Montana hat gerade drei Anti-LGBTQ+-Gesetze in einer einzigen Woche verabschiedet

Zum dritten Mal in einer Woche hat der Gouverneur von Montana, Greg Gianforte, ein Gesetz verabschiedet, das die Diskriminierung der LGBTQ+-Community des Staates erlaubt.



Am Freitag unterzeichnete der republikanische Gesetzgeber Hausrechnung 112 , die vorschreibt, dass die Teilnahme am Schulsport auf K-12- und College-Ebene auf dem biologischen Geschlecht basieren muss. Ähnlich mehr als 60 Rechnungen in den Landtagen eingeführt Im ganzen Land verbietet HB 112 in diesem Jahr explizit Trans-Studentinsportlern, im Einklang mit ihrer Geschlechtsidentität an Wettkämpfen teilzunehmen, und erklärt, dass Frauensport möglicherweise nicht für Studenten des männlichen Geschlechts offen ist.

Angesichts der Befürchtungen, dass die Biden-Regierung eine Klage gegen den Staat erheben oder Montana die Bundesfinanzierung verweigern könnte, enthält HB 112 eine Klausel, die das Gesetz für null und nichtig erklären würde, wenn die Bundesregierung feststellt, dass es gegen nationale Gesetze zur Diskriminierung aufgrund des Geschlechts verstößt.



HB 112 wurde letzten Montag an Gianfortes Schreibtisch geschickt, nachdem er im April das Repräsentantenhaus und den Senat passiert hatte – wobei er letzteren mit einem extrem knappen Vorsprung von vier Stimmen durchschlug. Es wurde erwartet, dass er das Gesetz unterzeichnet, nachdem er einen Gesetzentwurf genehmigt hatte was es für Transmenschen schwieriger macht um ihre Geburtsurkunden am vergangenen Freitag zu korrigieren und Eltern erlauben, Schüler abzumelden der LGBTQ+-Bildung am selben Tag, an dem HB 112 erlassen wurde. (Er unterzeichnete eine 4. Rechnung das könnte man gewöhnen richten sich an queere und transsexuelle Menschen auf der Grundlage des Glaubens im April.)



Aber merkwürdigerweise hat Gianforte seine Zustimmung zu SB 112 nicht veröffentlicht, da er frühere Gesetze hatte. Sein Büro hat keine Erklärung veröffentlicht oder eine Pressekonferenz abgehalten, um die Verabschiedung des Gesetzentwurfs anzukündigen, und die lokalen Medien wussten erst, dass grünes Licht gegeben wurde, als sein Status auf der Website der Montana State Legislature aktualisiert wurde, so die Montana Free Press .

Gianfortes leises „Daumen hoch“ macht Montana zum 6. Bundesstaat, der 2021 ein Gesetz verabschiedet versuchen, die Teilnahme einzuschränken von Transgender-Jugendlichen in der studentischen Leichtathletik. Andere Staaten, die ähnliche Gesetze erlassen, umfassen Alabama , Arkansas , Mississippi , Tennessee , und West Virginia. Im Nachbar Süddakota , seine republikanische Gouverneurin Kristi Noem, einen Auftrag unterschrieben Anweisung an das staatliche Bildungsministerium und das Board of Regents, eine Richtlinie zu entwickeln, die es Trans-Athleten verbietet, in Übereinstimmung mit ihrem Selbstverständnis teilzunehmen.

Interessengruppen in Montana kritisierten die Entscheidung des Gouverneurs. Das Montana Human Rights Network (MHRN), das sich Bürgerrechtsorganisationen wie ACLU of Montana und der Montana Gender Alliance angeschlossen hat, um sich gegen die diesjährige Liste von Diskriminierungsgesetzen zu stellen, nannte HB 112 eine unnötige und schädliche Politik, die dem Staat enorme Kosten verursacht.



Dieses Gesetz zielt zu Unrecht auf Trans-Jugendliche ab und gefährdet Millionen von Bundesbildungsdollar, sagte ein MHRN-Vertreter in einer Erklärung. Eine breite und vielfältige Koalition von Organisationen und Führungspersönlichkeiten wird weiterhin für die Gleichberechtigung aller Menschen kämpfen, einschließlich der transsexuellen Jugend, und sich von diesem Gesetzentwurf nicht aufhalten lassen.

