasser gefunden wurden, wurde berichtet 7 Monate gedauert bis zur Abmahnung wurde an Kinder und Schwangere ausgegeben, um es nicht zu trinken. Einwohner, die derzeit Zugang zu Wasser in der Stadt haben, müssen dies tun kochen, was aus dem Rohr kommt falls es durch Viren oder andere Bakterien kontaminiert ist.

Die Menschen müssen 30 bis 40 Minuten fahren, um an einen Ort zu gelangen, an dem sie Wasser holen können, und das täglich. All die Dinge, auf die Mississippi achten muss, und sie sind besorgt darüber, ein Gesetz zu verabschieden, das wahrscheinlich zwei oder drei Personen betreffen wird, sagte Molly Kester.

Was Henderson jedoch entsetzt, ist die Gleichgültigkeit gegenüber der Notlage der Stadt, sogar von Mississippis eigenen Führern. Während es würde Nehmen Sie eine Investition von 2 Milliarden Dollar Um Jacksons bröckelnde Infrastruktur zu ersetzen, hat Reeves vorgeschlagen, dass die Stadt die Mittel aufbringen kann einfach die Wasserrechnungen der Bewohner einziehen . Sein Vizegouverneur Delbert Hosemann machte den schwarzen Bürgermeister Chokwe Lumumba für das Problem verantwortlich mehrheitlich schwarzer Stadtrat . In Kommentaren, die Kritiker drücken behauptet wurden rassisch kodiert , behauptete Hosemann, es sei alles richtig gelaufen, als Kane Ditto, der letzte weiße Bürgermeister der Stadt, vor 15 Jahren das Sagen hatte.



Als Henderson an den Monat denkt, den sie damit verbracht hat, ihren Wasservorrat zu rationieren, seufzt sie mit einer Mischung aus Erschöpfung und Resignation. Als die Leute sagten: „Gott segne Texas“, was war mit Mississippi? Sie fragte. Auch wir waren betroffen. Aber niemand sagte nichts. Hurrikan Katrina, auch wir waren betroffen. Aber niemand sagte etwas.

Auch wenn die republikanischen Führer von Mississippi die Krise in Jackson weitgehend ignorieren, hat der Staat gerade ein Gesetz erlassen, das Trans-Mädchen daran hindert, im Einklang mit ihrer Geschlechtsidentität in Sportmannschaften in der Schule zu spielen. Nachdem der Senatsentwurf 2536 im Februar vom Senat und im Mai vom Repräsentantenhaus verabschiedet worden war, unterzeichnete Reeves den Gesetzentwurf am Donnerstag. Am 4. März hat er verpflichtet, SB 2536 zu erlassen in einer Reihe von Tweets, in denen behauptet wird, Präsident Joe Biden habe das Problem durch die Unterzeichnung einer Durchführungsverordnung vom Januar erzwungen, die seine gesamte Regierung anweist, die Nichtdiskriminierung von LGBTQ+ in allen Bereichen der Bundespolitik durchzusetzen. Reeves sagte, der Schritt sei kaum mehr als ein Anstoß für Kinder, Transgenderismus anzunehmen.

Die Verabschiedung von SB 2536 fällt mit einer Rekordzahl von Anti-Trans-Rechnungen zusammen, die von den staatlichen Gesetzgebern im Jahr 2021 abgewogen wurden Ihnen. zuvor berichtet wurden in den ersten drei Monaten des Jahres über 70 Gesetze eingeführt, und die Mehrheit – 56 % – zielt auf Transgender-Jugendliche ab. Ein zweiter Staat, South Dakota, ist bereit, ein Gesetz zu unterzeichnen ähnlich wie in Mississippi, das Transgender-Studentinnen daran hindert, in Mädchensportmannschaften anzutreten.

Der Bundesstaat Mississippi hat derzeit echte Probleme, aber Jensen Matar sagte, dass die Teilnahme von Transsexuellen an der Leichtathletik nicht dazu gehört. In seiner Rolle als Gleichstellungs- und Interessenvertretungskoordinator für die American Civil Liberties Union of Mississippi schätzte Matar, dass er mit Tausenden von Transgender-Menschen im ganzen Bundesstaat korrespondiert hat und keinen einzigen Transgender-Athleten nennen kann, der auf irgendeinem Niveau in einer Schulsportmannschaft spielt . Viele der jungen Leute, mit denen Matar spricht, fügte er hinzu, seien nicht einmal in der Lage, sich für ein Basketball- oder Softballteam anzumelden, da sie mit weit verbreiteter Obdachlosigkeit und Armut konfrontiert seien.

