Netflix schließt homophoben Kritiker, der sich über unnötige schwule Charaktere beschwert

2020 hat mehr gebracht ausgezeichnete queere Inhalte zu Netflix als je zuvor, was uns dabei hilft, uns abzulenken und unsere Langeweile während der Pandemie zu heilen. Kürzlich haben sie freigegeben zu Nummer von zeigt an und Filme mit einer Vielzahl von Geschichten über LGBTQ+-Personen aus Alice Wus neuer Rom-Com Die Hälfte davon , Mindy Kalings urkomische Teenie-Show Ich habe noch nie , die revisionistische Serie von Ryan Murphy Hollywood , queere Dokumentarfilme wie Eine heimliche Liebe und Zirkus der Bücher , und natürlich das umstrittene König der Tiger .



Ein Kritiker ging zu Twitter, um seinen Unmut über all die schwulen Charaktere auszudrücken, die auf dem Streamer zu sehen waren. Verwenden Sie einen Screenshot von Spongebob Schwammkopf , Benutzer @AdamSB___ hat ein Mem erstellt, in dem Patrick (als Netflix gekennzeichnet) einen Kürbis (als unnötiger schwuler Charakter gekennzeichnet) in SpongeBobs Mund (als beliebige neue Serie gekennzeichnet) schiebt. Nachdem er am Dienstagmorgen veröffentlicht wurde, ging der Tweet viral und hat seitdem über 134.500 Likes und 34.700 Retweets gesammelt.

Netflix reagierte schließlich am Mittwochabend auf das Meme und beendete die Kritik. Es tut uns leid, dass Sie noch erkennen müssen, dass jeder schwule Mensch sehr notwendig ist, schrieb der Streamer in einem Tweet von seinem offiziellen Twitter-Account. Andere mit Netflix verbundene Twitter-Konten schlossen sich ebenfalls dem Gespräch an, wie z Am meisten , der mit Herz- und Regenbogen-Emojis antwortete, und Netflix Frankreich antwortet mit einem bloßen, Oui.



Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.



Andere verteidigten Netflix in den sozialen Medien und lobten den Streamer für seine Bemühungen, die LGBTQ+-Repräsentation zu erhöhen. Eine Antwort von @femmenart , die mehr als 29.200 Likes erhielt, lautet: Also heterosexuelle Charaktere sind normal, aber schwule Charaktere sind unnötig? Der springende Punkt bei der Repräsentation ist es, es zu normalisieren, denn schwul zu sein ist normal und daher nicht unnötig, es ist wichtig und nicht weniger „notwendig“ als heterosexuelle Charaktere.

Queerer Komiker Jaboukie Young-White reagierten auch auf das homophobe Mem, indem sie es mit neuen Etiketten umfunktionierten. Schauen Sie es sich unten an.

Twitter-Inhalte

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.