Die Unterzeichnung von HB 112 dient auch dazu, den Rekord von 2021 als das schlechteste Jahr für Anti-LGBTQ+-Gesetze in der Geschichte weiter zu festigen. Laut Human Rights Campaign (HRC) 17 Rechnungen wurden in diesem Jahr gesetzlich unterzeichnet die sich an queere und transsexuelle Menschen richten – wobei die Mehrheit versucht, transsexuelle Jugendliche daran zu hindern, Zugang zu Sportarten oder Gesundheitsversorgung zu erhalten, die ihre Geschlechtsidentität bestätigen. Der bisherige Rekord wurde von 2015 gehalten, in dem 15 diskriminierende Gesetzentwürfe verabschiedet wurden.

Insgesamt wurden im Jahr 2021 mehr als 220 Anti-LGBTQ+-Gesetze eingeführt.

Der diesjährige Anführer der hasserfüllten Rechnungen könnte der nächste Staat sein, der Montana bei der Diskriminierung von transstudentischen Athleten folgt. Am Freitag brachte das öffentliche Bildungskomitee des Texas House ein Anti-Transsport-Gesetz vor, selbst nachdem es bereits in einer Parteilinienabstimmung abgelehnt worden war. Gemäß NBC-Nachrichten , Senat Bill 29 wurde vom demokratischen Vorsitzenden des Ausschusses, dem Staatsvertreter Harold Dutton (D-142nd District), als Vergeltungsmaßnahme wiederbelebt, als eine von ihm verfasste, nicht damit zusammenhängende Gesetzesvorlage Tage zuvor abgelehnt wurde.



Ich weiß nicht, wie groß dieses Problem ist, sagte Dutton am Freitag zu anderen Ausschussmitgliedern, bevor SB 29 8 zu 5 verabschiedete. Ich wünschte, ich hätte es getan, weil ich in einer besseren Position wäre, um diese Abstimmung vorzunehmen. Aber ich kann Ihnen sagen, dass der Gesetzentwurf, der letzte Nacht abgelehnt wurde, weit mehr Kinder betreffen wird, als dieser Gesetzentwurf es jemals tun wird.

Duttons Gesetzentwurf hätte dem texanischen Bildungskommissar die Befugnis gegeben, Mitglieder lokaler Schulbehörden zu verdrängen, wenn ihre Bezirke verschiedene akademische Standards nicht erfüllen können, so die Texas-Tribüne . Die lokale Nachrichtenveröffentlichung berichtet, dass der Vorschlag bei den Demokraten weitgehend unpopulär war, die behaupteten, dass er den Distrikten zu viel Macht entzieht, um ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Bild kann enthalten: Kleidung, Kleidung, Anzug, Mantel, Mantel, Mensch, Person, Jacke und Blazer Ich bin ein Montana-Gesetzgeber. Hier ist, warum ich gegen Anti-Trans-Gesetze kämpfe In einem Kommentar fordert der Senator des Bundesstaates Montana, Bryce Bennett, Gouverneur Greg Gianforte auf, sich für den Schutz von Trans-Jugendlichen einzusetzen. Geschichte ansehen

SB 29, der bereits den Staatssenat passiert hat, wird nun zur Abstimmung ins Repräsentantenhaus gehen, obwohl dies noch nicht geplant ist. Die Republikaner kontrollieren die Kammern mit einer Mehrheit von 16 Sitzen, und der GOP-Gouverneur von Texas, Greg Abbott, kürzlich den Gesetzgeber angerufen um die Rechnung an seinen Schreibtisch zu schicken.



Rebecca Marquez, HRCs gesetzgebende Direktorin für Texas, bezeichnete die Entscheidung des Ausschusses, SB 29 voranzutreiben, als gewissenlos.

Gesetzentwürfe wie SB 29 werden von Pädagogen, Sportorganisationen und Medizinern abgelehnt, sagte Marquez in einer Erklärung. Bei jeder Sitzung recyceln die texanischen Gesetzgeber dasselbe diskriminierende Spielbuch, um Angst zu erzeugen, und bei jeder Sitzung sehen sich die Texaner im ganzen Bundesstaat den Konsequenzen gegenüber.

Laut der nationalen Interessenvertretung wurden in diesem Jahr in Texas über 20 Gesetzentwürfe vorgelegt, die sich negativ auf die LGBTQ+-Gemeinschaft auswirken Freiheit für alle Amerikaner . Dazu gehören eine Handvoll Vorschläge, die darauf abzielen, die geschlechtsbejahende Gesundheitsversorgung für Transgender-Jugendliche zu verbieten, von denen die schlimmsten sind würde Eltern als bezeichnen Kinderschänder dafür, dass sie ihren Kindern den Übergang ermöglicht haben.