Netflix hat die Ultra-Queer-Serie „Heartbreak High“ um eine zweite Staffel verlängert

Die Schule hat wieder Unterricht.
 Netflix hat die Ultra-Queer-Serie erneuert'Heartbreak High' for a Second Season LISA TOMASETTI/NETFLIX

Netflix hält das Revival der 90er Jahre mit einer zweiten Staffel von Very Queer am Laufen Herzschmerz hoch Neustart unterwegs.



Die Show, die auf einer australischen Fernsehserie basiert, die von 1994 bis 1999 lief, wurde letzten Monat auf dem Streamer uraufgeführt und wurde zu einem durchschlagenden Erfolg. Die Serie folgt einer Gruppe von Studenten der fiktiven Hartley High School, deren sexuelle Heldentaten in einem Wandgemälde als Graffiti zu finden sind. Als die Schöpferin des Wandgemäldes, Amerie, gerufen wird, ist sie gezwungen, sich in der Schule mit ihrer neuen sozialen Stellung (oder deren Fehlen) auseinanderzusetzen. In der Zwischenzeit werden die Schüler, die auf der Karte aufgetaucht sind, zu einem Sexualerziehungskurs namens „Sexual Literacy Tutorial“ geschickt.

Kritiker und Publikum haben besonders gelobt Herzschmerz hoch ’s umfassende LGBTQ+-Vertretung. Dazu gehören die Hauptdarstellerin Darren Rivers, die queer und nicht-binär ist, ihre beste Freundin Quinni Gallagher-Jones, eine autistische Lesbe, sowie eine Vielzahl anderer bisexueller, lesbischer und asexueller Charaktere.



Die Nachricht von der Verlängerung der Serie brach über Termin Am Mittwoch. Das bemerkte auch das Unterhaltungsmagazin Herzschmerz hoch sammelte in den ersten drei Wochen mehr als 42,6 Millionen Zuschauerstunden und platzierte sich damit unter den Top 10 des Streamers.



Die Autorin der Serie, Marieke Hardy, twitterte am Mittwoch über die Verlängerung und schrieb: „Wir haben eine zweite Staffel!“

Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt aus.

Obwohl Netflix auch mit Kontroversen konfrontiert war, weil es Serien wie seinen Lesben-Vampir-Thriller abgesagt hatte Erste tötung , hat der Streamer in den letzten Monaten auch für viele queere Coming-of-Age-TV-Shows grünes Licht gegeben. Dazu gehört die indische Adaption von Elite , Junge Royals , und die zweite Staffel von Herzstopper . So aufregend es ist, dass Netflix so vielen LGBTQ+-Titeln ein Zuhause bietet, sie sind natürlich auch die gleiche Plattform, die sich bezahlt macht David Chappelle und andere Komiker Millionen von Dollar, um transphobe Propaganda in Form von Standup-Specials zu verbreiten. Der Streamer machte angeblich auch letztes Jahr Schlagzeilen Misshandlung seiner trans Arbeiter , darunter auch diejenigen, die gegen die Chappelle-Sonderangebote des Unternehmens protestierten.



Vielleicht signalisiert der Wechsel von Netflix zu LGBTQ+-inklusiven Inhalten eine echte Bereitschaft zur Veränderung; oder vielleicht haben seine Führungskräfte die Tatsache genutzt, dass die Leute Gen Z-freundliche queere Highschool-Dramen auffressen, wie Euphorie . Es ist unklar, wann die zweite Staffel von Herzschmerz hoch wird uraufgeführt, aber wenn die Zeit kommt, wird das queere Publikum schlemmen.