Das Bild kann eine menschliche Person, Kleidung, Kleidung, Transportfahrzeug, Schiff und Wasserfahrzeug enthalten

Michael M. Santiago/Getty Images



Die ACLU von Mississippi erwägt, eine Klage gegen den Staat einzureichen, und deshalb habe ich ein wenig Öffentlichkeitsarbeit geleistet, sagte Matar Ihnen . Ich habe hier ein Problem. Ich kann junge, transsexuelle Sportlerinnen nicht identifizieren. Daher meine Frage: Wo ist das Problem? Klar, kein Problem.

Niemand sonst, der für diese Geschichte interviewt wurde, wusste von einem Trans-Athleten, der derzeit in Mississippi antritt, und wann Assoziierte Presse hat sich an die Unterstützer von SB 2536 gewandt Anfang dieses Monats konnten sie auch keine Beispiele nennen. Molly Kester, Präsidentin der LGBTQ+-Interessenvertretung Gulf Coast Equality Center, stellte fest, dass die Trans-Gemeinschaft des Staates insgesamt extrem klein ist, selbst wenn man von der Anzahl der Kinder absieht, die Sport treiben. Laut einem Bericht des Williams Institute an der University of California, Los Angeles aus dem Jahr 2016, nur 13.650 Mississippi als Transgender identifizieren — oder 0,61 % der Gesamtbevölkerung. Kester sagte, Trans-Jugendliche seien ein noch kleinerer Unterabschnitt davon.

Während Kester im Süden in der Küstenstadt Gulfport lebt, sagte sie, die Gegenüberstellung zwischen dem, was in Jackson passiert, und den Prioritäten des Staates sei schwer zu ertragen. Die Leute müssen 30 bis 40 Minuten fahren, um an einen Ort zu gelangen, an dem sie Wasser holen können, und sie müssen dies täglich tun, sagte sie Ihnen ., unter Hinweis darauf, dass die Nationalgarde hat begonnen, Wasserflaschen zu verteilen an ausgewiesenen Abholstellen. All die Dinge, auf die Mississippi achten muss, und sie sind besorgt darüber, dass ein Gesetz verabschiedet wird, das wahrscheinlich zwei oder drei Personen betreffen wird.

Die Auswirkungen von Mississippis Infrastruktursumpf sind jedoch nicht nur in Jackson zu spüren. Gemäß US-Nachrichten und Weltbericht , der Staat derzeit Rang 48 in der Nation wenn es um die Qualität des Transportnetzes, des Energienetzes und des Zugangs zu Internetdiensten geht. Eine separate Umfrage von CNBC festgestellt, dass 51 % der Straßen in Mississippi waren ab 2018 in schlechtem Zustand und in diesem Jahr über 500 Brücken wurden geschlossen, weil sie als unsicher eingestuft wurden durch staatliche Aufsichtsbehörden. Das machte 20 % aller Brücken in Mississippi aus, und die größte Zahl befand sich in Hinds County, der Gegend, die Jackson sein Zuhause nennt.

Selbst die Wasserkrise ist nicht auf die Hauptstadt von Mississippi beschränkt. Einwohner von mehrheitlich schwarzen Grafschaften wie Holmes und Claireborne County haben Es wurden auch häufige Kochwarnungen ausgegeben und haben seit der Kälte im Februar mit Stromausfällen zu kämpfen. Diesen ländlichen Gebieten fehlt das nationale Rampenlicht, das in den letzten Wochen auf Jackson gerichtet wurde kann der letzte sein, der wieder Zugang erhält zu den grundlegenden, täglichen Notwendigkeiten.

Während Befürworter befürchten, dass die Verabschiedung des Anti-Trans-Gesetzes von Mississippi zu einer verstärkten Diskriminierung bereits gefährdeter Gruppen führen wird, sagten viele voraus, dass die konkurrierenden Krisen diejenigen, die es können, davon überzeugen werden, ihre Sachen einzupacken und auszusteigen. Dieses Phänomen wird oft als Braindrain bezeichnet, bei dem junge Abiturienten und Hochschulabsolventen abwandern beschließen, Mississippi zu verlassen anstatt dort ein Leben aufzubauen. Laut a Bericht des gemeinnützigen Nachrichtendienstes Mississippi heute , zogen zwischen 2010 und 2016 mehr als 35.000 Menschen weg, insgesamt etwa so groß wie Tupelo, die fünftgrößte Stadt des Bundesstaates. Die Massenmigration kostete den Staat schätzungsweise 1,5 Milliarden Dollar an entgangenen Einnahmen.

Die Leute gehen, weil sie hier nicht das haben, was sie brauchen. Ihre Grundbedürfnisse werden nicht erfüllt. Wenn Sie diese Anti-Trans-Gesetzgebung hinzufügen, wird die Community getreten, während sie bereits am Boden liegt, sagte Jensen Matar.

