Der neue Netflix-Doc Pray Away deckt den Schein der Konversionstherapie auf

Ein neuer Netflix-Dokumentarfilmer, produziert von Ryan Murphy und Jason Blum wird die tödliche Geschichte der Konversionstherapie in den Vereinigten Staaten aufzeichnen.



Bete weg, August Premiere hat, Regie führt Kristine Stolakis und die Geschichte von Exodus International erzählt, einer berüchtigten Ex-Schwulen-Organisation, die 1976 gegründet und 2013 geschlossen wurde, als ihr damaliger Präsident Alan Chambers entschuldigte sich für die Schmerzen und Verletzungen, die die Konversionstherapie verursacht hatte. In einer offiziellen Beschreibung des Films bezeichnet Netflix Exodus zu Recht als die größte und umstrittenste Konversionstherapie-Organisation der Welt.

Der erste Trailer des Dokumentarfilms wurde am Montag veröffentlicht und zeigt Aufnahmen von ehemaligen Leitern der Konversionstherapie und Überlebenden, während er gleichzeitig die erschütternde Beharrlichkeit der Bewegung auf der religiösen Rechten zeigt.



Inhalt

Dieser Inhalt kann auch auf der Website angezeigt werden stammt von.



Konversionstherapie ist ein Begriff, der sich auf den Versuch bezieht, die sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität einer Person zu ändern. Zu den Praktiken gehören Schocktherapie , seelischer und körperlicher Missbrauch und Zwangsmedikation , und das waren sie denunziert von mehreren großen medizinischen Organisationen, einschließlich der Amerikanische Psychiatrische Vereinigung , wegen ihrer extrem schädlichen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von LGBTQ+-Personen.

Der Betet weg Der Trailer zeichnet die breiten Stichpunkte der Ex-Schwulenbewegung nach, von vielen ihrer Anführer, die behaupteten, in den 1990er Jahren von Homosexualität geheilt worden zu sein, bis hin zu ihrer späteren Verurteilung der Konversionstherapie und ihrem Outing als LGBTQ+. (Mehrere prominente Führer in der Bewegung, darunter diejenigen, die früher mit Exodus verbunden waren , haben sich seitdem den Befürwortungsbemühungen angeschlossen, um die Konversionstherapie zu verbieten.)

Betet weg kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt im legislativen Kampf gegen die Konversionstherapie. Letzten Monat eine wegweisende Gesetzesvorlage des kanadischen Justizministers David Lametti bestanden im Unterhaus. Auf Twitter im Juni beschrieb Lametti zuvor die vorgeschlagene Gesetzgebung als die fortschrittlichste und umfassendste der Welt. Die kritische Gesetzgebung war jedoch auf Eis gelegt für den Sommer, nachdem der Senat nicht vor der Sommerpause weitergemacht hatte.



Das TikTok-Logo wird auf einem Smartphone-Bildschirm angezeigt Ex-Gay-Inhalte blühen auf TikTok trotz angeblichem Verbot Die Social-Media-Plattform hat im vergangenen Herbst Inhalte im Zusammenhang mit der Konversionstherapie verboten, aber die Videos werden immer noch Hunderttausende Mal angesehen. Geschichte ansehen

In den Vereinigten Staaten die Gouverneure von beiden Michigan und Wisconsin kürzlich unterzeichnete Durchführungsverordnungen, die Steuergelder von der Finanzierung von Behandlungen zur Heilung der Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung bei Minderjährigen verbieten. Gemäß Bewegungsförderungsprojekt Allerdings verbieten nur 20 Staaten die Konversionstherapie bei Minderjährigen auf gesetzlicher Ebene, während weitere 4 (sowie Puerto Rico) Teilverbote haben.

Das hat LGBTQ+-Befürworter nicht davon abgehalten, alle möglichen Mittel einzusetzen, um die schädliche Praxis zu bekämpfen. Nach einer Klage, in der argumentiert wurde, dass Konversionstherapie eine Form des Verbraucherbetrugs sei, hat ein Gericht in New Jersey entschieden letzte Woche entschieden dass eine Organisation für Konversionstherapie in Jersey City ihren Überlebenden eine Abfindung in Höhe von 3,5 Millionen Dollar zahlen musste.

Hollywood hat auch ein Schlaglicht auf die Schäden geworfen, die die Konversionstherapie in den letzten Jahren verursacht hat. Im Jahr 2018 Lucas Hedges Stern in einem Film basierend auf Garard Conley die gleichnamige Erinnerung, Junge gelöscht . Das selbe Jahr, Chloë Grace Moretz spielte in dem von Desiree Akhavan inszenierten Film ein junges Mädchen, das in ein Konversionstherapiezentrum für Schwule geschickt wurde Die Fehlerziehung von Cameron Post .

Betet weg debütiert am 3. August auf Netflix .