Meine Reise zum Hedonismus II in Jamaika hat mir beigebracht, dass ich tatsächlich 27 bin

Hedonismus Zeichen

Hedonismus



Folgendes geschah, als ich zu Hedonism II ging, einem optionalen Sex-Resort für Kleidung

Sean Abrams 21. November 2019 Teilen Tweet Flip 0 Aktien

Oh schau, Titten, ich schaffe es rauszukommen, während ich mir das erste von vielen authentischen jamaikanischen Rindfleischpastetchen schmecke, die ich über das lange Wochenende konsumieren werde.

Ich hatte mich kaum eingelebt Hedonismus II , Negrils Lifestyle-freundliches Resort mit optionaler Kleidung, bevor man sich darüber im Klaren war, dass es eher eine Norm als ein leichter Vorschlag war, alles hier zu entblößen. Trotzdem war ich nicht gerade nervös, in dieser Situation zu sein. Das Herumspazieren um Bälle war nicht gerade eine Angst, ich hatte einfach nie die Gelegenheit zu einer solchen Freiheit.



Wenn überhaupt, belastete mich meine Unfähigkeit zu schwimmen mehr als das, was die Leute denken würden, wenn sie einen Blick auf meine etwas über mir erhaschen würden durchschnittlich großer Penis .



VERBUNDEN: Peppen Sie Ihr Liebesleben mit diesen erotischen Reisepaketen auf

Eine andere Sache in meinem Kopf: Sex. Würde ich es haben? Wie viel hätte ich? Würde ich an einer öffentlichen Strandorgie teilnehmen, mein Wodka-Soda ausbalancieren und meine Aufmerksamkeit auf mehrere attraktive, verschwitzte Körper verteilen, die an mir haften? Die ideale Fantasie natürlich, aber leider hat sich all diese Fantasie nie über ihren traumhaften Zustand hinaus abgespielt. Die einzige Aktion, die ich bei Hedonism II bekam, war mit mir selbst und ich erfuhr, dass ich tatsächlich 27 Jahre alt bin und den Körper eines 85-Jährigen habe. Lassen Sie mich erklären.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

@thelonelyisland sollte stolz sein?



Ein Beitrag von geteilt Sean Abrams (@seanybrams) am 1. November 2019 um 16:03 Uhr PDT

Hedonism II wird als Sandkasten für Ihr inneres Kind und als Nahrung für Geist, Körper, Seele und Seele beschrieben und als allumfassende Flucht aus der Realität beworben. Nacktheit, endloses Essen und Trinken und Themenabende, bei denen Sie das Gefühl haben, während Rush in Eile mit einer Schwesternschaft zu feiern. Sicher, es mag wie ein Paradies klingen, aber für ein New Yorker Kind, das noch nie in seinem Leben auf einer Insel war (es sei denn, Sie zählen den Müllcontainer-Stadtteil Staten Island), war es eine Art & hellip; eintönig?

Ich sage nicht, dass mein gesamter Aufenthalt langweilig war. Jeder braucht Zeit für sich selbst, und meine pastöse weiße irische Haut war dankbar, dass ich in ein paar Strahlen getaucht war, anstatt meine Augen auf mein MacBook Air der zweiten Generation zu richten. Das Essen war großartig, die Leute waren außergewöhnlich freundlich und ich durfte mich (legal) mit einem fetten Stumpf füllen mit Marihuana dass ein netter Strandhändler sagte, er sei direkt im Hinterhof seiner eigenen Großmutter gewachsen.

Hedonism Beach Resort



Aber am dritten Tag wurde mir klar, dass nur weil der Alkohol überlief, das nicht bedeutete, dass ich kostenlose Getränke bis zur völligen Trunkenheit hämmern musste. Dieselbe Erkenntnis kam auch beim Essen zustande - nachdem ich mein Gesicht mit dem gefüllt hatte, was wahrscheinlich mein 6. oder 7. Keks war. Hatte ich hungrig Ich brauchte nur eine Form der Unterhaltung und eine Pause vom Strand, um eine Sonnenvergiftung zu verhindern. Leider bedeutete das, drei Teller mit genug Maisrindfleisch zu füllen, um eine kleine Familie zu ernähren.

An diesem Punkt haben Sie vielleicht bemerkt, dass ich meine persönlichen Erfahrungen mit dem bekleidungsfreien Teil dieses bekleidungsfreien Resorts kaum berührt habe. Das liegt daran, dass meine Kleidung für den größten Teil dieses Kurzurlaubs angezogen blieb. Ich blieb auf der prüden Seite, einem Ort, an dem Menschen wie ich sich entspannen konnten, ohne Angst zu haben, ein Körperteil zu verbrennen, das niemals verbrannt werden sollte.

Mit Ausnahme des letzten Tages, an dem ich mich komplett auszog und mit einem guten Buch und einer Pina Colada zur nackten Seite schlenderte, zog ich es vor, einen Tacho anzuziehen, anstatt meinen Peen zu zeigen. Das heißt nicht, dass ich nicht zuversichtlich in meinen Körper bin, aber es hat mich wirklich nicht gereizt, nackt zu sein.



Die allgemeine Bevölkerungszahl während meines Besuchs war etwas faltig, so dass mein Herz flatterte, als ich jemanden entdeckte, der meinem Alter aus der Ferne nahe kam. Es war einfach schön zu fühlen, dass es mindestens eine Person auf der Insel gab, die sich möglicherweise genauso fühlte wie ich.

Leute, die im Hedonism Resort tanzen

Der lustigste Teil? Diese alten Leute wussten genau, wie man feiert.

Während ich am Pool saß und versuchte, die beste Zeit für mein Nickerchen vor dem Abendessen herauszufinden, tranken andere Gäste ihr Gewicht in Alkohol und kümmerten sich nicht um die Tageszeit. Immerhin sind sie im Urlaub. Ein Teil von mir hatte das Gefühl, als wollten sie ihre Jugend wiedererlangen und tobten so hart sie konnten, um die fehlgeschlagenen Gelegenheiten der Vergangenheit auszugleichen. Aber wen soll ich beurteilen?

Folgendes habe ich gelernt: Beim Hedonismus II oder bei jeder Reise, die Sie unternehmen, geht es wirklich darum, was Sie daraus machen, und nur um Sie. Ich entspannte mich, ich trainierte, ich masturbierte und ehrlich gesagt hatte ich eine gute Zeit. Es gab keine Liste von Regeln und Vorschriften, die beim Einchecken in das Resort befolgt werden mussten. Der springende Punkt des Hedonismus II ist, laut leben zu können und seine eigenen Freuden zu verfolgen, wie es Ihnen gefällt. Für mich bedeutete das, eines Nachts einen Netzbodysuit und Katzenohren anzuziehen und sich um 22:30 Uhr im Bett zusammenzurollen.

Und daran ist nichts auszusetzen.

Sie könnten auch graben: