Nafessa Williams über die Darstellung der „komplexen Beziehung“ zwischen Robyn Crawford und Whitney Houston

Die 'I Wanna Dance with Somebody'-Schauspielerin spricht mit Sie über die „göttliche und natürliche“ Chemie, die sie mit Co-Star Naomi Ackie teilte.
  Nafessa Williams und Naomi Ackie als Robyn Crawford und Whitney Houston in „I Wanna Dance with Somebody“. Emily Aragones / TRISTAR

Die Verbindung zwischen der verstorbenen Ikone Whitney Houston und ihrer Assistentin Robyn Crawford war ein wesentlicher Bestandteil des Glücks und der Freude des Sängers. Um diese liebevolle Dynamik für das Biopic-Feature wiederzuerlangen Whitney Houston: Ich möchte mit jemandem tanzen , Schauspielerin Nafessa Williams, die Crawford spielt, machte ihre Hausaufgaben und las die allumfassenden Memoiren von 2019 über ihre angeblich romantische Beziehung zu Houston.



„Ihr Buch hat mich gerettet, weil es so war, als hätte sie buchstäblich ihr Leben übergeben“, sagte Williams Sie.

Crawford war während ihrer jahrzehntelangen Karriere Houstons treueste Begleiterin, aber bis zur Veröffentlichung von waren nur wenige Details über ihre Beziehung allgemein bekannt Ein Lied für dich: Mein Leben mit Whitney Houston sieben Jahre nach dem Tod des Sängers. Crawford lehnte es bekanntermaßen ab, in der Kevin Macdonald-Dokumentation von 2018 zu erscheinen Whitney , welcher erkundete die Intimität sie teilte mit Houston. In ihrem Buch sprach Crawford jedoch offen über ihre Romanze mit Houston und sprach offen über das Zusammenleben, bevor die Sängerin berühmt wurde, und über den Umgang mit dem Druck, eine seltsame schwarze Beziehung zu einer Zeit zu haben, als Akzeptanz ungewöhnlich war.



„Ich wünschte, sie wären in der Lage gewesen, sie selbst zu sein und wären in der Branche so gefeiert worden, wie es jetzt ist“, sagte Williams. „Das war damals einfach nicht der Fall. Es war immer noch ein großes Tabu. Es wurde gemieden.“



In dem neuen Biopic-Drama, das am 23. Dezember in die Kinos kommt, bringt Regisseur Kasi Lemmons diese Beziehung auf die große Leinwand und taucht in die Achterbahnfahrt ein, die das Paar während der gesamten Karriere von Houston unternommen hat. Details aus Crawfords Buch, darunter die beiden, die sich ein Bett teilen, Tanzpartys veranstalten und unter Druck Schluss machen, rücken endlich ins Rampenlicht und zeigen eine sexuell fließende Seite von Whitney Houston, die viele Fans nicht gesehen haben.

An der Seite von Naomi Ackie als Houston schlüpft Williams nahtlos in Crawfords charakteristische Puffjacke und Mütze aus den 80er-Jahren. Gemeinsam teilen die Schauspielerinnen eine energiegeladene und lebendige Dynamik, die die Nuancen der nie zuvor gesehenen Liebe einfängt. Dabei bildeten Ackie und Williams eine einzigartige Bindung für sich.

„Ich und Naomi haben den ganzen Tag Spaß, jeden Tag. Sobald wir uns sehen, schreien wir. Wenn Sie uns persönlich sehen, würden Sie es verstehen“, sagt Williams.



Über Zoom sprach Nafessa Williams mit Sie über die Erforschung von Crawfords Leben, die Wichtigkeit, Houstons queere Beziehung zu ehren, und die Playlist, die sie erstellt hat, um sie in die Stimmung der 80er zu bringen.

Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.

Wie kamen Sie zu der Rolle der Robyn Crawford?

[Im August 2021] hatte ich ein zweites Vorsprechen, was wir als Chemielesung bezeichnen, bei der man das Gegenteil des anderen Schauspielers sein muss, um zu sehen, ob man Chemie hat. Das zweite war mit Naomi, und ich konnte einfach unsere gemeinsame Energie spüren und spüren, wie einfach es sein würde, zusammenzuarbeiten. Es war auch unglaublich, das über Zoom zu spüren. Es ist wirklich schwierig, über Zoom vorzuspielen, weil man die Person einfach nicht berühren kann, nur energetisch. Vielleicht vier oder fünf Tage später riefen sie mich an, um mir Bescheid zu geben.



Haben Sie außerhalb des Drehbuchs recherchiert, wie zum Beispiel Robyns Buch gelesen?

Es gibt nicht viele Aufnahmen von Robyn da draußen. Ihr Buch hat mich gerettet, weil es so war, als hätte sie ihr Leben buchstäblich übergeben, was sehr schön von ihr war und auch sehr freundlich, so viel von ihrer gemeinsamen Lebensgeschichte zu teilen. Das Buch war auf jeden Fall eine große Hilfe. Auch das Studium der Mode der 90er und der Musik der 90er hat mir geholfen, mich in ihre Welt zu versetzen. Ich erstellte eine Playlist mit Songs, von denen ich dachte, dass sie mich in die Stimmung und in die Zone dessen bringen würden, wer sie war.

Wir alle waren gesegnet, die Unterstützung ihrer Familie und [Plattenproduzent] Clive Davis und vieler ihrer Kollegen zu haben, mit denen sie musikalisch zusammengearbeitet hatte. Wir konnten ihnen den Kopf zerbrechen und Fragen stellen wie: „Hey, sag mir, was du über Robyn weißt.“



Was war auf der Musik in deiner Playlist?

Nun, es war „Rock Steady“ von The Whispers, das war mein Favorit. Ich hatte etwas Teddy Pendergrass darauf, „I’m Black and I’m Proud“ von James Brown und „You Are My Lady“ von Freddie Jackson. Offensichtlich hatte ich Whitney dabei. Ich hatte etwas Bobby Brown drauf. Ich denke gerne, dass dies die Songs waren, die sie damals hörten. Ob sie feiern oder arbeiten, was auch immer der Fall war, das war der Soundtrack der späten 80er, frühen 90er.

Ich würde es am Set mit mir und Naomi spielen, um einfach zu versuchen, uns dabei zu helfen, in eine gute Stimmung zu kommen. Und das ist Robyn. Robyn repräsentiert die guten Zeiten mit ihr, die Freude, das Licht, die Glückseligkeit und den Spaß.

Wie haben Sie mit Kasi und Naomi zusammengearbeitet, um die Feinheiten der Beziehung zwischen Whitney und Robyn festzuhalten?

Es war einfach göttlich und natürlich. Ich fühlte die Chemie, wie die Chemie, für die Schauspieler beten, um sie mit ihrem Regisseur und mit ihren Co-Stars zu haben. Und ich war ein bisschen nervös, wie Sie sich vorstellen können. Robyn ist eine echte Person, die noch lebt. Dies ist ein sehr heikles Thema über jemanden, der ihr die Welt bedeutet hat. Also wollte ich es nur vorsichtig angehen.

Kasi beruhigte mich nur und gab mir diesen zusätzlichen Schub an Selbstvertrauen, dass ich alles in mir hatte, was ich brauchte, um Robyn spielen zu können. Sie war sehr kooperativ und eine Sache, die ich an Kasi wirklich schätze, ist, dass wir uns bei ihr sicher fühlten. Je sicherer du dich bei deinem Regisseur fühlst, desto verwundbarer wirst du als Künstler sein, und du wirst wirklich in der Lage sein, deine volle Kreativität zu entfalten.

Wenn es um die Nuancen der Beziehung von Robyn und Whitney geht, ob romantisch oder beruflich, wie war es, die Art der Beziehung darzustellen, die sie teilten? Um die Bedeutung von Queerness damals hervorzuheben, die wir nicht so sichtbar zu sehen bekamen?

Es war eine sehr komplexe Beziehung. Wie Sie bereits erwähnt haben, ist das Queersein in den 80er und 90er Jahren ein großer Unterschied zu dem, was wir heute kennen. Und ich wünschte, sie wären in der Lage gewesen, sie selbst zu sein und wären in der Branche so gefeiert worden, wie es jetzt ist. Das war damals einfach nicht der Fall. Es war immer noch ein großes Tabu. Es wurde gemieden. Außerdem hatte Whitney einen sehr religiösen Hintergrund, also war es ihrer Meinung nach eine Sünde.

Jemanden zu lieben und sich zu fühlen, als wäre er dein Seelenverwandter und du möchtest mit ihm zusammen sein und du bist sein Beschützer und Vertrauter, und du möchtest all diese Dinge für ihn sein und kannst es nicht – ich habe versucht, das zu kanalisieren Robyn. Es war herzzerreißend und niederschmetternd zu wissen, dass man seine Wahrheit nicht leben kann. Ich denke, es spricht dafür, wie weit wir heute gekommen sind. Und ich wünschte nur, sie hätten diese Gelegenheit. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die sowohl Naomi als auch ich anzapfen mussten, wenn Sie wollen, was Sie wollen, und Sie es nicht öffentlich oder laut haben können, und wie schmerzhaft das ist.

Und was ist mit der Professionalität – der platonischen Liebe, die geteilt wurde, nachdem sie angeblich unter Druck gesetzt wurden, sich zu trennen?

Es war schwer. Ich denke, es spricht auch für die Loyalität der Freundschaft, die sie füreinander teilen. Es ist wie: „Auch wenn wir nicht zusammen sein können, können wir trotzdem zusammen sein.“ Und ich denke, das spricht für ihre Liebe zueinander, ihre Verehrung füreinander und den Wunsch, immer noch in jeder Hinsicht ein Teil des Lebens des anderen zu sein. Wenn es bedeutete, dass sie ihre kreative Assistentin und ihre Vertraute war, dann denke ich, dass sie bereit waren, alles zu tun, damit es funktioniert.

Wie war es, Kleidung im Stil der 80er und 90er nachzubilden?

Das war mein Lieblingsteil, weil ich in den 90ern ein wirklich kleines Mädchen war. Ich wollte in den 80ern immer erwachsen sein. Es hat Spaß gemacht, die Kleidung anzuziehen und zu versuchen, in diese Zeit der Frisuren und Modemomente zurückzureisen, denn ich erinnere mich, dass ich visuell gesehen habe, wie sie aussahen. In der Lage zu sein, sich als Erwachsene darauf einzulassen und sich ihre legendären Auftritte wie den Super Bowl und die Teilnahme an den Soul Train Awards neu vorzustellen – als Fan hat es einfach so viel Spaß gemacht.

Was waren die lustigsten Momente zwischen dir und Naomi während der Dreharbeiten?

Ich und Naomi haben den ganzen Tag Spaß, jeden Tag. Sobald wir uns sehen, schreien wir. Wenn Sie uns persönlich sehen, würden Sie verstehen. Ich hatte nur gehofft, dass es vor der Kamera übersetzt werden würde. Aber wir sind zusammen wie zwei Nüsse. Wir sehen uns und fangen an zu schreien. Und Kasi sagt: „Komm schon, komm schon. Ihr müsst euch zusammenreißen.“ Weil wir einfach so viel Spaß haben würden. Wir würden uns in unserer eigenen kleinen Welt verlieren. Es war einfach eine schöne Dynamik, denn so habe ich Robyn und Whitney gelesen. Naomi ist das gleiche Sternzeichen wie Whitney und ich bin das gleiche Sternzeichen wie Robyn. Also haben wir einfach geklickt. Es hat einfach funktioniert. Und ich verstehe, warum sie funktionieren. Weil wir es tun.

Was sind deine Zeichen?

Wir sind beide Schütze und sie sind Löwen. Es ist also wie zwei Feuer zusammen. Das sind Naomi und ich zusammen: ein Durcheinander. Ein großes, schönes Durcheinander.

Was erhoffen Sie sich von diesem Film für alle, besonders für die schwarze Community?

Ich freue mich wirklich darauf, dass die Leute eine andere Seite von Whitney sehen. Es gibt Momente und Teile von ihr, von denen wir in Beziehungen wie dieser nie etwas gewusst haben, die meiner Meinung nach sehr wichtig für die Welt sind, weil Robyn eine sehr wichtige Figur in ihrem Leben war. Wenn Sie mich fragen, hatte sie die reinsten Absichten für diejenigen, die in ihrem Gefolge oder um sie herum waren. Daher denke ich, dass es für sie wirklich wichtig ist, ihre Wahrheit zu kennen und alle Facetten und alle Seiten dessen zu erfahren, wer Whitney war. Sie war eine sehr komplexe Frau, die am talentiertesten war, wenn Sie mich fragen.

Ich freue mich auch einfach darauf, dass eine neue Generation von Menschen ihren Katalog und ihre Musik kennenlernt. Sie haben vielleicht schon von ihr gehört, aber sie kennen sie nicht so wie wir. Also freue ich mich einfach darauf, dass ihr Vermächtnis weitergeht und dass sie nur den Film auf eine Weise genießen, die allen ein gutes Gefühl gibt. Wir sagen die Wahrheit, aber wir tun es auch auf eine sehr liebevolle, ehrliche Art und Weise, die sie feiert.

Whitney Houston: Ich möchte mit jemandem tanzen kommt am 23. Dezember in die Kinos.