Gesetzgeber von Mississippi versucht, eine Rechnung zu verabschieden 2018 würde das jungen Hochschulabsolventen Steuergutschriften gewähren, um sie zum Bleiben zu ermutigen, aber LGBTQ+-Befürworter sagen, dass dies nicht die Wurzel des Problems angehen würde, nämlich dass die Menschen nicht in einen Staat investieren, der diskriminiert. Malaysia Walker, ehemalige Koordinatorin für Trans-Bildung und Interessenvertretung an der ACLU von Mississippi, schätzte im Jahr 2019, dass 80 % ihrer engen Freunde seit der Verabschiedung von HB 1523, dem extremsten Anti-LGBTQ+-Gesetz des Landes, umgezogen waren. Das Gesetz von 2016 erlaubt es gläubigen Menschen, queere und transsexuelle Kunden aufgrund ihrer Religion abzulehnen.

Es gibt Leute, die versuchen zu gehen, während wir hier sprechen, sie sagte in einem Interview für NeuJetztWeiter . Ich werde jede Woche angerufen.

Walker, der inzwischen nach Louisiana gezogen ist, stand für weitere Kommentare nicht zur Verfügung, aber Matar sagte, dass es wieder zu Brain Drain kommt, noch bevor die Tinte auf SB 2536 trocken ist. Als Teil seiner Arbeit koordiniert er das Transgender-Bildungs- und Interessenvertretungsprogramm der ACLU of Mississippi. Er sagte, dass rund 20 % der wichtigsten Führungskräfte in seiner Gruppe entweder aus Mississippi wegziehen wollen oder tatsächlich Pläne gemacht haben, innerhalb der nächsten Monate umzuziehen. In einem Support-Service-Aufruf, den er dienstags für lokale Gemeindemitglieder veranstaltet, behauptete Matar, dass 40 % der Teilnehmer aktiv nach einem Umzug suchen.

Matar sagte, der Exodus aus Mississippi sei nicht nur ein Produkt seiner Gesetzgebung. Als Transgender-Mann könne es schwierig sein, medizinische Anbieter zu finden, die eine Hormonersatztherapie anbieten, und bis vor kurzem gab es nur einen. Eine zweite Klinik wurde in diesem Jahr eröffnet, aber ihre Fähigkeit, eine ganzheitliche Versorgung anzubieten, könnte durch den republikanischen Gesetzgeber gefährdet werden ein zweites Anti-Trans-Gesetz verabschieden derzeit in Prüfung: ein Vorschlag, der Ärzten verbietet, Personen unter 21 Jahren eine geschlechtsbejahende Behandlung anzubieten.

Die Leute gehen, weil sie hier nicht das haben, was sie brauchen, sagte Matar. Ihre Grundbedürfnisse werden nicht erfüllt. Wenn Sie diese Anti-Trans-Gesetzgebung hinzufügen, wird die Community getreten, während sie bereits am Boden liegt.

Aktivisten und ihre Unterstützer versammeln sich zur Unterstützung von Transgender-Personen auf den Stufen des Rathauses von New York in New York, NYMississippi, North Dakota Pass Bills, die sich am selben Tag an transstudentische Athleten richtenGeschichte ansehen

Dennoch hatten viele LGBTQ+-Befürworter das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, als zu bleiben. Kester sagte, dass es in den letzten Jahren am südlichen Rand des Bundesstaates besser geworden sei Organisatoren, die den ersten Gulf Coast Pride werfen im Jahr 2018. Seit sie vor 8 Jahren mit der Umstellung begann, sagte sie, dass ihr Freundeskreis von zwei auf 200 gewachsen ist und dass sie an ihrem Arbeitsplatz fair und mit Respekt behandelt wurde. Melanie Deas, ein Vorstandsmitglied des Pride Resource Center of North Mississippi, findet Trost darin, dass ihre Organisation in einer umgebauten Baptistenkirche einen Raum mit dem örtlichen PFLAG-Kapitel teilt. Nach dem Ende der Pandemie hofften sie, Drag-Shows wieder veranstalten zu können.

Deas, die Mississippi im Alter von 17 Jahren zum College verließ, bevor sie für ein Stellenangebot zurückkehrte, sagte, dass sie an manchen Tagen darüber nachdenke, ihre Katzentrage zu holen und zurück nach Norden zu gehen. Aber jedes Mal, wenn sie diesen Impuls hat, bleibt sie mit einer Frage zurück, die sie einfach nicht abschütteln kann: Wenn alle gehen, wer wird dann hier bleiben, um dafür zu kämpfen, dass dies der Ort ist, an dem wir leben wollen?

Alle sagen: „Wenn dir die Art und Weise, wie wir leben, nicht gefällt, gehst du einfach mit diesen Yankees leben“, sagte sie Ihnen . Das habe ich 22 Jahre lang gemacht, aber wir können besser werden. Ich gehe nicht.